1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix funktioniert auf…

SmartTV == DummTV

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SmartTV == DummTV

    Autor: /mecki78 07.11.19 - 21:28

    Lieber einen Fernseher der gar nichts kann, außer ein gutes Bild zu zeigen und ggf. einen brauchbaren Ton zu liefern, und dann für Streaming ein externes Gerät dran hängen, weil dann kann man zum einen Fernseher und Streamingbox getrennt voneinander austauschen und muss nicht immer gleich beides entsorgen, nur weil eines veraltet ist und zum anderen sind externe Boxen viel leistungsfähiger, damit auch langlebiger, bieten mehr Software und lassen sich länger und besser Updaten. Das Konzept eines Fernsehgerätes hat sich doch eigentlich seit ewigen Zeiten überholt. Jede stromsparende Mini-PC kann doch heute mehr als ein SmartTV und braucht nur noch einen großen Bildschirm um komplett überlegen zu sein.

    /Mecki

  2. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: Orangenbaum 07.11.19 - 21:37

    Im Grunde stimme ich dir zu aber solche Geräte sind nicht so leicht zu finden :/
    Ansonsten läuft mein 5 Jahre alter Smart TV wie vor 5 Jahren: langsam aber solide.

  3. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: ip_toux 07.11.19 - 22:08

    Noch nix von Android Tv gehört? Gibst auch sehr viel Software für und schneller als so ne doofe Box ist mein Tv (KDL-55w805c) auch noch. Das Ding habe ich vor 3 bis 4 jahren (Kaufpreis 999¤) gekauft und läuft heute noch ohne Probleme.

    Vorteil: 1 Gerät = 1 Stromquelle = 1x alles ausschalten.

    Und selbst wenn Netflix, YouTube und Co mal nicht mehr funktionieren sollten, ja mei.... dann wird zur Not eben von einem Smartphone oder Tablett per Chromecast auf den SmartTv gestreamt. Abgesehen davon kann man nach 5 Jahren auch mal über einen Neukauf nachdenken, die Technik entwickelt sich ja auch weiter (zb HD zu 4k). Man bedenke wie oft sich Leute (aufgrund von technischen Innovationen) neue Hardware für den PC holen.

    Oder alle 2 Jahre 1000¤ für nen neues Smartphone, oder jedes Jahr 800¤ für ne neue Grafikkarte. Da sind dann 1500¤ alle 5 Jahre für nen TV nicht mehr viel.


    Die Probleme die man über dieses Gerät liest (Abstürze, kein PVR, Softwarebugs, defekte Tuner etc) kann ich nicht bestätigen! Ich fragte mich zwischendurch ernsthaft ob dies nur Fakeprobleme waren die von der Konkurrenz inszeniert wurde sind.

    Läuft bis heute an einer Sat Anlage mit 1TB USB 3.0 Festplatte für Aufnahmen ohne Probleme. Netflix und Amazonprime so wie Google Movies werden regelmäßig genutzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.19 22:10 durch ip_toux.

  4. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: bplhkp 07.11.19 - 22:18

    ip_toux schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------Abgesehen davon kann man
    > nach 5 Jahren auch mal über einen Neukauf nachdenken, die Technik
    > entwickelt sich ja auch weiter (zb HD zu 4k).

    Welche großartige Verbesserung kam denn in den letzten Jahren? Alles entweder am Markt vorbei (3D) oder homöopathische Weiterentwicklung (4k).

    Und ein neues Gerät kaufen, nur weil ein asiatischer Multimilliardenkonzern vom Kunden bezahlte Funktionen einstellt und/oder notwendige Weiterentwicklungen nicht macht?

    Die übliche (durchschnittliche) Lebensdauer eines Fernsehers lag vor ein paar Jahren noch bei 10 Jahren.

  5. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: ZuWortMelder 07.11.19 - 22:36

    Nope, manche androidTVs sind tatsächlich von solchen Problemen betroffen. Kann aber nur von Philips und Sony berichten. Gefühlt ist ein Achtel echt buggy, und ein kleiner Restteil genehmigt sich ab und zu Denkpausen, ist aber in den letzten 2 Jahren besser bis seltenst geworden.

  6. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: Kondratieff 08.11.19 - 09:42

    Ich verstehe die übergeordnete Aussagen (und teile sie in Ansätzen), sehe aber auch einige kritikwürdige Punkte.

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber einen Fernseher der gar nichts kann, außer ein gutes Bild zu zeigen
    > und ggf. einen brauchbaren Ton zu liefern, und dann für Streaming ein
    > externes Gerät dran hängen, weil dann kann man zum einen Fernseher und
    > Streamingbox getrennt voneinander austauschen und muss nicht immer gleich
    > beides entsorgen, nur weil eines veraltet ist

    Hier ist der erste Punkt. Deine Prämisse ist eine wechselseitige Abhängigkeit von Fernseher und smarten Diensten. Hier würde ich eine Abhängigkeit in nur einer Richtung sehen, denn: Wenn, wie im Artikel erwähnt, die smarten Dienste eines Fernsehers nicht mehr unterstützt werden, kann eine Alternative, bspw. die von dir erwähnten externen Geräte, angeschlossen werden. Die eigentliche Grundfunktion des Fernsehers bleibt davon unberührt.

    > und zum anderen sind externe
    > Boxen viel leistungsfähiger,

    Ist das denn in allen Fällen wirklich so? Es gibt doch mittlerweile sehr leistungsfähige Fernseher, u.a. mit Android, die natürlich eher in den oberen Preisregionen zu finden sind.

    > damit auch langlebiger, bieten mehr Software

    Wie gesagt: Es gibt ja Fernseher mit Android.

    > und lassen sich länger und besser Updaten.
    Naja... auch ich weiß hier nicht, ob Android als Vor- oder als Nachteil genannt werden sollte. Aber es gibt ja auch genügend Streaming-Boxen, die mit Android laufen und vermutlich dieselbe potenzielle Lebensdauer haben wie die genannten Fernseher mit Android.

    > Das Konzept eines Fernsehgerätes
    > hat sich doch eigentlich seit ewigen Zeiten überholt. Jede stromsparende
    > Mini-PC kann doch heute mehr als ein SmartTV und braucht nur noch einen
    > großen Bildschirm um komplett überlegen zu sein.

    Hier ist, meiner Meinung nach (ich kann mich natürlich auch komplett täuschen), wieder mal eine Art kognitive Verzerrung zu sehen, die ich in diesem Forum öfter beobachte. Es wird eine aus technischer Sicht bessere Alternative angeboten, die eben aus technischer Sicht durchaus ihre Berechtigung hat. Allerdings ist dadurch nicht gesagt, dass diese Lösung auch für ein breites Anwendungsfeld praktikabel ist - hierfür lassen sich vielfältige Gründe anführen.

    Empirisch gesehen ist der Fernseher also eben nicht überholt und die Verbreitung des SmartTVs zeugt im Gegenteil eher davon, dass es einen Markt gibt, der eher eine Verschmelzung des Multimedia-Geräts mit dem Fernseher als eine Fragmentierung der Geräte bevorzugt. Es gibt natürlich auch einen Markt für Streaming-Boxen, wobei ich nicht weiß, wie sich dieser in Bezug auf Käufer mit älteren, d.h. "nicht-smarten" Fernsehgeräten etc. verhält.

  7. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: Anonymouse 08.11.19 - 10:29

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber einen Fernseher der gar nichts kann, außer ein gutes Bild zu zeigen
    > und ggf. einen brauchbaren Ton zu liefern,

    Gibts sowas denn überhaupt noch? Und dann auch unter der Prämisse, dass ich wirklich Geld spare oder für das gleiche Geld etwas besseres bekomme?


    > und dann für Streaming ein
    > externes Gerät dran hängen, weil dann kann man zum einen Fernseher und
    > Streamingbox getrennt voneinander austauschen und muss nicht immer gleich
    > beides entsorgen,

    Wer sagt denn, dass man den TV entsorgen muss, wenn irgendwelce Apps nicht mehr unterstützt werden? Ich finde es viel Sinnvoller, erst dann auf einen externen Zuspieler umzusteigen, anstatt eben einen neuen TV zu kaufen. Aber ich sehe keinen wirklichen Grund, warum ich das vorher schon tun soll.

