Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stan Lee ist tot: Excelsior!

"selbstironischen Gastauftritt"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Eheran 12.11.18 - 21:49

    >Viele heutige Marvel-Fans kennen ihn vor allem aus dem Kino, wo er in den meisten Verfilmungen der Comics des Verlags einen oft selbstironischen Gastauftritt hatte.
    Die Auftritte waren langweilig und unnötig. Es gab auch keine Verbindung untereinander, die dann etwas sinnvolles ergibt. Da hätte man schon ein "bisschen" mehr rausholen können.

  2. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: dp (Golem.de) 12.11.18 - 22:13

    Dann empfehle ich Ihnen wärmstens seinen größeren Gastauftritt im Film Mallrats von Kevin Smith. Viel mehr Substanz, Herz und Relevanz für die Handlung des Films. Dazu noch mit humorvollem Abgang.

    Mit bestem Gruß
    Daniel Pook (Autor des Nachrufs)

  3. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Eheran 12.11.18 - 23:21

    Das ist dann aber kein heutiger Kinofilm, so wie im Zitat beschrieben... und mit Marvel-Fans hat es wohl auch nichts zu tun. Die Kritik steht also weiterhin.

    Aber danke für den Filmtipp, kannte ich noch nicht.

  4. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Apfelbaum 12.11.18 - 23:33

    Das ist keine Kritik, sondern deine Meinung, die unter diesem Artikel -bei allem Respekt, aber diese Rechnung wirst auch Du noch zusammen bekommen- nicht ein Schwein interessiert.

    Was nervt, ist das Miesmachen einer von einer breiten Masse liebgewonnenen ikonischen Tradition und ich frag mich bei Usern wie dir echt so unnötig häufig, was für Synapsen deine Finger dazu ermutigen, sowas hier hinzuklatschen. Was ist deine Motivation?

  5. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: dp (Golem.de) 12.11.18 - 23:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber danke für den Filmtipp, kannte ich noch nicht.

    Mehr als das sollte es auch eigentlich gar nicht sein. Ich bin mir sicher, der Cameo-Auftritt wird Ihnen Freude machen.

  6. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Eheran 13.11.18 - 00:54

    >sondern deine Meinung
    Was denn auch sonst...? Bist du einer von denen, die vor jedem Beitrag schreiben: Das ist meine Meinung: XYZ? Nein? Warum sollte man auch. Das ist selbstverständlich, da kein Zitat o.ä.
    Wenn das keinen Interessiert: Bitte. Wird meine Welt nicht zerbrechen.

    >Miesmachen
    Das im Artikel gebrachte Aussage ist falsch. Ob ich oder du die Person dahinter mögen oder ob sie gestorben, geboren oder sonstwas ist, spiel dabei keine Rolle.

    >Was ist deine Motivation?
    Eine (extra für dich) -meiner Meinung nach- falsche Aussage. Kannst du die Aussage vielleicht an einem Beispiel entkräften? Beispielsweise anhand der letzten 5 Marvel-Filme?

    Weil eine sachliche Diskussion wohl nicht so wirklich möglich ist: Doch, ich mag Stan Lee und was er uns gebracht hab. Das tut aber halt einfach nichts zur Sache - diese Auftritte waren einfach nicht toll. Ich kann Fan von etwas sein und trotzdem Fehler erkennen. Deswegen bin ich nicht plötzlich ein hirnverbrannter Miesmacher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 00:57 durch Eheran.

  7. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: franzropen 13.11.18 - 06:24

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Auftritte waren langweilig und unnötig. Es gab auch keine Verbindung
    > untereinander, die dann etwas sinnvolles ergibt. Da hätte man schon ein
    > "bisschen" mehr rausholen können.

    Natürlich gibt es eine Verbindung, Stan Lee spielt Uatu, den Watcher.

  8. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Garius 13.11.18 - 07:28

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist dann aber kein heutiger Kinofilm, so wie im Zitat beschrieben...
    > und mit Marvel-Fans hat es wohl auch nichts zu tun. Die Kritik steht also
    > weiterhin.
    >
    > Aber danke für den Filmtipp, kannte ich noch nicht.
    Kritik? Woran? Am Artikel? Golem spricht von selbstironischen Gastauftritten. Hatte er die nicht?

  9. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Hotohori 13.11.18 - 07:39

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das im Artikel gebrachte Aussage ist falsch.

    Lern erst mal was eine Meinung ist und dann komm wieder...

    Die eigene Meinung als Fakt zu verkaufen und das unter so einem Artikel... zum fremdschämen.

  10. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: KnutRider 13.11.18 - 08:13

    Oha, dann werde ich lieber nicht erwähnen das ich die Meinung des Themenerstellers teile.

  11. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Clown 13.11.18 - 08:52

    Super Film! :)

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  12. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Niaxa 13.11.18 - 08:54

    Dann musst du aber lernen, was Kritik ist. Kritik basiert auf einer Meinung.

  13. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Clown 13.11.18 - 08:54

    Ist das nur Spekulation von Dir oder gibts da irgendwo ne Aussage zu? Konnte ad hoc nichts dazu finden.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  14. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Eheran 13.11.18 - 08:58

    Ja, im einen Film wird er mit den "Watchern" zusammen gezeigt. Aber das würde ich nicht selbstironisch nennen... wo ist die Ironie?

  15. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Niaxa 13.11.18 - 09:00

    Manche fanden die Auftritte dennoch toll. Somit sind es keine Fehler die du dort vorfindest, sondern einfach nicht deinen Geschmack.

  16. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.11.18 - 09:02

    > Die Auftritte waren langweilig und unnötig.

    Ansichtssache. Marvel-Filme sind in meinen Augen mehr alberne als ernsthafte Werke, Ironie ersetzt häufig Tiefgang - Unterhaltungskino auf dem Niveau von gutem Kantinenessen eben.
    Lees Auftritte passen da aber viel besser rein als z.B. in einen Nolan-Batman. Langweilig in dem Sinn waren sie also nicht und unnötig auch nicht, denn Cameos sind keine Seltenheit. Immerhin tritt da nicht der siebte Drehbuchautor auf, sondern der Schöpfer vieler Hauptfiguren.

    > Es gab auch keine Verbindung
    > untereinander, die dann etwas sinnvolles ergibt.

    Das ist m.E. überhaupt nicht die "Aufgabe" eines Cameos oder einer Reihe solcher Auftritte. Daniel Craig ist als Sturmtruppler "JB007" in Star Wars aufgetreten, sowas kann man nicht erklären, muss man aber auch nicht.

    > Da hätte man schon ein
    > "bisschen" mehr rausholen können.

    Die Fans freuen sich auf den Auftritt, dann heißt es kurz mal "DA! Da war gerade Stan Lee!" und dann geht's weiter mit der Handlung. Es ist genau das richtige Maß, um daraus keinen Stan-Lee-Film mit angeschlossenem Avengers-Irgendwas zu machen.

  17. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: dabbes 13.11.18 - 09:49

    Oder du hast es nur nicht verstanden.

  18. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: gFACEk 13.11.18 - 10:09

    Tatsächlich höre ich deine Meinung zu den Cameo Auftritten zum ersten Mal. Ich habe mich immer sehr gefreut ihn zu sehen, zumal sie meist auch recht witzig eingebaut wurden. Aus der Handlung haben sie einen meiner Meinung nach nie herausgerissen.

    Das mit den Watchern habe ich ich auch schon einige Male gehört/gelesen. Zumal von Marvel auch bestätigt wurde, dass es sich bei all seinen Auftritten um ein und die selbe Person handelt:
    https://www.bizzaroworldcomics.de/2017/04/marvels-kevin-feige-bestaetigt-stan-lee-cameo-fan-theory-spoiler-warnung/

  19. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: Apfelbaum 13.11.18 - 11:29

    Nein du darfst gerne deine Meinung haben, das schrieb ich ja indirekt.
    Aber es ist nicht richtig, deine Subjektivität als allein gültige Kritik anderen unterzujubeln.

    Noch dazu empfand ich den Kommentar als pietätlos.

  20. Re: "selbstironischen Gastauftritt"

    Autor: franzropen 13.11.18 - 13:10

    https://www.inverse.com/article/30919-marvel-stan-lee-cameos-uatu-mcu-avengers

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41