1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Deck im Test: Valves PC…

An und für sich ja hübsch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. An und für sich ja hübsch

    Autor: superdachs 04.05.22 - 15:02

    Aber der Preis ist eben für einen Handheld unglaublich hoch. Zumal die Versionen mit 64 (lol) und 256GB einfach Speichermäßig zu klein sind. 680¤ sind dann aber eben einfach zu fett. Mir ist klar, dass das mit der Hardware nicht billiger geht aber es drängt sich eben die Frage auf, wuzu so ein Rechenmonster?

    Das Ganze mit einem Atom (oder AMD Pendant), kleiner Platte und 4-8GB RAM würde als Streamindevice den selben Zweck erfüllen. Dazu stiege die Akkulaufzeit deutlich. Klar kann man dann ohne Internet nicht mehr spielen aber das kann man heute vielfach eh nicht mehr. Auch meine Switch jammert im Offlinemodus ständig und manche Spiele gehen schlicht und ergreifend nicht, also was solls.

    Für 300¤ würde ich das Ding sofort kaufen und mit Stadia und GF Now nutzen.

  2. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Termuellinator 04.05.22 - 15:21

    Du kannst den Speicher durch eine SD-Karte erweitern, scheinbar soll das Performancetechnisch sogar nichtmal viel ausmachen (was mich tatsaechlich ueberrascht hat).

    Wenn du den Preis mit den Alternativen vergleichst ist es schon ein ziemlicher Kampfpreis.

  3. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Oktavian 04.05.22 - 15:21

    > Mir ist klar, dass das mit der
    > Hardware nicht billiger geht aber es drängt sich eben die Frage auf, wuzu
    > so ein Rechenmonster?

    Gerade das ist ja der Witz an dem Gerät, dass es ein echter Gaming-Rechner im Mobilformat ist. Man braucht kein Internet, allenfalls mal ne Kleinigkeit, um Spielstände zu synchronisieren. Es funktioniert im Bus, in der Ubahn, im Auto (bitte nicht als Fahrer), im Flugzeug, im Hotel, in der Mittagspause auf der Arbeit, abends im Bett, wenn man will auch im Wald.

    > Für 300¤ würde ich das Ding sofort kaufen und mit Stadia und GF Now nutzen.

    Dann ist das hier nicht Dein Gerät. Es wäre auch denkbar, so etwas zu bauen, vielleicht machen Google oder NVidia sowas ja mal oder ein alternativer Hersteller. Aber dafür ist das Steam Deck nicht gedacht, zumindest nicht ausschließlich.

  4. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Oktavian 04.05.22 - 15:23

    > Du kannst den Speicher durch eine SD-Karte erweitern, scheinbar soll das
    > Performancetechnisch sogar nichtmal viel ausmachen (was mich tatsaechlich
    > ueberrascht hat).

    Wichtig ist hier, eine gute SD-Karte zu nehmen, A2 V30, sowas in die Richtung, dann ist es erstaunlich gut. Der Spielstart dauert ggf. ein paar Sekunden länger, aber sonst geht das super.

  5. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: ms (Golem.de) 04.05.22 - 15:26

    Das Aya Neo Next kostet das Dreifache ^^

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  6. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Slartie 04.05.22 - 15:29

    Ich habe das kleinste Deck und mir eine 1TB microSD-Karte für 80¤ dazu gekauft. Also 500¤ Gesamtkosten. Und bin damit sehr zufrieden, nutze es seither für gelegentliche Chorus- oder No Man's Sky Sessions auf dem Sofa.

    Games kommen alle auf die SD-Karte, was in der Praxis gut und stabil funktioniert und - durchaus zu meiner Überraschung - sehr ordentlich performt. Die Ladezeiten können natürlich nicht mit dem Gaming-PC konkurrieren, aber das kann die gesamte Performance des Decks nicht, es ist halt ein Handheld, und mit diesem Maßstab ist die SD-Karte keine sonderliche Einschränkung. Und da das Ding im Standby das Game im Hintergrund geladen lässt und einfach nur den Stand einfriert, muss ich, wenn ich nicht grad das Spiel wechsle, in aller Regel sowieso nicht eine einzige Sekunde Ladebildschirme ertragen.

    Außerdem: wenn du eh Game-Streaming verwenden willst, was juckt dich da der Speicher? Da brauchst du eh nur das OS und einen dünnen Client, das passt alles locker in die 64GB, und das OS startet von denen auch tadellos flott.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.22 15:30 durch Slartie.

  7. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: most 04.05.22 - 15:52

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar kann man dann ohne Internet nicht mehr spielen
    > aber das kann man heute vielfach eh nicht mehr.

    Also zwischen mal kurz online gehen, damit DRM Rechte etc. geprüft werden können und einer dauerhaft stabilen und latenzarmen Verbindung, die Streaming ermöglicht, liegen Welten.

    Ersteres kann man per Hotspot am Handy erreichen mit einem kleinen Prepaid Tarif. Für Streaming ist was anderes notwendig.

  8. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Beardsmear 04.05.22 - 16:54

    Am besten vorher schlau machen, für 300¤ Budget gibts grad so ein GPD XP Handheld mit Android 11.

    Das Steam Deck ist für die gebotene Leistung spottbillig! Darf man halt nicht mit ner mobilen Spielekonsole vergleichen, andere Zielgruppe.

    Vergleich mit ähnlichen Handhelds auf x86-Basis (also Linux/Windows möglich):

    Aya Neo 2021 Pro Retro Power: 1390¤
    GPD Win MAX: 1090¤
    GPD Win 3: 1100¤
    OneXPlayer 1s: 1350¤
    OneXPlayer AMD: 1299¤
    OneGx 1 pro: 1319¤

    Und allein GPD ist seit Jahren am Markt. Das GPD Win Max 2 wird in der Maximalausstattung an 2000¤ kratzen. Unter 1000¤ gibts nichts Vergleichbares am Markt.
    Ich nutze und sammle UMPCs und Handhelds seit über 20 Jahren (Samsung Q1, GP32, GP2X, Wikipad etc) und das Steam Deck ist der erste Handheld mit dem ich endlich auch querbeet Sachen machen kann ohne gleich das Gefühl zu haben massive Kompromisse einzugehen.


    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Preis ist eben für einen Handheld unglaublich hoch. Zumal die
    > Versionen mit 64 (lol) und 256GB einfach Speichermäßig zu klein sind. 680¤
    > sind dann aber eben einfach zu fett. Mir ist klar, dass das mit der
    > Hardware nicht billiger geht aber es drängt sich eben die Frage auf, wuzu
    > so ein Rechenmonster?
    >
    > Das Ganze mit einem Atom (oder AMD Pendant), kleiner Platte und 4-8GB RAM
    > würde als Streamindevice den selben Zweck erfüllen. Dazu stiege die
    > Akkulaufzeit deutlich. Klar kann man dann ohne Internet nicht mehr spielen
    > aber das kann man heute vielfach eh nicht mehr. Auch meine Switch jammert
    > im Offlinemodus ständig und manche Spiele gehen schlicht und ergreifend
    > nicht, also was solls.
    >
    > Für 300¤ würde ich das Ding sofort kaufen und mit Stadia und GF Now nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.22 17:01 durch Beardsmear.

  9. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Maximilian154 04.05.22 - 17:41

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du kannst den Speicher durch eine SD-Karte erweitern, scheinbar soll das
    > > Performancetechnisch sogar nichtmal viel ausmachen (was mich
    > tatsaechlich
    > > ueberrascht hat).
    >
    > Wichtig ist hier, eine gute SD-Karte zu nehmen, A2 V30, sowas in die
    > Richtung, dann ist es erstaunlich gut. Der Spielstart dauert ggf. ein paar
    > Sekunden länger, aber sonst geht das super.

    Kann ich nicht bestätigen. Habe die billigste 1TB SD Karte rein, die ich gefunden habe (glaube Amazon Basics) für ~100¤. Performance ist mehr als ausreichend. Ich könnte nicht unterscheiden, ob das Spiel nun von der m.2 SSD oder der SD Karte startet - außer ich mache einen Direktvergleich oder gar eine Messung.

  10. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Oktavian 04.05.22 - 19:31

    > Ich könnte nicht unterscheiden, ob das Spiel nun von der m.2
    > SSD oder der SD Karte startet - außer ich mache einen Direktvergleich oder
    > gar eine Messung.

    Es kommt vielleicht wirklich auf das Spiel an. Ich hatte meine SD-Karte reingeschoben, ne ziemlich gute. Das Deck stellt dabei das Standard-Ziel für neue Spiele um von intern auf SD. Das nächste Spiel ging auf die SD-Karte, und da kam mir der Start doch etwas zäh vor, dadurch ist es mir eigentlich erst aufgefallen. Wenn es gestartet war, ganz egal, kein Unterschied, nur der Start halt.

    Ich hab dann auf die interne verschoben, dann war es wieder wie erwartet.

