Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Plattform…

Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: Sicaine 11.03.13 - 19:24

    Ich mein bezahlt ist es ja schon?!

    Wtf?

    Und warum zum Geier gibt es ueberhaupt ZDF Enterprise und co? Die haben gefaelligst kein Geld zu verdienen oO?

    Wo Geld fliest, fliest korruption... Siehtman ja an Gottschalk und der Werbeauftraege die er an seinen Bruder weitergegeben hat...

  2. Re: Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: _2xs 11.03.13 - 23:01

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo Geld fliest, fliest korruption... Siehtman ja an Gottschalk und der
    > Werbeauftraege die er an seinen Bruder weitergegeben hat...

    Ja, alles gefliest mit Windows 8 Kacheln und so. Microsoft hat da bestimmt auch eine Hand mit drin. Sieht man ja schon an den ganzen Surfacewerbesendungen...

    Anyway. Es steht jedem in Deutschland frei ein Unternehmen zu gründen.

    Ich finde es besser, daß in der ausgegründeten Firma Geld verdient werden muß, um die Inhalte bereitzustellen. Sonst müßte man das ja auch noch finanzieren, wie den Mediathekenquatsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.13 23:03 durch _2xs.

  3. Re: Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: IrgendeinNutzer 11.03.13 - 23:10

    Das sie die Plattform "Germanys Gold" nennen... GEZ? Man könnte meinen da wäre ein Zusammenhang...

  4. Re: Und inwiefern darf ich die dann weiterverbreiten?

    Autor: Wechselgänger 12.03.13 - 09:02

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anyway. Es steht jedem in Deutschland frei ein Unternehmen zu gründen.

    Wenn Steuer- bzw. Gebührengelder im Spiel sind sollte und darf das nicht mehr so einfach gelten.

    Ich halte es für ein Unding, daß Forscher mit Steuergeldern unterstützt werden und dann mit dem Ergebnis dieser vom Steuerzahler finanzierten Forschung eine Firma gründen und von denselben Steuerzahlern noch mal Geld für die bereits bezahlten Produkte wollen.

    Und ich halte es für falsch, wenn ARD und ZDF sich doppelt für ihre Produktionen bezahlen lassen wollen.
    Wenn ich bereits Gebühren/Abgaben/wie auch immer man es jetzt nennen will zahlen muss (ja, muss -- ich habe keinen Fernseher und nutze die Mediatheken nicht und auch kein Radio, muss aber zahlen), dann muss mir der Zugang zu den Werken wenigstens kostenlos ermöglicht werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ID.on GmbH, Hannover
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. 259€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Core i9-7980XE im Test: Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen
    Core i9-7980XE im Test
    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

    Das wollte Intel nicht auf sich sitzen lassen: AMDs Ryzen Threadripper 1950X ist bisher die schnellste Desktop-CPU. Der neue Core i9-7980XE mit 18 Kernen ändert das Machtgefüge wieder, wenn auch zu einem hohen Preis für Käufer - und für Intel.

  2. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  3. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34