Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery 2: Erster…

Es hallt immernoch nach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es hallt immernoch nach...

    Autor: Emulex 22.07.18 - 07:28

    ...der Satz in dem Elon Musk zusammen mit den Gebrüdern Wright und Zefram Cochrane genannt wird.
    Wie man sich derart lächerlich machen kann, verstehe ich bis heute nicht.

    Achso und der Rest der Serie ist übrigens auch nur kompletter Nonsens - der Spruch hat mir dann nur den Rest gegeben und ich habe lachend abgeschaltet.
    Auch der zweite Versuch, nach einem halben Jahr, hat es nicht besser gemacht.

    Ich bin absolut kein Hardcore-Trekkie, TOS mag ich garnicht, TNG&DS9 sind meine Favoriten, Voyager geht so, ENT nie zuende geguckt, Lieblingsfilm ist ST8: First Contact und die neueren Star Trek fand ich ganz gut (Teil 1 und 2, der dritte war doof).

    Also ich sehe mich bei dem Thema relativ objektiv und Sorry, aber die Serie ist einfach durchgängig ein Witz, anders kann man das nicht bezeichnen.

    The Orville ist super, aber find ich auch kein Vergleich zu z.B. TNG - dazu fehlt einfach die Ernsthaftigkeit und Tiefe (bislang).

  2. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: stiGGG 22.07.18 - 07:58

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...der Satz in dem Elon Musk zusammen mit den Gebrüdern Wright und Zefram
    > Cochrane genannt wird.
    > Wie man sich derart lächerlich machen kann, verstehe ich bis heute nicht.

    Das war doch absolut super und hat jeden Geek gefreut.

  3. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: Duke83 22.07.18 - 09:08

    Nein, es war peinlich. Und danach war für mich auch Schluss.
    TNG kann man sich noch 35 jahre später anschauen. Eine Serie die auf einen aktuellen Hype setzt erwartet wohl erst gar nicht, dass sie mal kult wird.

  4. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: stiGGG 22.07.18 - 09:42

    Duke83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, es war peinlich. Und danach war für mich auch Schluss.
    > TNG kann man sich noch 35 jahre später anschauen. Eine Serie die auf einen
    > aktuellen Hype setzt erwartet wohl erst gar nicht, dass sie mal kult wird.

    Dann kennst du aber TNG schlecht, da gab es ebenfalls zeitgenössische Gags.

  5. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: Sybok 22.07.18 - 09:59

    Duke83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, es war peinlich. Und danach war für mich auch Schluss.
    > TNG kann man sich noch 35 jahre später anschauen. Eine Serie die auf einen
    > aktuellen Hype setzt erwartet wohl erst gar nicht, dass sie mal kult wird.

    Was soll daran peinlich sein? Elon Musk hat der Welt günstige, wiederverwendbare Raketentechnologie gegeben. Sehr wahrscheinlich wird sein Name daher noch lange nach seinem Tod im Raumfahrtbereich in aller Munde sein. Und was SpaceX oder eventuelle Nachfolgeunternehmungen noch erreichen können (ob nun mit oder ohne Musk), das ist derzeit noch gar nicht abzusehen.

    Natürlich ist es größtmögliche Spekulation davon auszugehen, dass sein Name in einer Reihe mit den größten Forschern und Erfindern der Menschheitsgeschichte genannt werden wird. Aber genau das ist Science-Fiction schon immer gewesen: Größtmögliche Spekulation mit einem Körnchen Wahrheit.

    Und nein: Kein Musk-Fanboy hier, bevor das Todschlagargument kommt. Aber die Leistungen von SpaceX sind schon herausragend, und ohne Musk wäre das alles so wohl nicht möglich gewesen. Das kann man dann auch mal anerkennen, auch wenn man weiß, das Musk genügend Macken hat.

  6. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: quineloe 22.07.18 - 12:26

    Äh nein, Star Trek hat es bisher immer vermieden, aktuelle Trends der Zeit auszuklammern, du wirst im gesamten abgefertigten Kanon (TNG, DS9 und Voyager) nicht eine einzige cultural reference auf etwas aus den 90ern finden.

    Nicht nur dass sie damit gebrochen haben, sie haben dabei auch noch einer relativ kontroversen Figur mit richtig viel Puste Zucker in den Hintern geblasen. Ich denke bei weitem nicht so abschätzig über Musk wie die meisten, aber mit den Wrightbrüdern vergleichen zu werden hat er bislang nicht verdient

    Übrigens wurde der "Witz" eingebaut, da war der Tesla Roadster noch nicht im Weltraum. Da hat SpaceX nichts anderes gemacht als gewöhliche Raketen wie alle anderen zu bauen. Erst der Falcon Heavy ist ein Schritt nach vorne, und wohlgemerkt hängen wir immer noch hinten dran was die Apollomissionen angeht. Die Saturn V ist mit 48 Tonnen zum Mond geflogen, die Falcon Heavy schafft gerade mal 27 Tonnen ins GTO.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.18 12:32 durch quineloe.

  7. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: stiGGG 22.07.18 - 13:00

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh nein, Star Trek hat es bisher immer vermieden, aktuelle Trends der Zeit
    > auszuklammern, du wirst im gesamten abgefertigten Kanon (TNG, DS9 und
    > Voyager) nicht eine einzige cultural reference auf etwas aus den 90ern
    > finden.

    LOL!

  8. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: Trockenobst 22.07.18 - 23:24

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Leistungen von SpaceX sind schon herausragend, und ohne Musk wäre das
    > alles so wohl nicht möglich gewesen. Das kann man dann auch mal anerkennen

    Musk wird alles tun, als erstes eine Marsmission zum laufen zu kriegen. zu Und dann kann man ihn nicht mehr einfach als Wirren wegwischen. Der Typ hat noch gute +30 Jahre vor sich. Wenn man bedenkt was er schon bisher geschafft hat, ist ein Namenszitat in einer Scifi Serie definitiv richtig.

    Cochrane soll angeblich den Warpantrieb "erfunden" haben, aber je nach dem welchen Kanon man folgt, wurde dieser dann erst durch den vulkanischen Erstkontakt stabiler/konkretisiert.

    Somit muss man die Frage stellen, warum Cochrane überhaupt referenziert wird. Viele der Sachen die man Einstein unterstellt, hat er selbst gar nicht entdeckt oder berechnet. Er war nur der Erste der seinen Ruhm genutzt hat Dinge bekannt zu machen.

  9. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: quineloe 22.07.18 - 23:38

    Das ist so, als würde man sagen dass die Leistung der Wrights nicht so prall war, immerhin konnte der Fokker Eindecker ja viel weiter fliegen.

  10. Re: Es hallt immernoch nach...

    Autor: frostbitten king 23.07.18 - 08:17

    Das seh ich auch so mit den cultural references. Was ich aber schlimmer fand dass die Klingonen eine Allegorie an die ganze Trump Wahl usw sind?
    Ja kann man nachlesen, gibt's ein Interview vom director (glaub ich wars) wo er das so sagt.
    Make Klingons great again etc, oh come on Trump derangement syndrome much?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Wasserburg am Inn
  3. Provinzial Rheinland Versicherung AG, Düsseldorf oder Detmold
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35