1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starlink: SpaceX steht zwischen…

Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 11.11.19 - 15:39

    Kommen die Dinger eigentlich alle irgendwann "zurück" und verglühen dann oder fliegt das Zeug da auf ewig herum? Weiß das wer? Bin da unwissend.

  2. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: tritratrulala 11.11.19 - 15:41

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen die Dinger eigentlich alle irgendwann "zurück" und verglühen dann
    > oder fliegt das Zeug da auf ewig herum? Weiß das wer? Bin da unwissend.

    Ja, sogar recht schnell. Spätestens nach ein paar Jahren ohne Kurskorrekturen sind die Starlink-Satelliten von 550km wieder unten. Wenn Satelliten in 280 km Höhe "dead on arrival" sind, noch viel schneller: wenige Monate. Von daher ist das Heraufbeschwören eines Kessler-Syndrom-Horrorszenarios bei Starlink auch reichlich unrealistisch.

  3. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 11.11.19 - 15:44

    Ich habe reingeschrieben, dass sie nach 5 Jahren aus dem Orbit entfernt werden (mit ihren Triebwerken). Aber ja, sonderlich deutlich formuliert war das nicht.

    Viele alte Satelliten und Raketenstufe bleiben aber tatsächlich einfach oben, teilweise für Jahrtausende. Als Daumenregel gilt, dass alles über 600km Höhe mehr als 25 Jahre braucht um nur durch Luftreibung zurück zu kommen. Und die Zeiträume nehmen mit zunehmender Höhe exponentiell zu (wenn man irgendwelche Gravitationseffekte etc ignoriert)

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 15:46 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  4. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: Hotohori 11.11.19 - 22:08

    So lange das innerhalb des Anziehungsbereiches der Erde ist kommt das alles wieder irgendwann runter. Nur vieles da oben hat die Chance die Menschheit zu überleben.

  5. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: JuneQWE 12.11.19 - 08:07

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..
    > Viele alte Satelliten und Raketenstufe bleiben aber tatsächlich einfach
    > oben, teilweise für Jahrtausende. ..

    So lange gibts die Teile doch noch gar nicht ;-)

  6. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: Psy2063 12.11.19 - 08:21

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen die Dinger eigentlich alle irgendwann "zurück" und verglühen dann
    > oder fliegt das Zeug da auf ewig herum?

    prinzipiell hängt das vom Orbit ab. Geostatioäre Satelliten werden in der Regel in einen mindestens 235km höher liegenden Friedhofsorbit geschossen. Alles was niedriger fliegt stürzt irgendwann auf die Erde zurück und verglüht manchmal, je nach dem wie hoch, groß, schnell alt und mit oder ohne treibstoff für deorbiting früher oder später.

  7. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: Eheran 12.11.19 - 10:46

    >Geostatioäre Satelliten werden in der Regel in einen mindestens 235km höher liegenden Friedhofsorbit geschossen. Alles was niedriger fliegt stürzt irgendwann auf die Erde zurück
    Das klingt so, als würde alles, was unterhalb eines geostatioären Orbit ist wieder zurück fällt. Das passiert da allerdings erstmal nicht. Geostationär sind die Satelliten in 36'000km Höhe, jedoch noch bis runter auf ~1000km fällt nix wieder zurück in relevanten Zeiträumen.

  8. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: dbettac 12.11.19 - 11:01

    Du verwechselst Gravitation mit Anziehung. Anziehung gibt es da oben nämlich nicht. In einem ausreichend hohen Orbit kommt gar nichts mehr herunter.
    Beispiele? Die Erde ist seit knapp 4,5 Milliarden Jahren in ihrem Orbit um die Sonne. Der Mond ist im Orbit um die Erde, und entfernt sich sogar von ihr.

  9. Re: Was da wohl so alles an Krempel herumfliegt. Spannend.

    Autor: LASERwalker 12.11.19 - 13:19

    Das ist Falsch. Gravitation wirkt unendlich weit. Trotzdem gibt es eine Geschwindigkeit ab der ein Objekt nie mehr zur Erde zurück kommt (Fluchtgeschwindigkeit).

    Der Mond ist in einer Umlaufbahn um die Erde und seine Distanz nimmt zu. Dies weil durch die Gezeiten Energie entzogen wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Porsche AG, Weilimdorf
  3. über Hays AG, Dortmund
  4. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme