Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…

Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: dEEkAy 18.06.19 - 15:39

    Mal ganz ehrlich.

    Wer wirklich viel spielt und auch aktuelle Games spielt, der bleibt bei einem Windows-System. Dort hat man nun mal den besten Hardware Support und kann spielen worauf man lust hat. Man muss nicht auf eine Proton-Version oder ähnliches warten.
    Gleiches gilt auch für Spiele außerhalb von Steam. Origin, GoG und Konsorten haben kein Proton.

    Die Treiber sind auf der Windows-Plattform mit am besten und aktuellsten und alle anderen Tools die man so als Zocker brauchen könnte, gibt es auch für Windows. Weder ein MacOS noch ein Linux machen hier einen besseren Job, das kann mir keiner erzählen.

  2. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: michael_ 18.06.19 - 15:53

    thank you sir.

    Sollten es demnächst noch mehr Linux Gamer geben, dann wird sich das ganz schnell ändern.

  3. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: Hotohori 18.06.19 - 15:56

    Diese Pionierarbeit dürfen aber gerne Andere machen. Für den Mist bin ich einfach inzwischen zu alt. ;)

  4. De Spruch gibt's auch schon seit 20 Jahren

    Autor: KlausKoe 18.06.19 - 16:11

    kT

  5. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: Gallantus 18.06.19 - 16:44

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ganz ehrlich.
    >
    > Gleiches gilt auch für Spiele außerhalb von Steam. Origin, GoG und
    > Konsorten haben kein Proton.

    Mit Terminal Kommandos kann man Proton auch für nicht Steam Spiele nutzen, bzw. Play On Linux führt diese für einen aus. Nur mit Spielen aus dem Windows Store hat man Probleme, da dieser A nicht unter Linux verfügbar ist sondern nur unter Windows 10 und B selbst wenn man sich irgendwo ein gecracktes Spiel aus dem Windows Store holt, diese unter Linux nicht laufen, da Wine und auch nicht Proton UWP Apps unterstützen.

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Treiber sind auf der Windows-Plattform mit am besten und aktuellsten
    > und alle anderen Tools die man so als Zocker brauchen könnte, gibt es auch
    > für Windows. Weder ein MacOS noch ein Linux machen hier einen besseren Job,
    > das kann mir keiner erzählen.

    Das stimmt vor allem für neuere Hardware. Bei älterer wo der Hersteller den Support eingestellt hat, hat man jedoch unter Linux oft mehr Glück. Community Treiber sind meistens schlechter als die vom Hersteller, da die Community die Treiber Reverse Engineerem muss. Diese sind jedoch immer noch besser, als Treiber die nicht mehr unter Windows 10 laufen. Zugegebenermaßen besonders Spieler werden vor allem aktuelle Hardware haben, aber eine ältere WLAN Karte könnte auch bei dem ein oder anderen Spieler noch vorkommen.

  6. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: WeißAlles 18.06.19 - 17:34

    Wer gerne ältere Spiele spielt guck mit Windows 10 aber auch des Öfteren in die Röhre.
    Alles was älter als Direct3D 9 ist wird langsam aber sicher kaputt gepatcht. DDraw läuft zum Beispiel inzwischen nur noch im Daumenkinomodus. Kannst du gerne mal mit Clonk Planet ausprobieren.
    Inzwischen muss ich immer öfter zu Wrappern wie zum Beispiel dgVoodoo oder WineD3D for Windows greifen.

  7. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: mylka 18.06.19 - 17:37

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ganz ehrlich.
    >
    > Gleiches gilt auch für Spiele außerhalb von Steam. Origin, GoG und
    > Konsorten haben kein Proton.

    das ist halb richtig.

    BF5 läuft mit WINE. proton ist nur eine modifizierte wine version

    außerdem kann man in steam auch streamfremde spiele hinzufügen

    auf humble gabs mal das spiel JALOPY gratis. alles was ich machen musst war
    1) runterladen
    2) entpacken
    3) die .exe über "steamfremdes spiel hinzufügen" hinzufügen
    4) in den eigenschaften des neuen bibliothekeintrags proton aktivieren
    5) SPIELEN klicken

    funktioniert problemlos und sollte auch mit einigen anderen GOG spielen funktionieren
    https://www.youtube.com/watch?v=MrdfDqSHS3M

  8. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: Some0NE 18.06.19 - 17:50

    Ja, z.B. Command & Conquer läuft unter aktuellen Windowsen nicht gescheit. Unter WinE geht es, einfach so.
    Das gleiche hatten wir mit Rise of Nations letztens auf einer LAN. Auf meinem Linux Laptop, keine Probleme, bei Win 10 crashes und falsche Farben nach ALT-TAB.

  9. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: eeg 18.06.19 - 19:02

    Jap, meine Spiele laufen auch unter Windows 10. Dieses Windows läuft in einer virtuellen Maschine unter Linux KVM.

  10. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: xPandamon 19.06.19 - 02:52

    Richtig, manchmal braucht man einen Wrapper. Dann läufts aber auch. Macht oft weniger Umstand als das Ganze auf Linux zum laufen zu bekommen und ansonsten gibt's ja noch VMs mit älteren Windows-Versionen.

  11. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: unbuntu 19.06.19 - 09:21

    Ich sehe es schon kommen, 2020 wird der Durchbruch von Linux auf dem Desktop sein. Ganz bestimmt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  12. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: dEEkAy 19.06.19 - 10:06

    Gallantus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal ganz ehrlich.
    > >
    > > Gleiches gilt auch für Spiele außerhalb von Steam. Origin, GoG und
    > > Konsorten haben kein Proton.
    >
    > Mit Terminal Kommandos kann man Proton auch für nicht Steam Spiele nutzen,
    > bzw. Play On Linux führt diese für einen aus. Nur mit Spielen aus dem
    > Windows Store hat man Probleme, da dieser A nicht unter Linux verfügbar ist
    > sondern nur unter Windows 10 und B selbst wenn man sich irgendwo ein
    > gecracktes Spiel aus dem Windows Store holt, diese unter Linux nicht
    > laufen, da Wine und auch nicht Proton UWP Apps unterstützen.
    >
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Treiber sind auf der Windows-Plattform mit am besten und aktuellsten
    > > und alle anderen Tools die man so als Zocker brauchen könnte, gibt es
    > auch
    > > für Windows. Weder ein MacOS noch ein Linux machen hier einen besseren
    > Job,
    > > das kann mir keiner erzählen.
    >
    > Das stimmt vor allem für neuere Hardware. Bei älterer wo der Hersteller den
    > Support eingestellt hat, hat man jedoch unter Linux oft mehr Glück.
    > Community Treiber sind meistens schlechter als die vom Hersteller, da die
    > Community die Treiber Reverse Engineerem muss. Diese sind jedoch immer noch
    > besser, als Treiber die nicht mehr unter Windows 10 laufen.
    > Zugegebenermaßen besonders Spieler werden vor allem aktuelle Hardware
    > haben, aber eine ältere WLAN Karte könnte auch bei dem ein oder anderen
    > Spieler noch vorkommen.


    Das schöne an Linux ist ja gerade der DIY Aspekt. Du kannst alles irgendwie hinkriegen. Natürlich kann man irgendwie auch Steam-Fremde Spiele über Proton zum laufen bekommen, macht das mit Wine oder anderen, ähnlichen Projekten. Die Masse an Gamern wird das aber nicht tun. Ich selbst bin studierter Informatiker, arbeite als Softwareentwickler und bin Spielebegeistert. Trotzdem ist mir meine Zeit einfach zu schade neben Arbeit und Familie noch mit Linux etwas "herzufrickeln" (böses Wort, ich weiß) nur um es dann beinahe so gut spielen zu können wie bei Windows out of the box.

    Das Thema mit Linux und WLAN oder Digitizer Treibern hatte ich auch schon zu genüge. Windows ist dann aber doch oft der Weg des geringsten Widerstands.

  13. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: DeathMD 19.06.19 - 10:13

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleiches gilt auch für Spiele außerhalb von Steam. Origin, GoG und
    > Konsorten haben kein Proton.

    Dafür gibt es Lutris, dann hat man auch den ganzen Sauhaufen in einem Launcher. :)

    https://lutris.net/

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: cHaOs667 19.06.19 - 10:28

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thank you sir.
    >
    > Sollten es demnächst noch mehr Linux Gamer geben, dann wird sich das ganz
    > schnell ändern.
    Es hat auch kaum einen interessiert als Anfang der 0er Jahre die ganzen nativen Ports wie Postal und Quake 3 auf Linux erschienen sind. Ein anderes Beispiel sind die ganzen Steam Boxen die es gab.

    Warum sollte sich das jetzt also ändern?

  15. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: Trockenobst 19.06.19 - 12:53

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeit und Familie noch mit Linux etwas "herzufrickeln" (böses Wort, ich
    > weiß) nur um es dann beinahe so gut spielen zu können wie bei Windows out

    Fast alle Linuxer von früher sind auf Mac umgestiegen. Fürs Spielen haben sie meist eine eigene Windows-Monsterbox gekauft (plus Playstation). Der Sohn/die Tochter spielen meist auch mit.
    Wobei Monsterbox seit den Ryzen Apus auch nicht mehr so passt. Wer ältere Spiele spielt und noch Hardware wie Netzteil und Gehäuse rumliegen hat, kommt mit MB+Ryzen APU und 8GB Memory sehr weit.

    Und spart sich das Fric...extensive lesen und konfigurieren für die Arbeitsbox ;)

  16. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: QDOS 19.06.19 - 13:58

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollten es demnächst noch mehr Linux Gamer geben, dann wird sich das ganz
    > schnell ändern.

    Da setz ich eher auf das Horror-Szenario, dass Tim Sweeney mit seinem Epic Store gewinnt...

  17. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: wursthandschuh 19.06.19 - 14:58

    Die Streaming Dienste á la stadia kommen. Wenn man jedes Spiel im Browser spielen kann ist es eh egal ob man Windows, Linux und sonstiges nutzt.
    Gut denkbar, dass auch in den Rechenzentren bald die Spiele OS unabhängig werden. Das könnte dann die nächste Revolution in der Gaming Industrie werden. Alles wird HW näher, komplexe Berechnungen werden für alle Spieler direkt im RZ gemacht. Dann sind plötzlich auch Spiele mit tausenden Spielen gleichzeitig möglich.

  18. Re: Wer wirklich alles spielen will, bleibt bei Windows

    Autor: DASPRiD 19.06.19 - 15:46

    Korrektur: Wer wirklich alles spielen will, Kauft Windows, eine Wii, eine PS4, eine X-Box, ein Android Tablet und ein iOS Tablet :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. Universität Paderborn, Paderborn
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19