1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StarVR One: VR-Headset hat Eye…

5MP pro Auge mit 90fps

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Eheran 15.08.18 - 11:38

    Klingt doch schon ganz gut. Wenn es so weiter geht, dann sind die bekannten Probleme bald gelöst. Dann braucht man nur noch entsprechende Hardware um die ganzen Daten auch zu berechnen.

  2. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: KarstenS2 15.08.18 - 13:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt doch schon ganz gut. Wenn es so weiter geht, dann sind die bekannten
    > Probleme bald gelöst. Dann braucht man nur noch entsprechende Hardware um
    > die ganzen Daten auch zu berechnen.


    Mit der Hardware kann man sich schon irgendwie arrangieren. Sieht man ja auf der PS4.

    Die Entwickler haben schnell gemerkt, dass sie besehende Konzepte nicht einfach portieren können.

    So wurde z.B. bei Final Fantasy 15 aus der ursprünglich angekündigten Monsterjagt mit Promto ein Angelspiel.

    Ansonsten habe ich jedoch den Eindruck, die Entwicklerschmieden leiden unter kollektiver Ratlosigkeit.

  3. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Robert.Mas 15.08.18 - 14:03

    Wenn das EyeTracking damit funktioniert, dann braucht man auch irgendwann keine besonders tolle Hardware mehr, wenn man einfach auf Foveated Rendering* setzen kann (gibt dabei noch ein paar Probleme wie Overhead, da es bei den Desktop Grakas im Gegensatz zu den mobilen Lösungen kein Tilerendering gibt, wobei die Turing GPUs sowas ähnliches liefern sollen).

    Jedenfalls wird das Foveated Rendering am Ende höhere Auflösungen und RayTracing in VR erlauben, bevor es auf dem Monitor möglich ist.

    *Foveated Rendering = Nur die Teile des Bildes mit voller Auflösung rendern, die der Benutzer auch gerade ansieht. Spart jede Menge Leistung.

  4. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: xmaniac 15.08.18 - 14:48

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das EyeTracking damit funktioniert, dann braucht man auch irgendwann
    > keine besonders tolle Hardware mehr, wenn man einfach auf Foveated
    > Rendering* setzen kann (gibt dabei noch ein paar Probleme wie Overhead, da
    > es bei den Desktop Grakas im Gegensatz zu den mobilen Lösungen kein
    > Tilerendering gibt, wobei die Turing GPUs sowas ähnliches liefern sollen).

    Man braucht kein Tilerendering für Foveated Rendering. Die 10er Serie von NVidia kann das sehr gut ohne:

    http://research.nvidia.com/publication/2017-09_Latency-Requirements-for

    > Jedenfalls wird das Foveated Rendering am Ende höhere Auflösungen und
    > RayTracing in VR erlauben, bevor es auf dem Monitor möglich ist.

    Was hat das ganze auf einmal mit Raytracing zu tun, hatte da jemand zu viele Buzzwords zum Frühstück? Da hat jemand den ganzen Marketing-Bullshit für wahr genommen. Ich hab schon 2014 Raytraceing in VR gemacht und 2009 auf ollen GTX 260 ohne VR. Geht, hat aber so ganz und garnichts mit Foveated Rendering zu tun. Ausser, dass es mit RT ein leichtes ist, Ausschnitte detaillierter zu rendern. Nur ist Foveated Rendern keine Voraussetzung für Raytracing und umgekehrt ebenso wenig! Und auf einem Monitor funktioniert das rendering sowieso genau so, ist doch vollkommen wumpe ob das Bild dann in VR oder auf einen Monitor gezeigt wird. So ein Unfug, man könnte meinen es mit einem zufälligen Textgenerator zu tun zu haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.18 14:51 durch xmaniac.

  5. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Robert.Mas 15.08.18 - 14:56

    xmaniac schrieb:
    > Man braucht kein Tilerendering für Foveated Rendering. Die 10er Serie von
    > NVidia kann das sehr gut ohne:

    Man braucht es nicht, aber es ist damit effizienter.

