Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectrum Next: Voll kompatible…

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: Master68 25.04.17 - 15:13

    Ich frage mich, wieso jemand das 4-fache eines Raspberry Pi 3 für eine Platine zahlt, die nur einen Bruchteil so leistungsfähig ist. Das Ding kostet so viel wie das Original bei Markteinführung vor 35 Jahren!

    Ich würde es ja vielleicht grade noch einsehen, wenn das, was man bekäme wirklich ein "echter" ZX Spektrum wäre mit den Original Roms. Aber das, was da beschrieben wird ist letztlich ja auch nur irgendeine Emulation. Es ist zwar ein Z80 drin, aber weder Speicherausstattung noch Taktfrequenz haben irgendwas mit dem Originalgerät zu tun. In wie weit die Originalsoftware darauf überhaupt läuft bleibt abzuwarten - wenn überhaupt, dann sicher nicht mit den Original Timings.

    Da kann man auch gleich einen Emulator auf dem Pi benutzen. Und dass man alte Cartridges benutzen kann rechtfertigt den Preis sicher auch nicht - die Steckerleiste hätte man auch zu einem Bruchteil des Preises einfach als Pi HAT über Kickstarter entwickeln können.

    Das ganze erscheint mir ähnlich überflüssig, wie diese ominöse Saftpresse.

    Aber mit den verklärten Kindheitserinnerungen von ein paar gealterten Nerds lässt sich halt auch gut Kohle machen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.17 15:16 durch Master68.

  2. Re: Wozu?

    Autor: Der schwarze Ritter 25.04.17 - 15:18

    So geht es mir bei vielen dieser Projekte. Mag ja eine nette Idee sein und als Lernprojekt sicherlich auch sinnvoll. Aber nur um das Gefühl von damals (tm) wieder zu haben? Das wird nicht gehen, weil damals nicht heute ist. Für 99 Ocken lässt sich das System auch sicherlich auf anderer Hardware nahezu perfekt emulieren.

  3. Re: Wozu?

    Autor: CheeponMeth 25.04.17 - 15:26

    Die Frage ist mir auch so als erstes in den Sinn gekommen. Beim NES Mini hab ichs ja noch verstanden. Das Teil hatte wenigstens einen erkennbaren Nutzen. Eine kleine handliche Konsole, mit der man ohne Mühe in Nostalgie schwelgen kann. Den NES Mini kann man sich zwar mit einem Pi auch günstiger nachbauen, aber dazu hat ja nicht jeder Zeit und Know-How.

    Der Spectrum Next hat einfach keinen Mehrwert für die breitere Masse. Und ich bezweifle, dass das Projekt alleine durch die Kickstarter Kampagne selbsttragend ist.

  4. Re: Wozu?

    Autor: amagol 25.04.17 - 17:48

    Master68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mit den verklärten Kindheitserinnerungen von ein paar gealterten Nerds
    > lässt sich halt auch gut Kohle machen...

    Vermutlich. Ich hab zwar mir dem ZX Spectrum abgefangen, aber ich bin mir auch im klaren, dass ich mir auf der Originalgummitastatur mit x-fach Belegung heutzutage die Finger brechen wuerde (als Kind war die Groesse ja ideal und man war noch nichts besseres gewohnt). Und ja Anfang der 80er war selbst Pong in s/w auf dem Rohrenfernseher eine coole Sache - muss ich aber nicht wieder haben.
    Wenn ich in Erinnerungen schwelgen will geh ich ins Computermuseum :)

  5. Re: Wozu?

    Autor: Hotohori 25.04.17 - 17:49

    Problem sind halt die zu erwartenden Verkaufszahlen, die sind so gering das es eben keine große Massenanfertigung gibt, die den Preis stark drücken können, darum dann der hohe Preis, weil einfach zu wenig Leute die ganzen Kosten tragen müssen. Da gehören ja auch noch Entwicklungskosten etc. dazu. Würde das Teil millionenfach verkauft, würde es vermutlich auch nur 20-30 Euro kosten. ^^

  6. Re: Wozu?

    Autor: Hotohori 25.04.17 - 17:56

    Oder noch einfacher: man wirft den Emulator an oder schaut sich entsprechende Webseiten mit der Hardware an. ^^

