1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielekonsole: In Nintendos NX…
  6. T…

Hoffentlich hat Nintendo eine gute Idee

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Preis

    Autor: Missingno. 28.07.16 - 09:31

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenfrage: Verkauft Nintendo 3DS-Spiele für 50¤?
    Pokémon Sonne / Mond bei Amazon für 44¤ bzw. 49¤ mit Steelbook.
    Also, ja, man kann 3DS-Spiele für 50¤ finden. Allerdings tatsächlich eher 30¤-40¤. Ich glaube aber auch nicht, dass sich ein Mario-Spiel für 30¤ für Smartphones gut verkaufen wird.

    --
    Dare to be stupid!

  2. Re: Preis

    Autor: mnementh 28.07.16 - 12:44

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gegenfrage: Verkauft Nintendo 3DS-Spiele für 50¤?
    > Pokémon Sonne / Mond bei Amazon für 44¤ bzw. 49¤ mit Steelbook.
    > Also, ja, man kann 3DS-Spiele für 50¤ finden. Allerdings tatsächlich eher
    > 30¤-40¤. Ich glaube aber auch nicht, dass sich ein Mario-Spiel für 30¤ für
    > Smartphones gut verkaufen wird.
    Wenn Nintendo aus dem Konsolengeschäft aussteigt verlieren sie auch die Home-Konsole-Spiele für 50 Euro. Aber davon abgesehen, vergleichen wir es mit 3DS.
    40 Euro ist der normale Neupreis für 3DS-Spiele. Auch in Google und Apple Store gibt es irgendwann Preisnachlässe und Aktionen, also können wir direkt Neupreise vergleichen.

    Kid Icarus Uprising verkaufte sich knapp mehr als 1 Million Mal. Bei 1 Euro Preis müsste es sich also 40 Millionen Mal verkaufen um vergleichbare einnahmen zu generieren, bei 5 Euro Preis 8 Millionen Mal, bei 10 Euro (wo ich schon kaum glaube dass noch jemand auf Smartphones zuschlägt) immer noch 4 Millionen Mal.

    Monster Hunter 4 Ultimate: > 3,5 Millionen Verkäufe
    1 Euro -> 140 Millionen verkaufte Exemplare
    5 Euro -> 28 Millionen verkaufte Exemplare
    10 Euro -> 14 Millionen verkaufte Exemplare

    Etrian Odyssey IV: > 350K
    1 Euro -> 14 Millionen
    5 Euro -> 2,8 Millionen
    10 Euro -> 1,4 Millionen

    Pokemon X/Y: > 15 Millionen
    1 Euro: 600 Millionen
    5 Euro: 120 Millionen
    10 Euro: 60 Millionen

    Das sind alles absolut unrealisitische Zahlen. Es ist daher ziemlich offensichtlich, dass das Budget von Smartphone-Titeln erheblich kleiner sein muss, vielleicht so bei 10-20%. Damit macht man aber nicht mehr die gleichen Spiele.

  3. Re: sega ist das schlechteste Beispiel.

    Autor: eddmron 28.07.16 - 13:09

    "und ich sehe nicht, wieso die Fans, die sonst die Konsole(n) gekauft hätten, nicht das gleiche Geld für Spiele ausgeben würden, die ansonsten gleichwertig sind, aber auf Non-Nintendo-Hardware laufen"

    Alleine schon deswegen nicht, da ich nicht annähernd die gleiche Sicherheit haben, dass das Spiel auch noch in 5 Jahren läuft wie bei einer Nintendo-Konsole. Der Mobile-Markt ist ja nicht nur in der Hardware stark fragmentiert, sondern auch bezüglich der Betriebssysteme bzw. deren Versionen. Der Wartungsaufwand für die Spiele würde gigantisch steigen. Mit jedem Update von iOS oder Android müsste sichergestellt werden, dass das Spiel auf den zusätzlich 50 (erfundene Zahl) verschiedenen Hardwarekonfigurationen auch noch läuft. Wenn ich den (annähernd) vollen Preis bezahlen soll, erwarte ich auch den Support/die Lebenszeit des Spiels in dem Umfang der Konsolenversion vorher. Und ich bin mir sicher, dass das nicht funktionieren wird.

  4. Re: sega ist das schlechteste Beispiel.

    Autor: Kondratieff 28.07.16 - 17:40

    eddmron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "und ich sehe nicht, wieso die Fans, die sonst die Konsole(n) gekauft
    > hätten, nicht das gleiche Geld für Spiele ausgeben würden, die ansonsten
    > gleichwertig sind, aber auf Non-Nintendo-Hardware laufen"
    >
    > Alleine schon deswegen nicht, da ich nicht annähernd die gleiche Sicherheit
    > haben, dass das Spiel auch noch in 5 Jahren läuft wie bei einer
    > Nintendo-Konsole. Der Mobile-Markt ist ja nicht nur in der Hardware stark
    > fragmentiert, sondern auch bezüglich der Betriebssysteme bzw. deren
    > Versionen. Der Wartungsaufwand für die Spiele würde gigantisch steigen. Mit
    > jedem Update von iOS oder Android müsste sichergestellt werden, dass das
    > Spiel auf den zusätzlich 50 (erfundene Zahl) verschiedenen
    > Hardwarekonfigurationen auch noch läuft. Wenn ich den (annähernd) vollen
    > Preis bezahlen soll, erwarte ich auch den Support/die Lebenszeit des Spiels
    > in dem Umfang der Konsolenversion vorher. Und ich bin mir sicher, dass das
    > nicht funktionieren wird.

    Haben PC-Spieler nicht dasselbe Problem? Wer kann schließlich sagen, ob ein Spiel, das heute auf meinem Windows 10 Rechner in 5 Jahren auch auf meinem Windows 11 Rechner läuft?

  5. Re: PC-Spiele

    Autor: Missingno. 29.07.16 - 09:33

    Also nachdem du heute auf dem Windows-10-Rechner auch noch Spiele spielen kannst, die vor 20 Jahren auf dem PC gelaufen sind, würde ich mir da nicht so große Gedanken machen. Eine Garantie gibt es zwar nicht, aber emuliert wird man es schon irgendwie hinbekommen.

    --
    Dare to be stupid!

  6. Re: PC-Spiele

    Autor: spitfire2k 05.08.16 - 15:12

    Also ich wär auch nicht bereit für ein Nintendo Spiel auf dem Smartphone so viel auszugeben. Irgendwie ist das auch noch ein anderes Gefühl Nintendo Spiele auf einer Nintendo Konsole zu zocken. Ich war auch ein Sonic Fan auf dem Mega Drive, aber ein Sonic auf ner PS3 und Co. hab ich nie angerührt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15