  8. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: notuf 08.11.19 - 10:52

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nix von Android Tv gehört? Gibst auch sehr viel Software für und
    > schneller als so ne doofe Box ist mein Tv (KDL-55w805c) auch noch. Das Ding
    > habe ich vor 3 bis 4 jahren (Kaufpreis 999¤) gekauft und läuft heute noch
    > ohne Probleme.
    >
    > Vorteil: 1 Gerät = 1 Stromquelle = 1x alles ausschalten.
    >
    > Und selbst wenn Netflix, YouTube und Co mal nicht mehr funktionieren
    > sollten, ja mei.... dann wird zur Not eben von einem Smartphone oder
    > Tablett per Chromecast auf den SmartTv gestreamt. Abgesehen davon kann man
    > nach 5 Jahren auch mal über einen Neukauf nachdenken, die Technik
    > entwickelt sich ja auch weiter (zb HD zu 4k). Man bedenke wie oft sich
    > Leute (aufgrund von technischen Innovationen) neue Hardware für den PC
    > holen.

    Warum sollte man einen funkionierenden Fernseher denn nach 5 Jahren entsorgen. Ist jetzt nicht wirklich ökologisch. Abgesehen davon, dass schon der Schritt von FHD zu UHD zwar auf dem Papier und in den Demo-Räumen gewaltig war. Im Wohnzimmer man aber selbst 720p auf Sofaabstand nicht von FHD geschweige UHD unterscheiden kann. Auf einem 55" auf knapp 3m.
    Schwarzwert moderner (aber sich einbrennender OLEDs)? Meistens brennt eh noch eine kleine Leuchte weil das für das Auge angenehmer ist. Und ehrlich: Wo gibt es denn in der Realität wirklich das "perfekte Schwarz". Nicht mal Nachts ist es schwarz. Also wieder vom Marketing ausgedachter Need.

    > Oder alle 2 Jahre 1000¤ für nen neues Smartphone, oder jedes Jahr 800¤ für
    > ne neue Grafikkarte. Da sind dann 1500¤ alle 5 Jahre für nen TV nicht mehr
    > viel.

    Die Technik der TVs ändert sich nicht so stark, wie beim Phone. Hier geht es um Akku, Kamera etc.
    Beim Fernseher ist es eher umgekehrt: Mittlerweile brauche ich den DVB-T2/S2 Tuner meines TV nicht mehr. PVR? Brauch ich auch nicht, da alles ausschließlich gestreamt wird. Habe noch nicht mal den TV an die Antenne angeschlossen. Wenn ich ÖR gucken will, wird eben auch die ARTE-App gestartet, die mir auch hier schon ein nicht-lineares erlebnis bietet. Also verkommt der TV zum dummen Monitor. Daher auch einen Sony gekauft, weil er einfach das beste Bild liefert.

    Selbst wenn man sich alle 2 Jahren für 1000¤ ein neues Smartphone kauft: Wieviel kg an Müll erzeugt dann dein TV im vergleich zum Smartphone? Der ökologische Fingerabdruck ist nicht zu vergleichen.

    > Die Probleme die man über dieses Gerät liest (Abstürze, kein PVR,
    > Softwarebugs, defekte Tuner etc) kann ich nicht bestätigen! Ich fragte mich
    > zwischendurch ernsthaft ob dies nur Fakeprobleme waren die von der
    > Konkurrenz inszeniert wurde sind.

    Doch doch. Das gibt es. Egal oh hochpreisige Samsung-Geräte (eigentlich gerade diese!) oder Sony-Geräte: Von Softwareentwicklung verstehen die Firmen aus Fernost leider nichts und so kommt es immer wieder zu Hängern, so dass man teilweise sogar den Stecker ziehen muss für einen Cold-Restart. Nicht oft, aber nervig.

  9. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: Kondratieff 08.11.19 - 11:14

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Warum sollte man einen funkionierenden Fernseher denn nach 5 Jahren
    > entsorgen. Ist jetzt nicht wirklich ökologisch. Abgesehen davon, dass schon
    > der Schritt von FHD zu UHD zwar auf dem Papier und in den Demo-Räumen
    > gewaltig war. Im Wohnzimmer man aber selbst 720p auf Sofaabstand nicht von
    > FHD geschweige UHD unterscheiden kann. Auf einem 55" auf knapp 3m.

    Naja, das würde ich schon alleine deswegen nicht pauschalisieren, weil zusätzlich noch die individuelle Sehfähigkeit (und die Einbildung :D) als Faktor hinzukommt. Ich persönlich habe hervorragende Augen und bilde mir zumindest ein, sehr wohl den Unterschied zwischen 720p und 1080p zu erkennen, selbst wenn ich ca. 6m von meinem 46"-Fernseher entfernt sitze. Zugegeben - der von mir wahrgenommene Unterschied ist auf dieser Entfernung sehr klein und so ist 720p i.d.R. absolut nicht störend. Aber ich würde trotzdem von solchen Pauschalisierungen absehen.

    Außerdem gibt es Situationen, in denen ich näher am Fernseher bin, z.B. beim Gamen.


    > Schwarzwert moderner (aber sich einbrennender OLEDs)? Meistens brennt eh
    > noch eine kleine Leuchte weil das für das Auge angenehmer ist. Und ehrlich:
    > Wo gibt es denn in der Realität wirklich das "perfekte Schwarz". Nicht mal
    > Nachts ist es schwarz. Also wieder vom Marketing ausgedachter Need.
    >
    > > Oder alle 2 Jahre 1000¤ für nen neues Smartphone, oder jedes Jahr 800¤
    > für
    > > ne neue Grafikkarte. Da sind dann 1500¤ alle 5 Jahre für nen TV nicht
    > mehr
    > > viel.
    >
    > Die Technik der TVs ändert sich nicht so stark, wie beim Phone. Hier geht
    > es um Akku, Kamera etc.
    > Beim Fernseher ist es eher umgekehrt: Mittlerweile brauche ich den
    > DVB-T2/S2 Tuner meines TV nicht mehr. PVR? Brauch ich auch nicht, da alles
    > ausschließlich gestreamt wird. Habe noch nicht mal den TV an die Antenne
    > angeschlossen. Wenn ich ÖR gucken will, wird eben auch die ARTE-App
    > gestartet, die mir auch hier schon ein nicht-lineares erlebnis bietet. Also
    > verkommt der TV zum dummen Monitor. Daher auch einen Sony gekauft, weil er
    > einfach das beste Bild liefert.

    Ich denke nicht, dass die eigene subjektive Wahrnehmung so pauschalisiert werden sollte.
    >
    > Selbst wenn man sich alle 2 Jahren für 1000¤ ein neues Smartphone kauft:
    > Wieviel kg an Müll erzeugt dann dein TV im vergleich zum Smartphone? Der
    > ökologische Fingerabdruck ist nicht zu vergleichen.
    >
    Sehe ich ähnlich.

    > > Die Probleme die man über dieses Gerät liest (Abstürze, kein PVR,
    > > Softwarebugs, defekte Tuner etc) kann ich nicht bestätigen! Ich fragte
    > mich
    > > zwischendurch ernsthaft ob dies nur Fakeprobleme waren die von der
    > > Konkurrenz inszeniert wurde sind.
    >
    > Doch doch. Das gibt es. Egal oh hochpreisige Samsung-Geräte (eigentlich
    > gerade diese!) oder Sony-Geräte: Von Softwareentwicklung verstehen die
    > Firmen aus Fernost leider nichts

    Auch diese Pauschalisierung kann ich nicht unterstützen. Ich denke schon, dass es einen Unterschied zwischen fernöstlichen Software- und Fernsehentwicklern bzw. zwischen den verschiedenen Sparten eines Konzerns gibt. Mal so nebenbei: Ich habe irgendwo aufgeschnappt, dass verschiedenste Video- und Computerspiele japanischer Herkunft, die durchaus Erfolge in Europa und den USA feiern, als Software kategorisiert werden.

  10. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: RaZZE 08.11.19 - 13:34

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nix von Android Tv gehört? Gibst auch sehr viel Software für und
    > schneller als so ne doofe Box ist mein Tv (KDL-55w805c) auch noch. Das Ding
    > habe ich vor 3 bis 4 jahren (Kaufpreis 999¤) gekauft und läuft heute noch
    > ohne Probleme.
    >
    > Vorteil: 1 Gerät = 1 Stromquelle = 1x alles ausschalten.
    >
    > Und selbst wenn Netflix, YouTube und Co mal nicht mehr funktionieren
    > sollten, ja mei.... dann wird zur Not eben von einem Smartphone oder
    > Tablett per Chromecast auf den SmartTv gestreamt. Abgesehen davon kann man
    > nach 5 Jahren auch mal über einen Neukauf nachdenken, die Technik
    > entwickelt sich ja auch weiter (zb HD zu 4k). Man bedenke wie oft sich
    > Leute (aufgrund von technischen Innovationen) neue Hardware für den PC
    > holen.
    >
    > Oder alle 2 Jahre 1000¤ für nen neues Smartphone, oder jedes Jahr 800¤ für
    > ne neue Grafikkarte. Da sind dann 1500¤ alle 5 Jahre für nen TV nicht mehr
    > viel.
    >
    > Die Probleme die man über dieses Gerät liest (Abstürze, kein PVR,
    > Softwarebugs, defekte Tuner etc) kann ich nicht bestätigen! Ich fragte mich
    > zwischendurch ernsthaft ob dies nur Fakeprobleme waren die von der
    > Konkurrenz inszeniert wurde sind.
    >
    > Läuft bis heute an einer Sat Anlage mit 1TB USB 3.0 Festplatte für
    > Aufnahmen ohne Probleme. Netflix und Amazonprime so wie Google Movies
    > werden regelmäßig genutzt.

    :D
    Ich hatte exakt das selbe Sony Gerät. Mal ganz davon abgesehen dass das Android TV scheißen LANGSAM war, hat sich das gerät auch noch nach 24 Monaten und 3 Wochen verabschiedet !
    Vielen Dank für nichts.

  11. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: b5g2k 08.11.19 - 17:58

    Der Loewe Fernseher meiner Eltern ging nach 8 Jahren an mich über, was mich sehr freute da er viel größer war als mein eigener. Er hielt dann bei mir noch mal fast 6 Jahre. 14 Jahre!!! Heute kaufen Leute in der gleichen Zeit 3-4 Fernseher...

  12. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: dEEkAy 08.11.19 - 22:02

    b5g2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Loewe Fernseher meiner Eltern ging nach 8 Jahren an mich über, was mich
    > sehr freute da er viel größer war als mein eigener. Er hielt dann bei mir
    > noch mal fast 6 Jahre. 14 Jahre!!! Heute kaufen Leute in der gleichen Zeit
    > 3-4 Fernseher...


    Unser Samsung Smart TV hat von heute auf morgen einfach das Panel gekillt. Nach 6 Wochen herumgeschlage mit dem Support kam raus, theoretisch reparabel, Ersatzteil (also das ganze Panel) wird nicht mehr gefertigt. Nach knapp über 3 Jahren übrigens...

  13. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.19 - 18:38

    Mache ich ebenso. Fernseher hängt am Kabel und das war's. Alles was über das normale TV-Programm hinausgeht (was ich durchaus auch ab und zu noch gucke, denn ich habe noch nicht alle Folgen "Medical Detectives" gesehen ;) ), wird über Konsole oder BluRay-Player (der leider nur noch DVDs lesen will :( ) eingespeist.

  14. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: miguele 09.11.19 - 20:55

    Mein 4-5 Jahre alter Samsung TV, 40 Zoll für 400¤ damals, tut noch heute seinen Dienst mit Netflix und Co.
    Muss gestehen, dass ich manche Apps wie Netflix oder Sky Ticker 2-3 mal neustarten muss bis sie anlaufen (nicht immer, wohlgemerkt) aber sonst ist da noch alles gut.

    Ich würde niemals 1500¤ für einen TV ausgeben, obwohl ich täglich Serien konsumiere. Verstehe gar nicht, was so einen Preis rechtfertigt.

  15. Re: SmartTV == DummTV

    Autor: idiotikum 09.11.19 - 21:20

    Wieder so einer der Denkt das seine Meinung das A und O ist. Natürlich sind alle anderen Doof und dumm und verwenden sicher noch Facebook und Whatsapp.

    Was ist es bei Golem so alles zu lesen gibt (mein Post eingeschlossen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. i22 Digitalagentur GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47