Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars Galaxy's Edge: Acht…

Kann man das selbst steuern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man das selbst steuern?

    Autor: Azzuro 30.03.18 - 13:49

    Auf dem Concept Art sieht das eher wie ein typische Simulator aus, in dem mehrere Leute sitzen. Also so wie z.B. das ehemalige Galaxy/Race for Atlantis im Phantasialand (ein Simulator in einem IMAX Dome, fand ich damals sehr beeindruckend). Dann verstehe ich aber nicht, warum das Bild in Echtzeit berechnet werden muss.

  2. Re: Kann man das selbst steuern?

    Autor: cyclux 30.03.18 - 14:20

    Hab mir das gleiche gedacht. Macht bis auf PR Rummel wie dieser Artikel überhaupt keinen Sinn sonst.

  3. Re: Kann man das selbst steuern?

    Autor: Niaxa 30.03.18 - 14:27

    Damit du zwei mal rein kannst und es dann jedes Mal anders aussieht.

  4. Re: Kann man das selbst steuern?

    Autor: Azzuro 30.03.18 - 14:34

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit du zwei mal rein kannst und es dann jedes Mal anders aussieht.

    Aber was sorgt dafür, dass es anders aussieht? :-)

  5. Re: Kann man das selbst steuern?

    Autor: Niaxa 30.03.18 - 18:09

    Deep Learning gedöns zufallsbewegungen xD. Deep Learning hätte ich sowieso als Schlagwort in die Werbung eingebracht. Und noch weitere Buzzwörter wie Autonom oder selbstfliegend oder irgend ne Akku Größenangabe dazu gepackt.

  6. Re: Kann man das selbst steuern?

    Autor: Defunct 30.03.18 - 21:38

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deep Learning gedöns zufallsbewegungen xD. Deep Learning hätte ich sowieso
    > als Schlagwort in die Werbung eingebracht. Und noch weitere Buzzwörter wie
    > Autonom oder selbstfliegend oder irgend ne Akku Größenangabe dazu gepackt.

    ... und Blockchain!

  7. Re: Kann man das selbst steuern?

    Autor: pLeXwithFleX 30.03.18 - 22:07

    Also wenn ich diesen Artikel hier richtig verstehe, dann kann man das wohl selbst steuern:

    https://disneyparks.disney.go.com/blog/2018/01/9-things-we-know-about-star-wars-galaxys-edge-at-walt-disney-world-so-far/

    Unter Punkt 3. Hört sich eigtl ganz geil an :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€
  4. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

  1. Gesichtserkennung: Minority Report soll für Microsoft nicht real werden
    Gesichtserkennung
    Minority Report soll für Microsoft nicht real werden

    1984 und Minority Report sind mittlerweile fast reale Szenarien. Dieser Meinung ist Microsoft-Präsident Brad Smith. Er stellt Fragen, wie Gesichtserkennung sinnvoll und ohne Rechtsverletzungen genutzt werden kann - und zeigt mit dem Finger auf Amazon und Google.

  2. Google Assistant: Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen
    Google Assistant
    Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen

    Mit einem Google-Assistant-Lautsprecher lassen sich auf Zuruf neue Termine anlegen. Damit wird der smarte Lautsprecher nützlicher. Als weitere Neuerung spielen Google-Assistant-Lautsprecher Musik auch im Flac-Format ab - aber nur, wenn Deezer verwendet wird.

  3. Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
    Razer Huntsman im Test
    Rattern mit Infrarot

    Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen opto-mechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.


  1. 10:42

  2. 09:54

  3. 09:39

  4. 07:31

  5. 07:10

  6. 14:15

  7. 11:04

  8. 16:16