    > Was hat das ganze auf einmal mit Raytracing zu tun, hatte da jemand zu
    > viele Buzzwords zum Frühstück? Nur ist Foveated Rendern keine
    > Voraussetzung für Raytracing und umgekehrt ebenso wenig!

    Komm mal wieder runter. Klar funktioniert Raytracing auch ohne Foveated Rendering, aber deine popelige 2014er Anwendung hat halt nur einen winzigen Bruchteil der Rays berechnen können, die mit Foveated Rendering möglich wären.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.18 15:08 durch Robert.Mas.

  6. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Malocher 15.08.18 - 15:57

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] da
    > es bei den Desktop Grakas im Gegensatz zu den mobilen Lösungen kein
    > Tilerendering gibt, wobei die Turing GPUs sowas ähnliches liefern sollen).
    > [...]

    Nvidia unterstützt hardware basiertes tiled rendering seit Maxwell (GTX 9xx), was neben der Speicherkomprimierung (Delta Color Compression) einer der Gründe dafür war das Maxwell trotz gleichem Fertigungsprozess (28nm) deutlich effizienter ist als Kepler (GTX 7xx).

    AMD dagegen unterstützt es nicht obwohl sie es früher in ihren mobilen GPUs eingesetzt haben (Adreno; Anagramm von Radeon; wurde an Qualcomm verscherbelt).



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.18 16:01 durch Malocher.

  7. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Robert.Mas 15.08.18 - 16:12

    Malocher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nvidia unterstützt hardware basiertes tiled rendering seit Maxwell (GTX
    > 9xx)

    Das ist interessant. Bisher war mein Stand, dass die bisher noch auf keiner Desktop Grafikkarte der Fall ist. Bei der Turing Präsentation wurde explizit Foveated Rendering erwähnt, weshalb mich das in der Annahme nochmal bestärkt hat (auch wenn es da nicht explizit um tile rendering ging):

    https://www.youtube.com/watch?v=DP0bbAPAGUQ&feature=youtu.be&t=2025

    Hab es aber mal nachgelesen, stimmt schon. Wobei die dafür ja auch einige Tricks anwenden mussten, damit das funktioniert.

  8. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: bccc1 15.08.18 - 16:41

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur ist Foveated Rendern keine Voraussetzung für Raytracing und umgekehrt ebenso wenig!

    Jein. Natürlich braucht Foveated Rendering kein Raytracing, aber Raytracing hat bei ansprechender Optik mWn immer mit der Performance zu kämpfen gehabt, weshalb es ja letztlich auch nicht in Spielen verwendet wird. Zumindest ist mir abseits vom 3DMark nichts bekannt. Da Raytracing sehr einfach von Foveated Rendering profitieren kann und dadurch die Hardwareanforderungen drastisch sinken, könnte Foveated Rendering Raytracing evtl zum Durchbruch in der Spieleindustrie verhelfen.
    NVidias Turing und Microsofts DXR könnten für den Durchbruch allerdings auch schon alleine reichen.

  9. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Eheran 15.08.18 - 19:15

    >1830 x 1464 pro Auge

    Also nix mit 5MP, sonder nur 2,7MP pro Auge. Nix mit gelösten Problemen wie dick dichtbare Pixel.

  10. Re: 5MP pro Auge mit 90fps

    Autor: Hotohori 16.08.18 - 01:40

    Die Entwicklerschmieden leiden primär unter Geldmangel, das ist das eigentliche Problem. Hätten sie mehr Geld, könnten sie mehr herumexperimentieren. So ist man leider bereits im üblichen denken: schauen was sich bisher gut verkauft hat und dort ansetzen.

    Der VR Markt ist einfach noch zu klein und VR noch nicht ausgereift genug (noch fehlt immer noch die perfekte Lösung fürs laufen in VR). Dennoch gibt es einige gute Spiele.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19,99
  3. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39