1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Neuigkeiten zu…

Mittlerweile...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Mittlerweile...

    Autor: demon driver 19.01.22 - 10:42

    ... ist ja sogar die eine oder andere Star-Wars-Produktion sehenswerter als der jüngere Star-Trek-Quatsch. (Boba Fett zählt allerdings bisher nicht dazu.)

    Seit The Expanse (Golems Abschlussrezension kam zu früh, die hätte zum vergangenen Wochenende erscheinen sollen) hat sich nun aber auch die Messlatte ein gutes Stück nach oben verschoben. Danach finde ich sowas wie Discovery noch weniger erträglich als eh schon. Zu Lower Decks reichen mir die Inhaltsangaben... Alles Weitere muss man abwarten, aber ich hab da schon keinen Bock mehr, überhaupt noch reinziuschauen.

    Wenn einem aus dem alten Space-Opera-Zeitalter zuzutrauen wäre, nochmal was Sehenswertes auf die Beine zu stellen, dann vielleicht noch am Ehesten J. Michael Straczynski mit dem angekündigten Babylon-5-Reboot...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.22 10:44 durch demon driver.

  2. Re: Mittlerweile...

    Autor: janlange 19.01.22 - 10:51

    Ich muss sagen, dass Staffel 2 von Lower Decks mit tatsächlich abgeholt hat. Nach dem ich die letzte Folge der Discovery Telenovela geschaut habe und vor Wut geschäumt habe, war STLD Staffel2 eine herrliche erfrischung.. so gut hab ich schon lange nicht mehr gelacht.

    Lower Decks hat ja nicht den Anspruch eine weitere Star Trek Serie zu sein.. es ist einfach eine Parodie auf vergane Serien und in Staffel 2 haben sie das doch endlich gut hinbekommen. Staffel 1 war dagegen ziemlich schräg und zu viel fikale Sprache.

    Es gibt also tatsächlich Showrunner die etwas besser machen, statt immer schlechter (STD).


    Was bringt mir nen Reboot von Babylon 5, wenn die Story die vermutlich gleiche sein wird? Ist dann einfach eine wiederholung in besserer Qualität und visual effects.

    Ich würde was gänlich neues mir wünschen, so wie The Expanse. Eine wirklich gut gelungene Sci Fi Serie mit viel realismus und zeitgleicher Einbindung von "magischen Elementen" (Protomolekül)

    Aber an The Expanse merkt man trotzdem wie sich die Welt geändert hat. Auch hier stehen viele One-Man-Show Emotionen wie bei STD im Vordergrund, die eigentlich niemand brauch. Auch hier gabs Szenen wo die Figur Jim Holden überflüssig war und ohne vermutlich besser gewirkt hätten.

  3. Re: Mittlerweile...

    Autor: LH 19.01.22 - 11:10

    > [LD] ist einfach eine Parodie auf vergange Serien

    Das sehe ich nicht so. Zwar schaut Lower Decks immer wieder augenzwinkernd auf die alten Serien und hat einzelne Elemente einer Parodie, im großen und ganzen aber entspricht es aber genau deren Moral und Struktur, die eigentliche Überzeichnung entspricht eher dem Stil als Animationsserie. In vielen fällen ist die Serie aber klassisches Star Trek, für eine Parodie ist es meiner Meinung nach zu sehr die Sache selbst.

  4. Re: Mittlerweile...

    Autor: unbuntu 19.01.22 - 11:36

    Es parodiert halt eben dadurch, dass es die eigentliche Sache noch detaillierter zeigt, ohne sie eigentlich zu verfälschen. LD ist für mich ne erfrischende neue Serie, die wirklich mal das typische Star Trek ist, im Gegensatz zu Discovery. Das ist nur ne beliebige Scifi-Serie, wo man Star Trek draufgeschrieben hat...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Mittlerweile...

    Autor: janlange 19.01.22 - 11:42

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ist einfach eine Parodie auf vergange Serien
    >
    > Das sehe ich nicht so. Zwar schaut Lower Decks immer wieder augenzwinkernd
    > auf die alten Serien und hat einzelne Elemente einer Parodie, im großen und
    > ganzen aber entspricht es aber genau deren Moral und Struktur, die
    > eigentliche Überzeichnung entspricht eher dem Stil als Animationsserie. In
    > vielen fällen ist die Serie aber klassisches Star Trek, für eine Parodie
    > ist es meiner Meinung nach zu sehr die Sache selbst.

    Eigentlich meinte ich es genau so wie du es grade geschrieben hast :-)

    Ja es hat eigene Handlung gemäß Star Trek Canon, coole Folgen und Geschichten dabei. Die Folgen sind aber so vollgepropft mit Anspielungen bekannter Figuren oder Situationen das es gefühlt überwiegt und man ausm lachen nicht mehr heraus kommt.

  6. Re: Mittlerweile...

    Autor: demon driver 19.01.22 - 11:51

    janlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was bringt mir nen Reboot von Babylon 5, wenn die Story die vermutlich
    > gleiche sein wird?

    Das, so viel (und aber auch so wenig) weiß man schon, soll nicht passieren. Es wird eine neue Handlung im alten Setting geben.

    > Ich würde was gänlich neues mir wünschen, so wie The Expanse. Eine wirklich
    > gut gelungene Sci Fi Serie mit viel realismus und zeitgleicher Einbindung
    > von "magischen Elementen" (Protomolekül)
    >
    > Aber an The Expanse merkt man trotzdem wie sich die Welt geändert hat. Auch
    > hier stehen viele One-Man-Show Emotionen wie bei STD im Vordergrund, die
    > eigentlich niemand brauch. Auch hier gabs Szenen wo die Figur Jim Holden
    > überflüssig war und ohne vermutlich besser gewirkt hätten.

    Gerade das macht für mich eine gute Serie aus, dass auch solche Elemente Bestandteile sind. Die Charaktere bei Expanse erschienen gerade auch deswegen wie normale Leute, wie man sie auch auf der Straße treffen könnte... Eben nicht die perfekten Hochglanz-Sternenflottenhelden. Holden war auch insofern eine glaubhafte Figur, dass er – auch als "Captain" – Fehler gemacht hat. Nur einmal hatte ich kurz Angst, dass Naomi Nagata noch zur Marathon-Heulsuse nach Michael-Burnham-Vorbild werden würde, aber das legte sich dann glücklicherweise wieder...

  7. Re: Mittlerweile...

    Autor: janlange 19.01.22 - 12:22

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade das macht für mich eine gute Serie aus, dass auch solche Elemente
    > Bestandteile sind. Die Charaktere bei Expanse erschienen gerade auch
    > deswegen wie normale Leute, wie man sie auch auf der Straße treffen
    > könnte... Eben nicht die perfekten Hochglanz-Sternenflottenhelden. Holden
    > war auch insofern eine glaubhafte Figur, dass er – auch als "Captain"
    > – Fehler gemacht hat. Nur einmal hatte ich kurz Angst, dass Naomi
    > Nagata noch zur Marathon-Heulsuse nach Michael-Burnham-Vorbild werden
    > würde, aber das legte sich dann glücklicherweise wieder...

    Die Problematik ist nicht das er Emotionen hat und das er wie ein Mensch wirken soll. Die Problematik ist, das er bei den mittleren Staffeln eine sehr starke Persöhnlichkeit angenommen hat, wo es viele Situationen gab wo ich mir dachte.. oh man jetzt fokussiert sich die Serie nur noch auf ihn, und er wird zum Weltall-Retter und handelt nur noch mit irrationalen Emotionen, während die Crew nur "ja und amen" sagt. Bzw wenn Kritik geäußert wurde, hat er sie überspielt.

    In der vorletzten Staffel war es viel angenehmer. Viel ruhiger und passiver seine Figur und er hat immer genau dann den Mund aufgemacht wo er mit seiner expertise auch wirklich weiter helfen konnte.

    In Star Trek gabs auch viele Emotionen. Teilweise schon viel zu viele, was mal wieder der Handlung gestört hat.

    Starke Figuren, die wissen was sie wollen, wie z. B. Camina Drummer, Bobby (Draper), Alex Kamal, Joe Miller, Klaes Ashford und ein paar andere, waren mir um längen sympathischer in der Serie.
    Allein schon desshalb weil es in der Serie weder eine exaktes Freund noch Feind-Bild gab. Alles sind Menschen und das wissen sie auch und der Hass ist mehr politischer natur als menschlicher und sie kämpfen dagegen (jeder auf seine Weise) an.

    Während James Holden aber wieder so eine typische Figur ist, die meint alles retten, alles vereinen und alles verbessern zu können und das zieht bei mir nicht so gut, wenn es dabei auch noch mega emotional wird.

  8. Re: Mittlerweile...

    Autor: postemi 19.01.22 - 12:27

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  9. Re: Mittlerweile...

    Autor: peterbruells 20.01.22 - 17:00

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In vielen fällen ist die Serie aber klassisches Star Trek, für eine Parodie
    > ist es meiner Meinung nach zu sehr die Sache selbst.

    „Sorry, Du bist jetzt ihr #1.“

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Category Management (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
  3. DevOps Lead - Clientsysteme Softwareentwicklung (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan bei Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€ statt 49,99€
  2. täglich wechselnde Angebote
  3. 189,99€ statt 239,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de