Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Plattform…

Ich seh hier 2 Stolpersteine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: StefanGrossmann 11.03.13 - 18:27

    Wenn Sie das Angebot umsonst machen und ohne Werbung - schreien die Privaten wegen dem Wettbewerbsrecht.

    Wenn Sie das Angebot bezahlt machen - schreien die Gebührenzahler weil sie ja eine bereits bezahlte Leistung nochmal bezahlen sollen.

  2. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: KillerJiller 11.03.13 - 18:31

    Und wenn sie es doch irgendwie hinbekommen, dann jammern die Leute die es nutzen, weil die Inhalte sowas von tumb sein werden...

  3. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: Sander Cohen 11.03.13 - 18:42

    Einfache Lösung: Gebühren stark reduzieren & den Quatsch einfach sein lassen :)

  4. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: IrgendeinNutzer 11.03.13 - 18:59

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfache Lösung: Gebühren stark reduzieren & den Quatsch einfach sein
    > lassen :)


    +1 Regt mich auf dass dieser Quatsch jedes mal bezahlt werden muss... Wenn ich das Geld aus dem Fenster schmeißen würde, würde mit garantiert etwas Besseres passieren!

  5. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: regiedie1. 11.03.13 - 19:14

    Sehe ich genauso, die ÖRs gehören auf das Notwendigste gestutzt!
    Andererseits ist das Material nun mal schon produziert. Ich bin dafür, dass sie ihr Archiv in bestmöglicher Auflösung und sehr gutem Encoding für die Allgemeinheit per FTP freigeben. Den ganzen Streaming-Quatsch sein lassen, und einfach das Archiv öffnen. Dazu sollten sie meiner Meinung nach verpflichtet sein. Einfaches FTP hätte dann den Vorteil, dass es für die meisten im Alltag nicht nutzerfreundlich genug ist, die Server also geschont werden, aber jeder Interessierte hätte Zugang zu den Dateien. Und keiner kann mir erzählen, das würde einen niedrigen zweistelligen Millionenbeitrag kosten, lol!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.13 19:14 durch regiedie1..

  6. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: Wechselgänger 12.03.13 - 09:04

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfaches FTP hätte dann den Vorteil, dass es für die
    > meisten im Alltag nicht nutzerfreundlich genug ist, die Server also
    > geschont werden, aber jeder Interessierte hätte Zugang zu den Dateien.

    Jeder aktuelle Browser spricht FTP.
    Es würde also nur eine Webseite gebraucht, die die FTP-Links sammelt, damit auch die DAUs sich Daten vom FTP-Server ziehen.
    Geschont würden die Server also nicht ;)

  7. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: IT.Gnom 12.03.13 - 14:57

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich genauso, die ÖRs gehören auf das Notwendigste gestutzt!
    > Andererseits ist das Material nun mal schon produziert. Ich bin dafür, dass
    > sie ihr Archiv in bestmöglicher Auflösung und sehr gutem Encoding für die
    > Allgemeinheit per FTP freigeben. Den ganzen Streaming-Quatsch sein lassen,
    > und einfach das Archiv öffnen. Dazu sollten sie meiner Meinung nach
    > verpflichtet sein. Einfaches FTP hätte dann den Vorteil, dass es für die
    > meisten im Alltag nicht nutzerfreundlich genug ist, die Server also
    > geschont werden, aber jeder Interessierte hätte Zugang zu den Dateien. Und
    > keiner kann mir erzählen, das würde einen niedrigen zweistelligen
    > Millionenbeitrag kosten, lol!

    Was ist mit "das Notwendigste" gemeint ?
    Nur noch Durchsagen bei eventuellen auftretenden Katastrophen oder wenn eine neue verschärfte Bestimmung oder ein Gesetz beschlossen wurde, oder so ?
    Und welches Gremium soll "das Notwendigste" festlegen, das die ÖRs senden sollen ?
    Oder soll "Stutzen auf das Notwendigste" vielleicht bedeuten: Schränke dich schon mal ein, und dann Kastrieren wir dich und dann ab mit dir in die Versenkung ?

  8. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: regiedie1. 12.03.13 - 17:42

    "Stutzen auf das Notwendigste" heißt für mich: Nachrichten, wenige, niveauvolle (!) Talkshows, ein bisschen Dokus. Die ganze sonstige 'Unterhaltung' muss nicht von meinen Gebühren finanziert werden!

    Meine FTP-Idee war tatsächlich nicht ganz durchdacht... Weiß natürlich, dass das jeder Browser unterstützt, aber mein Gedanke war, ohne Mediathek-Oberfläche mit Suchfunktion und Informationen zur Sendung wäre so ein Angebot weniger attraktiv/zugänglich für die meisten.

  9. Re: Ich seh hier 2 Stolpersteine

    Autor: IT.Gnom 12.03.13 - 18:20

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Stutzen auf das Notwendigste" heißt für mich: Nachrichten, wenige,
    > niveauvolle (!) Talkshows, ein bisschen Dokus. Die ganze sonstige
    > 'Unterhaltung' muss nicht von meinen Gebühren finanziert werden!
    >

    Das "Stutzen der Sender" und die "Inhalte sollten meiner Ansicht nach "demokratisch" mit so etwas wie einem "Like-Button" abgestimmt werden. Und um Themen rein zu kriegen die nicht oder nicht mehr gesendet werden, zusätzlich die Möglichkeit der Eingabe von Comments.

    > Meine FTP-Idee war tatsächlich nicht ganz durchdacht... Weiß natürlich,
    > dass das jeder Browser unterstützt, aber mein Gedanke war, ohne
    > Mediathek-Oberfläche mit Suchfunktion und Informationen zur Sendung wäre so
    > ein Angebot weniger attraktiv/zugänglich für die meisten.

    Ich finde die FTP-Idee im Prinzip sehr gut. Erstens sind die Hardware/-Softwareanforderungen leichter zu erfüllen als bei Streamingclients und zweitens können die Beiträge sehr lange (vielleicht solange der Sender besteht) vorrätig gehalten werden.
    Mich würde interessieren wie es dann mit der "Ausrede" aussieht, das der Stream aus lizenzrechtlichen Gründen nur begrenzte Zeit zur Verfügung steht.

    Allerdings die Hoffnung, dass ein unattraktives schwer zugängliches Angebot und dazu noch kostenlos lange auf dem Markt existiert, ist unrealistisch.
    Das hast du sicherlich inzwischen selbst gemerkt, die anderen hoffen teilweise dasselbe und daraus wird also nichts.

    Ja und wie unseren großen Politiker auf der CeBIT bemerkt haben, ist das Zeitalter von Share-Economy/Shareconomy und der Streaming-Plattformen statt Videorecorder angebrochen.

    Also schubsen wir sie ein bisschen damit sie etwas tun oder zumindest nicht im Weg stehen um zu behindern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Backnang
  2. Modis GmbH, Köln
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.

    2. Landtag: Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
      Landtag
      Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+

      Niedersachsen folgt einem Antrag der FDP und will DAB+ beenden. 5G sei ein besserer Übertragungsweg. Auf die UKW-Abschaltung soll aber verzichtet werden, sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Stefan Birkner.

    3. Airseas: Reederei stattet Schiff mit Kite von Airbus-Tochter aus
      Airseas
      Reederei stattet Schiff mit Kite von Airbus-Tochter aus

      Wenn der Wind zieht, soll das Schiff weniger Treibstoff verbrauchen und weniger Schadstoffe emittieren: Die japanische Reederei K-Line testet einen Windhilfsantrieb an einem ihrer Schiffe. Das Segel hat eine Airbus-Ausgründung entworfen.


    1. 17:35

    2. 15:52

    3. 15:41

    4. 15:08

    5. 15:01

    6. 15:00

    7. 13:50

    8. 12:45