Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Plattform…

Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: Sicaine 11.03.13 - 19:24

    Ich mein bezahlt ist es ja schon?!

    Wtf?

    Und warum zum Geier gibt es ueberhaupt ZDF Enterprise und co? Die haben gefaelligst kein Geld zu verdienen oO?

    Wo Geld fliest, fliest korruption... Siehtman ja an Gottschalk und der Werbeauftraege die er an seinen Bruder weitergegeben hat...

  2. Re: Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: _2xs 11.03.13 - 23:01

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo Geld fliest, fliest korruption... Siehtman ja an Gottschalk und der
    > Werbeauftraege die er an seinen Bruder weitergegeben hat...

    Ja, alles gefliest mit Windows 8 Kacheln und so. Microsoft hat da bestimmt auch eine Hand mit drin. Sieht man ja schon an den ganzen Surfacewerbesendungen...

    Anyway. Es steht jedem in Deutschland frei ein Unternehmen zu gründen.

    Ich finde es besser, daß in der ausgegründeten Firma Geld verdient werden muß, um die Inhalte bereitzustellen. Sonst müßte man das ja auch noch finanzieren, wie den Mediathekenquatsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.13 23:03 durch _2xs.

  3. Re: Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: IrgendeinNutzer 11.03.13 - 23:10

    Das sie die Plattform "Germanys Gold" nennen... GEZ? Man könnte meinen da wäre ein Zusammenhang...

  4. Re: Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: Wechselgänger 12.03.13 - 09:02

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anyway. Es steht jedem in Deutschland frei ein Unternehmen zu gründen.

    Wenn Steuer- bzw. Gebührengelder im Spiel sind sollte und darf das nicht mehr so einfach gelten.

    Ich halte es für ein Unding, daß Forscher mit Steuergeldern unterstützt werden und dann mit dem Ergebnis dieser vom Steuerzahler finanzierten Forschung eine Firma gründen und von denselben Steuerzahlern noch mal Geld für die bereits bezahlten Produkte wollen.

    Und ich halte es für falsch, wenn ARD und ZDF sich doppelt für ihre Produktionen bezahlen lassen wollen.
    Wenn ich bereits Gebühren/Abgaben/wie auch immer man es jetzt nennen will zahlen muss (ja, muss -- ich habe keinen Fernseher und nutze die Mediatheken nicht und auch kein Radio, muss aber zahlen), dann muss mir der Zugang zu den Werken wenigstens kostenlos ermöglicht werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München
  3. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  4. Wacker Chemie AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    1. Video on Demand: RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen
      Video on Demand
      RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen

      Die junge Generation kann sich angeblich oft nur 10 bis 15 Minuten konzentrieren. Für sie will RTL anspruchsvolle kurze Inhalte als Streaming anbieten.

    2. Vor Abstimmung: Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
      Vor Abstimmung
      Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

      Der Protest wandert vom Netz auf die Straße: Auf einer Demo gegen das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter forderten der IT-Verband Bitkom, der Verein Digitalcourage und mehrere Parteien einen Stopp der Pläne.

    3. T-Systems: Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen
      T-Systems
      Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen

      Das jahrelang verspätete Projekt der elektronischen Gesundheitskarte könnte doch noch starten. Das Zugangsgerät von T-Systems wurde endlich zugelassen.


    1. 19:16

    2. 16:12

    3. 13:21

    4. 11:49

    5. 11:59

    6. 11:33

    7. 10:59

    8. 10:22