1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars: Zweite Staffel von The…

Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: stoney0815 29.12.19 - 15:04

    ... würden Sie die Marke dann nicht auch bis zum Exitus ausschlachten? Und wenn Disney eines kann, dann Marken und Franchises bis weit über den Punkt des Erbrechens hinaus ausschlachten - und sich dabei dumm und dämlich verdienen.

    Mit Star Wars 7, 8 und 9 haben Sie ja schon gezeigt das Ihnen nichts heilig und keine storyline zu krude ist. Bei Mandalorian (ja, man kann ihn auch schon hier in D auf deutsch sehen - kriminelle Energie vorausgesetzt) haben sie einiges besser gemacht, aber trotzdem: Star Wars war schon mit 1, 2 und 3 unter Lucas eine Beleidigung der Fans und Disney hat da bisher nichts wirklich zum besseren korrigiert. Wobei eines gleich geblieben ist: Star Wars produziert Geld, Müllwagen über Müllwagen voll Geld, jedes Jahr, für jeden Besitzer. Und solange das so bleibt, solange gibt es weiter Star Wars.

  2. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: quineloe 29.12.19 - 15:12

    >kriminelle Energie

    Ach bitte...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: Muhaha 29.12.19 - 15:44

    stoney0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Wars war schon mit 1,
    > 2 und 3 unter Lucas eine Beleidigung [mancher] Fans ...

    Ich habe das korrigiert. Manche Menschen glauben halt im Zentrum des Universums zu stehen.

    > Wobei eines gleich geblieben ist:
    > Star Wars produziert Geld, Müllwagen über Müllwagen voll Geld, jedes Jahr,
    > für jeden Besitzer. Und solange das so bleibt, solange gibt es weiter Star
    > Wars.

    So what? Gib Dein Geld halt jemand anderem. Persönlich kann ich mit den Disney-SW-Filmen auch nichts anfangen, habe schon TLJ nicht mehr angeschaut. Aber diese ständige Gejammer darüber ... gute Güte :)

  4. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: eidolon 29.12.19 - 16:10

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe das korrigiert. Manche Menschen glauben halt im Zentrum des
    > Universums zu stehen.

    Einfach mal aus der mystischen "Macht" etwas lahmes wie "das kommt alles durch so Mikroben" zu machen ist halt mehr als bescheuert. Vor allem wenns "davor" spielt.

  5. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: Muhaha 29.12.19 - 16:25

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einfach mal aus der mystischen "Macht" etwas lahmes wie "das kommt alles
    > durch so Mikroben" zu machen ist halt mehr als bescheuert. Vor allem wenns
    > "davor" spielt.

    Na und? Wäre es etwas anderes, hätte es andere Leute gegeben, die dann diese "Antwort" als lahm und bescheuert bezeichnet hätten. Ist halt so bei kreativen Erzeugnissen, Du kannst es nie allen recht machen.

  6. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: notuf 29.12.19 - 17:28

    stoney0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... würden Sie die Marke dann nicht auch bis zum Exitus ausschlachten? Und
    > wenn Disney eines kann, dann Marken und Franchises bis weit über den Punkt
    > des Erbrechens hinaus ausschlachten - und sich dabei dumm und dämlich
    > verdienen.

    Dieser ganze "Baby-Yoda"-Hype ist genau so ein Resultat dieser Disney-Ausschlachtung. Knallhart kalkuliert und das Ganze so angelegt, dass man dann noch eine kleine Figur billig in China produzieren und dann hier an die "Fans" teuer verkaufen kann. Die Social-Media-Kampagne mit industriell hergestellten Memes wirkt auf die Leute aus irgendeinem Grund authentisch und sie folgen dem Hype. Dabei ist das nur manipulative Werbung.

  7. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: Bouncy 29.12.19 - 18:07

    stoney0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... würden Sie die Marke dann nicht auch bis zum Exitus ausschlachten? Und
    > wenn Disney eines kann, dann Marken und Franchises bis weit über den Punkt
    > des Erbrechens hinaus ausschlachten
    Ja was heißt denn hier bitte ausschlachten? Sie bringen Content, den die Leute sich anschauen _wollen_. Sie bringen Merchandising, den die Leute kaufen _wollen_. Die fühlen sich doch alle gut damit, ganz genau so, wie es hier und jetzt angeboten wird. Hier wird nicht auf Biegen und Brechen etwas produziert und den Menschen aufgezwungen, sonst wäre die Reihe schon längst erfolglos. Ist sie aber nicht. Also was ist daran jetzt so negativ? Wer genau kotzt denn hier?
    > Star Wars produziert Geld
    Na wie kann das sein? Kann man mit Star Wars besonders gut Banken ausrauben? Hilft es einem die Lottozahlen vorherzusagen? Oder gefällt es einfach genügend Leuten, die freiwillig ihr Geld reinstecken? Letzteres würde ja deiner Ausschlachterei widersprechen...

  8. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: Geistesgegenwart 29.12.19 - 23:15

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe das korrigiert. Manche Menschen glauben halt im Zentrum des
    > > Universums zu stehen.
    >
    > Einfach mal aus der mystischen "Macht" etwas lahmes wie "das kommt alles
    > durch so Mikroben" zu machen ist halt mehr als bescheuert. Vor allem wenns
    > "davor" spielt.

