1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…

Warum?

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: flasherle 18.06.19 - 16:01

    Wieso sollte man das Tun wenn man einfach nur spielen will? Windows ist drauf, windows läuft. wieso sollte man den aufwand machen da was zu ändern.
    und selbst ein neuer rechner wird mit windows ausgeliefert, sprich steam drauf und es springt....

  2. Re: Warum?

    Autor: LoudHoward 18.06.19 - 16:02

    Das hätte ich nicht gefragt, aber schau selber ... in 3...2...1...:

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte man das Tun wenn man einfach nur spielen will? Windows ist
    > drauf, windows läuft. wieso sollte man den aufwand machen da was zu
    > ändern.
    > und selbst ein neuer rechner wird mit windows ausgeliefert, sprich steam
    > drauf und es springt....

  3. Re: Warum?

    Autor: 3dgamer 18.06.19 - 16:07

    Bin dabei. Für mich ist Linux privat völlig obsolet. Ich möchte mich privat NULL damit auseinandersetzen. Schön wenn jemand den Umstieg wagt, für mich ist das nichts. Beruflich ist das alles was anderes, aber GERADE beim Thema spielen auf Linux zu kommen...hm

  4. Re: Warum?

    Autor: Hotohori 18.06.19 - 16:08

    Eben. Mit Linux hat man nur einen zusätzlichen Aufwand und muss viel zu oft rumfrickeln, wenn ein Game nicht einwandfrei läuft, ohne Garantie das man es einwandfrei zum laufen bekommt.

    Dagegen sind die Probleme mit Windows derart unwichtig und kann denen zum Großteil auch einfach aus dem Weg gehen: die größeren Updates eben erst später installieren. Mit dem letzten Herbst Update, das Daten gelöscht hat und andere Probleme verursacht hat, hatte ich gar kein Problem, weil das alles innerhalb der Zeitspanne, die ich eh abwarte, bekannt wurde und so kam das Update bei mir erst im März mit einer Windows Neuinstallation drauf. Und da man Windows sagen kann, dass er x Tage (bis 365) die großen Updates verzögern soll, hat man auch nicht wirklich einen Mehraufwand.

    Updates sollte man sowieso nie sofort installieren sondern immer abwarten ob Probleme bei Nutzern auftauchen. Das spart nicht nur eigene Zeit sondern vor allem auch Nerven. ;) Es setzt einzig voraus Seiten wie Golem zu lesen, um eben mitzubekommen ob es Probleme gibt.

  5. Re: Warum?

    Autor: Hotohori 18.06.19 - 16:12

    Eben, gerade wenn man spielen will, dann will man spielen und nicht noch rumbasteln bis es ohne Probleme läuft, bis man soweit ist hat man dann oft kein Bock mehr zu spielen. So geht es mir z.B. auch wenn ich ein Spiel mit Mod Support spielen will und mir erst mal gute Mods raussuchen muss (und das sage ich, der selbst moddet). Wenn man Spielen will, dann will man das jetzt sofort tun, ohne Gefrickel.

    Und ich denke so geht es überwiegend den absolut meisten Spielern. Deswegen wird es auch noch sehr sehr lange dauern, bis Linux wirklich mal eine ernstzunehmende Spieleplattform sein wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.19 16:12 durch Hotohori.

  6. Re: Warum?

    Autor: DASPRiD 18.06.19 - 16:48

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben. Mit Linux hat man nur einen zusätzlichen Aufwand und muss viel zu oft
    > rumfrickeln, wenn ein Game nicht einwandfrei läuft, ohne Garantie das man
    > es einwandfrei zum laufen bekommt.

    Versuch mal ein älteres Spiel wie Wiggles auf Windows 7, 8 oder 10 zum laufen zu bekommen, da beißt du dir die Zähne aus. Auf Wine läuft es währenddessen ohne irgendwelche Konfiguration.

  7. Re: Warum?

    Autor: Truster 18.06.19 - 16:53

    Ist bei mir genauso: Fürs arbeiten verwende ich Fedora. Fast alles läuft Out of the Box. Nur für den Smartacrdreader musste ich die Pakete via DNF nachinstallieren - lief aber danach auch sofort.

    Zum zocken habe ich Windows auf der zweiten Platte. Die ganzen EFI Blobs liegen auf der ersten platte auf der ersten Partition. Sogar das Upgrade vorgestern auf 1903 hat dieses mal die EFI Boot Ordner nicht umgestellt, sondern lies GRUB vor dem Windows Boot manager. So können beide Systeme koexistieren ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen. Und das Ganze auch noch mit Secure Boot.

  8. Re: Warum?

    Autor: Truster 18.06.19 - 16:55

    Diese Erfahrung hatte ich doch tatsächlich mit dem originalen C&C95. Trotzdem unspielbar bei der Scrollgeschwindigkeit :D

  9. Re: Warum?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.19 - 17:33

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, gerade wenn man spielen will, dann will man spielen und nicht noch
    > rumbasteln bis es ohne Probleme läuft, bis man soweit ist hat man dann oft
    > kein Bock mehr zu spielen.


    1) gibt es, wie im artikel geschrieben PROTONDB. wenn spiele dort gold oder platinum haben, dann laufen sie eigentlich ohne probleme
    ich habe schon zig spiele so getestet und nie probleme gehabt.

    2) manche "basteln" eben gerne, weil man dabei neues kennenlernt
    wenn du dich in der IT nicht auskennst und nichts dazulernen willst, dann ist das auch OK

    3) wenn man wirklich spieler ist, dann sollte man sowieso dualboot verwenden, damit man eben immer auf windows ausweichen kann

  10. Re: Warum?

    Autor: Lumumba 18.06.19 - 18:17

    Als ich das letzte mal Windows 10 gebootet habe musste ich erst mal 4 Stunden Updates installieren und insgesamt 3 mal neu booten. Wer hat soviel Zeit zu warten wenn er nur mal ne halbe Stunde spielen will?

