1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars: Disney erntet veritablen…

Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Legacyleader 28.04.20 - 18:38

    Star Wars ist für viele wie eine Religion und den Fans von den alten Filmen stinkt es zurecht das daraus eine Cash Cow sondergleichen gemacht wird.

    Jetzt sich noch das Recht rauszunehmen lizenzfrei erstmal alles unter dem Hashtag nutzen zu wollen, ist an Arroganz nicht mehr zu übertreffen.

    Auf der anderen Seite die Fans die sich trotzdem immer und immer wieder Stars Wars Franchise Produkte reinziehen oder kaufen. Die verstehen auch nicht das die Lage nicht besser wird wenn Disney signalisiert wird "Meh die Plebs kaufens ja trotzdem"

    Zudem wer ist eig. zurzeit die Hauptzielgruppe von Star Wars?

    Ich hasse Computer!

  2. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Garius 28.04.20 - 18:49

    Alle. Alle die, die noch zuschauen wollen xD

    Disney erinnert mich manchmal an Starbucks.

    Beeil dich lieber, Junge. Sonst wird aus dem Laden hier bald auch noch ein Starbucks

  3. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: derLaie 28.04.20 - 19:13

    lizenzfrei ist es nun nicht wenn meiner einer Lizenz-Vereinbarung zustimmt. Es wird ja keiner gezwungen daran teilzunehmen. Wer teilnehmen möchte stimmt dem halt zu. Ist ja nicht so dass man Twitter und Facebook nicht auch eine Lizenz kostenlos zur Verfügung stellt jedes mal wenn an dort seine Werke veröffentlicht. Die großen Verdiener sind die Konzerne und nicht die kleinen Künstler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.20 19:13 durch derLaie.

  4. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Niaxa 28.04.20 - 19:28

    Ich weis gar nicht wie man wegen so was sauer sein kann. Wenn mir die alten gefallen und die neuen nicht, schau ich die neuen halt nicht mehr an so einfach ist das.

    Ich kann doch nicht erwarten, dass jetzt 50 Fortsetzung so kommen wie die alten Filme waren. Bei SW IV, war Weltraum auch gerade Mainstream und heute ist es ein anderer. Wenn der nicht mehr zum Geschmack passt, Pech gehabt.

  5. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: violator 28.04.20 - 19:32

    Ist überhaupt die Frage, ob die das dürfen. Einfach behaupten "wer auf dieser Plattform XY schreibt, verliert automatisch sein Recht" reicht halt nicht. Aber wird halt schwer nachzuverfolgen sein.

  6. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: redmord 28.04.20 - 20:01

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lizenzfrei ist es nun nicht wenn meiner einer Lizenz-Vereinbarung zustimmt.
    > Es wird ja keiner gezwungen daran teilzunehmen. Wer teilnehmen möchte
    > stimmt dem halt zu. Ist ja nicht so dass man Twitter und Facebook nicht
    > auch eine Lizenz kostenlos zur Verfügung stellt jedes mal wenn an dort
    > seine Werke veröffentlicht. Die großen Verdiener sind die Konzerne und
    > nicht die kleinen Künstler.



    Wie willst du denn in einem diffusen Raum wie Twitter checken, ob jemand überhaupt deine Nachricht bezüglich der Lizenz gelesen hat? :-)

  7. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Sharra 28.04.20 - 20:26

    Lucas hat das Franchising quasi erfunden. Das war alles schon Jahre vor Disney kommerzialisiert bis zum erbrechen.

  8. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Legacyleader 28.04.20 - 21:03

    Aber jetzt im ernst... wer ist die Primär Zielgruppe von Star Wars heutzutage?

    Nerds? Glaube ich nicht, dafür sind die teils zu schlau und bevorzugen andere Welten. (Stormlight Archive z.B.)
    Die Kids aus den 80ern? Glaube ich nicht, der Großteil hat denke ich damit abgeschlossen und trauern den alten Filmen hinterher.
    Hipster? Kann sein, aber ich die springen ja eh auf jeden Zug auf der grade cool ist.
    Kids von heute? Können die Youtube, Instagram Influencer versauten Teens was damit anfangen? Habe ich große Zweifel dran.

    The Mandalorian zeigte sich großer beliebtheit und zwar bei dem typischen Netflix Nutzer zwsichen 20 und 30 die sich eh alles ungefiltert reinziehen,

    Ich denke die Zielgruppe ist der Streaming Dienst Nutzer zwischen 20 und 30 die die letzten 10 Jahre eh nur Mist serviert bekommen haben und sich dran gewöhnt haben gemolken zu werden.

    Hoffentlich werden (medientechnisch) die nächsten 10 Jahre intressanter.

    Ich hasse Computer!

  9. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Sharra 28.04.20 - 22:51

    Ich kann dir versichern, deine Einschätzung hinkt hinten und vorne. Es sind gerade die Leute, die mit Star Wars aufgewachsen sind, und etwas jüngere oben drauf. Das sind die Leute, die sich freuen, dass es da endlich mal filmisch weiter geht, und auch andere Storys erzählt werden. Und das sind die Leute, die heute teilweise in sehr guten Jobs hocken, und sich den ganzen Merch-Kram leisten können.

  10. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Legacyleader 28.04.20 - 23:33

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann dir versichern, deine Einschätzung hinkt hinten und vorne. Es sind
    > gerade die Leute, die mit Star Wars aufgewachsen sind, und etwas jüngere
    > oben drauf. Das sind die Leute, die sich freuen, dass es da endlich mal
    > filmisch weiter geht, und auch andere Storys erzählt werden. Und das sind
    > die Leute, die heute teilweise in sehr guten Jobs hocken, und sich den
    > ganzen Merch-Kram leisten können.

    Ok krass, weil doch gerade die Gruppe nur am meckern ist und sagt das alles schlecht ist. Zudem scheint man die auch nur sehr schwer bis garnicht zufriedenstellen zu können.... das ist so mein Eindruck von den Fans.

    Ich hasse Computer!

  11. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Sharra 28.04.20 - 23:38

    Kennst du das nicht inzwischen zur Genüge aus allen anderen Sparten?
    Computerspiele, Filme, Flüchtlingsthemen, Regierungskritik, etc. pp.....
    Eine kleine Minderheit kreischt als wäre sie eine Armee, und benutzt dafür zigtausende von Multiaccounts, so dass es aussieht, als würde irgend jemand was auf deren "Meinung" geben.
    Und die Realität beweist das Gegenteil.
    Star Wars ist nach wie vor erfolgreich. Sonst würde Disney da keinen Cent mehr reinstecken.
    Also funktioniert es für den Großteil, auch wenn es oft so rüberkommt, als wären 80% dagegen.

  12. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: LinuxMcBook 28.04.20 - 23:40

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Wars ist für viele wie eine Religion und den Fans von den alten Filmen
    > stinkt es zurecht das daraus eine Cash Cow sondergleichen gemacht wird.

    Wenn aus etwas eine Cash Cow gemacht wird, dann haben immer mindestens zwei Seiten schuld.

    Derjenige, der die Hand aufhält und derjenige, der sich mellken lässt...

  13. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: LinuxMcBook 28.04.20 - 23:48

    Also ich behaupte mal, dass ich mich mit Twitter eher weniger auskenne, aber sogar ich erkenne, dass es einen Unterschied gibt, ob man nur einen Tweet mit einem bestimmten Hashtag postet oder ob man diesen als "Reply" also Antwort auf einen anderen Beitrag postet.

    In diesem Fall würde nämlich über/vor dem eigentlich Text noch @disneyplus stehen.
    Echt traurig, dass nicht mal mehr Digital Natives so simple Plattformen wie Twitter verstehen. Die hätten echt mal bei 140 Zeichen bleiben sollen, dann wäre uns viel erspart geblieben.
    Die Plattform ist ohnehin grausam für die Meinungs"bildung" vieler Leute, weil man dort weniger mit seiner realen Peergroup vernetzt ist, wie in anderen Social Networks sondern eher mit Leuten gleichen Interesses weltweit.

    Dieses verharren in einer selbstreferentielle Bubble führt aber dazu, dass man bei jedem Tweet, jeder Frage nur Zustimmung erfährt und somit den Eindruck bekommt, dass die egeine Meinung allgemeingültig sei. Und sowas ist immer gefährlich :D

  14. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Eheran 28.04.20 - 23:50

    >und benutzt dafür zigtausende von Multiaccounts, so dass es aussieht, als würde irgend jemand was auf deren "Meinung" geben.
    Das kannst du sicherlich irgendwie belegen?
    Gegenbeispiel: Wenn nur 1% eine absurde Meinung hat und 10% davon die veröffentlichen... dann sind dass alleine in Deutschland schon 80'000. Da brauchts keine Mehrfachaccounts, nur viele Menschen.

  15. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: 7of9 28.04.20 - 23:57

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke die Zielgruppe ist der Streaming Dienst Nutzer zwischen 20 und 30
    > die die letzten 10 Jahre eh nur Mist serviert bekommen haben und sich dran
    > gewöhnt haben gemolken zu werden.

    Gerade Netflix hat in den letzten Jahren viele Perlen gedacht, z.B. Love Death Robots. Aber das kriegt man ja nicht mit, wenn man einfach nur bockig schreit "alle Netflix User sind doof!".

  16. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Garius 29.04.20 - 06:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst du das nicht inzwischen zur Genüge aus allen anderen Sparten?
    > Computerspiele, Filme, Flüchtlingsthemen, Regierungskritik, etc. pp.....
    > Eine kleine Minderheit kreischt als wäre sie eine Armee, und benutzt dafür
    > zigtausende von Multiaccounts, so dass es aussieht, als würde irgend jemand
    > was auf deren "Meinung" geben.
    > Und die Realität beweist das Gegenteil.
    > Star Wars ist nach wie vor erfolgreich. Sonst würde Disney da keinen Cent
    > mehr reinstecken.
    > Also funktioniert es für den Großteil, auch wenn es oft so rüberkommt, als
    > wären 80% dagegen.
    Die von Film zu Film sinkenden Einnahmen widersprechen dir. Die zurückgegangenen Merchandise Verkäufe widersprechen dir ebenso. Zu guter letzt widersprechen dir die Kritiken. Diverse abgesagte oder auf Eis gelegt Star Wars Projekte, ein kaum besuchter Freizeitpark. Das alles ist echt und bitter Ernst für Disney. Die pumpen da Geld rein weil sie müssen. Weil der Kauf des Franchise zu viel gekostet, für das was es einspielt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.20 06:32 durch Garius.

  17. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: bananensaft 29.04.20 - 06:37

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Wars ist für viele wie eine Religion und den Fans von den alten Filmen
    > stinkt es zurecht das daraus eine Cash Cow sondergleichen gemacht wird.

    Als ob Star Wars jemals was anders war als eine Cash Cow. Das war es schon immer und wird es immer sein.

  18. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.20 - 07:46

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann dir versichern, deine Einschätzung hinkt hinten und vorne. Es
    > sind
    > > gerade die Leute, die mit Star Wars aufgewachsen sind, und etwas jüngere
    > > oben drauf. Das sind die Leute, die sich freuen, dass es da endlich mal
    > > filmisch weiter geht, und auch andere Storys erzählt werden. Und das
    > sind
    > > die Leute, die heute teilweise in sehr guten Jobs hocken, und sich den
    > > ganzen Merch-Kram leisten können.
    >
    > Ok krass, weil doch gerade die Gruppe nur am meckern ist und sagt das alles
    > schlecht ist. Zudem scheint man die auch nur sehr schwer bis garnicht
    > zufriedenstellen zu können.... das ist so mein Eindruck von den Fans.


    Ne, das ist ja nur ein Teil der Fans.
    Wie schon an anderer Stelle geschrieben, gibt es oft leider Gruppen, die so dermaßen laut schreien und dabei sich so formulieren, dass sie für alle sprechen, dass man glauben mag, es seien wirklich alle Fans.

    Die oft so verrissene Episode 1 fand ich zum Beispiel sehr gut und Episode VII zu hektisch.
    Episode VIII fand ich sogar recht gut und am besten hat mir Rogue one gefallen von den neueren.

    Fans an sich wollen ja neuen Stoff :)
    Die meisten steigern sich halt nur nicht so ins Negative hinein und wenn sie es doch schlecht finden, sind sie selbst menschlich so gefasst, dass sie deswegen keinen heiligen Krieg anfangen ;)

  19. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.20 - 07:52

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kennst du das nicht inzwischen zur Genüge aus allen anderen Sparten?
    > > Computerspiele, Filme, Flüchtlingsthemen, Regierungskritik, etc. pp.....
    > > Eine kleine Minderheit kreischt als wäre sie eine Armee, und benutzt
    > dafür
    > > zigtausende von Multiaccounts, so dass es aussieht, als würde irgend
    > jemand
    > > was auf deren "Meinung" geben.
    > > Und die Realität beweist das Gegenteil.
    > > Star Wars ist nach wie vor erfolgreich. Sonst würde Disney da keinen
    > Cent
    > > mehr reinstecken.
    > > Also funktioniert es für den Großteil, auch wenn es oft so rüberkommt,
    > als
    > > wären 80% dagegen.
    > Die von Film zu Film sinkenden Einnahmen widersprechen dir. Die
    > zurückgegangenen Merchandise Verkäufe widersprechen dir ebenso. Zu guter
    > letzt widersprechen dir die Kritiken. Diverse abgesagte oder auf Eis gelegt
    > Star Wars Projekte, ein kaum besuchter Freizeitpark. Das alles ist echt und
    > bitter Ernst für Disney. Die pumpen da Geld rein weil sie müssen. Weil der
    > Kauf des Franchise zu viel gekostet, für das was es einspielt.

    Ich denke das ein weiteres Problem auch unabhängig von der Kritik einfach Übersättigung sein wird.
    Wenn man jedes Jahr was von Star Wars raushaut, macht man seiner "Hauptreihe" Konkurrenz.

    Etwas das allgegenwärtig da ist, wird dann auch nicht mehr als etwas besonderes wahrgenommen, was man unbedingt sehen oder haben muss.

  20. Re: Beide Seiten lernen es aber auch nicht.

    Autor: Eheran 29.04.20 - 08:27

    Unsinn. Niemand wusste, wie der erste Teil ankommen wird. Alles war völlig neu. Klar will man da am Erfolg anknüpfen, hat man ja auch geschafft. Da gab es Visionen, halt Sci-Fi, die man sinnvoll und stimmig umgesetzt hat.

    Aber wenn jetzt PFERDE auf STERNENZERSTÖRERN rumreiten, dann ist das einfach nicht mehr auszuhalten. Wie kommt man auf so eine bescheuerte Idee?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de