1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek - Picard: Hasenpizza mit…

Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: randfee 27.03.20 - 14:54

    SPOILER

    * Zuviel kaboom (visual effects artists brauchen halt was zu tun...)
    * ständiges Rauchen und Saufen (was für ein super Vorbildcharakter! Da hat die e-zigarettenlobby wohl gelöhnt)
    * unglaublich profaner Umgangston. Hier wird geflucht und sich gegenseitig angefahren wie es nun gar nicht zu Star Trek passt — auch hier ist der vorbildcharakter von ST völlig hinüber
    * Völlig unnötige und wenig glaubhafte Romanzen (Seven und Raphi, WTF)
    * technisch riesige Logikfehler/Inkonsistenzen (große Schiffe werden von weltraumblumen gefangen und halten auch noch still..oh bitte— genauso bekloppt wie Discovery mit Pilzsporenantrieb, weg mit dem Mist!!!)
    * krasse inkonsistenzen zu vorigem Start Trek. Die Borg sind nur ein Fliegenschiss von Gegner und ersticken im luftleeren Raum? Früher brauchten die keine Atmosphäre.
    * Moral/Ethik ist dahin (Dr XY bringt den Maddox um und niemand schwer sich drum)
    * schwertkampf gegen phaser? Ist klar
    * Handlungslogik??? Klar, hunderte Schiffe schauen zu wie super Advanced AI Aliens Aus einem Wurmloch kriechen und hoffen, dass die Protagonistin sich selber umstimmt?!? Klar doch.... statt dass sie einfach das gerät zerstören welches das Portal öffnet. Aber ne, einzige Alternative zum ruhigen Abwarten wäre ja alle Androiden umzubringen....

    Ich finds traurig und ärgerlich was man mit diesem Potential macht, wie man es verhunzen kann. Grade TNG war ein lehrbuchbeispiel wie eine clevere SF Serie eine ganze Generation in positiven prägen kann, das hat man hier einfach den Klo runtergespült!!!
    Klar, kann man schauen, aber serenity war besser bei dem was sie hier probieren...

    Der Kurzmann gehört sofort gefeuert, ebenso der JJ Abrams. Die machen mit Star Trek das was Donald mit der westlichen Welt versucht: profan, erst schießen dann fragen, Tiefgang eines Dreijährigen, Rechtsverständnis Fehlanzeige.... Alles dunkel, damit man lensflares besser sieht? Alles düster, Intrigen überall, Feinde, Gefluche, Saufen und Rauchen... nuff said
    The Orville ist die neue Königin der SciFi Welt mit guter Moral und einem positiven Zukunftsbild. Es kursierten Gerüchte, dass man die Star Trek Rechte komplett an Seth McFarlane geben wolle... bitte, der würde wenigsten was vernunftbegabtere damit machen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 15:04 durch randfee.

  2. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: DX12forWin311 27.03.20 - 15:27

    Genau das.

    Wenn the orville pro Folge eine bessere und kreativere Story abliefert, als discovery in einer Staffel. Sogar final space war deutlich interessanter.

  3. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: luzipha 27.03.20 - 15:28

    Zum Teil scheinst du eine andere Serie gesehen zu haben als ich.

    Ja, die Charaktere dieser Serie leisten sich Schwächen. Es sind glaubhaftere Charaktere als in TNG, nicht so vollkommen losgelöst von aller Menschlichkeit.
    Doch wenn du die Serie aufmerksam schaust, dann wird dir auffallen, dass sie an sich arbeiten und versuchen ihre Schwächen zu überwinden.

    Und Seven, nun wohl eher Annika, und Raffi... Zum einen halten sie sich lediglich in einer der letzten an den Händen. Dies kann vieles bedeuten. Und wenn sie eine Romanze haben sollten, was stört dich daran?

    Die von dir angeführten technischen Inkonsistenzen finde ich putzig. Schau doch bitte nochmal TNG. Was sich phasenweise dort abspielt hinterlässt bei mir teilweise Gänsehaut, auch und gerade wenn es um die Borg geht.

    Ich möchte niemandem seine Meinung absprechen. Doch deine Erinnerung an TNG scheint dich zu trügen, ebenso, zumindest stellenweise, deine Wahrnehmung oder Erwartungshaltung bei STP.