    Es gibt die StarWars "Machete" Order [0] die von einigen Fans promoted wird. Demnach sollte man sich SW in der Reihenfolge 4,5,2,3 und 6 anschauen. Episode 1 fällt extra weg, es passiert sowieso nichts bedeutendes, das man nicht aus den Introtexten der anderen Episoden erfährt (oder durch die Dialoge im den anderen Teilen mitbekommt). Dann entfällt JarJar und die Midichlorianer, ohne dass die Gesamtstory groß darunter leidet.

    [0]: https://www.nomachetejuggling.com/2011/11/11/the-star-wars-saga-suggested-viewing-order/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.19 23:15 durch Geistesgegenwart.

  9. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: lear 30.12.19 - 08:29

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (oder durch die Dialoge im den anderen Teilen mitbekommt). Dann entfällt
    > JarJar und die Midichlorianer, ohne dass die Gesamtstory groß darunter
    > leidet.

    Du kannst Dir auch "The Phantom Edit" oder ein paar der anderen Fan-Edits ansehen (alle natürlich nicht "legal") - da gibt's keine Medichlorianer (dämliche Idee), JarJar ist deutlich weniger nervtötend und Anakin kein verheulter Teenager. Bei den Prequels hapert es deutlich mehr an der Ausführung als am Inhalt (für RotS gab es ua. einen Haufen footage um Anakins wachsende Zweifel an Padme und den Keim der Revolution zu zeigen) - Lucas hätte das nicht komplett alleine machen sollen (weil er keine Dialoge schreiben kann und nach eigenem Bekunden Regieführen haßt - weswegen da viele erste Takes abgenommen wurden, wie in einer Seifenoperproduktion)
    Sehr interessant (aber natürlich ein deutlicher Eingriff in die Handlung) sind die Varianten, in denen Dooku kein Sith ist (sondern gegen die von ihm erkannte Korruption der Republik durch Palpatine kämpft - nur notgedrungen gegen den Orden)

  10. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: lear 30.12.19 - 08:41

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dieser ganze "Baby-Yoda"-Hype ist genau so ein Resultat dieser
    > Disney-Ausschlachtung. Knallhart kalkuliert und das Ganze so angelegt, dass
    > man dann noch eine kleine Figur billig in China produzieren und dann hier
    > an die "Fans" teuer verkaufen kann. Die Social-Media-Kampagne mit
    > industriell hergestellten Memes wirkt auf die Leute aus irgendeinem Grund
    > authentisch und sie folgen dem Hype. Dabei ist das nur manipulative
    > Werbung.

    Und deswegen hat Disney auch kein Baby-Yoda Merch gehabt als er zum ersten mal gezeigt wurde und schnell ein paar billige Tassen un T-Shirts rausgehauen und die vernünftigen Artikel nicht zum Weihnachtsgeschäft fertig gehabt - weil sie sich gedacht haben, "welches Kind will schon sowas häßliches unterm Baum haben?"…

    Von den ganzen Verschwörungstheorien, Disney wolle StarWars umdeuten und für eine sozaile Agenda benutzen undundundbullshit halte ich überhaupt nichts. Der Konzern ist zu groß geworden und durchgehend inkompetent. Die haben schlicht keine Ahnung, was sie tun und kippen einfach viel Geld in die Filmlotterie.

    "Erfolgreich" sind sie, weil sie alle anderen weggekauft haben und weil es für den Durchschnittsamerikaner immer noch reicht, sie 2h mit bunten Bildern und Explosionen zu beglücken.
    Fans hassen TLJ wegen der Verunglimpfung von Luke Skywalker. Der Rest, weil es einfach ein langsamer Film ist und man ewig auf spektakuläre Explosionen warten muß. Ob die das Konzept des Hyperspace und sämtliche voherigen Gefeche ruinieren, interessiert die dann weniger.

  11. Re: Wenn Sie 4 Mrd. Dollar für ein Franchise ausgegeben hätten ...

    Autor: Ratanka 30.12.19 - 09:05

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stoney0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... würden Sie die Marke dann nicht auch bis zum Exitus ausschlachten?
    > Und
    > > wenn Disney eines kann, dann Marken und Franchises bis weit über den
    > Punkt
    > > des Erbrechens hinaus ausschlachten - und sich dabei dumm und dämlich
    > > verdienen.
    >
    > Dieser ganze "Baby-Yoda"-Hype ist genau so ein Resultat dieser
    > Disney-Ausschlachtung. Knallhart kalkuliert und das Ganze so angelegt, dass
    > man dann noch eine kleine Figur billig in China produzieren und dann hier
    > an die "Fans" teuer verkaufen kann. Die Social-Media-Kampagne mit
    > industriell hergestellten Memes wirkt auf die Leute aus irgendeinem Grund
    > authentisch und sie folgen dem Hype. Dabei ist das nur manipulative
    > Werbung.



    würde das stimmen was du sagst hätten sie yoda merch angeboten, da es aber unbedingt geheimgehalten werden sollte, haben die serien macher darum gebeten keinen yoda merch herzustellen bist folge 1. raus is (danach dauert es fast 1 jahr bis alles da ist) das hat disney eine wagenladung an geld GEKOSTET, wenn yoda einzig und allein für merch aus china wäre, dann wäre das genau die gegenteilige wirkung dein ganzer beitrag ist also sinnfreies gehate.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Disney+ hat 50 Millionen Abonnenten weltweit
  2. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  3. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten