1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix funktioniert auf…

Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: h3nNi 07.11.19 - 14:38

    Meine Erfahrung mit Smart-TVs ist bisher, dass sie Ausfallerscheinungen kurz nach Ablauf der Garantie haben. Diese äußern sich durch langsames Starten, App-Abstürze, Pixelfehler und Wolkige Hintergrundbeleuchtung bis hin zu Ausfall dieser.

  2. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Jusito 07.11.19 - 14:56

    Spiegelt auch meine Erfahrung wieder. Besonders das ewig langsame starten und bei mir Animation in ultra slow Motion + ruckelnd. Wobei das seit 4 Jahren sogar geht, Bedienung mittlerweile auch ok. Ich kann mir vorstellen, dass Netflix auf andere Codecs umstellt und das Gerät diese nicht mehr in Hardware dekodieren kann. Wenn man das Smart am TV gratis bekommt OK, ansonsten meine Empfehlung (nach Erfahrung vor... 9 Jahren) nur nach Bildqualität gehen. Smart kann man sich auch für 25¤ nachrüsten, Bildqualität nur für mehrere 100¤. Wenn der FireTV Stick ohne Internet nicht so nervig zu bedienen wäre, wäre dieser fast perfekt.

  3. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: h3nNi 07.11.19 - 15:38

    Jap. Mein nächster Fernseher wird jedenfalls wieder ein Dumm-TV (falls es die überhaupt noch gibt).

  4. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Polecat42 07.11.19 - 15:46

    ich bin gerne für Vorschläge offen!
    Ich will einen Dümmst-TV. Nur das Panel, HDMI-In und Optisch-out.

    Ich glaube so digital-signage-Sachen könnten interessant sein ählich wie https://www.samsung.com/de/business/smart-signage/all-smart-signage/

  5. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Atreyu 07.11.19 - 19:55

    Mein Samsung ist zwar ein Smart-TV, aber Tizen drängt sich null auf. Sofern man es nicht braucht und aktiviert, merkt man überhaupt nichts davon! Deswegen verhält er sich wie ein DummTV. Ich habe als smartes Gerät halt eine Shield dran hängen, da läuft alles bestens ;)

  6. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Orangenbaum 07.11.19 - 21:45

    LGLB650V seit 5 Jahren sehr regelmäßig in Betrieb, durch Updates eher besser als zu Beginn nach Kaufdatum.
    Dieser Thread macht mir ein bisschen Angst, hoffentlich läuft die Krücke noch ne Weile *Klopf auf Holz* :-D

  7. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Atreyu 07.11.19 - 23:07

    Orangenbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LGLB650V seit 5 Jahren sehr regelmäßig in Betrieb, durch Updates eher
    > besser als zu Beginn nach Kaufdatum.
    > Dieser Thread macht mir ein bisschen Angst, hoffentlich läuft die Krücke
    > noch ne Weile *Klopf auf Holz* :-D

    Ist bei Samsung leider umgekehrt. Nach jedem Update wird es schlechter. Bei Smartphones, sowie auch bei TVs...

  8. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: JouMxyzptlk 07.11.19 - 23:39

    Ich hab Glück? Mein UE65JU6550 läuft seit Mai 2015 ohne Probleme. 99.99% Einsatz als Computermonitor. Die 0,01% sind wenn ich die falsche Taste auf der Fernbedienung erwische.
    Nur ein Firmwareupdate hat mal ärger gemacht: VGA 640x480 ging dann nicht mehr, um z.B.: im BIOS was einzustellen. Wurde mit dem nächsten update gefixed.
    Das unsinnige Startlogo ist abgeschaltet, einfach eine Option in den Menüs.

  9. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: gloqol 08.11.19 - 08:49

    Bei meinem Samsung 55 Zoll smart TV wurden gefühlt mit jedem Update Funktionen entfernt.
    Auch die Apps die noch drauf sind funktionieren zum Teil nicht mehr.
    Wollte vorgestern eine Radio App benutzen und musste erstmal 10 Minuten nach nem Sender suchen der auch funktionierte.

    TV dürfte so 4-5 Jahre alt sein.

    Ansonsten funktioniert er noch gut.

  10. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: h3nNi 08.11.19 - 09:57

    Ich habe hier das Modell LG 42LB650V. webOS ist ruckelig wie sonst was und braucht gewisse Denkpausen. Netflix, Amazon Prime und Youtube (die einzigen Apps, die ich noch aktiv auf dem verwende) sind träge und manchmal sogar unbedienbar (trotz Magic Remote). Dazu kommt eine wolkige Hintergrundbeleuchtung (ein heller Punkt auf der linken Seite und ein dunkler Punkt auf der rechten Seite) die jetzt seit ein paar Wochen im oberen rechten Teil zeitweise flackert. Vielleicht habe ich auch nur ein Montagsmodell erwischt. Ärgerlich ist es trotzdem.

  11. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: DWolf 08.11.19 - 10:43

    Wow, wenn ich das von euch so lese kommt gleich die Erfahrung meines 32" "Monitors"(TV eigentlich) von Samsung wieder hoch. Selbst innerhalb der Garantie traten Wolken auf und Samsung meinte "Ne, das ist kein Fehler, wird nicht repariert" und exakt eine Woche nach Ende der Garantie/Gewährleistung hatte ich einen dicken lila Fleck am unteren Bildschirmrand, der immer größer wurde.
    Mein über 10 Jahre alter 42" Panasonic Plasma DummTV läuft dagegen ohne Probleme, kein Einbrennen, keine Alterserscheinungen und bis auf den potentiellen Stromverbrauch ein super Gerät. FireTV an einen der HDMIs und ich kann auch die ganzen APPs nutzen.
    Und sogar noch SCART + Composite nebst normalem Video/AudioL+R, VGA, DVI und HDMI + Chinch und Optical Out.
    Hab bislang kein Gerät mehr (In einer vernünftigen Preisklasse) gefunden, was die Masse an Anschlüssen hat.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 10:45 durch DWolf.

  12. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Truster 08.11.19 - 15:40

    Einfach nach GIS (GEZ?)-Freie Fernsehr suchen :-)

  13. Re: Respekt, dass die Dinger überhaupt so lange halten.

    Autor: Orangenbaum 08.11.19 - 16:01

    Da muss ich insbesondere bei der YouTube App klar widersprechen, die lässt sich auf meinem Gerät ziemlich flüssig und sehr komfortabel bedienen. Besonders angenehm empfinde ich, dass ich das YouTube Video auf dem Smartphone direkt an die YouTube App vom TV bei gleicher Position im Video übertragen kann. Es wird also nicht nur der Bildschirm gespiegelt (was der TV auch zuverlässig unter Screen Share kann), sondern die YouTube App auf dem TV übernimmt die Informationen vom Smartphone. Aber auch über die TV Fernbedienung lässt es sich prima direkt bedienen. YouTube, Netflix und Screen Share (zum Fotos projizieren) verwende ich häufig.

    Die Netflix App ist aber in der Tat etwas träge. Ich benutze sie dennoch fast täglich und finde die Bedienung okay. Prime habe ich schon seit Monaten nicht mehr. Man muss die Usability auch immer in Anbetracht des Kaufdatums und technischen Standes betrachten. Dafür läuft die alte Krücke (jedenfalls meine) noch echt top!

    Und wenn ich mir die aktuellen WebOS Versionen so ansehe, hat LG viele Unannehmlichkeiten vorbildlich aufgelöst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47