1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars - Die letzten Jedi: Viel…
  6. Thema

@Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Elgareth 13.12.17 - 13:02

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht jetzt nicht mehr. Weil ihr Profis nicht nur entschieden habt, dass
    > Filmkritiken neuerdings IT-News sind (mit Kritiken für Spiele kann ich mich
    > ja noch anfreunden, aber sorry, was soll das?), sondern auch, im Gegensatz
    > zu richtigen Kritikern, die Kritik mit der Überschrift vorweg genommen
    > habt.
    >
    > Ich habe bisher erfolgreich sämtliche Kritiken zu Last Jedi vermieden,
    > damit ist es jetzt vorbei, das ist sehr schade.
    >
    > Bitte lasst sowas in Zukunft, sonst Abo aus und Adblocker an.

    Kann ich nachfühlen, bei der Vorschau zum AC: Origins DLC habe ich seinerzeit das gleiche kritisiert. Nicht neutral gehaltene Überschriften bei Spoiler-gefährlichen Themen sind einfach ein Graus.

  2. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: |=H 13.12.17 - 13:19

    Das unentdeckte Land oder First Conctact waren auch nicht gerade Kinderfilme.

  3. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: MickeyKay 13.12.17 - 13:52

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (mit Kritiken für Spiele kann ich mich ja noch anfreunden, aber sorry, was soll das?),
    Tja, was soll das wohl? Was hat Lebenshilfe in einer Fernsehzeitschrift zu suchen, was haben Katzenvideos in einer Nachrichtensendung zu suchen? Ganz einfach: Es interessiert die Zielgruppe. Mich zum Beispiel. Wenn dir ein Artikel nicht gefällt: Lies ihn nicht!

    > sondern auch, im Gegensatz, die Kritik mit der Überschrift vorweg genommen
    > habt.
    Es ist schon armseelig, dass ein moderner Kinofilm so derart wenig zu bieten hat, dass dir diese eine (wohlgemerkt persönliche!) Meinung eines einzelnen Menschen den ganzen Film versaut. Ein großes Meisterwerk der Kinogeschichte (sagen wir mal "Citizen Kane") würde so eine Überschrift nicht kratzen.

    Mein Vorschlag: Lies zum Ausgleich irgendwo im Netz einen Artikel, wo der Film gut bewertet wird. Dann hast du beide Meinungen gesehen und kannst mit diesem Ausgleich beruhigt ins Kino gehen. Denn dass der Film entweder gut, mittel oder schlecht sein wird sollte dir von Anfang klar gewesen sein.

    > Bitte lasst sowas in Zukunft, sonst Abo aus und Adblocker an.
    Also ich will über Produkte aus meinem Interessenskreis informiert werden, bevor ich Geld dafür ausgebe. Bei Spiele-Tests scheint es dich ja auch nicht zu stören (warum eigentlich nicht?). Oder willst du da auch Geld ausgeben, ohne über die Qualität Bescheid zu wissen?

    Und außerdem: Was ändert sich für dich denn? Was interessiert dich, was andere über den Film denken? Bist du derart leicht beeinflussbar, dass du den Film plötzlich grottenschlecht findest, nur weil jemand anderes so denkt? Das würde in Folge ja bedeuten, dass du den Film unbedingt gut finden möchtest, auch wenn er in Wahrheit grottenschlecht ist....

    Und mir persönlich hilft die Aussicht auf "Klamauk im Stile eines Jar Jar Binks" sogar um mich auf den Film gedanklich vorzubereiten. Und wenn es dann doch nicht so schlimm ist und der Redakteur nur einen schlechten Tage hatte - umso besser.

  4. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: |=H 13.12.17 - 14:01

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mir persönlich hilft die Aussicht auf "Klamauk im Stile eines Jar Jar
    > Binks" sogar um mich auf den Film gedanklich vorzubereiten. Und wenn es
    > dann doch nicht so schlimm ist und der Redakteur nur einen schlechten Tage
    > hatte - umso besser.

    Genau das wird doch bemängelt. Jetzt achtet man erst recht drauf und empfindet etwas möglicherweise als störend, was sonst nicht so gewesen wäre, weil man verstärkt darauf achtet.

  5. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 14:19

    > > Dann lies es doch nicht. Lies. Es. Nicht.
    >
    > Das. geht. bei. einer. Überschrift. auf. der. Startseite. schwer.
    >
    > Es hat einen Grund, wieso seriöse Review-Seiten ihre Reviews mit "Our Last
    > Jedi-Review" betiteln, und nicht "Why Last Jedi is bad".

    Was ist denn daran "unseriös"? Filmkritiken sind immer subjektiv, man kann keine objektive Kritik erwarten abseits der Aufzählung blanker, technischer Fakten wie Spieldauer oder Cast.
    Wenn Dir eine einzige, kleine Überschrift schon den Filmgenuss verdirbt, dann sind da nicht die sechs Wörter das Problem. Absolut überzogene, vollständig unangebrachte Kritisiererei. Besonders, weil Golem nun zwar nicht die grellste, aber eben auch nicht die nüchternste Webseite des Planeten ist. Wie kann man sich da nur wegen sechs Wörtern in einer Überschrift so anstellen?

  6. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: vulkman 13.12.17 - 15:18

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann man sich da nur wegen sechs Wörtern in einer
    > Überschrift so anstellen?

    Weil es total einfach wäre, diese Scheiße zu vermeiden, und andere das auch genau so machen. Überschrift: "Unser Last-Jedi Review". Fertig. Wer mehr wissen will, kann's lesen, wer nichts wissen will, bleibt unberührt.

    Ist das so schwer?

  7. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: vulkman 13.12.17 - 15:37

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau das wird doch bemängelt. Jetzt achtet man erst recht drauf und
    > empfindet etwas möglicherweise als störend, was sonst nicht so gewesen
    > wäre, weil man verstärkt darauf achtet.

    Danke.

  8. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 15:58

    > Weil es total einfach wäre, diese Scheiße zu vermeiden, und andere das auch
    > genau so machen.

    Und wenn die anderen in den Brunnen springen.....haben wir bald eine Einheitspresse. Danke, muss ich nicht haben.

    > Überschrift: "Unser Last-Jedi Review". Fertig. Wer mehr
    > wissen will, kann's lesen, wer nichts wissen will, bleibt unberührt.
    > Ist das so schwer?

    Ja, es ist anscheinend so schwer, sich von sechs Wörtern nicht eine Episode des vielleicht größten Kinoepos "verderben" zu lassen. Stattdessen muss man zig Seiten des Forums füllen, um einem Ärger über buchstäblich nichts solch eine dicke Luft zu machen.

    Einfach weiterscrollen, ist das so schwer?

  9. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Vollstrecker 13.12.17 - 16:00

    Orakel: "Ich würde dir gern einen Stuhl anbieten, aber du möchtest dich ja sowieso nicht setzen. Und wegen der Vase mach dir keine Sorgen."
    Neo: "Welche Vase?" [dreht sich um und kippt dabei eine Vase um]
    Orakel: "Diese Vase!"
    Neo: "Tut mir leid..."
    Orakel: "Ich sag doch, mach dir deswegen keine Sorgen! Eins meiner Kinder macht sie schon wieder ganz."
    Neo: "Woher wussten Sie das?"
    Orakel: "Och, viel quälender wird für dich später die Frage sein, hättest du sie auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?

  10. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Elgareth 13.12.17 - 16:21

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach weiterscrollen, ist das so schwer?

    Ja, sogar unmöglich, da man die Überschriften ja automatisch liest, um zu sehen, wo es etwas interessantes gibt. Und man kann es nunmal nicht ungelesen machen.
    Also ja, das ist schwer. Ist es andererseits aber schwer, die Überschrift neutral zu verfassen?

  11. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: hl_1001 13.12.17 - 16:35

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei dankbar, denn Golem hat absolut Recht.
    >
    > [...]

    Danke, sehr schön geschrieben!

    Ich habe mir zuletzt zum ersten Mal "Star Wars" angeschaut, die Despecialized Edition. Ich kann dir deswegen vollinhaltlich zustimmen.

    Noch grausamer ist jedoch der Umstand, dass die Thematik nach wie vor so populär ist und durch künstliches Marketing immer weiter am Leben gehalten wird. Nach ein bisschen IMDb Recherche erhäretet sich auch der Fakt, dass der Produzent nie mit dem *Film* das Geld verdienen wollte, sondern mit dem *Merchandising* drum herum.

    Das ist traurig und verdammt die Filmschaffenden auch heute noch zu einer Industrie, in der nicht mehr der Film und seine Botschaft den Mittelpunkt einnehmen, sondern der Umsatz um den Film herum.

  12. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: vulkman 13.12.17 - 17:34

    Vergisses. Der hat schon lange beschlossen, dass es nur eine Wahrheit gibt, seine Wahrheit. Die Diskussion ist fruchtlos.

  13. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymouse 13.12.17 - 17:46

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Orakel: "Ich würde dir gern einen Stuhl anbieten, aber du möchtest dich ja
    > sowieso nicht setzen. Und wegen der Vase mach dir keine Sorgen."
    > Neo: "Welche Vase?"
    > Orakel: "Diese Vase!"
    > Neo: "Tut mir leid..."
    > Orakel: "Ich sag doch, mach dir deswegen keine Sorgen! Eins meiner Kinder
    > macht sie schon wieder ganz."
    > Neo: "Woher wussten Sie das?"
    > Orakel: "Och, viel quälender wird für dich später die Frage sein, hättest
    > du sie auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?

    Oh ja, kann ich mir richtig vorstellen. Vermutlich hätte man den Film eigentlich voll gut gefunden. Weil golem in einer Überschrift jetzt aber "Unfug" geschrieben hat, fällt einem jetzt erst auf, dass das ja stimmt.

  14. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: nachgefragt 13.12.17 - 18:00

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht jetzt nicht mehr. Weil ihr Profis nicht nur entschieden habt, dass
    > Filmkritiken >neuerdings< IT-News sind (mit Kritiken für Spiele kann ich mich
    > ja noch anfreunden, aber sorry, was soll das?), sondern auch, im Gegensatz
    > zu richtigen Kritikern, die Kritik mit der Überschrift vorweg genommen
    > habt.
    >
    > Ich habe bisher erfolgreich sämtliche Kritiken zu Last Jedi vermieden,
    > damit ist es jetzt vorbei, das ist sehr schade.
    >
    > Bitte lasst sowas in Zukunft, sonst Abo aus und Adblocker an.

    "Neuerdings" heißt dann wohl neuerdings 2 Jahre.
    Denn auch schon bei Episode VII und Rogue One waren die Überschriften sowie Teaser vielsagend und tendenziös.

    https://www.golem.de/news/filmkritik-star-wars-episode-vii-die-rueckkehr-der-retro-ritter-1512-118050.html

    https://www.golem.de/news/star-wars-rogue-one-schluss-mit-weltraummaerchen-1612-125050.html

    Clickbait gibts hier nicht erst seit gestern und hier scheint es mal wieder geklappt zu haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.17 18:02 durch nachgefragt.

  15. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: violator 13.12.17 - 18:03

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Die Überschrift ist klar negative Kritik und trifft sogar eine
    > Aussage über den Inhalt des Films. Den Artikel habe ich nicht gelesen, und
    > trotzdem bin ich jetzt nicht mehr unvoreingenommen.

    Warum gehst du überhaupt ins Internet? Irgendwo MUSS doch zwangsläufig ne Überschrift mit ner Meinung zum neuen Star Wars entgegenkommen. Selbst schuld.