  4. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Muhaha 27.03.20 - 15:39

    luzipha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich möchte niemandem seine Meinung absprechen. Doch deine Erinnerung an TNG
    > scheint dich zu trügen, ebenso, zumindest stellenweise, deine Wahrnehmung
    > oder Erwartungshaltung bei STP.

    Ein Großteil der Kritik an DIS oder PIC findet nach meinem Eindruck auf Basis der eigenen, verklärten Erinnerungen und Nostalgie statt, anstatt auf Basis eines tatsächlichen, direkten Vergleiches mit den Vorgänger-Serien. Nicht wenige, welche die neuen Serien kritisieren, kennen zudem nur TNG, kennen so gut wie keine anderen ST-Serien und halten daher TNG für das einzig mögliche ST. Dass ST aber um Grössenordnungen mehr als das ist, wissen diese Kritiker gar nicht.

  5. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: randfee 27.03.20 - 15:45

    @luzipha
    Ich schaue TNG gerade das gefühlt 5te Mal jede Woche oder so mal ne Folge. Klar waren da viele handwerklich und erzählerisch miese Folgen dabei, aber TNG wurde in den 80ern realisiert.... bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
    E geht bei einer sci-fi Serie nicht nur um putzig oder im heutigen Kontext glaubhafte Charaktere.
    Schau dir mal die Dialoge von TNG an, sauber gesprochen, sprachlich dazu nütz nicht Englisch Sprechern die Sprache beizubringen, heute nur noch ein GTA Verschnitt.

    Dann sag doch mal was zum saufen und Rauchen und den verbalen Eskapaden, auch putzig? Annika und Raphi sind alkoholiker, Ruiz auch, passt wunderbar zum Rest. Man könnte auch profan sein und dazu kontrastiert trotzdem niveauvollere bzw. tiefgängigere Dialoge haben , Patrick Stewart kann das ja durchaus!

    Ich hab die Serie ja auch geschaut, Ich mag SciFi sehr und besser Neue Alternativen sind ja rar. Picard is ein serenity und Star Wars Verschnitt mit deutlich niedrigerer Produktionsqualität. Vielleicht hilft ja das höhere Budget der zweiten Staffel was dann hoffentlich besseren Autoren zugute kommt.

  6. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: randfee 27.03.20 - 15:47

    @ all,

    Ich kenne sie ST Serien sehr gut, Challenge accepted. Alle haben ihren Charme, aber TNG ist mein klarer Favorit, ja.

  7. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Muhaha 27.03.20 - 15:54

    randfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann sag doch mal was zum saufen und Rauchen und den verbalen Eskapaden,
    > auch putzig? Annika und Raphi sind alkoholiker, Ruiz auch, passt wunderbar
    > zum Rest.

    Das sind eben keine Engel, sondern ganz normale Menschen mit Problemen, die sich in den Suff flüchten. Soll vorkommen.

    Stewart selbst wollte nicht mehr in diesem geschleckten Paradies der Enterprise 1701-D den supergeschleckten, perfekten Captain spielen. Stewart wollte zeigen, dass das Paradies auf Erden kein Zustand ist, der sich automatisch von allein herstellt, sondern erst mühsam gegen viele Widerstände errungen und erstritten werden muss und auch schnell wieder verschwinden kann, wenn man nicht aufpasst. Nur unter diesen Voraussetzungen hat er überhaupt zugesagt.

  8. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: quineloe 27.03.20 - 15:56

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wenige, welche die neuen Serien kritisieren, kennen zudem nur TNG,
    > kennen so gut wie keine anderen ST-Serien und halten daher TNG für das
    > einzig mögliche ST. Dass ST aber um Grössenordnungen mehr als das ist,
    > wissen diese Kritiker gar nicht.

    Was sollen das für Fans sein, die nur TNG kennen? Es mag welche geben, die kennen nur TNG, DS9 und VOY und kein TOS und/oder ENT, weil sie dafür schlicht zu jung sind, aber wer kennt denn nur TNG, kein DS9 und kein VOY?

    Ich kenne fast alles und viele Sachen habe ich in den letzten 5 Jahren mindestens einmal gesehen, darunter alle Folgen TNG, alle Folgen DS9, alle Kinofilme.

    ich finde bei Picard wird viel falsch gemacht. z.B. die Sprache. Während sich die Serien bisher um ein neutrales Englisch frei von Idiomen bemühten, schreiben die Autoren allen Ernstes modernen slang wie "Pro Tip" in die Dialoge. Oder shut the fuck up. Und da fällt auch Vaping rein.
    https://www.youtube.com/watch?v=BesKS-bCDbo

    Auch wird altes Zeug einfach über Bord geworfen. Das Androidenvolk basiert auf Data? Warum hat es dann nicht seine Reflexe? Lässt sich von einem Humanoiden töten, mit einem Gegenstand den es selber trägt.

    Was mich aber so richtig unnötig geärgert hat war dass Riker&Trois Tochter das System mit den zwei roten Monden nicht selber rausfinden durfte, nein sie musste einen reinen offscreen charakter per whatsapp fragen.

    Ach und findet irgendjemand dass super cringe space ninja Legolas eine gute Figur ist?

    Verifizierter Top 500 Poster!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 15:57 durch quineloe.

  9. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Tantalus 27.03.20 - 16:06

    randfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sag doch mal was zum saufen und Rauchen und den verbalen Eskapaden,
    > auch putzig?

    In DS9 wurde auch schon genug gesoffen. Ist halt keine Sternenflottencrew mehr mit dem entsprechenden Drill und Disziplin, sondern zum Teil recht schräge Vögel, die es in TNG auch schon gab, z.B. die Folge mit Taschas Schwester(?), oder der Shuttle-Captain, mit dem Picard und Wesley abgeschmiert sind (keine Ahnung wie die Folge hieß).

    Wovon man sich IMHO in Picard echt loslösen muss ist IMHO die Vorstellung, dass so laufen muss wie auf der Enterprise in TNG. Das ist, als würdest Du erwarten, dass auf einem Krabbenkutter auf der Nordsee der gleiche Ungangston und das gleiche Niveau herrschen wie auf dem Flaggschiff der Royal Navy.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: luzipha 27.03.20 - 16:13

    Der offensichtliche Alkoholmissbrauch ist die Schwäche der Charaktere, die es für diese zu überwinden gilt. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Ich gebe zu, dass es ein wenig einfallslos erscheint diesen Charakterzug häufig zu nutzen und gleich drei Crewmitgliedern anzudichten.

    Das Rauchen indes sehe ich da schon weniger als problematisch an. Rios rafft Zigarren und Raffi nuckelt vereinzelt an ihrem Batteriestängel. Da es sich bei STP, im Gegensatz zu TNG, nicht um eine kindertaugliche Familienserie, vollgestopft mit hochdisziplinierten, der Menschlichkeit entrückten Sternenflottenoffizieren, handelt, kann ich, gerade in Anbetracht der sonstigen Schwächen, da gerne drüber weg sehen.

    Interessanter finde ich, dass sich über diesen Punkt einige echauffieren, Raffis restlicher, eher als exzessiv, zu beschreibender, Drogenkonsum fast nie zur Sprache kommt.

    Des weiteren zeichnet sich das zwiegespaltene Verhältnis der Föderation zu künstlichen Lebensformen schon in TNG ab. Wirklich heile ist in dieser Hinsicht die Welt schon dort nicht. Oder wie würdest du es bezeichnen, dass die Sternenflotte sich zuerst Data und im späteren Serienverlauf seiner Tochter zu Forschungszwecken bemächtigen will? Zweitere entkommt diesem Schicksal nur durch den Zufall, dass sie stirbt.

    Natürlich mag ich es an TNG, dass dort die Welt im Großen und Ganzen heile ist, die Charaktere die meiste Zeit über so viel Tiefgang wie eine durchschnittliche Pfütze haben und eigentlich am Ende jeder Episode sich alle ganz doll lieb haben. Heile Welt in Portionen zu jeweils 40 Minuten.
    Doch ein Aufguss davon braucht es nicht. Will ich das sehen, dann kann ich meine DVDs und BRs nutzen und TNG gucken.

  11. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: luzipha 27.03.20 - 16:17

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randfee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dann sag doch mal was zum saufen und Rauchen und den verbalen Eskapaden,
    > > auch putzig? Annika und Raphi sind alkoholiker, Ruiz auch, passt
    > wunderbar
    > > zum Rest.
    >
    > Das sind eben keine Engel, sondern ganz normale Menschen mit Problemen, die
    > sich in den Suff flüchten. Soll vorkommen.
    >
    > Stewart selbst wollte nicht mehr in diesem geschleckten Paradies der
    > Enterprise 1701-D den supergeschleckten, perfekten Captain spielen. Stewart
    > wollte zeigen, dass das Paradies auf Erden kein Zustand ist, der sich
    > automatisch von allein herstellt, sondern erst mühsam gegen viele
    > Widerstände errungen und erstritten werden muss und auch schnell wieder
    > verschwinden kann, wenn man nicht aufpasst. Nur unter diesen
    > Voraussetzungen hat er überhaupt zugesagt.

    Danke. Ich bräuchte zu viele Worte um nur ein Teil deiner Aussage zu treffen.

  12. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Muhaha 27.03.20 - 16:38

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was sollen das für Fans sein, die nur TNG kennen?

    Fans von TNG?

    > Es mag welche geben, die
    > kennen nur TNG, DS9 und VOY und kein TOS und/oder ENT, weil sie dafür
    > schlicht zu jung sind, aber wer kennt denn nur TNG, kein DS9 und kein VOY?

    Genug, um sich bemerkbar zu machen. Wobei es hier auch Leute gibt, die ganz offen sagen, sie kennen halt nur TNG und haben die anderen Serien nie gesehen. DAS ist vollkommen in Ordnung. Niemand muss alles kennen, um Fan von Etwas zu sein. Schlimm sind nur diejenigen, die neben TNG nichts anderes zulassen, weil alles andere nur Scheisse ist.

    > ich finde bei Picard wird viel falsch gemacht. z.B. die Sprache. Während
    > sich die Serien bisher um ein neutrales Englisch frei von Idiomen bemühten,
    > schreiben die Autoren allen Ernstes modernen slang wie "Pro Tip" in die
    > Dialoge. Oder shut the fuck up. Und da fällt auch Vaping rein.

    Wie gesagt, Stewart hat zur Voraussetzung für seine Teilnahme gemacht, dass man nicht mehr die perfekte, geschleckte Welt von TNG darstellt, wo auch niemand jemals auf Klo gegangen ist.

    > Auch wird altes Zeug einfach über Bord geworfen. Das Androidenvolk basiert
    > auf Data? Warum hat es dann nicht seine Reflexe? Lässt sich von einem
    > Humanoiden töten, mit einem Gegenstand den es selber trägt.

    Data war nicht perfekt und konnte auch überrascht/gefangen/beschädigt werden.

    > Was mich aber so richtig unnötig geärgert hat war dass Riker&Trois Tochter
    > das System mit den zwei roten Monden nicht selber rausfinden durfte, nein
    > sie musste einen reinen offscreen charakter per whatsapp fragen.

    Kann ich nix zu sagen, ist mir nicht als störend erschienen.

    > Ach und findet irgendjemand dass super cringe space ninja Legolas eine gute
    > Figur ist?

    Romulas? Ja, Romulas hat, mal höflich ausgedrückt, noch Potential nach oben *hust* :)
    Ich denke, dass seine offenkundige, weil durch die Lehren des Klosters bedingte, vollkommen schmerzbefreite Direktheit und Naivität einiges an Handlungspotential hat, aber das war eine Figur, die man sich in der ersten Staffel eigentlich auch hätte sparen können, so wenig hat man aus ihr gemacht. Vielleicht wird es besser in Staffel 2, wenn man den Nostalgiefaktor mit Auftritten der alten Bridge-Crew endlich aus dem Weg und mehr Zeit für die neue Crew hat.

    Weisste, es ist nicht alles perfekt an PIC. Muss auch nicht sein. Aber ich kann mittlerweile Serien sehr viel mehr Detailfehler verzeihen, wenn mich der Kern überzeugt. Und PIC hat einen guten Kern, das kann man noch mehr daraus machen. Ich habe letztes Jahr mal wieder TNG durchgebinged und ich stelle fest, dass ich von Mal zu Mal Season 1 immer hastiger durchspule, nur noch einige wenige Folgen anschaue, weil der Rest so dermaßen unsäglich ist ... und was ist später daraus geworden? Ist also alles nicht so chlimm, wie hier manche tun.

  13. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Hallonator 27.03.20 - 16:48

    randfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SPOILER
    >
    > * ständiges Rauchen und Saufen (was für ein super Vorbildcharakter! Da hat
    > die e-zigarettenlobby wohl gelöhnt)
    > * unglaublich profaner Umgangston. Hier wird geflucht und sich gegenseitig
    > angefahren wie es nun gar nicht zu Star Trek passt — auch hier ist
    > der vorbildcharakter von ST völlig hinüber
    Das kritisiert ja auch Picard im Gespräch mit Riker (oder Troy?) "Die haben alle sehr viel mehr Ballast als ihr damals"
    Sind halt alles keine sauberen Sternenflottenoffiziere mehr.

