1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…

Blizzard Games

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blizzard Games

    Autor: strizl 19.06.19 - 11:30

    Hey, super, Linux zum Spielen!
    Bitte Linux Gamer, melde dich bei mir, ich will Hearthstone, Overwatch, WoW mit dir zocken!

    .... oh, keiner da. ;-)

    Jetzt mal ernsthaft:

    TL;DR: Linux Usability 2/10, ich bin wieder zu Win 10 gewechselt.

    Ich habe das letzte viertel Jahr versucht, Linux eine Chance zu geben. Ohne Emulator und VMs ist beim Spielen eh alles vorbei. Gut, benutzt man halt Wine, Hearthstone läuft ruckelig(das ist ein Kartenspiel und es ruckelt!! Habe kein schlechtes Setup!).
    Nach jedem Hearthstone-Update muss man wieder neu ins Wine-Verzeichnis von Hearthstone um die Location.api Datei zu löschen. Sonst schmiert es sofort nach dem Start ab.

    Das ist Ultra nervig und ich entspanne mich dabei nicht nach der Arbeit.

    Was mich dazu bewegt hat wieder zu Windows zu wechseln:
    Office-Applikationen.
    Libreoffice ist super und ich benutze es auch unter Windows.

    Thunderbird hatte Probleme, mein Mail-Zertifikat zu erkennen und ich konnte keine verschlüsselten Mails versenden.

    Sobald es aber um scannen geht (mit Epson Workforce) ist es absolut vorbei.

    Man hat einen ENORMEN Aufwand den Scanner zu installieren, für die Netzwerkscan Funktionalität muss man config Dateien bearbeiten, das schafft gar kein normaler Mensch älteren Semesters(ü50), wenn er nicht in der IT arbeitet.

    Nach vielen Stunden in der Suchmaschine und ca. 40-50 installierten Zusatzpaketen/Treibern habe ich aufgegeben, Netzwerkscan zum laufen zu bringen, habe USB angeschlossen, dann hat das Scannen geklappt.

    Als der Scan ankam, ploppte ein Interface auf, mit dem ich komplett überfordert war, viel zu detaillierte Informationen fragte auf der 1. Seite. Hinterher öffnete sich GIMP mit dem fertigen Scan, ebenfalls wird man von der GUI komplett erschlagen.

    Der Scan hat das Seitenformat nicht erkannt, deswegen mit GIMP zuschneiden und exportieren. Jetzt habe ich ein einsatzfähiges Dokument, dafür braucht man mit Übung vermutlich zwischen 3-5 Minuten. Für EIN Dokument.

    Wenn man sich einen Selbständigen vorstellt, der mit einem Gerät Arbeit erledigen will, ist das ein absolutes no-go.

    Ich nutze wieder Windows 10, bin nicht zufrieden mit dem Microsoft-Monopol, trotzdem sind es mir die grauen Haare nicht wert, die ich mit Linux bekomme.

  2. Re: Blizzard Games

    Autor: Lumumba 19.06.19 - 12:03

    Die Blizzard Games laufen alle mit wine.

    Und zum Scannen ich hab einen Samsung scanner der unter Windows nur mit einer Software von HP arbeitet, die Software stürzt ständig ab und hängt.
    Mit Linux läuft der Drucker/Scanner ootb ohne Probleme.

    Und zu deinem Workforce gibt es:

    https://wiki.ubuntuusers.de/Epson-Drucker_und_-Multifunktionsger%C3%A4te/

    Manche funktionieren aber auch mit sane.(und der Eintrag bei verschobenen Scans in xsane.rc ist doch trivial)

    Warum hast du nicht im Forum deiner Distribution nach Rat gefragt?

  3. Re: Blizzard Games

    Autor: strizl 19.06.19 - 12:18

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Blizzard Games laufen alle mit wine.
    >
    > Warum hast du nicht im Forum deiner Distribution nach Rat gefragt?

    Ja, sie laufen, aber ruckeln ohne Ende. Da sind mir meine teure Graka, Prozessor und Nvme SSD zu schade um so eine Performance zu haben.

    Das Forum wäre sicher eine Option, sane, xsane und andere Scanner Beiträge habe ich dort eh gelesen, die waren auch hilfreich.