    Aber selbst als damaliger großer Amiga Fan hält sich mein Verlangen den Emulator anzuwerfen in Grenzen, dabei hab ich sogar noch einige Programme, die ich 1997 bei meinem Amiga Verkauf gesichert bzw. auch behalten hatte, auf meiner PC Festplatte liegen. Auch lustig wenn man auf seinem Windows PC heute noch Dateien rumfahren hat bei dem ein 1997er Datum hinten dran steht, ist eigentlich schon fast Nostalgie genug diese Dateien wieder mal zu sehen. ^^

  7. Re: Wozu?

    Autor: thinksimple 25.04.17 - 19:32

    Man kann ja damit ne MIR 2.0 bauen. Hat mehr Power als deren damaliger rechner.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  8. Re: Wozu?

    Autor: Silberfan 26.04.17 - 03:02

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem sind halt die zu erwartenden Verkaufszahlen, die sind so gering das
    > es eben keine große Massenanfertigung gibt, die den Preis stark drücken
    > können, darum dann der hohe Preis, weil einfach zu wenig Leute die ganzen
    > Kosten tragen müssen. Da gehören ja auch noch Entwicklungskosten etc. dazu.
    > Würde das Teil millionenfach verkauft, würde es vermutlich auch nur 20-30
    > Euro kosten. ^^

    Man muss dies auch mal aus anderer Sicht betrachten.
    Kennst du den Osborne I ?
    aus der geschichte und Vergangenheit der Ur "schlepptop" seinerzeit ,alle Laptops,Noteobokks ,etc. basieren auf der Weiterentwicklung dieser Grundlage.
    einen echten Osborne I Original ,funktionsfähig mit Orgiginal Software zu bekommen ,dafür musst heute mindestens eine 4 Stellige Eurosumme hinlegen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Osborne_1

    Er kam April 1981 auf dem Markt. Wir haben heute 2017 ,das wären ungefähr 36 Jahre
    Stell dir mal dann vor so ein Sinclair "Retro" ,derwürde auch sicherlich sein Geld bringen. Kaum wer kaufte Ihn, die Stückzahlen sind gering ,wenige Exemplare funktionsfähig existieren, für Sammler sicherlich Interessant.
    Ebenso auch z.B. der Apple I im Koffer . Für den werden ja mittlerweile 5 bis 6 stellige Summen gezahlt.
    Sachen wo geringe Auflagen vorhanden sind wird es immer größere Nachfrage als Angebot geben. Das Drückt Zwangsweise den Preis nach Oben.
    Ein anderes Beispiel .
    Hab mir vor einiger Zeit eine Porzellanfigur als Wertanlage gekauft.

    http://www.fuerstenberg-porzellan.com/Shop/Kollektionen/Geschenke-Objekte/FIGUREN/HASEN/HASE-2017-MANFRED-fb-2.html

    Weltweit existieren nur 26 Stück von dieser Figur !
    Mittlerweile kriegt man keine mehr da alle 26 bereits Hergestellt und verkauft sind.
    Meine trägt die Nummer 3 von 26. Hand-Signiert vom Dekorateur der die Figur Bemalt hat,Urkunde und Echtheitszertifikat liegen bei.
    In ca. 5-10 Jahren wird diese Figur sicherlich das Doppelte wenn nicht dreifache Wert sein.
    Der Grund ist das es viele Leute gibt die solche Porzellanfiguren sammeln.
    Ich habe heute schon Angebote bekommen für diese Figur die im vierstelligen Bereich liegen. Bis jetzt habe ich alle Angebote abgelehnt.

    Zwar wird das nicht so krass mit den Retro Neuauflagen sein ,aber je weniger etwas auf dem Markt kommt desto mehr Interessieren sich Sammler dafür.

  9. Re: Wozu?

    Autor: Dietbert 26.04.17 - 09:37

    Technisch sicher richtig, aber wer keine Zeit fürs basteln oder einfach keinen Spaß daran hat, der greift für ein paar Euro mehr gerne auf solche Lösungen zurück. Ich freue mich über mein Nes classic und auf die SNES classic, selbst wenn ein Pi das fur weniger Kohle auch alles kann.

    Dietbert I.

