1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Patrick Stewart…
  6. Thema

Drahtseilakt!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Drahtseilakt!

    Autor: motzerator 06.08.18 - 02:42

    Muhaha schrieb:
    ----------------------------
    > Niemand braucht "echte" Trekkies in so einer Produktion.
    > Die Lehren aus den ersten zwei Seasons von TNG, wo Lord
    > Siegelbewahrer Gene Roddenberry vor lauter "Das ist aber
    > nicht Star Trek" jedwede kreative Arbeit massiv behinderte,
    > wirken auch heute noch nach. "Auskennen" ist gut, "Fanatiker"
    > sind schlecht.

    Es wären Berater und nicht der "Big Boss". Das ist schon ein
    kleiner aber feiner Unterschied.

    Es spricht doch nichts dagegen, das man auf die vielen kleinen
    Details achtet und so eine hohe Qualität erreicht, Perfektion
    wird man nie erreichen.

    Aber wäre Discovery eine schlechtere Serie gewesen, wenn die
    Klingonenschiffe in die Zeit gepasst hätten, die Klingonen zum
    Großteil wie in TOS und zum Teil wie danach ausgesehen hätten
    und ihre Toten weiterhin als leblose Hüllen betrachtet hätten?

    Nö, das wären für einen Laien auch nur Details gewesen und die
    Fans hätten sich gefreut.

  2. Re: Drahtseilakt!

    Autor: motzerator 06.08.18 - 02:59

    Baladur schrieb:
    ---------------------------
    > Was ich partout nicht verstehe ist, wieso sich alle über das
    > Design der Klingonen aufregen. Es gibt zu dem Zeitpunkt zu
    > dem Discovery spielt noch keine verschiedenen Zeitlinien und
    > die eigene Genmanipulation durch einen Retrovirus um das
    > Aussehen den Menschen anzupassen hat noch nicht
    > stattgefunden. Bisher ist also, egal wie auch immer sie aussehen
    > mögen, alles noch komplett korrekt im Kanon.

    Okay, da sind einige Dinge sehr falsch wiedergegeben, ich muss
    dich wohl mal aufklären:

    1. Discovery spielt KURZ vor TOS, wo die Klingonen wie Menschen
    im Dschingis Kahn Look aussahen.

    2. Das Design wurde einmal für die Star Trek Kinofilme geändert
    und moderner gemacht, weil mit dem Budget und der Technik in
    den 80er Jahren halt mehr möglich war.

    3. Enterprise, die erste Prequel Serie, spielt etwa 90 Jahre VOR
    Discovery. Der Vorfall um das "Human Augment Virus" fällt in
    diese Zeit.

    4. Die Klingonen wollten nicht wie Menschen aussehen (Bääääh)
    sondern so stark sein wie genetisch optimierte Menschen. Das
    Ganze geriet dann außer Kontrolle und die Betroffenen des
    dabei entstandenen Retrovirus sahen plötzlich aus wie Menschen.
    So hat man nachträglich die Veränderung zwischen TOS und der
    Zeit ab den Kinofilmen erklärt.

    5. Klingonen in Enterprise sehen so aus wie später in TNG, DS9
    und VOY. Außer die armen Würmer, die der Virus erwischt hat,
    die sahen aus klingonischer Sichtweise ziemlich "bäääh" aus.

    Wenn es also laut dem Kanon geht, muss es zu Discovery Zeiten
    sowohl Humanoide Klingonen geben, wie man sie aus TOS kennt
    (jene Häuser, die von dem Human Augmentation Virus betroffen
    waren) und Klingonen, die davon nicht betroffen waren, die also
    normal aussehen.

    Man hätte beides in Discovery nutzen können, man hätte sogar
    dafür sorgen können, das es eine Erklärung gibt, warum man in
    der Zeit vor allem die TOS Klingonen gesehen hat.

    (Etwa indem man erzählt hätte, das viele Häuser die Menschen
    als schwach ansehen und das ein Sieg gegen sie keinen Ruhm
    einbringt und man deswegen die humanoiden Klingonen mit
    der Bewachung der neutralen Zone beauftragt)

    Statt dessen bekam man diese armseligen Gummiwürste ohne
    Haare zu Gesicht, in lustigen Buschmann Kostümen obendrein
    und das sollen dann Klingonen sein?

  3. Re: Drahtseilakt!

    Autor: motzerator 06.08.18 - 03:07

    PeterTasse schrieb:
    --------------------------------
    > Sie ist relativ schlecht produziert und dazu sind die Stories auch echt flach.

    Wenn man sich klar macht, das es eben kein richtiges Star Trek ist und man das alles mal außen vor lässt, kann man sich Discovery ansehen. Visuell ist es toll, auch den Trailer mag ich, nur das Design und die Story sind halt größtenteils ziemlich hohl geblieben und das selbst dann, wenn man Widersprüche zu bestehendem Star Trek komplett außen vor lässt.

    Die Story ist ja auch in sich nicht besonders logisch und schlüssig erzählt, da krankt es schon ohne das man noch auf äußere Fehler schauen muss. Da fehlt es, bis auf die Präsentation einfach komplett an der Qualität und das ist schade. Was hätte man mit der modernen Technik und einem guten Konzept erreichen können?

    Nun, vielleicht werden wird das in der Serie mit Picard erleben dürfen :)

    Mal schauen, ob Discovery noch eine dritte Staffel bekommt oder ob der Widerstand der Fans erfolgreich ist. :)

    > Ich fände es toll, wenn die neue Serie wirklich gut wird. Endlich wieder
    > was tolles im StarTrek Universum :)

    Oh ja, das wäre toll!

  4. Re: Drahtseilakt!

    Autor: Muhaha 06.08.18 - 10:13

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wäre Discovery eine schlechtere Serie gewesen, wenn die
    > Klingonenschiffe in die Zeit gepasst hätten, die Klingonen zum
    > Großteil wie in TOS und zum Teil wie danach ausgesehen hätten
    > und ihre Toten weiterhin als leblose Hüllen betrachtet hätten?

    Es wäre keine schlechtere, aber auch keine bessere Serie gewesen. Es wäre "nur" eine andere Serie gewesen. Denn es gibt nicht DIE EINE Klingonenkultur, es gab schon immer stark religiös motivierte Sekten. Hat man ja auch bei Discovery sehen können, wo die anderen Häuser die Jünger des T'Kuvma und seine Lehre für nicht so wirklich voll genommen haben, um es mal höflich auszudrücken.

    Zum Look ... künstlerische Freiheit :) Aliens haben in ST im Laufe der Serien immer wieder ihr Aussehen leicht geändert. Muss einem nicht gefallen, kann man nur akzeptieren.

    Hier hat man sich am Klingonen-Design des ersten Star Trek-Kinofilms und eines nie realisierten Star Trek-TV-Konzepts (vor TNG) orientiert. Der Klingonenlook aus TNG war selbst ja eine teilweise deutliche Abwandlung dieses Designs, der meines Wissens vor allem Kostengründe hatte, weil die neuen Knochenplatten leichter und schneller zu "montieren" waren, der bisherige Look wohl zu aufwendig war.

  5. Re: Drahtseilakt!

    Autor: Muhaha 06.08.18 - 10:19

    PeterTasse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Fans des Universums die ich kenne ...

    Es gibt nichts schlimmeres als strukturkonservative Star Trek-Fans, die in krasser Verkennung des Franchise-Kerns sich mit aller Kraft gegenseitig bekriegen, weil nur ihre subjektive Vorstellung davon, was ST zu sein hat, die einzig gültige ist.

    Es gibt auch aus kreativer Sicht, aus Sicht der Macher dieser Serien nichts schlimmeres als strukturkonservative Fans, weil diese keinerlei Veränderung wollen.

  6. Re: Drahtseilakt!

    Autor: Muhaha 06.08.18 - 13:47

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal schauen, ob Discovery noch eine dritte Staffel bekommt oder ob der
    > Widerstand der Fans erfolgreich ist. :)

    Keine Sorge, Discovery hat seine Fans gefunden. SO wie jede neue ST-Serie erstmal von einigen unverbesserlichen Strukturkonservativen angefeindet wird. TNG wurde fertiggemacht, weil kein Kirk und Spock mitspielen. DS9 wurde fertiggemacht, weil es kein Raumschiff war und man keine "Religion" und "Propheten" wollte. Voyager wurde fertiggemacht, weil halt Janeway und Enterprise wurde fertiggemacht, weil es auch irgendwie anders war.

    Aber schaut ihr doch einfach The Orville an, wo McFarlane TNG veralbert und werdet damit glücklich. So ist jedem geholfen :)

  7. Re: Drahtseilakt!

    Autor: Hotohori 06.08.18 - 17:30

    Ein Drahtseilakt wird es nur aus einem Grund: weil die Leute die Füße nicht still halten können und sich mal wieder die wildesten Vorstellungen und damit auch Hoffnungen machen.

    Ich halte es einfach wie immer: ich erwarte nichts und lasse mich überraschen.

    Dennoch, als Patrick Stewart Fan bin ich trotzdem gehypt, aber meine Phantasie bleibt aus, denn es gibt zu viele Möglichkeiten wie er als Picard zurück kommen könnte und dann enttäuscht zu sein, weil es nicht genau diese eine Möglichkeit ist, die mir am Besten gefallen hätte... ne, das muss nicht sein. :p

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Architekt für Cloud-Basierte IOT- und Paymentsysteme (m/w/d)
    FEIG ELECTRONIC GmbH, Weilburg
  2. IT Systemadministrator/in
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
  3. Projektmanager / -controller Charging & Billing Concepts (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. SAP Consultant FI/CO (m/w/d)
    it-motive, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. (u. a. Warhammer 40k: Chaos Gate - Daemonhunters für 31,99€ statt 44€, Far: Changing Tides...
  4. 37,99€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de