    Mir ist die Zeit zu schade, die ich verbringe, Sachen zum Laufen zu bringen, wo ich zum Vergleich mit Windows die Epson Software schon lange installiert habe, Netzwerkadresse vom Drucker eingegeben und schon 15 Seiten gescannt und gespeichert habe.

  4. Re: Blizzard Games

    Autor: Glennmorangy 19.06.19 - 12:38

    Blizzard wird Windows immer treu bleiben. Damit sind sie groß geworden und das werden sie niemals vergessen haben sie erst kürzlich in einem Statement verlauten lassen.

  5. Re: Blizzard Games

    Autor: Trockenobst 19.06.19 - 12:48

    strizl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze wieder Windows 10, bin nicht zufrieden mit dem Microsoft-Monopol,
    > trotzdem sind es mir die grauen Haare nicht wert, die ich mit Linux
    > bekomme.

    Ich versuche seit 10 Jahren umzusteigen, Server laufen seit den allerletzten SuSe CDs vor Jahren auf Linux, die eine oder andere alte CPU wurde zur Surf/Emailbox, der alter Laptop wurden mit SSD+Linux noch zum Spassgerät mit Emulatoren (nicht nur die Kids lieben es).
    Wer keine Ansprüche stellt, kann mit Linux arbeiten.

    Als Entwickler brauche ich häufig Visual Studio, das läuft auch unter Wine nicht. Eclipse hat mir in 2 Jahren so häufig unter Linux die gesamte Installation zerschossen, da gibt es auch Bugs dazu die irgendwann mangels "warum passiert das" einfach geschlossen werden. Da es mich dann Geld in Form von unbezahlten Stunden kostet die Installation zu fixen, habe das Abenteuer beendet.

    Linux beim Enduser hat ja eigentlich gewonnen. Android ist Linux, mehr oder weniger.
    Das Problem ist heute auch, dass Software komplex geworden ist und die OSS Community diese Ingenieursleistung nicht in dieser höhe Erbringen kann. Davinci Resolve, ein Videoschnittprogramm, hat eine Menge Farbphysik einprogrammiert. Das wird kein OSS Tool mal eben nachentwickeln. Resolv läuft unter spezifischen Linuxe sogar relativ stabil, nutzt aber in der Praxis nichts, weil man weitere Plugins/Tools benötigt die es nicht als Port gibt.

    Seit Jahrzenten? denkt man über den Umstieg nach und trotzdem klappt das immer wieder nur für Leute mit wenig Bedarf. Mein Vater würde mit ein paar Apps hevorragend Linux nutzen können, muss er aber nicht weil das Android Tablet genau richtig für ihn ist. Er kann damit auch tippen, Kommunikation, sanfte Photobearbeitung und sogar drucken geht.

    IMHO haben hervorragende Android Tablets den Druck für eine "simple" Desktop Umgebung für IT Einsteiger von Linux weggenommen. Ideen wie ElementaryOS oder Mate hätte ich gerne 10 Jahre früher gehabt, aber die Zeit war noch nicht reif. Jetzt rennen die hochqualitativen Tools der OSS Gemeinschaft davon und es bleibt eine Basisversorgung für Leute ohne große Ansprüche.

    Wäre ich noch Linuxer und Gamer, würde ich die 400¤ für eine eigene Gamingbox ausgeben.
    Seit den Ryzen APUs gibt es doch keinen Grund so rumzugeizen.

  6. Re: Blizzard Games

    Autor: Lumumba 19.06.19 - 12:58

    https://www.youtube.com/watch?v=PKklhDIVlGg

    da ruckelt gar nichts

  7. Re: Blizzard Games

    Autor: ello 19.06.19 - 13:01

    WoW läuft ruckelfrei bei mir, schon sehr lange. früher auf OpenGl jetzt auf Vulkan. Aber allgemein kann ich das nicht sagen da ich nur für mich sprechen kann.

  8. Re: Blizzard Games

    Autor: kuhpunkt 19.06.19 - 13:02

    strizl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lumumba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Blizzard Games laufen alle mit wine.
    > >
    > > Warum hast du nicht im Forum deiner Distribution nach Rat gefragt?
    >
    > Ja, sie laufen, aber ruckeln ohne Ende. Da sind mir meine teure Graka,
    > Prozessor und Nvme SSD zu schade um so eine Performance zu haben.
    >
    > Das Forum wäre sicher eine Option, sane, xsane und andere Scanner Beiträge
    > habe ich dort eh gelesen, die waren auch hilfreich.
    >
    > Mir ist die Zeit zu schade, die ich verbringe, Sachen zum Laufen zu
    > bringen, wo ich zum Vergleich mit Windows die Epson Software schon lange
    > installiert habe, Netzwerkadresse vom Drucker eingegeben und schon 15
    > Seiten gescannt und gespeichert habe.

    Seit DXVK laufen die Spiele ohne Probleme mit 100+ FPS.

  9. Re: Blizzard Games

    Autor: halfzware 19.06.19 - 14:15

    Zuerst einmal stimmt es, der Aufwand ist noch höher. Bei Druckern ist es etwas ungerecht über Linux Desktops zu meckern denn selbst bei Windows Desktops selbst in 2019 produzieren die Dinger noch IT-Stunden ohne Ende.

    Für Spiele gibt es Jahr für Jahr mehr was es bequem macht unter LInux, hier mal für Hearthstone das Beispiel:
    https://lutris.net/games/hearthstone/
    "Gold: works flawlessly with some minor tweaking"
    Mit basteln..aber Freiheit ist nie umsonst.

    TLDR ich gebe Ihnen total Recht, es nervt und installer runter laden und klicken ist auch Steinzeit aber wenigstens kennt es jeder. Wer die Zeit, know-how braucht copy&paste wirklich nicht, mitbringt kommt aber wirklich bei sehr vielen Spielen in 2019 ans Ziel und nach dem ersten Mal muss man sich auch nicht um die ganzen Extras zu installieren kümmern.

  10. Re: Blizzard Games

    Autor: DASPRiD 19.06.19 - 15:48

    strizl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lumumba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Blizzard Games laufen alle mit wine.
    > >
    > > Warum hast du nicht im Forum deiner Distribution nach Rat gefragt?
    >
    > Ja, sie laufen, aber ruckeln ohne Ende.

    Korrektur: WoW läuft unter Wine mit mehr FPS als unter Windows.

  11. OS als Selbstzweck

    Autor: .02 Cents 19.06.19 - 15:49

    Als ich anfang der 90er Universitär unterwegs war (Ausbildung / Anstellung / Studium) war da fast alles ausserhalb der Verwaltung UNIX. Da war Linux gesetzt, und wenn jemand ein Dokument von mir wollte, war das idR ein Ausdruck. Zu der Zeit war das mit Tex / Latex wesentlich einfacher, einen guten Ausdruck zu bekommen, als mit irgendeinem WYSIWYG Tool, die doch noch ziemlich in den Kinderschuhen gesteckt haben. IIRC hat das bei den ersten Word für Windows Versionen noch nicht einmal mit dem Zeilenumbruch richtig geklappt …

    Mittlerweile bin ich seit Jahren freiberuflich tätig. Wenn Kunden von mir Dokumente wollen, dann in MS Office Formaten. Manchmal kommt man mit PDF durch, aber das ist auch nicht die Regel. Um MS Office und Co mit dem geringsten Aufwand zum Laufen zu bringen, verwendet man einfach Windows.

    Ähnliches gilt für meinen Privat PC: Der dient zum einen zum Spielen, zum anderen für mein Hobby Musik / Gitarre (also aufnehmen / bearbeiten von Audio Signalen). Vielleicht ginge spielen auch unter Linux relativ gut, und man kann vielleicht auch die meiste "Client Software" für Verstärker / Effektgeräte u.ä. sowie Plugins etc. unter Linux zum Laufen kriegen. Der Teil (etwas zum Laufen kriegen) macht mir persönlich aber 0 Spass, also warum in meiner Freizeit den Mehraufwand betreiben? Wenn mich jemand dafür bezahlt, Dinge zum Laufen zu kriegen (allerdings eher weniger auf der "OS" Ebene ^^) kümmere ich mich gerne …

  12. Re: Blizzard Games

    Autor: Doomhammer 21.06.19 - 15:45

    strizl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lumumba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Blizzard Games laufen alle mit wine.
    > >
    > > Warum hast du nicht im Forum deiner Distribution nach Rat gefragt?
    >
    > Ja, sie laufen, aber ruckeln ohne Ende. Da sind mir meine teure Graka,
    > Prozessor und Nvme SSD zu schade um so eine Performance zu haben.

    Erzähl doch keinen Mist! Selbst auf meinem etwas älteren Rechner ruckelt nichts!

  13. Re: Blizzard Games

    Autor: sebastilahn 21.06.19 - 17:10

    Ich hab mal spaßeshalber zum Gelegenheitsdaddeln die Basisversion von Diablo III mit Lutris installiert. Das läuft out of the box sogar mit dem komischen Launcher. Versteh das Problem nicht.

    Dein Leidensdruck mit dem Windows-Monopol kann ja dann doch nicht so groß sein, um sich nicht an Linux zu gewöhnen...

    Auch das Verschlüsselungsproblem mit Thunderbird kann ich nicht nachvollziehen. Noch einfacher als mit enigmail kann man Mails kaum verschlüsseln. Verwendest du PGP? Viele wissen nicht, wie genau das Verfahren funktioniert und wo evtl. der Hase im Pfeffer liegt. Um Mails an jemanden zu verschlüsseln, brauchst du den Public Key desjenigen. Deine versendeten Mails werden NICHT mit deinem Private Key verschlüsselt. Der wird nur zur Entschlüsselung von Mails an dich verwendet.

    Das einzige wo ich dir Recht gebe, sind Epson Scanner. Es gibt zwar Treiber, aber man muss Scanner und Drucker jeweils separat installieren und wo es beim Drucker evtl. noch einfach klappt, ist es nicht ganz so trivial, den Scanner zum laufen zu bekommen. Vor der Installation graut es mir jedesmal, wenn ich meinen jährlichen Anfall bekomme, eine neue Distro auszuprobieren...
    Daher bin ich dazu übergegangen, nur noch per Android-App zu scannen (und teils zu drucken).
    Meine Frau will gerne mal das eine oder andere Kinderbild auf Fotopapier haben, geht damit direkt in einem Flow. Scanns speicher ich direkt im Google Drive, kann die somit entweder mit dem Chromebook bearbeiten, verschicken,freigeben oder vom Smartphone aus aufrufen, wenn ich mal wieder irgend nen Versicherungskram hab...

  14. Re: Blizzard Games

    Autor: Doomhammer 22.06.19 - 23:03

    sebastilahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Leidensdruck mit dem Windows-Monopol kann ja dann doch nicht so groß
    > sein, um sich nicht an Linux zu gewöhnen...

    Leicht verklickt? Ich habe keine Problem mit Linux. Läuft hier schon seit fast 25 Jahren ;P

  15. Re: Blizzard Games

    Autor: FreiGeistler 23.06.19 - 14:37

    strizl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach jedem Hearthstone-Update muss man wieder neu ins Wine-Verzeichnis von
    > Hearthstone um die Location.api Datei zu löschen. Sonst schmiert es sofort
    > nach dem Start ab.
    > Das ist Ultra nervig und ich entspanne mich dabei nicht nach der Arbeit.
    Mache dir doch ein Starterskript
    wine xx\hearthstone.exe || rm xx\yy\Location.api
    Sowas in der Art.
    >
    > Thunderbird hatte Probleme, mein Mail-Zertifikat zu erkennen und ich konnte
    > keine verschlüsselten Mails versenden.
    Und da gibst du Linux die Schuld?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.19 14:46 durch FreiGeistler.

  16. Re: Blizzard Games

    Autor: LH 24.06.19 - 14:55

    Glennmorangy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard wird Windows immer treu bleiben. Damit sind sie groß geworden und
    > das werden sie niemals vergessen haben sie erst kürzlich in einem Statement
    > verlauten lassen.

    Bis doch endlich alle ihre Gamer ein Mobiltelefon haben! ;D

  17. Re: Blizzard Games

    Autor: yumiko 26.06.19 - 10:30

    Glennmorangy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard wird Windows immer treu bleiben. Damit sind sie groß geworden und
    > das werden sie niemals vergessen haben sie erst kürzlich in einem Statement
    > verlauten lassen.

    Rly?
    "Don't you have mobile phones?"-Blizzard?

