1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek - Der Film: Immer Ärger…
  6. Thema

ST: The Motionless Picture

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: Muhaha 27.03.20 - 16:43

    oYa3ema5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie schon den Roddenberry-Humanismus durch ihr
    > martialisches Säbelrasseln und ihre Fast-Tarnfleck-Uniformen verspotten,

    Auch in der x-ten Wiederholung wird dieser lächerliche Vorwurf nicht stichhaltiger ;-P

  2. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: derKlaus 27.03.20 - 18:03

    Gerade bei den Star Trek Filmen mit der Classic Crew (also bis Teil VI) sind die ungeraden Teile die sperrigeren Filme, welche die richtige Stimmung benötigen. Teils sehr getragen in der Erzählweise, wenig Action, bei Teil V meiner Meinung nach auch ein wenig albern. Ich erinnere mich da an ein Convention Panel mit Kirstie Ally, Lt. Saavik in Teil III, die über das Vulkanier Ritual zur Reanimation von Spock erzählt hat, dass die Aufnahmen so sterbenslangweilig war, dass sie damit beschäftigt war, bei William Shatner den Übergang der Haarpracht zum Toupet zu finden, um zumindest irgendwas zu tun zu haben.

    Die geraden Teile sind hingegen ja leicht verlautbare Filmkost, dabei aber Filme mit durchaus interessanten Inhalten Teil IV ist quasi topaktuell, obwohl meiner Meinung mach Zeitreisegeschichten immer den ‚Uns ist halt nix besseres eingefallen‘-Beigeschmack haben.

    Bei Teil 1 hatte ich immer das Gefühl dass das Drehbuch ursprünglich für eine Doppelfolge einer TV Serie gedacht war. Auch 90 bis 100 Minuten gestrafft wäre das Ganze vielleicht versöhnlicher geworden.

  3. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: EureDudeheit 27.03.20 - 19:42

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umaru schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Verhoeven hat in seiner Verfilmung daraus einen sprücheklopfenden
    > > Spaßstreifen gemacht (auch mit fetten Modellen), während Heinleins
    > Vision
    > > purer Ernst ist, fast ein philosophisches Werk über die Vorteile von
    > > autoritären Systemen ;)
    >
    > Verhoeven hat versucht Heinleins Roman als das darzustellen, was er nach
    > Verhoevens Meinung ist: Ein feuchter Traum für Faschisten! Das war nur ganz
    > oberflächlich ein sprücheklopfender Spaßstreifen. Interessant hierzu die
    > DVD mit der Kommentar-Spur, wo ganz offensichtlich wird, dass Regisseur und
    > Producer politisch aus zwei ganz unterschiedlichen Ecken kommen. Für den
    > einen war das eine Warnung gegen die Tendenz von faschistischen Regimen
    > ständig äussere Feinde konstruieren zu müssen, um die internen Verwerfungen
    > zu überdecken und für den anderen war das ein harmloser Actionfilm mit
    > einem guten, weil so ekligen Gegner.

    Mir wird immer die Szene im Kopf bleiben wo die Rekruten nach ihrer Eingruppierung sich bei dem einen Typen an der "Info" melden.

    Nur bei dem Rekrut der bei der Infanterie landet blüht sein Feuer auf und er sagt:
    Die Infanterie hat mich zu dem Mann gemacht der vor ihnen steht!
    (Aus dem Kopf widergegeben)
    Und als er dastand sah man das ihm Beine / Arme fehlten :D

    Da musste ich unweigerlich an Politiker denken die was von Auslandseinsätze reden aber die eigenen Kindern auf die Universität "schicken".

    PS:
    Star Trek 1 hatte was, ich mochte den.
    Genauso 2001. Sind halt Klassiker die mir lieber sind als stumpfe Action.

    Auch den Teil wo der Fantasy Island Typ den Bösewicht gab, keine Ahnung welcher Teil das noch war.

    Ich mag auch die Serien Westworld und Dark sehr gerne. Und natürlich The Expanse, auch sehr geil.

    DS9 wollte ich mir auch Mal geben,
    Habe ich damals nur nebenbei Mal reingeschaut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 19:46 durch EureDudeheit.

  4. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: Astorek 27.03.20 - 20:35

    EureDudeheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DS9 wollte ich mir auch Mal geben,
    > Habe ich damals nur nebenbei Mal reingeschaut.

    Hast du mit Sicherheit schon gelesen, aber trotzdem nochmal die Warnung: Die ersten beiden Staffeln sind großteils leider sehr langweilig. Ab der dritten Staffel wird die Serie besser und ab der vierten deutlich besser. Später als bei Staffel 4 sollte man aber auch nicht einsteigen, da es später sonst recht unmöglich wird, die Charakterentwicklung sinnvoll nachvollziehen zu können.

    Und bei den Ferengi-Folgen hilft es, sich vorzustellen, dass diese hauptsächlich zur Kapitalismus-Kritik eingesetzt wurden. Das macht die Folgen einigermaßen erträglich^^.

    Bei all den Mühen wird man aber belohnt mit einer Serie, die (subjektiv)
    - die vielschichtigsten Charaktere hervorbringt (Garak steckt sogar einen Picard in die Tasche),
    - auch die Antagonisten genial in Szene setzt (ich halte das Dominion von der Grundidee her für die besten Gegner, die Star Trek je hatte; genauer will ich aus Spoilergründen nicht werden, es soll bitte jeder selbst herausfinden, wer oder was das Dominion eigentlich ist...)
    - die gesamte Welt und das Star Trek-Franchise voll nutzt, IMHO als einzige aller Star Trek-Serien!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 20:35 durch Astorek.

  5. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: Hotohori 27.03.20 - 21:10

    Tja, DS9 hat mich gerade in den späteren Staffeln verloren, eben wegen dem Dominion.

  6. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: theFiend 28.03.20 - 09:45

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Astorek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es existiert - kein Scheiß! - eine Art Anleitung, an welchen Zeitspannen
    > > welcher "Abschnitt" (z.B. dramaturgische Wende, emotionale
    > > Zusammengehörigkeit etc.) in Filmen stattfinden soll.
    >
    > Ja, natürlich. Ist kein Geheimnis, sondern bekanntes Handwerkszeug.

    > Richtig. Und jetzt bitte eine Antwort auf meine Frage, was die
    > Oscar-Gewinner der letzten Jahre mit diesem Schema zu tun haben sollen?

    Scheinbar ist es doch noch ein Geheimnis für dich, sonst würde dir auffallen das die Meisten dieser Oskargewinner GENAU diesem einen Drehbuchkonzept folgen. Deshalb kann die inhaltliche Umsetzung trotzdem abweichen, aber dieses EINE Konzept ist wirklich bei so gut wie jedem Film vorhanden.
    Parasite folgt dem zumindest nicht so exakt wie es die meisten anderen Filme machen, bei denen du echt die Uhr nach dem Aufploppen des immer gleichen Schemas stellen kannst...

  7. Re: ST: The Motionless Picture

    Autor: ZuWortMelder 29.03.20 - 00:06

    War sie auch- für die neue geplante Phase 2, sogar vom Grundgerüst der Klassiker;
    Kirk quatscht ne Maschiene in die Existenzkrise.

    Das haben dann später Fans gemacht, also die vierte Staffel von der Originalserie nachgedreht und weiterentwickelt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Cerdia Services GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. KOMSA AG, Hartmannsdorf, Kamen, Osnabrück, Wolfsburg
  4. TOPOS Personalberatung Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 7,29€
  3. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme