1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Amazon Prime wird teurer…

Diskriminierung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diskriminierung!

    Autor: sedremier 24.02.14 - 13:11

    Bei uns gibt es keine Bandbreite und kein Tarif, welcher für so etwas #Neuland artiges wie Video-Streaming geeignet wäre.

    Trozdem muss man das mit buchen? Um dann das Video in den ohnehin gut ausgestatteten Gegenden zu sponsoren? ;) Ist ja voll das "Städter sagen der Landbevölkerung: Zieh doch in die Stadt".

    Ich finde ja, wenn Amazon sowas bietet, dann haben sie auch dazu bei zu tragen, dass die Zahlen Kunden es auch nutzen KÖNNEN.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.14 13:12 durch sedremier.

  2. Re: Diskriminierung!

    Autor: becksbear 24.02.14 - 13:24

    Diskriminierung wäre es, wenn Amazon sagen würde, du darfst ihren Dienst nicht buchen, weil du keinen Internetanschluss hast.

    Ich kann ja auch schlecht MAN wegen Diskriminierung belangen, weil es unsinnig wäre mir einen Bus bei ihnen zu kaufen, da in meiner Straße keine Busparkplätze vorhanden sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.14 13:24 durch becksbear.

  3. Re: Diskriminierung!

    Autor: Elgareth 24.02.14 - 18:38

    becksbear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diskriminierung wäre es, wenn Amazon sagen würde, du darfst ihren Dienst
    > nicht buchen, weil du keinen Internetanschluss hast.
    >
    > Ich kann ja auch schlecht MAN wegen Diskriminierung belangen, weil es
    > unsinnig wäre mir einen Bus bei ihnen zu kaufen, da in meiner Straße keine
    > Busparkplätze vorhanden sind.

    Naja... aber vielleicht, wenn du für jeden Hammer den du kaufst, einen Bus dazukaufen müsstest ;-)

  4. Re: Diskriminierung!

    Autor: becksbear 25.02.14 - 09:20

    kann da immer noch keine Diskriminierung sehen. Der Händler schnürt halt ein Paket, welches er nur zusammen verkaufen will. Vergleichbar mit Versicherungen, die wollen ihre Produkte auch gern im komplettpaket verkaufen.

    Genau wie bei den Versicherungen bietet übrigens auch Amazon weiterhin an, das Paket auszupacken und die Produkte einzeln zu kaufen. Dann allerdings deutlich teurer und eben nicht zahlbar einmal pro Jahr.

    Wo ist jetzt die Diskriminierung? Wenn du als Kunde feststellst, du brauchst das Gesamtpaket nicht, die einzelprodukte sind besser, dann schlag da zu. Wenn du feststellen musst, dass der Paketpreis immer noch günstiger ist, als die Einzelprodukte die du benötigst, dann schlag halt beim Paket zu, auch wenn da was bei ist, das du gar nicht nutzen willst oder kannst.

  5. Re: Diskriminierung!

    Autor: sedremier 25.02.14 - 09:30

    Es geht nicht darum, dass was ich dann wofür zahlen muss, sondern darum, dass ich Prime zahlen kann und dann den Service nicht nutzen kann. Also verkauft hier Amazon einen Dienst der gar nicht nutzbar ist.

    Für alle diese ist das einfach so: Prime kann man kaufen oder nicht - aber den gesamten Service kriegt man dann für sein Geld noch lange nicht. Prime ohne Zusatz, weil 'geht nicht' wäre da nur passend.

    Hier wird hier schlicht eine Marktstellung ausgenutzt um 'einen Fuß in die Tür zu kriegen'.

  6. Re: Diskriminierung!

    Autor: becksbear 25.02.14 - 09:43

    Man kann den Premiumversand einzeln buchen.

    Und Amazon lässt dir auch die Freiheit, dich überall wo du willst anzumelden. Es gibt keine Pflicht, dass du nur zuhause Streamen darfst.

    Ansonsten solltest du dich meiner Ansicht nach eher an die Politik wenden, anstatt dich wegen sonem Amazonquatsch aufzuregen. Ich finde es gibt wesentlich wichtigere Dinge, für die man einen anständigen Internetanschluss benötigt. Da ist die Politik in der Pflicht, eine Infrastruktur bereitzustellen oder dafür zu sorgen, dass jemand anders diese bereitstellt. Und nicht irgendein Contentanbieter.

  7. Ach, eigentlich geht es Amazon ja nur darum Streaming zu sichern.

    Autor: sedremier 25.02.14 - 09:55

    Es geht doch wirklich nur darum, sich über dumping und Bündel-Angebote einen Platz zu sichern. Die wollen halt mitspielen, wenn google und netflix angerollt kommen und _wirklich_ Inhalte bieten. Dann schon da stehen und Kunden haben ala "naja, da muss ich nichts weiter machen und hab eh schon... das reicht mir" ist halt besser als erst dann mit so einem unvollständigen Stream Krams zu kommen.

    Was sie zum Thema Infrastruktur sagen sehe ich prinzipiell genau so - wäre da nicht ein Contentanbieter, der vorprescht und so tut als hätte schon jeder Breitband (und damit meine ich nicht die 1Mbit, von der die Politik ausgeht, oder LTE mit 1GB Volumen...).

    Angelehnt an ein Beispiel in anderem Thread:
    Wenn alle Bäcker auf einmal nur noch Brot verkaufen, wenn eine Bildzeitung dazu gekauft wird, sonst kostet es doppelt so viel. "Muss man ja nicht lesen, und auf das Brot kann man ja auch verzichten, wenn 's einem zu teuer wird." Das ist gleichzeitig richtig, gleichzeitig total daneben UND die Politik müsste einschreiten.

    Aufregen tue ich mich nicht wirklich, ich finde es halt unverschämt.

  8. Re: Diskriminierung!

    Autor: Horsty 26.02.14 - 12:28

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns gibt es keine Bandbreite und kein Tarif, welcher für so etwas
    > #Neuland artiges wie Video-Streaming geeignet wäre.
    >
    > Trozdem muss man das mit buchen? Um dann das Video in den ohnehin gut
    > ausgestatteten Gegenden zu sponsoren? ;) Ist ja voll das "Städter sagen der
    > Landbevölkerung: Zieh doch in die Stadt".
    >
    > Ich finde ja, wenn Amazon sowas bietet, dann haben sie auch dazu bei zu
    > tragen, dass die Zahlen Kunden es auch nutzen KÖNNEN.


    Jaja Ihr armen Landmenschen- wenn ich so einen Unsinn höre schwillt mir der Hals!

    In der KFZ Versicherung zu kräftig sparen ist ok- nehme ich an?

    Und ich gehe wohl auch richtig in der Vermutung, dass keine 10-15¤/qm KALTmiete gezahlt werden müssen? Von Kaufobjekten, die vermutlich auch nicht ab 0,5 mio ¤ zu erwerben sind, will ich gar nicht sprechen.

  9. Re: Diskriminierung!

    Autor: sedremier 26.02.14 - 13:03

    jaja, das Übliche....

    Von dem Zwang zum Betrieb einer eigenen Kläranlage, von den Benzin- und Zeitkosten für jede Fahrt zum Laden,zu Freunden und zur Arbeit (KFZ Versicherungen sind doch überhaupt keine Zahl über die man auch nur reden muss!), von dem Fehlen von 'städtisch selbstverständlichen Dienstleistungen' (Lieferdienste aller Art, Courierdienste, Taxi, ÖPNV, ...) und von all den Gründen, warum eben alle in die Stadt gehen... Aber die bilden sich die Landleute ja nur ein.

    Kostentechnisch lebt es sich in einer Stadt selbst bei den aktuellen Mieten immer noch günstiger.

    Und all das ändert mal GARNICHTS an den nicht-vorhandenen Infrastrukturen, der Auf- und Ausbau durch die Privatisierung auf die Ballungsräume beschränkt ist. Weil Privatunternehmen eben nur das machen müssen, was in Zeit X die höchsten Renditen erwirtschaftet. Und es lohnt sich eher für 100 Leute in der Stadt von 16 auf 50 Mbit auszubauen als für 4 auf dem Land von 0 auf 1 MBit.

    Aber jo... die fiesen Leute auf dem Land die einfach nicht einsehen wollen, dass sie in die Stadt ziehen oder die Fresse halten sollen.

  10. Re: Diskriminierung!

    Autor: monkeybrain 07.03.14 - 22:29

    Da hast du aber das Pauschalisierungsschwein ganz schön blöd in die Höhe gehoben.

    Es gibt zum Beispiel mitten in Berlin ganze Straßenzüge, die haben nicht mal (A/V/S)DSL, wärend ich auch schon "auf dem Land" 24 MBit/s auf nem stinknormalen ADSL Anschluss gesehen hab.

    Und zum Schluss dann noch mal eine Fachfrage: Was nützt dir die beste Internetverbindung, wenn die Amazon Prime Server überlastet sind und dir nichts außer einer Warteanimation schicken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  4. MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG, westliches Münsterland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de