  18. Nope

    Autor: Crass Spektakel 03.07.19 - 05:52

    > Hey, super, Linux zum Spielen!
    > Bitte Linux Gamer, melde dich bei mir, ich will Hearthstone, Overwatch, WoW
    > mit dir zocken!

    Du merkst doch garnicht mit was der andere Spielt oder denkst Du der WOW-Spieler unter Linux spielt auf einem anderem Servercluster als der WOW-Spieler unter Windows?

    > Thunderbird hatte Probleme, mein Mail-Zertifikat zu erkennen und ich konnte
    > keine verschlüsselten Mails versenden.

    Da ich viel mit Zertifikaten und speziell Thunderbird und Firefox arbeite weis ich daß sich Windows- und Linux-Version absolut identisch verhalten, man kann sogar die Konfig im laufendem Betrieb durchtauschen. IMHO PEBCAK.

    > Sobald es aber um scannen geht (mit Epson Workforce) ist es absolut
    > vorbei.

    Ich habe bis letztes Jahr einen Epson Workforce 3520 verwendet und die Einrichtung der Treiber bestand einfach aus dem Starten des von Epson angebotenen Self-Extracting-Driver-Package. Das einzige was mich geärgert hat, ich hätte den Drucker gerne mit einer festen IP-Adresse angesprochen aber alle Epson-Treiber verwenden intern das Bounjour-Discovery-Protokoll - der Linuxtreiber bietet aber frecherweise an ihn mit einer festen Adresse anzusprechen - nur funktioniert das nicht...

    Den Drucker habe ich letztlich nach zwei Jahren entsorgt: Zu teuer im Unterhalt (hat alle halbe Jahre auch bei wenig Drucken die Patrone in den Schwamm gespritzt), dauernd im falschen Moment eingetrocknet (und zum Reinigen erstmal Tinte für 10-20 Euro in den Schwamm gespritzt), mässige Druckqualität, langsam. In den zwei Jahren habe ich für 200 Seiten Text und 20 Seiten Grafik für Drucker und Tinte 250 Euro ausgegeben.

    Ich hab mir jetzt für 200 Euro den Farblaser-Kombi Lexmark 631 (Duplex-Print und DADF) gekauft der mit Toner für 1500 Seiten kommt. Neuer Toner für 3000 Seiten kostet zwar 300 Euro aber mit 1500 Seiten komme ich wohl fünf bis zehn Jahre hin und dann ist der Drucker sowieso versifft und wertstoffreif. Den druck ich leer und schmeiß ihn dann weg und kauf den nächsten.
    Achja, Druckbild perfekt, sauschnell, kann PDF, Postscript, HTML und PCL direkt drucken (kein Scherz, schick dem Drucker per FTP oder SMB ein PDF oder eine HTML-Datei und der druckt die), er kann sogar PDF und HTML einscannen und sie mir per Email oder SMB schicken).

    > Man hat einen ENORMEN Aufwand den Scanner zu installieren, für die
    > Netzwerkscan Funktionalität muss man config Dateien bearbeiten, das schafft
    > gar kein normaler Mensch älteren Semesters(ü50), wenn er nicht in der IT
    > arbeitet.

    Konfig-Dateien für Scanner hab ich seit 15 Jahren nicht mehr bearbeiten müssen, eigentlich seit Ubuntu 5.10 nicht mehr. Allerdings mußte ich die Installation des Netzwerk-Stacks grundsätzlich getrennt von der Installation des Low-Level-Scannertreibers anwerfen. Das vergißt man gerne.

    > Als der Scan ankam, ploppte ein Interface auf, mit dem ich komplett
    > überfordert war, viel zu detaillierte Informationen fragte auf der 1.
    > Seite. Hinterher öffnete sich GIMP mit dem fertigen Scan, ebenfalls wird
    > man von der GUI komplett erschlagen.

    Unter Ubuntu ist die Standard-Software für Scans das einfache Simple-Scan. Hat zwei Knöpfe: Scannen und Speichern. Fertig. Kann beim Speichern sogar automatisch ein mehrseitiges PDF-Dokument erzeugen unter Berücksichtigung des DADF-Einzuges - praktisch, man nimmt hundert Textseiten, legt sie ein, läßt sie vollautomatisch durchziehen und sagt dann nur noch "Save as PDF", sogar durchsuchbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. FIFA 21 Points)
  3. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  4. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de