1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielekonsole: In Nintendos NX…

ich bete, dass das stimmt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich bete, dass das stimmt

    Autor: ubuntu_user 27.07.16 - 11:15

    was waren denn die Kritikpunkte an wiiu/3ds?
    wii u:
    - tablet nicht sinnvoll nutzbar (auch da das tablet ohne Konsole nicht funktioniert)
    - relativ schwach ( lag daran, dass man Geld sparen musste um den Controller zu bezahlen)
    - wenig Portierungen (lag im Wesentlichen an der geringen Verbreitung, die aus obrigen Gründen passierten)

    3ds:
    - schlechte Auflösung (400x240 px)
    - nicht genutzter 3D-Effekt
    - kaum Synergien mit der Konsole (doppelte Entwicklungsarbeit)

    wen nintendo weitergeht wie bisher:
    - Preiskrieg mit sony, nintendo um identische x86-Architekturen
    - Preiskrieg mit android phones beim handheld

    jetzt der neu Ansatz:
    - nur noch eine Architektur: gut für Nintendo, da sie nur noch ein SDK/OS pflegen müssen. Für die Entwickler ist das vollkommen egal
    - die ganzen 3ds-third-parties zieht man jetzt mit auf die Heimkonsole (Square, co), die vorher eher bescheiden für die wii(u) entwickelt haben
    - es gibt unheimlich viele Szenarien was man jetzt mit der neuen Architektur anfangen kann. Lokaler multiplayer ohne dass man splitscreen nutzt, unterwegs spielen und zuhause nahtlos weiterspielen auf dem Fernseher, off-tv wie bei der wii u, game streaming von der lokalen Konsole. Und alles ohne Mehraufwand für die Entwickler.
    - viele spiele, die nur für ein System (3ds,wiiu) sind dann für beide erhältlich. pikmin, xenoblade, für portable und pokemon <3, usw für die Heimkonsole. Dazu spart man sich Portierungen wie bei mario 3d(world/land), mario kart oder smash bros.

  2. Re: ich bete, dass das stimmt

    Autor: Spiritogre 27.07.16 - 14:45

    Nur ist halt NX keine stationäre Konsole mehr und lässt sich entsprechend auch nicht damit vergleichen. Es wäre der Nachfolger vom 3DS, der sich halt, was bisher aus Restriktionsgründen und Unwillen der Hersteller nicht geschah, auch endlich mal am Fernseher anstöpseln.

    Zielgruppe sind also nicht die Konsolenspieler sondern die Handheld-Spieler.

  3. Re: ich bete, dass das stimmt

    Autor: motzerator 27.07.16 - 16:07

    ubuntu_user schrieb:
    ------------------------------------
    > jetzt der neu Ansatz:
    > - nur noch eine Architektur: gut für Nintendo, da sie nur noch ein
    > SDK/OS pflegen müssen. Für die Entwickler ist das vollkommen
    > egal

    Ein Vorteil für Nintendo, aber keiner für den Kunden. Da man aber die
    Geräte verkaufen muss, zählen hier nur Kundenvorteile.

    > - die ganzen 3ds-third-parties zieht man jetzt mit auf die Heim-
    > konsole (Square, co), die vorher eher bescheiden für die wii(u)
    > entwickelt haben

    Eine heimkonsole die viele nicht kaufen werden, weil sie eben keinen
    blöden Mandheld mit Minibildschirm mit BEZAHLEN
    wollen!

    > - es gibt unheimlich viele Szenarien was man jetzt mit der neuen
    > Architektur anfangen kann. Lokaler multiplayer ohne dass man
    > splitscreen nutzt,

    Ob mein Kater wohl mit mir spielt? Kommen Leckerlies aus dem
    Handheld? Ergo: Ist wohl nur für Familien interessant und ich
    höre schon die Kinder streiten, wer was spielen darf.

    > unterwegs spielen und zuhause nahtlos weiterspielen auf dem
    > Fernseher,

    Das wäre eine Idee. Da gebe ich dir Recht. Aber das hätte man
    auch mit einer NORMALEN Konsole und einem ganz normalen
    Smartphone haben können.

    So muss man Smartphone und Handheld mitschleppen. Jetzt
    überlege dir mal, wer darauf Lust hat, zwei mobile Geräte
    ständig geladen zu halten und mit zu schleppen?

    Warum sind Smartphones gleich noch mal so erfolgreich? Weil
    sie VIELE FUNKTIONEN in EINEM GERÄT bieten.

    Mal ganz ehrlich, nur weil Nintendo auch ein mobile Device
    verkaufen will, werden die Kunden das noch lange nicht
    haben wollen.

    > - viele spiele, die nur für ein System (3ds,wiiu) sind dann für
    > beide erhältlich. pikmin, xenoblade, für portable und
    > pokemon <3, usw für die Heimkonsole.
    > Dazu spart man sich Portierungen wie bei mario 3d (world/land),
    > mario kart oder smash bros.

    Nintendo spart sich dies, Nintendo spart sich das.

    Was habe ich als Kunde davon? Ein Handheld, das ich nicht brauche?

    Nintendo wird sehr schnell merken, das diese 2 in 1 Lösung nicht
    beide Kundenkreise (Konsole und Mobilgerät) anspricht sondern
    vielmehr beide vergrätzt.

    Der eine will keine stationäre Konsole, der andere kein Mobilgerät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 16:09 durch motzerator.

  4. Re: ich bete, dass das stimmt

    Autor: Garius 27.07.16 - 16:37

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Vorteil für Nintendo, aber keiner für den Kunden. Da man aber die
    > Geräte verkaufen muss, zählen hier nur Kundenvorteile.
    Kommt doch aber indirekt dem Kunden zugute.

    > Eine heimkonsole die viele nicht kaufen werden, weil sie eben keinen
    > blöden Mandheld mit Minibildschirm mit BEZAHLEN
    > wollen!
    Also Handhelds verkaufen sich von Nintendo meist von allein. Und wenn der Preis
    nicht über die Toleranzgrenze des Kunden hinausgeht. Der Kunde denkt da nicht so logisch und differenziert wie wir. Man muss nur dafür sorgen, dass der Kunde nicht "spürt", dass er mehr bezahlt.

    > Ob mein Kater wohl mit mir spielt? Kommen Leckerlies aus dem
    > Handheld? Ergo: Ist wohl nur für Familien interessant und ich
    > höre schon die Kinder streiten, wer was spielen darf.
    Kann ja keiner was für die Anzahl deiner sozialen Kontakte. Ich treffe mich regelmäßig mit Freunden. Natürlich werden dann Spiele mit lokalem MP gespielt.

    > Das wäre eine Idee. Da gebe ich dir Recht. Aber das hätte man
    > auch mit einer NORMALEN Konsole und einem ganz normalen
    > Smartphone haben können.
    Um dann wieder einen glühenden Support zu haben, weil dutzende Sachen nicht funktionieren? Niedlich ist auf jeden Fall die Formulierung. "Normale" Konsole. Sowas gibt es heutzutage nicht mehr.

    > So muss man Smartphone und Handheld mitschleppen. Jetzt
    > überlege dir mal, wer darauf Lust hat, zwei mobile Geräte
    > ständig geladen zu halten und mit zu schleppen?
    Offensichtlich genug. Schau dir mal die Absatzzahlen des DS oder 3DS an. Powerbank hat ohnehin jeder zweite. Ich hab auch keinen Bock jeden Tag mein Smartphone zu laden, weshalb ich keines verwende. Mir ist aber bewusst das ich nicht die Regel bin ;)
    Aber dein Argument kann man auch getrost umdrehen. Wer will schon den Akku seines Smartphones entleeren, der ohnehin schon kaum einen Tag durchhält? Da ist es doch besser ein zweites Gerät dabei zu haben. Smartphones sind heutzutage so dünn wie Papier. Ich denke ein zweites Gerät nimmt da nun auch nicht mehr so viel Platz weg. Zumal wir gar nicht wissen, wie groß und schwer das Ding werden wird.

    > Warum sind Smartphones gleich noch mal so erfolgreich? Weil
    > sie VIELE FUNKTIONEN in EINEM GERÄT bieten.
    Und um vernünftig spielen zu können, muss ich dann ja doch wieder Peripherie mitschleppen.

    > Mal ganz ehrlich, nur weil Nintendo auch ein mobile Device
    > verkaufen will, werden die Kunden das noch lange nicht
    > haben wollen.
    Doch. Die Vergangenheit straft dich lügen.

    > Nintendo spart sich dies, Nintendo spart sich das.
    >
    > Was habe ich als Kunde davon? Ein Handheld, das ich nicht brauche?
    Du gehst nur von dir aus, da liegt dein Denkfehler. Das alles bietet für dich kein Szenario, aber bereits die ersten Reaktionen auf das Feature waren sehr viel euphorischer als es bei der Ankündigung der Wii U war. Handhelds verkaufen sich gut, auch wenn du keins brauchst.
    Und wenn das Unternehmen durch das Einsparen sich mehr auf andere Dinge konzentrieren (oder investieren) kann, kommt das sehr wohl dem Kunden zum Vorteil.

    > Nintendo wird sehr schnell merken, das diese 2 in 1 Lösung nicht
    > beide Kundenkreise (Konsole und Mobilgerät) anspricht sondern
    > vielmehr beide vergrätzt.
    Da kann nur die Zeit Aufschluss geben. Alles was wir hier tun, ist spekulieren.

    > Der eine will keine stationäre Konsole, der andere kein Mobilgerät.
    Oder der eine will eben doch beides. Nur eben die stationär aus dem Hause Sony und den mobilen aus dem Hause Nintendo. Und da sehe ich erneut viel mehr die Gefahr für Nintendo. Es müssen endlich wieder andere Kundenkreise angesprochen werden, wie zu Zeiten des N64, des GC oder bedingt auch der Wii. Drittentwickler müssen wieder ins Boot und Sinn sehen, aktuelles für die Nintendo Konsole zu portieren oder gar Exclusives zu Big N zu bringen. Ein zweites Desaster wie mit EA darf nicht passieren, auch wenn Nintendo bezüglich Origin dennoch korrekt entschieden hat (sofern man den Gerüchten traut).

  5. Re: ich bete, dass das stimmt

    Autor: ubuntu_user 27.07.16 - 20:52

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur ist halt NX keine stationäre Konsole mehr und lässt sich entsprechend
    > auch nicht damit vergleichen. Es wäre der Nachfolger vom 3DS, der sich
    > halt, was bisher aus Restriktionsgründen und Unwillen der Hersteller nicht
    > geschah, auch endlich mal am Fernseher anstöpseln.
    >
    > Zielgruppe sind also nicht die Konsolenspieler sondern die
    > Handheld-Spieler.

    Woher weißt du das? Starke nvidia gpu und tegra schließen stationäre Konsole ja nicht aus. Warum keine zusätzliche Hardware in der dockingstation?

  6. Re: ich bete, dass das stimmt

    Autor: ubuntu_user 27.07.16 - 21:07

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ------------------------------------

    > Ein Vorteil für Nintendo, aber keiner für den Kunden. Da man aber die
    > Geräte verkaufen muss, zählen hier nur Kundenvorteile.

    Doppelte Anzahl spiele/funktionen zum ist kein kundenvorteil?

    >
    > Eine heimkonsole die viele nicht kaufen werden, weil sie eben keinen
    > blöden Mandheld mit Minibildschirm mit BEZAHLEN
    > wollen!

    Woher willst du wissen was der Kunde will? Bei Xbox 360 war kinect der Hit, bei xbone überhaupt nicht. Ich will auch keine 500gb Festplatte mitbezahlen. Haben ps4 und xbone trotzdem


    > Ob mein Kater wohl mit mir spielt? Kommen Leckerlies aus dem
    > Handheld? Ergo: Ist wohl nur für Familien interessant und ich
    > höre schon die Kinder streiten, wer was spielen darf.

    Beide gleichzeitig? Konzept nicht verstanden?


    >
    > Das wäre eine Idee. Da gebe ich dir Recht. Aber das hätte man
    > auch mit einer NORMALEN Konsole und einem ganz normalen
    > Smartphone haben können.

    Weil zelda und Mario auf nem smartphone ja spass machen und überhaupt nicht angepasst werden müssen? Also bevor man Mario auf smartphones bringt, das sich genauso anfühlt wie auf nem 3ds läuft Android eher auf nem 3ds

    > So muss man Smartphone und Handheld mitschleppen. Jetzt
    > überlege dir mal, wer darauf Lust hat, zwei mobile Geräte
    > ständig geladen zu halten und mit zu schleppen?
    >
    > Warum sind Smartphones gleich noch mal so erfolgreich? Weil
    > sie VIELE FUNKTIONEN in EINEM GERÄT bieten.
    >
    > Mal ganz ehrlich, nur weil Nintendo auch ein mobile Device
    > verkaufen will, werden die Kunden das noch lange nicht
    > haben wollen.

    Und welches smartphones ist gut zum zocken? Es gab nen xperia play und Archos gamepad. Beides keine verkaufsschlager.
    Allein Touchscreen kann vieles aber nichts zum zocken


    >
    > Nintendo spart sich dies, Nintendo spart sich das.
    >
    > Was habe ich als Kunde davon? Ein Handheld, das ich nicht brauche?

    Viele Spiele in hoher Qualität die es nicht für Android Konsolen gibt?
    Und gerade was man bei der wiiu bemängelt hat?

    > Nintendo wird sehr schnell merken, das diese 2 in 1 Lösung nicht
    > beide Kundenkreise (Konsole und Mobilgerät) anspricht sondern
    > vielmehr beide vergrätzt.
    >
    > Der eine will keine stationäre Konsole, der andere kein Mobilgerät.

    Wenn du so argumentiert, braucht man auch gar keinen handheld. Handy reicht ja. Konsole braucht man auch nicht, gibt ja ms und Sony. Spiele gibt es call of duty, braucht man auch kein mario
    Kann man nintendo ja dichtmachen.

    Nintendo bietet so etwas was man nicht bei Sony und ms bekommt. Gutes portables gaming und nahtlosen weiterspielen Zuhause. (So die Vision, denke ich). Dazu innovative spiele wie z.b pokemon go.
    Mit innovativer Hardware kommen auch innovative spiele siehe wii oder auch wii u (nintendo land)

  7. "Woher weißt Du das?"

    Autor: SomeoneYouKnow 28.07.16 - 07:21

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher weißt du das? Starke nvidia gpu und tegra schließen stationäre
    > Konsole ja nicht aus. Warum keine zusätzliche Hardware in der
    > dockingstation?

    Darum:

    "According to Eurogamer, the central processing will be handled in the handheld itself, with a TV docking station - into which the console can be plugged - seemingly providing only an external display and not the extra processing power that's been rumoured for some time"

    Quelle: IGN

    Ist natürlich genauso wenig offiziell bestätigt, wie das was Golem hier spekuliert... es wird Zeit, dass Nintendo mal den Mund aufmacht ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 2,44€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 4,98€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

  1. 5G: Antrag gegen Huawei auf CDU-Parteitag entschärft
    5G
    Antrag gegen Huawei auf CDU-Parteitag entschärft

    Norbert Röttgen kämpft weiter gegen Huawei in Deutschland. Doch sein Antrag für den laufenden Parteitag wurde von der Parteiführung weitgehend entschärft.

  2. Shenmue 3 angespielt: Herr Hazuki zwischen Spielspaß und Staub
    Shenmue 3 angespielt
    Herr Hazuki zwischen Spielspaß und Staub

    Nach 18 Jahren geht das Abenteuer von Ryo Hazuki endlich weiter: Shenmue 3 schickt Spieler in eine Welt voll mit merkwürdigen Figuren, antiquiertem Gameplay und mittelguten Faustkämpfen - für Serienfans ist das trotzdem eine Offenbarung.

  3. Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
    Energiewende
    Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.


  1. 14:30

  2. 14:05

  3. 12:01

  4. 11:40

  5. 11:25

  6. 11:12

  7. 10:58

  8. 10:45