1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…
  6. Thema

Hardware intensive Spiele in einer VM ist eine Illusion

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nope - WINE ist keine VM

    Autor: Crass Spektakel 03.07.19 - 05:58

    Nur um eines klarzustellen:

    WINE/Proton/Lutris sind keine VMs. Das sind API-Layer. Der Overhead ist winzig und teiweise werden sogar Optimierungen vorgenommen, z.B. transparente Shader-Compiler-Caches, bessere Polygon-Sortierung usw. - das sind dann die Gründe warum einige Spiele unter WINE/Proton/Lutris sogar schneller laufen als unter Windows.

  2. Re: Hardware intensive Spiele in einer VM ist eine Illusion

    Autor: Crass Spektakel 03.07.19 - 06:28

    mylka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > www.youtube.com
    >
    > ähnliches prinzip. die VMs kriegen alle eine eigene grafikkarte zugewiesen

    Also man kann von Linus Tech Tipps halten was man will aber er amüsiert mich immer wieder ähnlich gut wie die Mythbusters - lets do something extreme, not because it is useful but because we can.

    Man muß aber garnicht mit VMs und Hardware-Isolation arbeiten. Meine Ubuntu-Workstation (Pentium E6700@2x3600Mhz, 8GB RAM, Geforce 8800) hat zwei Monitore, zwei Mäuse, zwei Tastaturen. Ich habe das System als "Multiseat" eingerichtet und daher läuft auf jedem Bildschirm ein eigener Anmeldedialog. Das funktioniert perfekt, melden sich zwei verschiedene User an den zwei Arbeitsplätzen an dann kann jeder sein eigenes Steam starten und jeder sein eigenes Spiel zocken. Ok, eine 8800 Baujahr 2007 reist keine Bäume aus aber Multiplayer Terraria oder Descent oder Total Annihilation läuft ziemlich gut. Auch Half-Life 2 läuft ordentlich aber beide User müssen die Grafik etwas reduzieren damit das knappe RAM der Grafikkarte ausreicht.

    Ganz ohne VM und . Die ist nur dann empfehlenswert wenn man die Karten perfekt voneinander isolieren will.

  3. Re: Nope - WINE ist keine VM

    Autor: Truster 03.07.19 - 11:39

    Dieses Verhalten konnte ich damals bei WoW nachvollziehen. Da mit OpenGL kaum Unterschiede zu Windows auszumachen war, Framerate war mit Windows fast gleich auf. Das Laden durch die Zonen ging aber wesentlich flotter, als mit meiner damaligen WinXP Installation. Ob daran das FS oder der Kernel oder Was auch immer der Grund war, kann ich aber nicht sagen. Ich habe das Damals auch nicht weiter verfolgt.

    Aber mittlerweile bin ich raus aus dem Gaming Bereich.

  4. Schnelllader

    Autor: Crass Spektakel 03.07.19 - 15:43

    Ja das ist mir auch oft aufgefallen. Viele Spiele erreichen unter Linux 90-95% der FPS der Windows-Alternative aber Plattenzugriffe sind oftmals doppelt so schnell unter Linux als unter Windows.

    Gerade bei Total War Empire und Napoleon ist es dramatisch. mein Pentium E6700@2x3600Mhz, 8GB RAM, 240GB SSD, Geforce 8800 läd unter Windows an der Kampfkarte rund 40 Sekunden. Unter Linux über WINE/Proton 25 Sekunden. Unter Linux mit dem Native-Client 10 Sekunden.

    WOW.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. RENK AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kopfhörer, Watches und TVs von Samsung)
  2. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  3. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)
  4. (AMD Ryzen 9 5950X + Radeon RX 6900 XT)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de