  16. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Slurpee 13.12.17 - 18:11

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst das (literarische) extended universe hat daraus eine spannende Geschichte mit
    > ausreichenden Hintergruninfotmationen und Tiefe, auch für Erwachsene,
    > gemacht. Diesen Ansatz hat Lucas selbst dann mit seiner Prequel Reihe
    > aufgegriffen und eher schlecht als Recht filmisch umgesetzt.

    Meine besten Erinnerungen an Star Wars verbinde ich auch mit Jedi Knight, Kotor oder dem d20 p&p. Die Filme sind... ok.

  17. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Tigtor 13.12.17 - 18:16

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollstrecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Orakel: "Ich würde dir gern einen Stuhl anbieten, aber du möchtest dich
    > ja
    > > sowieso nicht setzen. Und wegen der Vase mach dir keine Sorgen."
    > > Neo: "Welche Vase?"
    > > Orakel: "Diese Vase!"
    > > Neo: "Tut mir leid..."
    > > Orakel: "Ich sag doch, mach dir deswegen keine Sorgen! Eins meiner
    > Kinder
    > > macht sie schon wieder ganz."
    > > Neo: "Woher wussten Sie das?"
    > > Orakel: "Och, viel quälender wird für dich später die Frage sein,
    > hättest
    > > du sie auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?
    >
    > Oh ja, kann ich mir richtig vorstellen. Vermutlich hätte man den Film
    > eigentlich voll gut gefunden. Weil golem in einer Überschrift jetzt aber
    > "Unfug" geschrieben hat, fällt einem jetzt erst auf, dass das ja stimmt.

    Andersrum: Der Film ist total kacke, aber man findet in nun gezwungenermaßen gut, um Golem zu zeigen, dass die Überschrift total daneben war und sie sowieso keine Ahnung haben ;)

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  18. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: vulkman 13.12.17 - 18:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwo MUSS doch zwangsläufig ne
    > Überschrift mit ner Meinung zum neuen Star Wars entgegenkommen.

    Möchte man meinen. Tatsächlich ist die hier aber die erste, die wirklich eine Wertung vornimmt.

    Das liegt auch daran, dass ich aktuell tatsächlich Seiten meide, wo das Risiko besteht, aber bei Golem.de hab ich a) nicht erwartet, dass die den Film überhaupt reviewen und hätte b) nicht damit gerechnet, dass sie das Review direkt in der Überschrift vorweg nehmen.

    Aber ja, ich hab Golem.de vertraut. Selbst schuld.

  19. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 18:51

    > Ist es andererseits aber schwer, die Überschrift
    > neutral zu verfassen?

    Warum sollte Golem das tun müssen? Weil Du den Film noch nicht gesehen hast, darf ihn jemand anderes nicht als Unfug bezeichnen? Muss die versammelte Weltpresse jetzt abwarten, bis jeder Sheldon Cooper dieses Planeten sich den Streifen reingezogen hat, um endlich eine wertende Meinung ins Internet zu schreiben (die jemand anderem nicht in den Kram passen könnte)?
    Zu viel verlangt. Der Autor hat ein gutes Recht, den Film scheiße, megageil oder einfach nur "Meh." zu finden. Solange nicht in Überschriften und Anreißern gespoilert wird, darf hier jeder seine Meinung kundtun.

    Star Wars ist Kunst. Kunst liegt im Auge des Betrachters. Der Betrachter ist nicht verpflichtet, vollkommen wertungsfrei zu berichten. Eine Rezension zu einem Kinofilm ist keine journalistisch-objektive Abarbeitung nüchterner Fakten. Wer das erwartet, hat es nicht verstanden und beansprucht eine exklusive Meinungshoheit und Nicht-Informations-Korridore im Internet. Absurd.

    Geht offline, wenn Ihr keine (abweichenden) Meinungen sehen könnt.

  20. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: vulkman 13.12.17 - 18:57

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum sollte Golem das tun müssen? Weil Du den Film noch nicht gesehen
    > hast, darf ihn jemand anderes nicht als Unfug bezeichnen?

    <°|||><



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.17 18:58 durch vulkman.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme