1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars - Die letzten Jedi: Viel…
  6. Thema

@Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 19:00

    > > Warum sollte Golem das tun müssen? Weil Du den Film noch nicht gesehen
    > > hast, darf ihn jemand anderes nicht als Unfug bezeichnen?
    >
    > <°|||><

    Sehr erwachsene Reaktion.
    Irgendwie aber passend zum Stil der mittlerweile drei Threads, die sich über ein einzelnes Wort einer Überschrift ereifern, als wäre es die Majestätsbeleidigung schlechthin. Da verträgt aber jemand so gar keine (andere) Meinung.

  2. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: quineloe 13.12.17 - 20:21

    dergnu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vulkman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es hat einen Grund, wieso seriöse Review-Seiten ihre Reviews mit "Our
    > Last
    > > Jedi-Review" betiteln, und nicht "Why Last Jedi is bad".
    >
    > Dann hätte sich sicherlich auch ein Idiot gefunden, der hier über die
    > nichtssagende Überschrift rumgejammert hätte.

    Nur der wäre ein Idiot gewesen. Vulkman hat völlig recht. So macht man keine Rezension.

  3. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: quineloe 13.12.17 - 20:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Warum gehst du überhaupt ins Internet? Irgendwo MUSS doch zwangsläufig ne
    > Überschrift mit ner Meinung zum neuen Star Wars entgegenkommen. Selbst
    > schuld.


    Warum geht er über die Straße, ist doch klar dass ein Auto irgendwann zwangsläufig kommt.

    Sätze, die den Lappen verschwinden lassen. Das ist ein ganz komisches Argument, das immer die Schuld bei dem sucht, der nichts falsch gemacht hat, außer zu existieren.

  4. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 20:36

    > So macht man keine Rezension.

    "Eine Rezension [...] ist in der Regel eine in Druckerzeugnissen oder digitalen Medien schriftlich niedergelegte, zuweilen aber auch mündlich in Funk, Film oder Fernsehen veröffentlichte Form einer Kritik, die einen bestimmten, neu erschienenen Gegenstand eines abgegrenzten Themenfeldes vorstellt und wertend behandelt." -- Wikipedia

  5. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 20:44

    > Das ist ein ganz komisches
    > Argument, das immer die Schuld bei dem sucht, der nichts falsch gemacht
    > hat, außer zu existieren.

    Ich stimme Deinem Vorposter aber zu: man kann (heute) nicht ins Internet gehen (oder den Fernseher einschalten), ohne - genügend Zeit vorausgesetzt - von Star Wars 8 zu hören, sehen oder lesen. Und die Wahrscheinlichkeit, in 100% der Fälle auf völlig neutrale, wertungsfreie Äußerungen zu stoßen, ist dabei quasi Null. Demnach ist die Erwartungshaltung eine, der nur die Enttäuschung und nichts anderes folgen kann.

    Das Internet ist ein Meinungsmedium, war es schon immer und wird es hoffentlich auch immer sein. Sich von dem einen Wort "Unfug" jetzt den Filmgenuss versauen zu lassen, ist eine Sache. Es ist aber etwas anderes, denen die Schuld dafür zu geben, die eine Meinung haben und diese ins Internet schreiben.
    Es kann unmöglich eine Nachrichten- und Meinungssperre bis nach Neujahr geben, wenn der Film aus den Kinos raus ist, damit ein paar Dünnhäutern nicht der Spaß vergällt wird. Ach nein, dann beschweren sich die, die auf DVDs und Free-TV-Ausstrahlungen warten.

    Am besten, niemand spricht mehr über irgendwas, denn irgendwo könnte irgendwer noch nichts davon gehört haben und alles ist verdorben.

  6. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: quineloe 13.12.17 - 21:07

    Ich habe heute zum ersten Mal überhaupt eine SW rezension gesehen. Von daher halte ich die Behauptung, man könne gar nicht ins Internet gehen, für reinen Stuss.

  7. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 21:24

    > Ich habe heute zum ersten Mal überhaupt eine SW rezension gesehen. Von
    > daher halte ich die Behauptung, man könne gar nicht ins Internet gehen, für
    > reinen Stuss.

    Weil Du ja auch der einzige Mensch im Internet bist...

  8. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Niaxa 13.12.17 - 21:24

    Lea stirbt! Bäm

  9. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 21:33

    Bitte keine Spoiler. Es ist eine Sache, den Film zu werten, bevor alle 7.000 Fantastilliarden Einwohner der Galaxie ihn ein Mal gesehen und ein Mal verstanden haben. Aber bitte keine Spoiler posten, denn anders als Meinungen von Filmgängern kann man die nicht ignorieren und sich nach dem Ansehen eine eigenes Bild des Werks machen.

  10. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Maatze 13.12.17 - 21:58

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht jetzt nicht mehr. Weil ihr Profis nicht nur entschieden habt, dass
    > Filmkritiken neuerdings IT-News sind (mit Kritiken für Spiele kann ich mich
    > ja noch anfreunden, aber sorry, was soll das?), sondern auch, im Gegensatz
    > zu richtigen Kritikern, die Kritik mit der Überschrift vorweg genommen
    > habt.
    >
    > Ich habe bisher erfolgreich sämtliche Kritiken zu Last Jedi vermieden,
    > damit ist es jetzt vorbei, das ist sehr schade.
    >
    > Bitte lasst sowas in Zukunft, sonst Abo aus und Adblocker an.

    Oh, noch einer dieser versofteten Social Media Hipster die sich ja bloß keine Details ihres geliebten Franchises SPOILERN lassen wollen, damit die Illusion einer heilen Märchenwelt in ihren Köpfen nicht implodiert und sie ihr "Sci-Fi-Märchen" genießen können, während anderswo auf der Welt Köpfe von Menschen rollen oder Kinder verhungern. Aber was solls, Hauptsache den nächsten Kommerzstreifen nicht SPOILERN lassen und ja nix voweg nehmen OMG WTF !!!11elf

  11. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: quineloe 14.12.17 - 02:32

    Das ist lustig, weil du genau andersrum für dich genau so argumentierst.

    Sieh es mal ein, dass nicht alle Leute die gleichen surfgewohnheiten haben wie du, u.a. wohl auch Vulkman, der offensichtlich auch noch nicht über eine Rezension gefallen ist, bis er hier auf golem war.

  12. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: 24g0L 14.12.17 - 07:31

    Das Risiko eines Spoilers ist in den Kommentaren wohl einiges höher als im Titel, schliesslich werden dich die Autoren hier nicht vorwarnen und dir ungefragt mitteilen, dass Luke stirbt.

  13. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.17 - 07:44

    > Das ist lustig, weil du genau andersrum für dich genau so argumentierst.
    >
    > Sieh es mal ein, dass nicht alle Leute die gleichen surfgewohnheiten haben
    > wie du, u.a. wohl auch Vulkman, der offensichtlich auch noch nicht über
    > eine Rezension gefallen ist, bis er hier auf golem war.

    Das Internet interessiert sich nicht für die "Surfgewohnheiten" Einzelner, die erwarten, dass jedes Thema in Watte verpackt wird und ja auch keine Meinung enthält. Diese Erwartungshaltung und der Egoismus ist aus meiner Sicht das Problem. Zu erwarten, das Internet würde sich nach einem einzelnen oder wenigen Individuen ausrichten und solange Scheuklappen-Texte schreiben, bis die auch den Film gesehen haben.

    Das ganze Internet ist ein einziger, großer Spoiler. Findet Euch bitte, bitte damit ab.

  14. Lieber David

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.17 - 07:50

    So sehr ich sonst mit deinen Kommentaren konform gehen kann, sie ja sogar oft lesenswert finde, da du eine ausgleichende Art zu schreiben hast, die oft Ruhe ins Forum bringt: Dieses Mal bin ich da überhaupt nicht bei dir, denn dir fehlt hier etwas Differenzierung zwischen:

    - Artikelüberschrift für einen Artikel zu einer Sache ohne Handlung, beispielsweise ein Handy
    - Artikelüberschrift für einen Artikel zu einer Sache mit Handlung, beispielsweise ein Film, Serie, Spiel

    Wir sprechen hier gar nicht so sehr von Handlungsspoilern, sondern auch von wertenden Aussagen und um eine wertende Aussage handelt es sich hier bei der Überschrift eben schon. Du magst das anders sehen. Für manche Leute ist es aber eine Einschränkung, wenn sie im Hinterkopf das "Golem hat gesagt der Film ist Mist" mit ins Kino schleppen.

    Da du sonst intelligente, gewitzte und neutrale Kommentare verfasst erstaunt mich das nicht nur, sondern enttäuscht mich auch, was ich hier jetzt lese. Der Autor einer News-Seite hat sehr wohl jedes Recht zu schreiben was er möchte sofern die Rechte Dritter gewahrt werden jedoch, sofern er sich Journalist schimpfen möchte hat er nicht das Recht, in der Überschrift zu einem Artikel schon eine Meinung zu transportieren.

    Gruß,
    ck

  15. Re: Lieber David

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.17 - 08:13

    > sofern er sich Journalist schimpfen möchte hat er nicht das Recht, in der
    > Überschrift zu einem Artikel schon eine Meinung zu transportieren.

    Ich schrieb es entweder hier oder in einem anderen Thread schon mal: Rezensionen sind wertend. Punkt. Es gibt so etwas wie neutrale Kritiken nicht, das wäre paradox. Es verstößt mitnichten gegen journalistische Standards, in einer wertenden Kritik wertend zu schreiben. Genau so ist es gedacht.
    Bei Artikeln zu Gerätevorstellungen wird auch oft schon in der Überschrift gewertet, weil Bewertungen von Produkten genau das tun (sollen). Golem pinselt häufig eben nicht nur Datenblätter ab, sehr oft sind die Reviews subjektiv gefärbt.

    Wer die Meinung eines Autors eines Artikels von Golem höher schätzt als die eigene Meinungsbildung, und zwar ohne den Artikel ganz gelesen oder gar den Film gesehen zu haben, der muss den Fehler bei sich selbst suchen. Das Internet kann, muss und darf keine Rücksicht auf Menschen nehmen, die keine Meinung vertragen, wo eine Meinung auch nur drin sein könnte.

    Von mir aus kann Golem noch so viel "Unfug" (oder das glatte Gegenteil) schreiben, ich werde mich davon nicht beeinflussen lassen und den Film dann selbst für mich bewerten. Jeder andere ist gut beraten, es genauso zu tun. Und nochmal: Star Wars ist Unfug. Sehr viel Unfug. Quasi besteht der ganze Franchise nur aus Unfug. Weil es ein Märchen ist. Und da haben wir wieder das Paradoxon: dass jemand sich an Unfug in einem Märchen stößt.

  16. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.17 - 08:57

    Die, die sich hier über das Wort "Unfug" beschweren, waren von Anfang an nicht unvoreingenommen da die Möglichkeit gar nicht erst in betracht gezogen wurde das er evtl nicht so gut (eben Unfug) sein könnte. Man ist davon ausgegangen das es schlichtweg ein Meisterwerk ohne Makel wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.17 09:02 durch Paprika.

  17. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: MickeyKay 14.12.17 - 12:01

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MickeyKay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Jetzt achtet man erst recht drauf und empfindet etwas möglicherweise als störend,
    > was sonst nicht so gewesen wäre, weil man verstärkt darauf achtet.
    Also wer sich einen Film anschaut aber nicht hinsieht, hat das Medium nicht verstanden. Glotzen die alle während der Vorstellung auf ihre Smartphones und kriegen deshalb die Hälfte nicht mit? Würde erklären, warum moderne "Blockbuster" nur noch ein Minimum an Handlung und schablonenhafte Charaktere haben. Sonst könnte man dem Film ja nicht mehr folgen (siehe "Rogue One" um mal bei Star Wars zu bleiben).
    Wenn man sich den Film aber ANSIEHT und er übermäßig viel Klamauk enthält, dann ist es nahezu unmöglich, dass man das übersieht.
    Und im Sinne einer Produktrezension erwarte ich solche Hinweise, damit ich entscheiden kann, ob ich den Film sehen möchte oder nicht.
    Wo kommen wir denn dahin, dass man über die inhaltlichen Qualitäten eines Produktes nichts mehr schreiben darf?
    Wenn sich einzelne Leute den Film schönreden wollen - bitteschön. Wenn man aber für sich persönlich entschieden hat so egozentrisch zu sein, muss man halt für ein paar Tage das Lesen von News vermeiden...

  18. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.17 - 12:19

    > Sonst könnte man dem Film ja nicht mehr folgen (siehe
    > "Rogue One" um mal bei Star Wars zu bleiben).

    Echt? Im Vergleich zu den Episodenfilmen war das Gute an R1 ja gerade das Nicht-so-Schablonenhafte der Charaktere (keine weißen Prinzessinen-Engel und buchstäblich schwarze Ritter). Im Vergleich zu R1 wirkt das Wort "Unfug" da nochmal anders. Episode 7 war fast schon klamaukig zwischendurch.

  19. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: Profi 14.12.17 - 13:10

    Ich bin Golem sehr dankbar für die ehrliche Kritik. Bei anderen Seiten wie z.B. Spiegel Online hatte man den Eindruck, dass pflichtgejubelt wird. Hätte ich nur oberflächliche (gesponserte?) Lobeshymnen gelesen, dann hätte ich mir wohl eine Kinokarte gekauft und den Film mit hoher Erwartungshaltung angesehen. Nur um festzustellen, dass es unterm Strich wieder der gleiche Murks wie Episode 7 und Rogue One ist. Das Geld und die verschwendete Zeit kann ich mir jetzt sparen. PS: Nichts geht über die originale Trilogie aus den 70ern.

  20. Re: @Golem.de: Ich hätte den Film gern unvoreingenommen gesehen

    Autor: quineloe 14.12.17 - 13:31

    Allein schon, dass du hier Spoiler und Wertung völlig gleichsetzt macht es schon eine Bürde, mit dir zu diskutieren.

    Hätte man die Rezension von HP6 mit "Snape kills Dumbledore" betitelt, wäre das ein Spoiler. Fändest du das auch okay? nein? Dann nimmst du mit Absicht etwas viel schlechteres her, als was wir tatsächlich haben und unterstellst uns, uns darüber zu beschweren.

    Das ist Strohmann-Trolling.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
  4. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag