Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery 2: Erster…

Nächste Serie vielleicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nächste Serie vielleicht

    Autor: körner 21.07.18 - 16:49

    Ich habe nach wenigen Folgen Discovery Brechreiz bekommen und habe abgeschaltet. Da der unglaubliche Unsinn und die unsympathischen Charaktere aber nun Kanon sind, interessiert mich der komplette Discovery-Rest, der jetzt noch kommen mag, nicht die Bohne.

    The Orville ist eh die bessere ST-Serie im Moment, so traurig das auch ist.

  2. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: dabbes 21.07.18 - 18:11

    Bla bla ja ja alles andere ist besser, hab zwar nach wenigen Folgen abgeschaltet und gekotzt, aber hey, alles andere ist besser.

    Dann guck doch Orville, tue ich auch, aber verschone uns mit solchen Kommentaren.

    Ich guck Discovery! Bätschi!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.18 18:12 durch dabbes.

  3. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: Vion 21.07.18 - 19:06

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nach wenigen Folgen Discovery Brechreiz bekommen und habe
    > abgeschaltet. Da der unglaubliche Unsinn und die unsympathischen Charaktere
    > aber nun Kanon sind, interessiert mich der komplette Discovery-Rest, der
    > jetzt noch kommen mag, nicht die Bohne.
    >
    > The Orville ist eh die bessere ST-Serie im Moment, so traurig das auch ist.

    Ich möchte dir ans Herz legen, dass diese Übertreibungen (Brechreiz, unglaublicher Unsinn...) deine Kritik nicht glaubwürdiger, nicht nachvollziehbarer machen. Ein guter Kritiker begründet seine Ansichten und pfeffert seinen Text nicht mit so einen Unsinn.
    Ich kann aus deinem Text nur schwer nachvollziehen warum die Serie nun nicht so gut sein soll.

    Übrigens sind Charaktere die man unsympathisch findet oder gar verachtet nicht per se etwas schlechtes. Wie Joffrey aus Game of Thrones zum Beispiel. Schlimm ist es nur, wenn man nichts empfindet. Wenn sie nichts beitragen. Wenn sie nichts im Zuschauer bewegen.

  4. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: LH 21.07.18 - 20:12

    Vion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens sind Charaktere die man unsympathisch findet oder gar verachtet
    > nicht per se etwas schlechtes. Wie Joffrey aus Game of Thrones zum
    > Beispiel. Schlimm ist es nur, wenn man nichts empfindet. Wenn sie nichts
    > beitragen. Wenn sie nichts im Zuschauer bewegen.



    Nichts für ungut, aber eine Figur wie Michael kann man nicht mit Joffrey vergleichen. Letzterer sollte und musste unsympathisch sein, um seiner Rolle in der Geschichte gerecht zu werden.
    Michael aber - und an dieser Figur stören sich halt viele - sollte eigentlich das Herz der Geschichte sein, die zentrale Figur mit der man mitfiebert. Leider aber wirkt sie meistens extrem distanziert und weit lebloser als die meisten Vulkanier. Obwohl sie ein Mensch ist, hat sie nicht die Tiefe der Emotionen eines Spocks, der mit dem Wandel zwischen den Welten weit interessanter umgeht.
    Mag sein, dass dies in der Figur so beabsichtigt war, aber persönlich ist das keine Art von Darstellung, die mich bei Star Trek anzieht. Und dass in einer Reihe von Serie, die voller bei Fans geliebter "Emotionsloser" Figuren ist, siehe Spock, Data, zum Teil der Doctor (Voyager) und Odo. Michael wirkt dagegen wie ein fades Abziehbild.
    Hoffentlich vergessen sie die Geschichte in Bezug auf Vulkan der Guten bald und geben uns eine spannende Persönlichkeit, anstelle einer Herkunftsbeschreibung ohne Tiefe.

    Persönlich mochte ich nur zwei Figuren aus Discovery: Saru und Tilly. Ersterer hat zum Glück einen fantastischen Schauspieler, letztere war der einzige Lichtblick in Sachen Humor in einer ansonsten leider sehr drögen Serie :/

  5. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: Keridalspidialose 21.07.18 - 22:06

    Steck dir eine Socke in den Mund, versuche zu reden und gucke dabei in den Spiegel.
    Dann hast du zumindest auch alle Klingonen Szenen der restlichen Folgen gesehen.

    :)

    Die ganze erste Staffel hat eine einzige interessante Folge, diese Zeitschleifen-Folge (ausgerechnet das, bei dem ich dachet das gab's nun schon so oft, da kann man gar nichts gutes neues machen). sonst hast du nichts verpasst durch's Abschalten.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.18 22:10 durch Keridalspidialose.

