Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spotify-Konkurrent: Youtube Music…

Die entscheidende Einschränkung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: quineloe 18.06.18 - 18:27

    >. Die entscheidende Einschränkung ist, dass die Youtube-Music-App dafür immer im Vordergrund laufen muss. Sobald etwa Whatsapp, Facebook oder eine andere App auf dem Smartphone nach vorn geholt wird, unterbricht die Wiedergabe.

    Ist das bei Spotify auch so? Damit ist das für mich sofort absolut uninteressant. Wenn ich permanent auf das Display starren muss, dann schaue ich lieber ein Video.

    Ein Musicplayer muss für mich weiterlaufen wenn ich das Display auch ausschalte.

  2. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: amagol 18.06.18 - 18:40

    Also bei mir lauft die Musik von YT Music auch im Hintergrund weiter (Android). Sonst waere das ja auch irgendwie sinnlos. Natuerlich stoppt sie, wenn man z.B. Facebook dir ein Video mit Ton abspielt.

    (Habe ueberlesen, das das nur bei der Werbeversion so sein soll - ich hab das Family Abo.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 18:51 durch amagol.

  3. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: redrazor 18.06.18 - 19:01

    Ja, in der kostenlosen Version schaltet sich die Musik leider ab sobald man die App wechselt oder den Bildschirm abschaltet. Finde ich schade, so lässt sich die App auf dem Smartphone eigentlich nicht wirklich ohne Abo nutzen.

  4. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: deus-ex 18.06.18 - 19:11

    redrazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >, so lässt
    > sich die App auf dem Smartphone eigentlich nicht wirklich ohne Abo nutzen.


    Merkst du was?

  5. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: ip (Golem.de) 18.06.18 - 19:22

    > Ist das bei Spotify auch so?

    nein, daher wurde ja im Artikel extra erklärt, wie sich Spotify in der Gratisversion verhält:

    "Ansonsten werden in der kostenlosen Version Alben oder Wiedergabelisten immer nur im Zufallsmodus abgespielt, das gezielte Abspielen eines bestimmten Songs ist nicht möglich."

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  6. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: ML82 18.06.18 - 21:25

    ja, ich verbinde so ein negatives nutzungserlebnis mit der app, damit fällt weiteres interesse daran für mich flach.

  7. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: Astarioth 18.06.18 - 22:10

    Dann nimm halt irgendein altes Smartphone aus deiner Schublade, schalte die Displaysperre aus und hänge es ans Ladegerät :-)

    Mit der App KeepScreen kann man das einstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 22:14 durch Astarioth.

  8. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: AntiiHeld 18.06.18 - 22:20

    Astarioth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nimm halt irgendein altes Smartphone aus deiner Schublade, schalte die
    > Displaysperre aus und hänge es ans Ladegerät :-)
    >
    > Mit der App KeepScreen kann man das einstellen.


    Warum extra ein Smartphone verwenden um eine bestimmte App nutzen zu können? Da nutze ich lieber weiterhin Spotify bzw. Deezer.

  9. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: Astarioth 18.06.18 - 22:31

    Um ohne die o.g. Ausschluß - Einschränkung für lau Youtube Musik zu hören?

    Hab auch Amazon Music Unlimited... Aber für einen kostenbewussten Menschen wäre das doch ok.

    Altes Handy wegen: Akkustress (laden mit aktivem Display) und Display BurnIn - Effekten bei OLEDs.

  10. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: ML82 19.06.18 - 07:04

    liesst du etwas falsch? es besteht kein interesse mehr!

  11. Re: Die entscheidende Einschränkung...

    Autor: Pflechtfild 19.06.18 - 14:45

    Ein altes Androidgerät irgendwo hinlegen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ColocationIX GmbH, Bremen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  3. Bosch Gruppe, Hildesheim
  4. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45