1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…
  6. Thema

Vorteil: Datenschutz

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich hab kein Problem mit der NSA

    Autor: Neuro-Chef 23.06.19 - 00:22

    Urs E. schrieb:
    > Von daher wundert mich die geringe Zahl an Linux-Nutzern. Auch wenn das
    > Theater mit den neuen Vega-Prozessoren nicht gerade motiviert...
    Welches Theater denn? Das AMD-Zeugs läuft genau wie bei Intel direkt mit Kernel-Treibern, scheiße ist nur noch der Nvidia-BLOB.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Vorteil: Datenschutz

    Autor: Neuro-Chef 23.06.19 - 00:28

    Adra schrieb:
    > Aufgepasst! Das kommt auf die Linux-Variante an. Bitte einmal den
    > Netzwerkverkehr selbst überprüfen, vor allem während des Hochfahrens.
    > Ubuntu telefoniert mehr nach Hause als Windows 98.
    Musste man bei Windows 98 nicht meist noch den Netzwerk-Treiber selbst nachinstallieren? :p

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Ich hab kein Problem mit der NSA

    Autor: Doomhammer 23.06.19 - 22:32

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mal so aus Neugier, was nimmstn da? Was mich davon abhält, unbedarften
    > Nutzern Linux vorzusetzen, sind a) unzuverlässige automatische Updates und
    > b) solche, bei denen man nach irgendetwas gefragt wird.

    Ich nehme meistens eine Variante von Ubuntu. Macht IMHO am wenigsten Ärger.
    Peppermint (https://peppermintos.com/) scheint auch sehr gut anzukommen.

    Updates: https://wiki.ubuntuusers.de/Aktualisierungen/Konfiguration/

  4. Nope

    Autor: Crass Spektakel 03.07.19 - 06:10

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Urs E. schrieb:
    > > Von daher wundert mich die geringe Zahl an Linux-Nutzern. Auch wenn das
    > > Theater mit den neuen Vega-Prozessoren nicht gerade motiviert...
    > Welches Theater denn? Das AMD-Zeugs läuft genau wie bei Intel direkt mit
    > Kernel-Treibern, scheiße ist nur noch der Nvidia-BLOB.

    Der NVidia-BLOB ist vieleicht politisch inkorrekt aber mit Abstand der stabilste, kompatibelste und flotteste Treiber. Und es gibt ihn für sehr viel mehr Karten und Generationen wenngleich man da etwas darauf achten muß daß Treiber und Hardware passen.

    Die AMD-OSS ist ok. Er ist eine typische 60/80%-Lösung, d.h. er erreicht nie weniger als 60% und nie mehr als 80% der NVidia-Treiber.

    Die NVidia-OSS ist peinlich. Viele grundliegende Sachen laufen schlecht oder garnicht, die Leistung ist beschissen. Das ist bestenfalls eine 20%/50%-Lösung. Reine Zeitverschwendung.

    Wer unter Linux einfach problemlos und schön zocken will kann nur zu NVidia greifen.

    Ich hasse NVidia (widerliche grüne Assel) aber das ist die Wahrheit.

  5. Re: Ich hab kein Problem mit der NSA

    Autor: Truster 03.07.19 - 11:57

    Das hat Fedora meiner Meinung nach besser gelöst :-)

  6. Re: Ich hab kein Problem mit der NSA

    Autor: Neuro-Chef 03.07.19 - 13:34

    Truster schrieb:
    > Das hat Fedora meiner Meinung nach besser gelöst :-)
    Ich nutze jetzt seit drei Jahren Fedora und bin zufrieden, aber Updates muss ich manuell installieren. Nur ganz am Anfnag hatte ich mal die Benachrichtigung über verfügbare Updates, die ist aber schon lange kaputt. (Zwei Geräte, Cinnamon Spin.)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Nope

    Autor: Neuro-Chef 03.07.19 - 13:40

    Crass Spektakel schrieb:
    > Der NVidia-BLOB ist vieleicht politisch inkorrekt aber mit Abstand der
    > stabilste, kompatibelste und flotteste Treiber.
    Das stimmt einfach nicht, man muss ja bei jedem Kernel-Update vorher prüfen, ob das passt.

    > Die AMD-OSS ist ok. Er ist eine typische 60/80%-Lösung, d.h. er erreicht
    > nie weniger als 60% und nie mehr als 80% der NVidia-Treiber.
    Was genau fehlt dir denn da? Bei mir läuft damit bisher alles ohne weiteres zutun.

    > Wer unter Linux einfach problemlos und schön zocken will kann nur zu NVidia greifen.
    Allein schon die Installation ist hässlich und kompliziert, wenn die Distribution das nicht selbst übernimmt.

    => Wer mit Nvidia einfach, problemlos und schön zocken will, kann nur zu Windows greifen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Ich hab kein Problem mit der NSA

    Autor: Truster 03.07.19 - 14:19

    dann liegt's vermutlich am Cinnamon Spin. Bei meiner Gnome Installation kann ich von zeit zu Zeit bein herunterfahren den Hacken setzen, der sinngemäß lautet: "Software installieren und herunterfahren"

    Technisch läuft es dann so ab.
    1. Fedora startet den Rechner neu.
    2. Die heruntergeladenen Updates werden installiert.
    3. Jetzt erst wird der Rechner heruntergefahren.

    Ergebnis:
    bein nächsten starten startet der Rechner wie gewohnt.

  9. Re: Nope

    Autor: Crass Spektakel 03.07.19 - 15:36

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > > Der NVidia-BLOB ist vieleicht politisch inkorrekt aber mit Abstand der
    > > stabilste, kompatibelste und flotteste Treiber.
    > Das stimmt einfach nicht, man muss ja bei jedem Kernel-Update vorher
    > prüfen, ob das passt.

    Nope. Das erledigt DKMS mit einer Trefferquote von 99% wenn das Modul dort korrekt eingetragen wird. Und der NVidia-Treiber macht das korrekt und vollautoamtisch.

    Ausserdem haben die meisten Distributionskernel sehr sanfte Upgradepaths. Eine Patchserie von kernel-4.15-ubuntu3 bis kernel-4.15-ubuntu173 wird mit an Sicherheit grenzener Wahrscheinlichkeit keine Probleme rund um das nvidia-Modul machen. Wer natürlich von 2.0.30 auf 5.9 abseits der Distribution upgraded der wird wohl baden gehen und muß den Binary-Treiber manuell komplett neu installieren.

    > > Die AMD-OSS ist ok. Er ist eine typische 60/80%-Lösung, d.h. er
    > erreicht
    > > nie weniger als 60% und nie mehr als 80% der NVidia-Treiber.
    > Was genau fehlt dir denn da? Bei mir läuft damit bisher alles ohne weiteres
    > zutun.

    Das AMD-OSS ist ein wenig langsamer und braucht etwas mehr Strom als unter Windows oder als vergleichbare binäre NVidia-Treiber. Es macht mit mehreren meiner älteren AMD-Grafikchips Probleme, namentlich ein paar 5000/6000/7000er Chipsets. Die Lüftersteuerung und Overclocking liegt zwischen nicht-existent und jämmerlich. Bei den binären NVidia-Treibern ist das alles deutlich besser. Um nicht zu sagen, bei NVidia ist das unter Linux sogar besser als unter Windows, selbst wenn man unter Windows noch MSI Afterburner dazunimmt.

    > > Wer unter Linux einfach problemlos und schön zocken will kann nur zu
    > NVidia greifen.
    > Allein schon die Installation ist hässlich und kompliziert, wenn die
    > Distribution das nicht selbst übernimmt.

    90% der Grafikchips werden von Distribution oder PPA abgedeckt. Wirklich häßlich wird es aber beim Einsatz eines Self-Extracting-Binary-Blobs und ggfs manuellen Patches. Sehr, sehr, sehr häßlich. Allerdings sind das Szenarien bei denen man bei AMD restlos gar keine Chance mehr auf eine Lösung hat.

  10. Re: Ich hab kein Problem mit der NSA

    Autor: Neuro-Chef 03.07.19 - 22:45

    Truster schrieb:
    > dann liegt's vermutlich am Cinnamon Spin.
    Sehr gut möglich. Man kann schön sehen, wie der Updater an der falschen Stelle in der Prozesshierarchie läuft. Killt man den und startet ihn manuell, erscheint er quasi tiefer drin in der Session und gibt dann auch eine Meldung aus. Immerhin funzt der Abgleich mit den Quellen im Hintergrund, sodass man nicht zwangsläufig auch noch diesem Download zuschauen muss.

    > Technisch läuft es dann so ab.
    > 1. Fedora startet den Rechner neu.
    > 2. Die heruntergeladenen Updates werden installiert.
    > 3. Jetzt erst wird der Rechner heruntergefahren.
    alias update='sudo dnf --refresh upgrade'
    so ist's immerhin auch schnell mal nebenbei getan :)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KiKxxl GmbH, Osnabrück
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. [bu:st] GmbH, München
  4. Jedox AG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 159,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Vergleichspreis 196,41€)
  3. (u. a. Kopfhörer, Watches und TVs von Samsung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de