  6. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: Vion 22.07.18 - 00:33

    Odo und gerade der Voyager-Doctor würde ich nicht als emotionslose Figuren bezeichnen. Gerade der Doctor ist ja ein extrem emotionaler Charakter.
    Bei Voyager nimmt diese Rolle Tuvok ein, und damit auch einer der langweilsten Charaktere im ST-Universum, und das ebenfalls als wichtige Figur...
    Fantastisch fand ich T'Pol. Eigentlich sogar als beste Vulkanierin überhaupt. Sie verkörpert die Überheblichkeit und Arroganz der Vulkanier wie niemand sonst. :) Dagegen finde ich selbst Spok noch viel zu menschlich, aber OK. Das ergibt sich ja auch aus seiner Geschichte.
    Ebenfalls sehr farblos ist ausgerechnet der Captain bei DS9: Sisko und sein Sohn. Da fand ich sogar noch Kirk (!) besser, den Weltraum-Cowboy.
    Ich empfinde die Kritik an Michael sehr überzogen. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck dass die Serie echt SO extrem darunter gelitten hat, obwohl sie die absolute Hauptfigur ist. Ich fand die Serie spannend und ergreifend und auch unterhaltend.
    Als erste Staffel sogar am besten von allen ST-Serien. Ich fand sie direkt - sehr untypisch für Star Trek - sofort spannend. Und die Folgen bauten auch stark auf einander auf, ebenfalls sehr untypisch für star trek.
    Allerdings wurden die alten Serien auch bewusst so gedreht. Damals hat man den Kram noch im TV verfolgt, und die Serie musste funktionieren auch wenn man mitten drin irgend eine Folge gesehen hat ohne einen großen Kontext zu kennen. Deswegen leiden alle Prä-DS9 -Werke auch unter massiver Charakterentwicklung. Am Ende der meisten Folgen musste alles wieder an seinem Platz sein.

  7. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: superdachs 22.07.18 - 03:32

    Vion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > körner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe nach wenigen Folgen Discovery Brechreiz bekommen und habe
    > > abgeschaltet. Da der unglaubliche Unsinn und die unsympathischen
    > Charaktere
    > > aber nun Kanon sind, interessiert mich der komplette Discovery-Rest, der
    > > jetzt noch kommen mag, nicht die Bohne.
    > >
    > > The Orville ist eh die bessere ST-Serie im Moment, so traurig das auch
    > ist.
    >
    > Ich möchte dir ans Herz legen, dass diese Übertreibungen (Brechreiz,
    > unglaublicher Unsinn...) deine Kritik nicht glaubwürdiger, nicht
    > nachvollziehbarer machen. Ein guter Kritiker begründet seine Ansichten und
    > pfeffert seinen Text nicht mit so einen Unsinn.
    > Ich kann aus deinem Text nur schwer nachvollziehen warum die Serie nun
    > nicht so gut sein soll.
    >
    > Übrigens sind Charaktere die man unsympathisch findet oder gar verachtet
    > nicht per se etwas schlechtes. Wie Joffrey aus Game of Thrones zum
    > Beispiel. Schlimm ist es nur, wenn man nichts empfindet. Wenn sie nichts
    > beitragen. Wenn sie nichts im Zuschauer bewegen.
    Man kann Dinge konstruktiv kritisieren wenn sie es wert sind. Bei Dingen die einfach nur vollkommen scheiße sind darf man aber ohne weiteres genau das sagen ohne irgendwelche Diskussionen. Und genau das ist bei discovery im kontext star trek der fall. Stünde da nicht star trek drauf, wäre es eine sehr mäßige scifi serie. Ambitioniert aber schwach.

  8. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: ThaKilla 22.07.18 - 06:31

    Danke für diesen Kommentar.
    Kann ich so unterschreiben.

  9. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: Vion 22.07.18 - 08:22

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > körner schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich habe nach wenigen Folgen Discovery Brechreiz bekommen und habe
    > > > abgeschaltet. Da der unglaubliche Unsinn und die unsympathischen
    > > Charaktere
    > > > aber nun Kanon sind, interessiert mich der komplette Discovery-Rest,
    > der
    > > > jetzt noch kommen mag, nicht die Bohne.
    > > >
    > > > The Orville ist eh die bessere ST-Serie im Moment, so traurig das auch
    > > ist.
    > >
    > > Ich möchte dir ans Herz legen, dass diese Übertreibungen (Brechreiz,
    > > unglaublicher Unsinn...) deine Kritik nicht glaubwürdiger, nicht
    > > nachvollziehbarer machen. Ein guter Kritiker begründet seine Ansichten
    > und
    > > pfeffert seinen Text nicht mit so einen Unsinn.
    > > Ich kann aus deinem Text nur schwer nachvollziehen warum die Serie nun
    > > nicht so gut sein soll.
    > >
    > > Übrigens sind Charaktere die man unsympathisch findet oder gar verachtet
    > > nicht per se etwas schlechtes. Wie Joffrey aus Game of Thrones zum
    > > Beispiel. Schlimm ist es nur, wenn man nichts empfindet. Wenn sie nichts
    > > beitragen. Wenn sie nichts im Zuschauer bewegen.
    > Man kann Dinge konstruktiv kritisieren wenn sie es wert sind. Bei Dingen
    > die einfach nur vollkommen scheiße sind darf man aber ohne weiteres genau
    > das sagen ohne irgendwelche Diskussionen. Und genau das ist bei discovery
    > im kontext star trek der fall. Stünde da nicht star trek drauf, wäre es
    > eine sehr mäßige scifi serie. Ambitioniert aber schwach.

    Niemand sagt dir was du machen darfst und was nicht. Aber wenn etwas als grundlos als "scheisse" bezeichnest, darfst du nicht erwarten dass die Menschen deiner Kritik unbedingt folgen können.

  10. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: quineloe 22.07.18 - 12:20

    Die Gründe sind längst bekannt und bereits letztes Jahr wieder und wieder durchgekaut worden.

    Jeder, der sich für ST interessiert, kennt die Top gründe warum Michael Burnham nicht gut bei vielen Fans angekommen ist.

  11. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: pschmidl 22.07.18 - 14:25

    Da hast du recht! Discovery ist wirklich Wild West im Universum auf niedrigstem Niveau! Nein Danke!

  12. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: Allandor 22.07.18 - 14:25

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nach wenigen Folgen Discovery Brechreiz bekommen und habe
    > abgeschaltet. Da der unglaubliche Unsinn und die unsympathischen Charaktere
    > aber nun Kanon sind, interessiert mich der komplette Discovery-Rest, der
    > jetzt noch kommen mag, nicht die Bohne.
    >
    > The Orville ist eh die bessere ST-Serie im Moment, so traurig das auch ist.

    Das kann ich so unterschreiben.
    Discovery konnte ich mir nach wenigen Folgen ebenfalls nicht mehr antun. Und was ich so gehört habe wurde es nicht wirklich besser. Ich muss mir keine Serie angucken in der die Charaktere sogar total un-startrek-haft sind. Immerhin hat mich die Serie dazu gebracht noch mal Voyager & DS9 erneut zu schauen und diese Unterhalten mich nach wie vor gut. Ich hoffe wirklich das noch mal etwas in der art kommt. Sogar mit Enterprise konnte ich mich anfreunden, nur nicht mit Staffel 3 (bis auf 1 oder 2 Folgen der Serie). Aber leider scheint mein Geschmack was Star Trek angeht wohl überhaupt nicht mit der Masse übereinstimmen und heutzutage muss eh alles Massentauglich sein um weitergedreht zu werden.
    Star Trek hatte zwar immer seine Fan-Gemeinde war aber nie Massentauglich. Ist schon wirklich traurig wie die Marke behandelt wird.

  13. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: gadthrawn 23.07.18 - 09:15

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nach wenigen Folgen Discovery Brechreiz bekommen und habe
    > abgeschaltet. Da der unglaubliche Unsinn und die unsympathischen Charaktere
    > aber nun Kanon sind, interessiert mich der komplette Discovery-Rest, der
    > jetzt noch kommen mag, nicht die Bohne.

    Das hat jeder "Fan" von jeder neuen ST Serie gesagt. NextGEn hatte anfangs ganz schlichte Kritiken von Fans, bis Ent - ein Intro mit Gesagt ging für viele gar nicht.

    Und trotzdem bekommend die bessere Einschaltquoten.

    > The Orville ist eh die bessere ST-Serie im Moment, so traurig das auch ist.

    Orville? Alte Flachwitze in peinlich im Weltall? Wirklich?

  14. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: azeu 23.07.18 - 13:36

    Ähm, ja, wenn Du mal den Fokus von den (paar) schlechten Witzen zu dem ansonsten guten Rest wechselst.

    Du willst mir jetzt ernsthaft erzählen, dass Du eine Serie wie Orville nur wegen ein paar schlechten Gags links liegen lässt?

    ... OVER ...

  15. Re: Nächste Serie vielleicht

    Autor: eXistenZ1990 23.07.18 - 14:07

    Also ich habe so ziemlich alles im Star Trek Universum gesehen.
    Discovery gefällt mir persönlich echt gut. Gerade der Charakter von Michael hat es mir angetan.
    Die Kritik an dem Charakter kann ich nicht nachvollziehen. Ich finde man kann eine sehr gute Entwicklung des Charakters sehen und das finde ich sehr interessant.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AutoScout24 GmbH, München
  2. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  3. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg
  4. IT.Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35