    > * schwertkampf gegen phaser? Ist klar
    DAS ist doch Star trek. Stichwort Bat'leth. Wobei es bei den Klingonen als Teil der Kultur natürlich besser rüber kam



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 16:49 durch Hallonator.

  14. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: PeterTasse 27.03.20 - 17:20

    Ich weiß auch nicht was die Leute haben.
    Es ist wirklich, wirklich gut gemacht. Und es ist auch absolut angenehm, dass die Schauspieler mal Macken und Kanten haben. Guckt man sich die alten Serien an ist es fast langweilig und nervig, dass alle immer und überall perfekt sind. Als man jünger war ist einem das nicht so aufgefallen. Aber aus der Sicht eines Erwachsenen (ja - klar), wirkt es sehr künstlich und zu geradlinig. Mit Ecken, Kanten, Erfahrung und und und wirken die Charaktere sehr viel mehr und können eine deutlich bessere Geschichte erzählen.

    Heute guckt doch auch kaum einer mehr Raumschiff Orion oder würde bei einer Fortsetzung verlangen, dass die da an ihren Bügeleisen und Türknaufen rumziehen - oder? ;)

  15. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Flobee 27.03.20 - 17:30

    Wer braucht eine Serie ohne Phantasie? Oder besser: mit geklauter?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 17:33 durch Flobee.

  16. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Flobee 27.03.20 - 17:32

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randfee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dann sag doch mal was zum saufen und Rauchen und den verbalen Eskapaden,
    > > auch putzig? Annika und Raphi sind alkoholiker, Ruiz auch, passt
    > wunderbar
    > > zum Rest.
    >
    > Das sind eben keine Engel, sondern ganz normale Menschen mit Problemen, die
    > sich in den Suff flüchten. Soll vorkommen.
    >
    > Stewart selbst wollte nicht mehr in diesem geschleckten Paradies der
    > Enterprise 1701-D den supergeschleckten, perfekten Captain spielen. Stewart
    > wollte zeigen, dass das Paradies auf Erden kein Zustand ist, der sich
    > automatisch von allein herstellt, sondern erst mühsam gegen viele
    > Widerstände errungen und erstritten werden muss und auch schnell wieder
    > verschwinden kann, wenn man nicht aufpasst. Nur unter diesen
    > Voraussetzungen hat er überhaupt zugesagt.


    Was für ein Guter... und wie langweilig... Ich nehm den Geschleckten.

  17. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: lala1 27.03.20 - 17:33

    Ich stimme dir in deinen aufgezählten Punkten 100% zu.
    Ich stimme bei The Orville nicht zu.

  18. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: quineloe 27.03.20 - 17:49

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wie gesagt, Stewart hat zur Voraussetzung für seine Teilnahme gemacht, dass
    > man nicht mehr die perfekte, geschleckte Welt von TNG darstellt, wo auch
    > niemand jemals auf Klo gegangen ist.
    >

    Ach so, und deswegen musste es Millenialslang sein und Vaping? Was kreatives ging nicht?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: luzipha 27.03.20 - 18:26

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Wie gesagt, Stewart hat zur Voraussetzung für seine Teilnahme gemacht,
    > dass
    > > man nicht mehr die perfekte, geschleckte Welt von TNG darstellt, wo auch
    > > niemand jemals auf Klo gegangen ist.
    > >
    >
    > Ach so, und deswegen musste es Millenialslang sein und Vaping? Was
    > kreatives ging nicht?

    Den "Slang" könnte man auch als zeitgenössischen Sprachgebrauch bezeichnen.

    Dein persönliches Trauma bezüglich des Vapings ist mir etwas fremd. Ich müsste die Serie nochmal komplett gucken und die Szenen zählen in der einer der Charaktere sich den batteriebetriebenen Glimmstängel gönnt.

  20. Re: Naja, für mich ist das kein Star Trek mehr...

    Autor: Muhaha 27.03.20 - 18:40

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach so, und deswegen musste es Millenialslang sein und Vaping? Was
    > kreatives ging nicht?

    Nein, das hat man nur gemacht, um Dich besser ärgern zu können :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  2. SYNGENIO AG, Bonn
  3. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-57%) 12,99€
  3. ab 1€
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex