Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Play: Tschüss Windows, hallo…

x-org usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. x-org usw.

    Autor: heikom36 18.06.19 - 19:47

    >von free- auf non-free-Treiber, doch nach dem Einbau der Nvidia-Karte muss ich erst händisch >eine Konfigurationsdatei des Xorg-Display-Servers anpassen.

    Und genau das ist leider das Problem vom sehr guten Linux-Kernel auf die dann die Betriebssysteme aufbauen.
    Die Grundinstallation ist wirklich denkbar einfach geworden (bei Suse habe ich in den 90'ern noch in dem super dicken mitgelieferten Handbuch wie will geblättert und gelesen um meine Hardware HALBwegs lauffähig zu haben).
    Doch irgendwann kommt dann der Tag, wo man manuell ran muss und da ist man echt ohne Linux-Kenntnisse total aufgeschmissen. Normale Nutzer verstehen schon die Fachartikel kaum und dann kommt noch hinzu, dass es 10938438749 gefühlte Distributionen gibt, die sich alle ein wenig unterscheiden. Der Pfad auf der einen Distri zur selben Konfig-Datei, kann auf der anderen Distri ganz anders sein. Oder man muss auch aufpassen welche Version man gerade nutzt. Da will man Laufwerke fest mounten und stellt fest: Häh? Ging doch immer so, habe mir doch den Code extra gesichert um ihn nur noch tippfehlerfrei einfügen zu können - ahja.. neue Version, da muss man es anders machen.
    Das habe ich bei mir mit libreElec gehabt (aber auch openElec) wäre betroffen.

    Aber als Arbeitsgerät, wo man mal nen Brief schreibt, seine Emails beantwortet, im Netz surft oder auch mal das kleine Spielchen zwischendurch - dafür finde ich Linux-Distris mittlerweile echt gut geeignet. Habe meinem 75 jähirgen Onkel Mate installiert - dem gefällt es und er hatte nur ganz kleine Probleme am Anfang - dauerte eine Weile, bis er sich an "Home" usw. gewöhnt hat und C,D,E,... vergessen konnte.

    Die Spieleindustrie ist so dermaßen reich (Hollywood ist mittlerweile viel weniger wert). Wieso schaffen die es nicht eine Distribution nur für Spieler zu erstellen - ahja... die müssen sich ja immer, zu Lasten der Kunden, streiten... Gier frißt Hirn.
    Ich selbst BRAUCHE(!) leider Adobe-Produkte. Da ist mit Linux nix - Wine, falls es jemand einwirft - keine Option! Instabil und langsam.

  2. Re: x-org usw.

    Autor: RipClaw 18.06.19 - 19:59

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >von free- auf non-free-Treiber, doch nach dem Einbau der Nvidia-Karte muss
    > ich erst händisch >eine Konfigurationsdatei des Xorg-Display-Servers
    > anpassen.
    >
    > Und genau das ist leider das Problem vom sehr guten Linux-Kernel auf die
    > dann die Betriebssysteme aufbauen.

    Das liegt nur daran das er sich ein Manjaro installiert hat. Manjaro ist keine schlechte Distribution aber nicht wirklich für Anfänger geeignet.

    Distributionen wie OpenSuse oder Ubuntu nehmen dem Nutzer ziemlich viel Arbeit ab und vereinfachen das ganze massiv. Ich habe ein Kubuntu bei mir Zuhause am laufen und musste keine Einstellungen vom xorg von Hand vornehmen als ich die Nvidia Treiber installiert habe.
    Das entsprechende Debian Paket bringt die notwendige Konfigurationsdatei gleich mit und legt sie im passenden Verzeichnis ab.

  3. Re: x-org usw.

    Autor: Some0NE 19.06.19 - 12:35

    Ja, man braucht schon echt lange kein "make menuconfig" mehr um die Ultrasound und den Joystick Port auf dem nicht PnP Soundblaster 16 zum laufen zu bringen ;)

  4. Re: x-org usw.

    Autor: heikom36 19.06.19 - 13:37

    Oha... Soundkarte, Handscanner und Grafikkarte - das damals funktionstüchtig zu konfigurieren - habe es hinbekommen aber ich glaube es war eher Try and Error als echtes Wissen :-D

  5. Re: x-org usw.

    Autor: halfzware 19.06.19 - 14:19

    Alles wo man "voll ran muss" bedeutet wenn keine tiefen Kenntnisse vorhanden sind Wiki aufrufen, text kopieren, text einfügen.

    Ich musste beim letzten Mal als Manjaro auf meinem Desktop war nichts tun für die closed nvidia Treiber als es in eine m Menü anwählen vielleicht hatte ich Glück und doch..eine verdammte Textdatei bearbeiten machen doch alle im Büro täglich^^.

    Manjaro ist verdammt Benutzerfreundlich, ich bin relativ begeistert davon nur verstören die vielen updates die DAU denen ich es empfohlen habe obwohl anstatt yay -Syu (ich weiß schreiben.uuuuh) bei Manjaro eine Software zum klicken dabei ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 14:21 durch halfzware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Kunstakademie Münster, Münster
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Telefónica: Software-Fehler beschert O2-Kunden erhöhtes Datenvolumen
    Telefónica
    Software-Fehler beschert O2-Kunden erhöhtes Datenvolumen

    Telefónica gibt sich kulant. Der Mobilfunknetzbetreiber hatte einigen O2-Kunden aufgrund eines Software-Fehlers ein doppelt so hohes ungedrosseltes Datenvolumen angezeigt. Als Reaktion erhalten die betroffenen Kunden das erhöhte Datenvolumen.

  2. Elektroauto-Sounddesign: Und der Benz macht leise "wuuuuh"
    Elektroauto-Sounddesign
    Und der Benz macht leise "wuuuuh"

    Daimler hat die Töne präsentiert, die Elektroautos bei langsamer Fahrt künftig in den USA und in Europa künstlich produzieren, um andere Verkehrsteilnehmer über ihre Präsenz zu informieren. Das Rückwärtsfahren bietet Diskussionsstoff.

  3. Nach Kartellamtskritik: Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern
    Nach Kartellamtskritik
    Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern

    Das Onlinekaufhaus Amazon ändert auf Druck des Bundeskartellamts seinen Umgang mit Händlern, die über Marketplace ihre Produkte verkaufen. Im Gegenzug wird ein sogenanntes Missbrauchsverfahren eingestellt.


  1. 08:47

  2. 08:32

  3. 07:53

  4. 07:36

  5. 07:15

  6. 20:10

  7. 18:33

  8. 17:23