    Jetzt benutze ich die SD halt für Emulation, usw., die interne für die PC-Spiele.

  11. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: xPandamon 05.05.22 - 00:03

    Also schlicht gesagt: Du bist nicht die Zielgruppe. Ein Streaming-Handheld macht genau den Sinn kaputt den ein Handheld eigentlich hat: Mobil zu sein.

  12. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: wasdeeh 05.05.22 - 01:16

    >1TB microSD-Karte für 80¤

    WO, BITTE? Selbst die günstigsten Modelle (Sandisk Ultra, Amazon Basics) kosten seit Monaten das Doppelte...

  13. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: wasdeeh 05.05.22 - 01:20

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Preis ist eben für einen Handheld unglaublich hoch. Zumal die
    > Versionen mit 64 (lol) und 256GB einfach Speichermäßig zu klein sind. 680¤
    > sind dann aber eben einfach zu fett. Mir ist klar, dass das mit der
    > Hardware nicht billiger geht aber es drängt sich eben die Frage auf, wuzu
    > so ein Rechenmonster?
    >
    > Das Ganze mit einem Atom (oder AMD Pendant), kleiner Platte und 4-8GB RAM
    > würde als Streamindevice den selben Zweck erfüllen. Dazu stiege die
    > Akkulaufzeit deutlich. Klar kann man dann ohne Internet nicht mehr spielen
    > aber das kann man heute vielfach eh nicht mehr. Auch meine Switch jammert
    > im Offlinemodus ständig und manche Spiele gehen schlicht und ergreifend
    > nicht, also was solls.
    >
    > Für 300¤ würde ich das Ding sofort kaufen und mit Stadia und GF Now nutzen.

    Wenns eh nur ein Streaming Device sein soll, was stören dich dann die 64GB?

    (Abgesehen davon, dass die Erweiterung per microSD tadellos funktioniert, sogar mit instant-HotSwap)

  14. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: CHAOS 05.05.22 - 04:15

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 300¤ würde ich das Ding sofort kaufen und mit Stadia und GF Now nutzen.

    Und das findest du nicht teuer?
    Teilweise bekommt man ein Smartphone und Ansteckcontroller für 200¤ was den Zweck ausreichend erfüllt.
    Ein direkt spezialisiertes Gerät bekommt man dann sogar noch günstiger oder besser gebaut.

  15. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: notnagel 05.05.22 - 07:45

    wasdeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >1TB microSD-Karte für 80¤
    >
    > WO, BITTE? Selbst die günstigsten Modelle (Sandisk Ultra, Amazon Basics)
    > kosten seit Monaten das Doppelte...

    eine gute Sandisk mit 1 Tb kostet laut idealo jetzt 149¤ bei Saturn...

  16. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: BrechMichel 05.05.22 - 08:07

    Für 149 würde ich lieber gleich ne gebrauchte 1tb 2230 SSD kaufen. MicroSD geht gut aber schreibraten nerven mich persönlich schon. Selbst ne Samsung Evo Pro schreibt auf dauer im Bestfall nicht mehr als 45mbs und das nervt schon bei manchen 100GB spielen. Sobald es dann installiert ist merkt man aber wirklich kein Unterschied zur SSD beim laden.

  17. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: RLYFGT 05.05.22 - 08:20

    Troll oder einfach keine Ahnung?

    Wenn du über GN oder S zocken willst gibt's viele Billige alternativen seit Jahren! Kannst fast jedes Tablet oder Smartphone dafür nehmen und mit einem Controller verwenden als ob du das nicht weißt.

    Und weshalb sollte dir der Speicher dann wichtig sein wenn du eh keine Spiele installieren willst?

  18. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Potrimpo 05.05.22 - 08:25

    Genau das hab ich mich auch gefragt.

  19. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: Slartie 05.05.22 - 12:27

    wasdeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >1TB microSD-Karte für 80¤
    >
    > WO, BITTE? Selbst die günstigsten Modelle (Sandisk Ultra, Amazon Basics)
    > kosten seit Monaten das Doppelte...

    Stimmt, das war ein Typo, sorry. Es ist nur ne 512GB-Karte gewesen, keine 1TB. Genauer eine Sandisk Extreme Pro.

  20. Re: An und für sich ja hübsch

    Autor: wasdeeh 05.05.22 - 23:15

    Ach schade...:)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
  2. Administratorin / Administrator Firewall und Netzwerke (w/m/d)
    LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  3. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (3500+ Deals, Blitzangebote, Giveaways)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 17,99€ (UVP 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de