1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starlink: SpaceX steht zwischen…

Das Fairing von diesem Starlink-Start ist bereits bei Arabsat-6A geflogen.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Fairing von diesem Starlink-Start ist bereits bei Arabsat-6A geflogen.

    Autor: BoMbY 11.11.19 - 15:53

    Also sind wir jetzt bei praktisch vollständiger Wiederverwendbarkeit angekommen.

    https://twitter.com/SpaceX/status/1191779329467748353

  2. Re: Das Fairing von diesem Starlink-Start ist bereits bei Arabsat-6A geflogen.

    Autor: nuclear 11.11.19 - 16:01

    Na ja. Die 2. Stufe natürlich nicht.
    Also vollständig ist das noch nicht. Wir kommen aber näher :)

  3. Re: Das Fairing von diesem Starlink-Start ist bereits bei Arabsat-6A geflogen.

    Autor: tritratrulala 11.11.19 - 16:03

    BoMbY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also sind wir jetzt bei praktisch vollständiger Wiederverwendbarkeit
    > angekommen.
    >

    Nicht ganz. Die zweite Stufe ist nicht wiederverwendbar - und wird es bei der Falcon 9 wahrscheinlich auch nicht werden. Elon Musk meinte dazu einmal, dass das wahrscheinlich schon möglich wäre, aber es bliebe kaum Payload übrig. Ist auch plausibel.

    Mit Starship sieht es in der Hinsicht aber besser aus.

  4. Re: Das Fairing von diesem Starlink-Start ist bereits bei Arabsat-6A geflogen.

    Autor: Cassiel 12.11.19 - 13:21

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BoMbY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also sind wir jetzt bei praktisch vollständiger Wiederverwendbarkeit
    > > angekommen.
    > >
    >
    > Nicht ganz. Die zweite Stufe ist nicht wiederverwendbar - und wird es bei
    > der Falcon 9 wahrscheinlich auch nicht werden. Elon Musk meinte dazu
    > einmal, dass das wahrscheinlich schon möglich wäre, aber es bliebe kaum
    > Payload übrig. Ist auch plausibel.
    >
    > Mit Starship sieht es in der Hinsicht aber besser aus.

    Dennoch hat SpaceX es geschafft in weniger als 20 Jahren eine Rakete zu entwickeln, die nicht nur zu 2/3 re-usable ist, sondern auch noch wirtschaftlich. Das haben die Amerikaner mit dem Space-Shuttle nicht hinbekommen. Daher: Hut ab!

  5. Re: Das Fairing von diesem Starlink-Start ist bereits bei Arabsat-6A geflogen.

    Autor: Wiki-Nger 21.11.19 - 13:22

    Stimmt, das Problem bei der 2. Stufe ist, dass sie ihre Nutzlast auf sehr hohe Geschwindigkeiten bringen muss (man braucht z.B. nicht ganz 8km/s für einen niedrigen Erdorbit). Damit muss sie aber nach Abkopplung der Nutzlast entweder sehr stark aktiv abbremsen, oder über einen schweren und sperrigen Hitzeschild verfügen, um jeweils den Wiedereintritt zu überleben. Im ersten Fall bräuchte sie dann um einiges mehr Treibstoff. In beiden Fällen würde sie viel schwerer, wodurch wiederum die erste Stufe entsprechend massiver ausfallen müsste, um der restlichen Rakete den nötigen Impuls mitgeben zu können. Es sieht derzeit nicht danach aus, als ob sich das lohnen würde.

    Laut Elon Musk entfallen ca. 75% der Kosten für konventionelle Raketenstarts auf den Bau der ersten Stufe, und sie ist viel einfacher zu retten (gilt erst recht für seitliche Booster wie bei der Falcon Heavy). Man kann also zumindest annehmen, dass die höchste Priorität auf die Wiederverwendung der ersten Stufe und der Booster gelegt wird. Wenn das annähernd perfektioniert worden ist und z.B. die Materialforschung weiter vorangeschritten ist, dann kann es sein, dass man sich die Möglichkeit, die 2. Stufe wiederzuverwenden, noch mal genauer anguckt…

    EDIT: "Falcon 9 Heavy" heißt schon länger nur noch "Falcon Heavy".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.19 13:24 durch Wiki-Nger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Heidelberg
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Liganova GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme