1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Patrick Stewart kehrt als…

Als Trekkie von klein auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Trekkie von klein auf...

    Autor: David64Bit 05.08.18 - 17:55

    Der mit - ich glaub ich war 5 Jahre alt, da hat mich mein Vater beim Umzug in eine neue Wohnung mal eben kurz vorm TV geparkt, als die Reruns noch beim ZDF liefen - TOS, TNG und VOY aufgewachsen ist (mit DS9 konnte ich nie so wirklich viel Anfangen, bis ich das vor ein paar Jahren auch mal ordentlich angeschaut hab...aber ich muss leider immer noch sagen, dass es meine "least-favourite" ST Serie - abgesehen von DSC, damit konnte ich so wenig Anfangen, dass ich nach 4 Episoden aufgegeben hab - ist.), muss ich sagen, dass ich sehr gespannt bin.

    Ich fand ENT ab der 2. Staffel als würdigen Nachfolger von Voyager. Das Design war "sinnvoll" und glaubhaft angepasst worden, es hat zum Kern gepasst und so weiter. Bei DSC und bei den neuen Filmen ist das ein ganz gewaltiger Minuspunkt und für mich einer der Gründe, warum man im ST Universum nur "vorwärts" gehen sollte. Rückwärts passt ohne Reboot nicht und der J.J. Abrams Reboot hätte ganz okay sein können, wenn die Storys nicht so irrsinnig gewesen wären (inkl. der Tatsache, dass man eine Brauerei als Maschinenraum verkaufen wollte...)

    Das Design, was man sich bei "The Orville" ausgedacht hat, fand ich toll und passt auch zu einem tollen "neuen" Star Trek (aber dauernd die UI zu verändern, nur damit es "neu" ist, ist auch abseits von Star Trek ein immer währender Kritikpunkt...Hallo Microsoft...neu ist nicht automatisch besser), denn ich hatte immer den Eindruck, die Sternenflotte hatte eine Designphilosophie die Praktikabilität nie über Bord geworfen hat.

    Wie dem auch sei - falls es dann eine Serie im Stil von "All good things" wird, in der Picard über Weinreben herrscht und wir einen Blick in den Alltag von normalen Föderationsbürgern bekommen, fänd ich das auch interessant. Ich bin mir nur nicht sicher, ob sich eine solche Serie lange hält - auch wenn "Jean Luc Picard" vorne drauf steht... =/

  2. Re: Als Trekkie von klein auf...

    Autor: Sarkastius 06.08.18 - 13:47

    Ich hoffe nur das es keine ballerorgie wird. Das passt nicht zu Picard. Discovery hatte aber bewiesen das der Spagat zwischen old School und modern funktioniert.

  3. Re: Als Trekkie von klein auf...

    Autor: Muhaha 06.08.18 - 14:09

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie dem auch sei - falls es dann eine Serie im Stil von "All good things"
    > wird, in der Picard über Weinreben herrscht und wir einen Blick in den
    > Alltag von normalen Föderationsbürgern bekommen, fänd ich das auch
    > interessant. Ich bin mir nur nicht sicher, ob sich eine solche Serie lange
    > hält - auch wenn "Jean Luc Picard" vorne drauf steht... =/

    Du kennst "Caprica", das Prequel zur Battlestar Galactica Reimagined von Ron Moore? Interessante Prämisse, sehr gute Schauspieler, gut produziert, aber weil halt kein Space-Geballer, sondern "nur" eine Art Familiengeschichte hatte es die Serie schwer Zuschauer zu finden und wurde nach zwei Seasons auch wieder abgesetzt.

    Dieser neuen Serie könnte ein ähnliches Schicksal drohen, weil es mit Sicherheit GENUG Zuschauer gibt, die hier eine Art TNG 2.0 erwarten und bitter enttäuscht werden. Stewart erzählt ja immer gerne von seinen Theaterauftritten, wo er immer wieder auf Leute im Publikum stößt, die sichtbar darüber irritiert sind, dass er nicht Captain Picard spielt.

  4. Re: Als Trekkie von klein auf...

    Autor: gadthrawn 06.08.18 - 20:55

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe nur das es keine ballerorgie wird. Das passt nicht zu Picard.
    > Discovery hatte aber bewiesen das der Spagat zwischen old School und modern
    > funktioniert.

    Passt nen Buggyrennen besser?

  5. Re: Als Trekkie von klein auf...

    Autor: David64Bit 07.08.18 - 21:36

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kennst "Caprica", das Prequel zur Battlestar Galactica Reimagined von
    > Ron Moore? Interessante Prämisse, sehr gute Schauspieler, gut produziert,
    > aber weil halt kein Space-Geballer, sondern "nur" eine Art
    > Familiengeschichte hatte es die Serie schwer Zuschauer zu finden und wurde
    > nach zwei Seasons auch wieder abgesetzt.

    Kenne ich - und ich war einer der begeisterten Zuschauer. Ich mag die Art von TV nämlich sehr (wohl einer der Gründe, warum mir das "leichte und lockere" von The Orville sehr gut gefällt...)

    > Dieser neuen Serie könnte ein ähnliches Schicksal drohen, weil es mit
    > Sicherheit GENUG Zuschauer gibt, die hier eine Art TNG 2.0 erwarten und
    > bitter enttäuscht werden. Stewart erzählt ja immer gerne von seinen
    > Theaterauftritten, wo er immer wieder auf Leute im Publikum stößt, die
    > sichtbar darüber irritiert sind, dass er nicht Captain Picard spielt.

    Wieso? TNG 2.0 würde sicherlich einige Zuschauer bekommen.

    Spontan würde ich mir auch so was wie JAG im ST Universum vorstellen können. Oder NCIS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. Bindt Systems GmbH, Garbsen
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ori and the Will of the Wisps angespielt: Herzerwärmend und herausfordernd
Ori and the Will of the Wisps angespielt
Herzerwärmend und herausfordernd

Total süß, aber auch ganz schön schwierig: In Ori and the Will of the Wisps von Microsoft müssen sich Spieler schon im ersten Teil auf knifflige Sprung- und Rätselaufgaben einstellen. Beim Anspielen hat Golem.de trotzdem sehr viel Spaß gehabt - dank spannender Neuerungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Grounded angespielt Ameisenarmee statt Rollenspielepos
  2. Rabbids Coding angespielt Hasenprogrammierung für Einsteiger
  3. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Trotz Software-Problemen VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
  2. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  3. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12