Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…

Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: xPandamon 19.06.19 - 03:03

    Sieht man ja auch super am Artikel. Wenn man keine Ahnung von Linux hat ist es mit ziemlich viel Gefrickel verbunden. Ich hatte mehrere Probleme, welche ich selbst mit Hilfe von Google nicht zufriedenstellend in den Griff bekommen habe. Vieles funktioniert nicht so gut wie unter Windows und es fehlen teilweise Programme und Features auf die ich nicht gerne verzichten würde. Dual-Boot ist als Gamer Pflicht wenn man zum arbeiten Linux nutzt, alles andere ist einfach nur dämlich, zumal das Ganze recht einfach aufzusetzen ist und keine wirklichen Nachteile bietet, außer etwas weniger Speicherplatz für durch die Windows-Installation. Wie man freiwillig als Gamer umsteigt kann ich nicht nachvollziehen.

  2. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: mylka 19.06.19 - 04:10

    notlösung worauf? was hat nicht, oder schlechter funktioniert?
    als AMD nutzer muss man nämlich genau nichts können, außer wissen wie man ein BS installiert und wie man einen "app store" benutzt
    steam funktioniert genau gleich. nimm zB borderlands 2, weils grad wieder so angesagt ist. insatllieren klicken und starten wie jeders andere spiel. funktioniert wunderbar

    warum man auf linux umsteigt? weil man windows 10 nicht haben will, aber man bald dazu gezwungen wird und weil man neues kennenlernen will

    ich denke, dass google mit stadia linux weiter voranteiben wird. vielleicht bring auch vavle sowas raus. das wäre richtig gut



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 04:12 durch mylka.

  3. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: xPandamon 19.06.19 - 15:01

    Es ist ne Notlösung da man bei so ziemlich allem Abstriche hinnehmen muss. Komplett auf Linux umsteigen sollte man als Gamer nur wenn es gar nicht anders geht. Sobald man irgendetwas fernab vom Mainstream macht ist Linux einfach nur nervig. Nicht nur bei Spielen wohlgemerkt.. Die Windows Probleme von denen manche reden habe ich zum Beispiel nicht, es lässt sich eigentlich alles beheben wenn man den Kram richtig einstellt, wer Windows nur zum zocken installiert hat außerdem eh ein sehr sauberes System bei dem nix so wirklich für Probleme sorgen kann. Da ist dann ja nur das nötigste drauf.

  4. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: mylka 19.06.19 - 15:12

    du beantwortest die fragen nicht
    warum notlösung? notlösung klingt für mich so wie... "ich hab gerade kein windows zur hand"

    aber man entfernt sich doch gewollt von windows

    du hast auch noch immer nicht gesagt WAS GENAU schlechter, oder gar nicht funktioniert
    was genau ist "fernab vom Mainstream"? und wer genau macht das? die bezeichnung impliziert irgendwie, dass es sich hierbei nur um sehr wenige menschen handelt und da gebe ich dir recht....... die mehrheit braucht nicht mehr als die alltäglichen dinge und die paar ausreisser, die wirklich jeden tag adobe nutzen, die können eben linux nicht verwenden

  5. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: Sh3rlock 19.06.19 - 15:13

    Kannst du als AMD Nutzer nun ReCore, Forza Horizon 4, Minecraft (Bedrock) Edition und Quantum Break auf deinem Linuxteil spielen?

    Bin mal gespannt ob die alle gehen

  6. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: DASPRiD 19.06.19 - 15:44

    Sh3rlock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Minecraft (Bedrock) Edition
    Minecraft Bedrock ist der letzte Rotz, was Redstone angeht.

    Kannst du Wiggles auf deinem Windows 10 spielen?

  7. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: mylka 19.06.19 - 15:51

    habe ich alle nicht. hast du die alle im windows store?
    das sind alles MS spiele

    https://www.protondb.com/app/537450
    https://www.protondb.com/app/474960
    https://www.youtube.com/watch?v=wXJQ1sroMvg

    für dich ist es wirklich besser, wenn du bei windows bleibst, wenn du nur MS spiele spielst

  8. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: .02 Cents 19.06.19 - 16:35

    > du beantwortest die fragen nicht
    > warum notlösung? notlösung klingt für mich so wie... "ich hab gerade kein
    > windows zur hand"

    Notlösung finde ich auch einen komischen Begriff. Fakt ist aber: Linux ist ein Umstieg, das heisst man muss sich einfach einarbeiten. So einfach "hier mal eben klicken" ist das in der Realität in den meisten Fällen eben doch nicht.

    > aber man entfernt sich doch gewollt von windows

    Da stellen sich mehrere Fragen: Wer ist "man"? Und warum ist das für "man" gewollt? Ich benutze meinen privaten PC zum Zocken und um Musik damit zu machen. Es gibt etliche Geräte im Bereich Musikinstrumente / Gitarre (Effektgeräte / Verstärker u.ä.), für die man eine eigene Client Software braucht, um in die tieferen Konfigurations-Ebenen zu kommen, das heisst das ist mehr als nur MIDI Steuerung. Die Client Software gibt es idR für Windows, bei einigen Herstellern auch für Apple (selten nur für Apple … für solche Fälle habe ich ein iPad ^^). Linux Versionen … man darf häufig schon froh sein, wenn die Windows Versionen der Software ab und zu aktualisiert werden. Von Dingen wie Plugins für DAW, DAW selber etc. einmal ganz zu schweigen.

    > du hast auch noch immer nicht gesagt WAS GENAU schlechter, oder gar nicht
    > funktioniert

    Man muss sich auf ein OS einlassen - man muss neu lernen. Das kann man drehen und wenden, wie man will. Und wenn ich eben in erster Linie den PC benutzen will, wie eine Spielkonsole - einschalten und zocken - dann ist man schon mit Windows besser bedient, und zwar inklusive aller Probleme, die Zwangsupdates u.ä. ev. verursachen. Einfach mal hier die Foren studieren, da die Konfiguration ändern … wenn man das als Teil des Spasses ansieht, ist das alles OK. Das Gegenteil muss aber auch erlaubt sein ...

    > menschen handelt und da gebe ich dir recht....... die mehrheit braucht
    > nicht mehr als die alltäglichen dinge und die paar ausreisser, die wirklich
    > jeden tag adobe nutzen, die können eben linux nicht verwenden

    Wo Linux nach meiner Erfahrung deutlich besser ist, ist bei der Unterstützung von "Legacy Hardware". Ich habe mit einem Freund ein "JAZ" Drive zum laufen bekommen und konnte so auf ein Projekt von vor 20 Jahren wieder zugreifen (zumindest teilweise - die meisten Tools, die da verwendet wurden, gibt es mittlerweile auch nicht mehr …). Das hätte ich aber ohne diesen Experten auch nicht hinbekommen, obwohl ich seit 30 Jahren mit UNIX (Server) arbeite, seit Anfang / mitte 90er auch mit Linux. Aber ohne Linux war schon die Frage: Woher eine funktionierende Windows Version bekommen, die noch die SCSI Hardware unterstützt … vom (vermutlich) notwendigen IOMega Treiber mal ganz zu schweigen …

    Aber bei aktueller Hardware ist es eben umgekehrt. Vieles ist unter Linux auch nicht so problematisch. Eine GoPro o.ä. wird sicher auch unter Linux unproblematisch zu installieren sein. Das sieht aber beim Selbstimport von irgendeinem Offbrand schon wieder ganz anders aus …

  9. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: xPandamon 19.06.19 - 17:12

    Es gibt Steam, Proton, PlayOnLinux, Lutris und vermutlich noch mehr. Viele Spiele werden unterstützt aber eben nicht alle. Vieles außerhalb von Steam erfordert nerviges Gefummel, vorallem wenn es von keinem der Hilfsprogramme unterstützt wird. FreeSync wird scheinbar nicht unterstützt, zumindest nicht ohne im Terminal oder sonstwo rumzufriemeln. Sowas wie AMD Link fehlt ebenfalls was echt super ist um Daten zu überwachen und zum Beispiel Screenshots oder Gameplay aufzunehmen. Generell kann man nix im Control Center der GPU einstellen was bei manchen Spiele, vorallem alten Spielen recht praktisch sein kann um zum Beispiel mit Supersampling mehr rauszuholen. Wie gesagt, die "Zwangsupdates" von Windows lassen sich schon lange super einstellen, damit die eben nicht den PC einfach so neustarten. Langsam wird Windows auch nicht zwingend, solange man dafür sorgt dass alles seinen Platz hat und Programme vernünftig deinstalliert werden. Zur Frage ob man Wiggles auf Windows 10 spielen kann: Scheinbar ja. Für ältere Spiele würde eine Windows 98 VM (zum Beispiel) ja reichen.

  10. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: mylka 19.06.19 - 17:26

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > aber man entfernt sich doch gewollt von windows
    >
    > Da stellen sich mehrere Fragen: Wer ist "man"? Und warum ist das für "man"
    > gewollt? Ich benutze meinen privaten PC zum Zocken und um Musik damit zu
    > machen. Es gibt etliche Geräte im Bereich Musikinstrumente / Gitarre
    > (Effektgeräte / Verstärker u.ä.)

    "man"... leute, die umsteigen wollen, oder es bereits getan haben

    und ja man kann wirklich viel mit linux machen, weil man es eben nicht kennt und man herausfinden will, wie es funktioniert
    aber das legt sich mit der zeit und ich benutze linux einfach nur noch wie windows
    ich starte linux und es läuft...... ich stell nichts mehr ein.... ich stöber nicht mehr in irgendwelchen optionen, ich "bräuchte" keine konsole mehr

    ich kann fast alles machen, was ich auch auf windows gemacht habe
    es ist einfach gewöhnungssache. an windows wird man zeit seines lebens gewöhnt und man fühlt sich "zuhause"
    bei linux dauert das ein wenig, bis man es als "normal" ansieht

    wenn man ein neues handy kriegt und 2-3 android versionen übersprungen hat, dann spielt man damit auch am anfang rum, bis man sich halt daran gewöhnt hat

    und damit das ganze reibungslos funktioniert sollte man auf jeden fall eine SSD kaufen und dual booten
    sich zurecht finden, ruhig auch mal blödsinn machen, linux zerstören und von vorne anfangen
    probieren welche programme funktionieren, welche alternativen es gäbe, wie man sie bedient

  11. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: janoP 19.06.19 - 21:21

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es lässt sich eigentlich alles beheben wenn man den Kram richtig einstellt,

    aka. Gefrickel...

    Glaub mir als langjährigem Linuxer, wenn man von Windows keine Ahnung (mehr) hat, dann ist das mindestens genau so anstrengend und kompliziert wie wenn man als Windowser mit Nvdidia zu Linux geht und darauf achten muss, bei der Installation die Nonfree-Treiber auszuwählen.

    Zu meiner Zeit musste man unter Windows übrigens die proprietären Grafiktreiber von ner CD installieren (damals noch ATI). Unter Linux ging das damals schon one-click-mäßig.

  12. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: compoti 19.06.19 - 21:31

    @janoP: Ja, CD ins Laufwerk und Autostart abwarten war auch unheimlich schwer ...
    "Zu meiner Zeit" gab es Treiber noch auf Disketten und weißt du was? Selbst das war easy zu installieren ;-)

  13. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: violator 19.06.19 - 21:41

    mylka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist einfach gewöhnungssache. an windows wird man zeit seines lebens
    > gewöhnt und man fühlt sich "zuhause"
    > bei linux dauert das ein wenig, bis man es als "normal" ansieht

    Ja aber wieso ist das bei Linux so, bei anderen Systemen wie OSX aber nicht? Da kenne ich keinen Normalo, der damit große Probleme beim Umstieg gehabt hätte, dabei ist OSX nochmal wesentlich anders zu bedienen.

    Der Punkt ist, solche Systeme sind besser durchdacht und auch von Designern designt und nicht von Programmierfreaks. Das ist halt das Problem bei Linux, ein System von Freaks für Freaks, die dann damit keine Probleme haben und annehmen, dass Otto Normal auch keine hat.

  14. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: oldmcdonald 19.06.19 - 23:47

    Du bemängelst, was man bei Linux alles mögliche hinfrickeln muss, damit das so funktioniert, wie Du willst, schreibst aber gleichzeitig, dass Du bei Windows etliche Sachen "einfach so" einstellst, z.B. das mit dem Upgrade-Zwang.
    Ich benutze seit 20 Jahren kein Windows mehr. Was denkst Du eigentlich, was das für eine unglaublich riesige Hürden für einen wie mich Darstellt, ein Windows-System so zu konfigurieren, dass die ganzen Nachteile, die Windows mit sich bringt, wegkonfiguriert werden?

    Ich besitze etliche Spiele auf Steam. Und ja, nicht alle laufen problemlos. Der Witz ist aber: In den "Diskussionen" unter Steam kann man sehen, dass dann die Windows-Versionen auch nicht unbedingt einwandfrei laufen. Zusätzlich dazu gibt es eine Menge technisch versierte Linux-User, die mal schnell Workarounds erarbeiten.

    Ich kann vielleicht nicht behaupten, dass ich ein "Zocker" bin - dafür lege ich vermutlich zu wenig Wert auf teure Hardware. Schlecht unterhalten fühle ich mich auf meiner Plattform allerdings keinesfalls. Zudem habe ich 2 Kids und selbst meine 8-jährige Tochter kommt mit Linux/Steam bestens zurecht.

    Mein Fazit: Linux ist keine Notlösung, sondern vollwertige Spaßmaschine.

  15. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: oldmcdonald 19.06.19 - 23:53

    Na, schwerer, als wenn das System die Treiber schon vorhält und selbst konfiguriert, oder? Und stell Dir mal vor, Dir geht die Treiber-CD irgendwann kaputt oder verloren.
    Weicht jetzt zwar n bisschen vom Thema ab, aber immer, wenn 'ne Kiste zu lahm für ein aktuelles Linux wird, dann denke ich: Hey, für FreeDOS müsste es doch reichen… Tja, und dann fällt mir auf, dass ich keine Installations-Disketten oder CDs mehr habe…

  16. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: DASPRiD 20.06.19 - 00:43

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mylka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist einfach gewöhnungssache. an windows wird man zeit seines lebens
    > > gewöhnt und man fühlt sich "zuhause"
    > > bei linux dauert das ein wenig, bis man es als "normal" ansieht

    Also die paar male, an denen ich an einem Mac arbeiten musste, kam nicht auch überhaupt nicht zurecht damit. Vor allem mehrmals aus Versehen Anwendungen geschloßen, wenn man mit alt + q ein "@" Zeichen machen wollte…

  17. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: Doomhammer 21.06.19 - 01:21

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xPandamon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es lässt sich eigentlich alles beheben wenn man den Kram richtig
    > einstellt,
    >
    > aka. Gefrickel...
    >
    > Glaub mir als langjährigem Linuxer, wenn man von Windows keine Ahnung
    > (mehr) hat, dann ist das mindestens genau so anstrengend und kompliziert

    Yup, so sieht es aus!

    > wie wenn man als Windowser mit Nvdidia zu Linux geht und darauf achten
    > muss, bei der Installation die Nonfree-Treiber auszuwählen.

    Bitte? Bei welcher Distribution ist das den noch so? Debian?

  18. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: Spiritogre 21.06.19 - 02:08

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kannst du Wiggles auf deinem Windows 10 spielen?

    Ja, könnte ich, nur will ich sowas gar nicht spielen.

  19. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: Spiritogre 21.06.19 - 02:09

    Es waren nur ein paar sehr populäre Spiele als Beispiel. Sie sollten zeigen, dass man eben vieles nicht spielen kann unter Linux.

  20. Re: Auf Linux zu zocken ist nix als ne Notlösung

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 21.06.19 - 07:19

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mylka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist einfach gewöhnungssache. an windows wird man zeit seines lebens
    > > gewöhnt und man fühlt sich "zuhause"
    > > bei linux dauert das ein wenig, bis man es als "normal" ansieht
    >
    > Ja aber wieso ist das bei Linux so, bei anderen Systemen wie OSX aber
    > nicht?

    Woher kommt deine seltsame Behauptung?!
    Jeder der OSX bedienen kann, kann auch ein Linux mit Gnome Desktop bedienen.

    Windows ist hier der Außenseiter was Design und Bedienung angeht...


    Wann hast du das letzte Mal ein aktuelles Linux genutzt? (Ubuntu 18/19 zum Bsp.)


    Ich gebe allen, die keine Ahnung von PCs haben, ein Ubuntu.

    Selbsterklärend und stabil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.19 07:21 durch wo.ist.der.käsetoast.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
      Radeon RX 5700 (XT) im Test
      AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

      Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
      2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
      3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
        Windows 10
        Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

        Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

      2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
        Keystone
        Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

        Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

      3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
        The Witcher
        Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

        Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


      1. 13:00

      2. 12:30

      3. 11:57

      4. 17:52

      5. 15:50

      6. 15:24

      7. 15:01

      8. 14:19