  11. Re: Warum?

    Autor: countzero 18.06.19 - 18:45

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich das letzte mal Windows 10 gebootet habe musste ich erst mal 4
    > Stunden Updates installieren und insgesamt 3 mal neu booten. Wer hat soviel
    > Zeit zu warten wenn er nur mal ne halbe Stunde spielen will?

    Das kommt halt auch davon, dass du das System vermutlich selten nutzt. Verwendest du es jeden Tag, merkst du von den Updates so gut wie nichts. Nur die halbjährlichen Major Releases sind wirklich sehr nervig, dauern recht lange und gehen auch gern mal schief.

  12. Re: Warum?

    Autor: eeg 18.06.19 - 19:00

    Ich habe hier zu Hause meine Workstation, da möchte ich gerne Linux & Windows nutzen. Also spiele ich in einer Windows VM.

    Manchmal nutze ich Windows so selten, dass es nur rödelt. Würde ich es nativ installieren, wäre der Rechner in der Zeit nicht nutzbar. Die VM kann im Hintergrund machen, was sie will. So kann ich in Windows Updates installieren und parallel unter Linux arbeiten.

    Ab und an möchte ich gerne ein Windows Programm nutzen, und dafür nicht den ganzen Rechner neu starten. Also VM an, und los gehts.

    Den RAM der VM kann ich mir auch auf die SSD kopieren, sodass meine Windows VM noch schneller startet. Ich will es so haben und bin glücklich damit.

  13. Re: Warum?

    Autor: b5g2k 18.06.19 - 19:12

    Das ist halt nur die halbe Wahrheit. Wie unter Windows auch gibt es genug Spiele die "Out of the box" laufen. Das natürlich nicht der ganze Steamkatalog unterstützt wird ist auch klar. Doch die Entwicklungen, die seit Einführung von Proton, gemacht wurden sind wirklich krass.

    Schau einfach mal hier:
    https://www.protondb.com/explore?page=0&selectedFilters=restrictToLibrary&sort=userScore

  14. Re: Warum?

    Autor: hübinger 18.06.19 - 20:55

    Die Linux-Fraktion erklärt schon seit Jahren Windows für tot. Davor war es die OS/2-Fraktion.
    Dies ist wieder so ein Artikel, der die Windowsanwender quasi auffordert auf Linux umzusteigen.

    Wer es mag, soll Linux nutzen. Wer Windows toll findet, auch gut!
    Linuxer kommen mir manchmal vor wie Veganer :-)

    Btw: Alle meine Pi's laufen mit Linux, mein Notebook mit W10 pro.

  15. Re: Warum?

    Autor: throgh 18.06.19 - 22:14

    Du solltest beginnen zu unterscheiden wer hier was konkret meint "empfehlen" zu müssen. Und bitte: Homogene Gruppenzuordnungen sind ebenso falsch wie sie missverständlich, sogar schlussendlich schädlich sind. Denn so verkommt der Diskurs nur zu Schaubildern und Stereotypen: So werden Veganer dann gerne wie oft vollumfänglich als "militant" eingeordnet, Linuxnutzer*innen dann wiederum in genau den gleichen Kontext geworfen. Ungeachtet dessen was geschrieben wurde ... folgt eine Relativierung. Das es immer individuelle Beweggründe und Hintergründe gibt, Entscheidungen getroffen worden sind und durchaus auch idealistische Motivationen existieren? Genau damit herabgesetzt! Hauptsache man muss sich mit dem Gegenüber dann nicht näher befassen und kann diesen in eine Schublade stopfen.

    Und einmal davon ab: Es gibt eben nicht DEN Veganer schlechthin, wie es auch nicht DEN Linuxnutzer schlechtin gibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.19 22:18 durch throgh.

  16. Re: Warum?

    Autor: 0110101111010001 19.06.19 - 00:08

    Zum basteln: früber war ich auch so (inkl. Linux) Aber Heute bastle ich Lieber an anderen dingen, für welche ich ein os braucje, was einfach läuft

  17. Re: Warum?

    Autor: 0110101111010001 19.06.19 - 00:10

    In 4h inatallier ich Windows 5 Mal und richte es komplett ein.
    Wtf 4h??

  18. Re: Warum?

    Autor: DASPRiD 19.06.19 - 00:20

    0110101111010001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum basteln: früber war ich auch so (inkl. Linux) Aber Heute bastle ich
    > Lieber an anderen dingen, für welche ich ein os braucje, was einfach läuft

    Also nicht Windows xD

  19. Re: Warum?

    Autor: RipClaw 19.06.19 - 05:58

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte man das Tun wenn man einfach nur spielen will? Windows ist
    > drauf, windows läuft. wieso sollte man den aufwand machen da was zu
    > ändern.

    Auf meinem Rechner ist nur ein Linux drauf. Für mich wäre es also Aufwand mir ein Windows zu installieren.

    > und selbst ein neuer rechner wird mit windows ausgeliefert, sprich steam
    > drauf und es springt....

    Komisch, als ich meinen Rechner zusammengeschraubt habe war überhaupt kein Betriebssystem drauf.

  20. Re: Warum?

    Autor: flasherle 19.06.19 - 09:42

    übertreib es halt. in 3/4 stunde kannst du komplett von win10 erste version auf die aktulle updaten. 4 stunden braucht niemand.

    aber ja jedes OS egal welches braucht erst mal updates bevor man es nutzen kann, wenn man es monate lang nicht genutzt hat, aber das ist hier nicht das thema gewesen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg
  4. über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
    Verschlüsselung
    Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

    Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
    2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
    3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte