1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Patrick Stewart…

Aber bitte nicht wie Nemesis - Stewarts Äusserungen geben Zweifel auf

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Aber bitte nicht wie Nemesis - Stewarts Äusserungen geben Zweifel auf

    Autor: XunilUtnubu 07.08.18 - 09:35

    Wenn man sich seine Äusserungen beim Auftritt dazu anhört:

    "Picard könnte kein Captain mehr sein, er könnte nicht mehr der Jean-Luc sein, den man wiedererkennt und so gut kennt, er könnte ein ganz anderes Individuum sein, jemand, der von seinen (zwischenzeitlichen) Erfahrungen verändert wurde. Die neue Picard-Serie werde etwas Neues, etwas "ganz ganz" verschiedenes vom Bisherigen."

    Das ist doch eine totale Absage an ein "TNG 2.0" und klingt eher nach einer "sozialen Charakterstudie eines gealterten Mannes". Könnte die Langweiligkeit von "Nemesis" sogar noch übertreffen. Dabei war doch der Picard zu Zeiten der Serie bereits eine gestandene reife und besonnene Persönlichkeit! Wie will man das noch weiter "steigern" ohne ins absurde abzudriften?

    Ausserdem sehe ich ein weiteres Problem. Zeitlich dürfte das ganze dann ziemlich genau in die Zukunft aus der letzten TNG Folge "Gestern, heute, morgen" fallen. Da wurde Picard auch viel älter dargestellt als Stewart heute wirkt!

  2. Re: Aber bitte nicht wie Nemesis - Stewarts Äusserungen geben Zweifel auf

    Autor: Riemen 07.08.18 - 10:48

    "Gestern, heute, morgen" passt doch eh nicht zur Hauptzeitlinie. Die Enterprise D ist zerstört und damit kann dieser Fall gar nicht mehr eintreten.

    Eine Picard aus einer anderen Perspektive, beispielsweise als Botschafter, so wie Spock in den TNG-Folgen oder Berater könnte durchaus interessant werden. Das er kein Captain mehr wäre, müsste ja nicht heißen, dass man nichts von der großen Föderationspolitik und Konflikten mitbekommen würde.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Operations Engineer / Cloud Ops Engineer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Pfeiffer Vacuum GmbH, Aßlar

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 34,99€
  2. 109,99€
  3. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?

Windows-Automatisierung: Was die Power von Powershell ausmacht
Windows-Automatisierung
Was die Power von Powershell ausmacht

In Teil 3 unserer Powershell-Einführung kommen wir zur eigentlichen Automatisierung. Wie geht das - und wie ersetzt man damit das klassische Cmd?
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Windows-Automatisierung Die Pipeline in Powershell
  2. Windows-Automatisierung Powershell - die bessere Kommandozeile
  3. Jeffrey Snover Microsoft hat Powershell-Erfinder anfangs degradiert