Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spotify-Konkurrent: Youtube Music…

Schade..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade..

    Autor: nightmar17 18.06.18 - 18:06

    Ohne Hintergrundmusic ist das halt kein Vergleich zu spotify.
    Werde mir demnächst mal die 3 Monate Testphase geben. Wenn noch ein paar Updates durch sind.

  2. Re: Schade..

    Autor: bastie 18.06.18 - 19:36

    Was ist denn Hintergrundmusik? Fahrstuhlmusik? Easy Listening?
    Oder läuft das bei dir nicht mehr, wenn du bei Android den Home-Button drückst?

  3. Re: Schade..

    Autor: werauchimmer 18.06.18 - 21:12

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn Hintergrundmusik? Fahrstuhlmusik? Easy Listening?
    > Oder läuft das bei dir nicht mehr, wenn du bei Android den Home-Button
    > drückst?

    Vielleicht den Artikel lesen bevor man jetzt hier wieder mit Plattform gebashe anfängt

  4. Re: Schade..

    Autor: bastie 18.06.18 - 21:34

    werauchimmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht den Artikel lesen bevor man jetzt hier wieder mit Plattform
    > gebashe anfängt

    Sollte 'ne ganz normale Frage sein. Ich wollte dir helfen.

  5. Re: Schade..

    Autor: Apfelbaum 18.06.18 - 21:59

    Die Antwort gilt weiterhin. Lies gefälligst den Artikel und lass ihn dir nicht vorkauen. Dann erübrigt sich deine "ganz normale" Frage, die sicher auch keine Antwort im gleichen Zug impliziert.

  6. Re: Schade..

    Autor: nightmar17 19.06.18 - 07:49

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn Hintergrundmusik? Fahrstuhlmusik? Easy Listening?
    > Oder läuft das bei dir nicht mehr, wenn du bei Android den Home-Button
    > drückst?

    Genau das was im Artikel steht. Um es für dich korrekt wiederzugeben: Hintergrundwiedergabe.

  7. Re: Schade..

    Autor: werauchimmer 19.06.18 - 09:26

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werauchimmer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht den Artikel lesen bevor man jetzt hier wieder mit Plattform
    > > gebashe anfängt
    >
    > Sollte 'ne ganz normale Frage sein. Ich wollte dir helfen.

    Helfen wolltest du höchstens dem OP. Trotzdem gilt nach wie vor: Erst lesen, dann losquatschen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    1. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
      Huawei
      Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

      Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.

    2. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
      Mobilfunk
      Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

      Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

    3. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
      Epic Games
      Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

      GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.


    1. 19:04

    2. 18:22

    3. 18:20

    4. 17:26

    5. 16:48

    6. 16:40

    7. 16:38

    8. 16:20