1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spotify-Konkurrent: Youtube Music…

Streaming Freund

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streaming Freund

    Autor: Willi13 18.06.18 - 18:12

    Ich bin einfach kein Fan davon.
    1. Ist die Qualität bei Kostenlosen schlecht und dann mit Werbung ( gut kann ich verstehen)
    2. Muss man immer Internet haben was mich vor allem auf dem Handy Stört weil ich da keines habe.
    3. Muss man immer deren Player Nutzen.
    4. Die Musiker bekommen selbst kaum was
    5. Haben die so viele Musiker nicht vor allem wenn es in den Nischen Bereich geht wie Synthwave usw.


    Also ich sehe da nur Nachteile drin und keinen einzigen Vorteil ; /

  2. Re: Streaming Freund

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.18 - 18:39

    Willi13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin einfach kein Fan davon.
    > 1. Ist die Qualität bei Kostenlosen schlecht und dann mit Werbung ( gut
    > kann ich verstehen)
    > 2. Muss man immer Internet haben was mich vor allem auf dem Handy Stört
    > weil ich da keines habe.
    > 3. Muss man immer deren Player Nutzen.
    > 4. Die Musiker bekommen selbst kaum was
    > 5. Haben die so viele Musiker nicht vor allem wenn es in den Nischen
    > Bereich geht wie Synthwave usw.
    >
    > Also ich sehe da nur Nachteile drin und keinen einzigen Vorteil ; /


    Natürlich haben alle Menschen auf der Welt den gleichen Geschmack und das gleiche Nutzerverhalten wie du..

    Facepalm

  3. Re: Streaming Freund

    Autor: Alexander1996 18.06.18 - 18:43

    Spotify braucht kein dauerhaftes Internet sobald du ein Abo abgeschlossen hast. Die Qualität ist alles andere als Schlecht zumindestens nicht wenn du ein Abo hast. Ein Abo kostet nur 10¤ im Monat. Als Student sogar nur 5¤ was meiner Meinung nach ein absolut fairer Preis ist. Und die Auswahl ist echt riesig, schau doch ei Fach mal nach vielleicht haben sie deine Musik ja doch, es gibt zumindestens keinen Track den ich noch nicht gefunden habe.

  4. Re: Streaming Freund

    Autor: amagol 18.06.18 - 18:49

    Willi13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Ist die Qualität bei Kostenlosen schlecht und dann mit Werbung ( gut
    > kann ich verstehen)

    Die Qualitaet bei UKW ist auch (oft sehr) schlecht und mit Wrbung, hat aber niemanden gestoert.

    > 2. Muss man immer Internet haben was mich vor allem auf dem Handy Stört
    > weil ich da keines habe.

    Hmm...

    > 3. Muss man immer deren Player Nutzen.

    Ach was?

    > 4. Die Musiker bekommen selbst kaum was

    So schlecht scheint es den meisten (erfolgreichen) Musikern ja nicht zu gehen.

    > 5. Haben die so viele Musiker nicht vor allem wenn es in den Nischen
    > Bereich geht wie Synthwave usw.

    Das liegt jetzt an wem?

    > Also ich sehe da nur Nachteile drin und keinen einzigen Vorteil ; /

    Also ich (und die ganze Familie) hab fuer ca. $15 (fast) alles an Musik was ich mir wuenschen kann und es wird nichtmal auf meinen Datentarif angerechnet. Egal ob auf dem Computer, Google Home oder Handy.

  5. Re: Streaming Freund

    Autor: elgooG 18.06.18 - 18:56

    Willi13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin einfach kein Fan davon.
    > 1. Ist die Qualität bei Kostenlosen schlecht und dann mit Werbung ( gut
    > kann ich verstehen)
    Dann bezahle ein Abo, wenn das deinen Ansprüchen nicht genügt.

    > 2. Muss man immer Internet haben was mich vor allem auf dem Handy Stört
    > weil ich da keines habe.
    Nein, dass steht auch im Artikel. Auch Play Music kann Playlisten vorhalten. Ganz ohne Internet.

    > 3. Muss man immer deren Player Nutzen.
    Das kann durchaus problematisch sein, aber bis auf Googles Vorschläge ist der sehr brauchbar.

    > 4. Die Musiker bekommen selbst kaum was
    Die bekommen auch nichts vom Verkauf von CDs ab. Hier ier hat die Content-Mafia sogar noch mehr Möglichkeiten ihre Macht zu missbrauchen. Bei Streaming können dagegen auch kleine Künstler verdienen und müssen sich nur mit der Gema-Mafia herumschlagen.
    Übrigens frage ich mich wie das mit deinem Punkt 1 zusammen passt. Du ärgerst dich schließlich sogar über Werbung in kostenlosen Angeboten.

    > 5. Haben die so viele Musiker nicht vor allem wenn es in den Nischen
    > Bereich geht wie Synthwave usw.
    Das bleibt den Künstlern offen. Die verkaufen aber auch schlecht CDs.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 18:58 durch elgooG.

  6. Re: Streaming Freund

    Autor: Willi13 18.06.18 - 19:38

    Wie ihr euch direkt alle angegriffen fühlt? o_O

    Kennt ihr so Worte wie Geschmack, Ansicht usw?

    Oder wie wäre damit?
    "Ich bin einfach kein Fan davon."

    ---->ICH<-----

    Also bevor ihr weiter so einen Quatsch schreibt kommt man runter.

  7. Re: Streaming Freund

    Autor: wonoscho 18.06.18 - 19:47

    „Nur 10 Euro ...“
    Das sind 120 Euro im Jahr!
    Und nur dafür, um sich mit Musik beschallen zu lassen.

    Na gut, wer‘s mag. ...

  8. Re: Streaming Freund

    Autor: H1r5ch 18.06.18 - 20:33

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Nur 10 Euro ...“
    > Das sind 120 Euro im Jahr!
    > Und nur dafür, um sich mit Musik beschallen zu lassen.

    Artikel gelesen?

  9. Re: Streaming Freund

    Autor: JohnD 18.06.18 - 20:43

    Alexander1996 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spotify braucht kein dauerhaftes Internet sobald du ein Abo abgeschlossen
    > hast. Die Qualität ist alles andere als Schlecht zumindestens nicht wenn du
    > ein Abo hast. Ein Abo kostet nur 10¤ im Monat. Als Student sogar nur 5¤ was
    > meiner Meinung nach ein absolut fairer Preis ist. Und die Auswahl ist echt
    > riesig, schau doch ei Fach mal nach vielleicht haben sie deine Musik ja
    > doch, es gibt zumindestens keinen Track den ich noch nicht gefunden habe.

    Die Spotify app ist der Hammer aber die Qualität einiger (nicht aller) Songs ist stellenweise echt sehr bescheiden.

    Die meisten Probleme fallen erst ab hochwertigen Anlagen/Kopfhörern auf aber andere, wie z.b. Plötzlich schwankend Lautstärke, kriegt man auch 5 Euro Kopfhörern mit.

    Als ich mir neue Kopfhörer zugelegt hab fiel mir plötzlich auf, dass sich einige Stücke irgendwie komisch anhören. Hab mir dann das gleiche Stück auf SoundCloud oder Tidal angehört und festgestellt dass bei Spotify ganze Frequenzbereiche kaum vorhanden sind (Beispiel temple of love - sisters of mercy).

    Ich hab keine Ahnung woran es liegt, aber scheinbar macht Spotify bei der Codierung ab und zu Mist.

  10. Re: Streaming Freund

    Autor: amagol 18.06.18 - 23:40

    Willi13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennt ihr so Worte wie Geschmack, Ansicht usw?

    Hm, 5 der 5 Punkte haben mit Geschmack recht wenig zu tun. Ansonsten kannst du auch sagen die Erde ist flach, weil du es nicht so kugelig magst.

  11. Re: Streaming Freund

    Autor: PiranhA 19.06.18 - 09:21

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Nur 10 Euro ...“
    > Das sind 120 Euro im Jahr!
    > Und nur dafür, um sich mit Musik beschallen zu lassen.

    Wer nicht bereit ist 120 Euro für Musik pro Jahr zu bezahlen, gehört vielleicht einfach nicht zur Zielgruppe. Für mich ist das ein lächerlich kleiner Betrag, um immer meine Lieblingsmusik bei mir zu haben und auch ständig neue Musik zu entdecken. Erst letzte Woche hab ich wieder eine neue Band für mich entdeckt. Da muss ich nicht erst alle Alben kaufen, um dann nächsten Monat das gleiche mit ner andern Band zu machen.

  12. Re: Streaming Freund

    Autor: Fotobar 19.06.18 - 10:07

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Nur 10 Euro ...“
    > Das sind 120 Euro im Jahr!
    > Und nur dafür, um sich mit Musik beschallen zu lassen.
    >
    > Na gut, wer‘s mag. ...

    Wie viele CDs hast du denn früher so im Durchschnitt gekauft? Oder bist du die Generation Kiddie?
    Wenn man sehr viel musik hört (so wie ich den halben Tag lang) - kann das ziemlich teuer werden...

    Aber Hauptsache Du bist das Maß aller Dinge

  13. Re: Streaming Freund

    Autor: powerbernd 19.06.18 - 10:27

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Nur 10 Euro ...“
    > Das sind 120 Euro im Jahr!
    > Und nur dafür, um sich mit Musik beschallen zu lassen.
    >
    > Na gut, wer‘s mag. ...


    Ja klar, wie schon von anderen geschrieben, das sind wirklich Peanuts, vor allem auch im Vergleich zu früher, wo man sich permanent CDs gekauft hat..

    Außerdem hat man bei Spotify auch noch eine gigantische Auswahl an Podcasts und Hörbüchern dabei. Ich höre jeden Tag gute 1,5 - 2 Stunden in der S-Bahn und habe dabei schon soviele tolle Bands und auch neue Musikrichtungen für mich entdeckt.. Wenn ich dann noch daran denke, was alternativ den ganzen Tag so im Radio in Dauerschleife läuft...

  14. Re: Streaming Freund

    Autor: Willi13 19.06.18 - 12:21

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willi13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kennt ihr so Worte wie Geschmack, Ansicht usw?
    >
    > Hm, 5 der 5 Punkte haben mit Geschmack recht wenig zu tun. Ansonsten kannst
    > du auch sagen die Erde ist flach, weil du es nicht so kugelig magst.

    Na wenn du meinst .....

  15. Re: Streaming Freund

    Autor: Prypjat 19.06.18 - 14:25

    powerbernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar, wie schon von anderen geschrieben, das sind wirklich Peanuts, vor
    > allem auch im Vergleich zu früher, wo man sich permanent CDs gekauft hat..

    Es ist ja nicht nur der Kauf der CD.
    Es ist auch die Tatsache, dass auf vielen Alben nur 6 von 20 Lieder wirklich gut waren.
    Wenn man sich dann mal den Kaufpreis für diese 6 Lieder ansieht, dann liegt das jenseits von Gut und Böse.
    Heute sucht man sich seine Titel zusammen und hat immer eine Playlist die dem eigenen Geschmack entspricht.
    Da sind 10 Tacken im Monat der reinste Mückenschiss.

  16. Re: Streaming Freund

    Autor: herc 29.06.18 - 09:36

    Stichwort "Kompression" ! Quasi mp3 mit sehr geringer Bitrate.. miese Soundqualität wie bei Audible ;-)

    Die 5 Euro die du pro Monat zahlst (um am Ende nicht mal die Musik behalten zu dürfen), sind es Spotify wohl nicht wert, dir die Option auf verlustlos komprimierte (FLAC) musik zu bieten. Das gibt es eventuell für Premium Zahler (?)

    Oder die Bitrate wird dynamisch gewählt, je nach deiner von der App erratenen Netzqualität..

  17. Re: Streaming Freund

    Autor: JohnD 29.06.18 - 10:42

    Es hat mit der Bitrate interessanterweise wenig bis nix zu tun. Wenn ich mir die übertragene Datenmenge ansehe ist die mehr als groß genug, um die Stücke in vernünftiger Qualität wiederzugeben. Ich kann ne Mp3 Datei bauen die 2/3 so groß ist und trotzdem besser klingt.
    Ich glaube Spotify mischt hin und wieder die Stereo Spuren zusammen, weil deren Algorithmus behauptet dass es an der Stelle keinen Unterschied macht. Praktisch überlagern sich dabei aber Frequenzen und heben sich gegenseitig auf.
    Die Stücke klingen allesamt nicht einfach nach mieser Bitrate, sondern als hätte jemand ein dickes Handtuch über einen Teil der Instrumente gelegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Vilsbiburg
  2. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  3. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. (-71%) 5,75€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24