  10. Re: Wozu?

    Autor: Otto d.O. 26.04.17 - 09:40

    Dieses Hoffen auf die Sammler, die den Wert vervielfachen, ist irgendwie ein "Hoffen auf den größeren Idioten". Kann gutgehen, solange es größere Id^h^h^h^h^h^h^h^h^h^h^h Sammler gibt, die tatsächliche diese Preise zahlen, aber ebenso gut kannst du in ein paar Jahren einen wertlosen Staubfänger daheim haben. Dass etwas nur in geringer Stückzahl produziert wurde, ist jedenfalls keine Garantie für eine Wertsteigerung. Zum Nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Beanie

  11. Re: Wozu?

    Autor: gadthrawn 26.04.17 - 10:05

    Spekulation bei Knappheit kann sehr schiefgehen. Vor ein paar Jahren waren Zinnkrüge z.B. sehr beliebt und wurden plötzlich teuer. Es gab aus unbekanntem Grund viele Sammler.
    Jetzt bekommst du sie hinterhergeworfen. Modelleisenbahnen gingen manche sehr im Wert hoch - heute schwer verkäuflich. Vergriffene DVDs werden zeitweise extrem teuer - bei einer Neuauflage oder mangelndem Interesse praktisch wertlos.

  12. Re: Wozu?

    Autor: Silberfan 26.04.17 - 10:19

    Otto d.O. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Hoffen auf die Sammler, die den Wert vervielfachen, ist irgendwie
    > ein "Hoffen auf den größeren Idioten". Kann gutgehen, solange es größere
    > Id^h^h^h^h^h^h^h^h^h^h^h Sammler gibt, die tatsächliche diese Preise
    > zahlen, aber ebenso gut kannst du in ein paar Jahren einen wertlosen
    > Staubfänger daheim haben. Dass etwas nur in geringer Stückzahl produziert
    > wurde, ist jedenfalls keine Garantie für eine Wertsteigerung. Zum
    > Nachlesen: de.wikipedia.org

    Da braucht man nicht Nachlesen. Ich habe mit vielen Objekten die selten waren gute Erfahrungen gemacht. Und konnte auch viele Sammler aber auch rein nur Interessierte mit den Stücken eine Freude bereiten. Wenn etwas meinen Wertvorstellungen nicht entsprach hab ich einfach noch ein paar Jahre gewartet und hab es dann bekommen. Das Hauptproblem ist das viele einfach nicht wissen was gesammelt wird ,wer Interesse dran hat und wie angebot contra Nachfrage aussieht.
    Natürlich kann man mit einem seltenen Stück auch ne Pleite erleben ,keine Frage.
    Aber das passiert sehr sehr selten und dann auch meistens mit Objekten die kaum wer kennt bzw. bekannt sind.
    Es gab auch mal Sachen wo ich mich erinnern kann . Vor Jahren gab es mal eine Auktion über einen Flaschenöffner.
    Den konntest seinerzeit für ein paar Pfennige kaufen.
    Versteigert wurde dieser für über 25.000 Euro !
    Damals gab es Ihn in Massen ,heute existieren nur noch wenige Exemplare.
    Das Interessante ist das es immer mehr Sammler gibt für diverse Interessensgebieten. Oder nen anderes Beispiel , kaum wer Interessiert sich für Kotztüten aus den Passagierfliegern dieser Welt. Es gibt aber Sammler die solche Tüten sammeln und unter den Tüten gibts Stücke die locker 4 stellige Eurobeträge Wert sind. Damals hast die kostenlos mitnehmen können ( je nachdem mit oder ohne Inhalt *sfg*)

  13. Re: Wozu?

    Autor: Silberfan 26.04.17 - 10:32

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich. Ich hab zwar mir dem ZX Spectrum abgefangen, aber ich bin mir
    > auch im klaren, dass ich mir auf der Originalgummitastatur mit x-fach
    > Belegung heutzutage die Finger brechen wuerde (als Kind war die Groesse ja
    > ideal und man war noch nichts besseres gewohnt). Und ja Anfang der 80er war
    > selbst Pong in s/w auf dem Rohrenfernseher eine coole Sache - muss ich aber
    > nicht wieder haben.
    > Wenn ich in Erinnerungen schwelgen will geh ich ins Computermuseum :)

    Die Folien Tastatur des ZX-81 war die Hölle ,die vom ZX-80 ebenfalls.
    Mein Vater hat sehr früh nen Adapter gebastelt der am Gehäuse angebracht war wo man eine bessere Tastatur anschließen konnte. Die Erste Ur Tastatur die über diesen Adapter nutzbar war von irgendeinem Terminal aus einer Bank gewesen.
    Diese hielt nicht lange und wurde dann kurzerhand gegen ein anderes Modell ausgetauscht. Die Letzte Tastatur die daran noch funktionsfähig angeschlossen war war die von einem IBM XT gewesen. War wesentlich besser als diese schammige Gummitastatur vom Spectrum , ich hab die Tastatur vom Spectrum gehasst :-). Wenn du sie genug ausgenudelt hast ,konntest schon beim Starten sehen wie man selbst Code Programmiert hat :-)
    Das was mich an der Sache Interessiert sind die alten Erinnerungen seinerzeit.
    Irgendwo bleibt man dann doch an was hängen was man früher besessen hat und heute gerne wieder haben möchte. obei muss man auch anmerken der Z80 ar ein vielseitiger Prozessor der auch in vielen Bereichen Anwendung gefunden hat.
    Selbst in der Atari XL Floppy (10XX) war ein Z80 drin :-)

  14. Das Teil besteht von vorne bis hinten aus einer Lüge

    Autor: Milber 26.04.17 - 11:25

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technisch sicher richtig, aber wer keine Zeit fürs basteln oder einfach
    > keinen Spaß daran hat, der greift für ein paar Euro mehr gerne auf solche
    > Lösungen zurück. Ich freue mich über mein Nes classic und auf die SNES
    > classic, selbst wenn ein Pi das fur weniger Kohle auch alles kann.

    Da kannst Du Dir ja einen E-Smart kaufen weil Du gerne Borgwarts sammelst.
    Wie, die haben nichts gemeinsam? Ist doch egal, Sammler sind eh doof wenn sie so was kaufen.

  15. Re: Das Teil besteht von vorne bis hinten aus einer Lüge

    Autor: Dietbert 26.04.17 - 11:45

    Sollten so einen Nonsense gelesen, Komm hier kriegst nen Fisch <=><

    Dietbert I.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.17 11:46 durch Dietbert.

  16. Re: Wozu?

    Autor: Ovaron 26.04.17 - 15:58

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Folien Tastatur des ZX-81 war die Hölle ,die vom ZX-80 ebenfalls.
    > [...] ich hab die Tastatur vom Spectrum gehasst :-)

    Nachdem ich zwei Jahre lang meine Fingerkuppen am ZX81 malträtiert hatte habe ich die Weichgummis des Spectrum geliebt :-)

  17. Re: Wozu?

    Autor: dreamtide11 27.04.17 - 15:25

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem ich zwei Jahre lang meine Fingerkuppen am ZX81 malträtiert hatte
    > habe ich die Weichgummis des Spectrum geliebt :-)

    War aber trotzdem eine geile Kiste. Ich erinnere mich, dass ich mir mal 4 Spiele aus England bestellt hatte von dktronics. Da war ein Defender dabei, dass so smooth und vollständig lief, dass ich es noch heute nicht fasse, a) wie die das gemacht haben mit dem bisschen Speicher und b) wie unglaublich weich das auf dem ZX81 lief.

    Danach war ich aber direkt beim C64. Und da war ich damals schon froh, dass es der Specki nicht geschafft hat bei mir :)

  18. Re: Wozu?

    Autor: Ovaron 27.04.17 - 16:56

    dreamtide11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War aber trotzdem eine geile Kiste. Ich erinnere mich, dass ich mir mal 4
    > Spiele aus England bestellt hatte von dktronics. Da war ein Defender dabei,
    > dass so smooth und vollständig lief, dass ich es noch heute nicht fasse, a)
    > wie die das gemacht haben mit dem bisschen Speicher und b) wie unglaublich
    > weich das auf dem ZX81 lief.

    Ich sag nur "Psion Flight". Legen.......achtungjetztkommtsgleich...där.
    :-)
    https://www.youtube.com/watch?v=cvY4roVg7YQ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11