1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Spotify plant…

Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: Fenriz 30.10.20 - 09:10

    Die Leute haben existenz Ängste. Noch nie wurde soviel Gespart wie heute.

    Die Leute drehen grad jeden Cent herum und dann kommen einige Unternehmen und kündigen dann, als wäre die Welt super in Ordnung, die Preise nach oben.

    Kündigung für alle Unternehmen die jetzt die Preise Erhöhung ist raus!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.20 09:11 durch Fenriz.

  2. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: Fotobar 30.10.20 - 09:24

    Fenriz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute haben existenz Ängste. Noch nie wurde soviel Gespart wie heute.
    >
    > Die Leute drehen grad jeden Cent herum und dann kommen einige Unternehmen
    > und kündigen dann, als wäre die Welt super in Ordnung, die Preise nach
    > oben.
    >
    > Kündigung für alle Unternehmen die jetzt die Preise Erhöhung ist raus!

    Falsch. Hast du gesehen, wie die Umsätze und Neuanmeldungen bei NETFLIX gestiegen sind? Die Leute haben alle Langeweile und wollen sich unterhalten lassen. Das will auch Spotify sich nicht entgehen lassen.

  3. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: miguele 30.10.20 - 09:43

    Fenriz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute haben existenz Ängste. Noch nie wurde soviel Gespart wie heute.
    >
    > Die Leute drehen grad jeden Cent herum und dann kommen einige Unternehmen
    > und kündigen dann, als wäre die Welt super in Ordnung, die Preise nach
    > oben.
    >
    > Kündigung für alle Unternehmen die jetzt die Preise Erhöhung ist raus!

    Ich denke nicht. "Alles" was jetzt digital ist und der Unterhaltung dient wird gefressen, "egal was es kostet". Die Leute brauchen Beschäftigung. Daher wird sich da für Spotify lohnen. Zumal ich davon ausgehe, dass es dann wieder nur 1-2¤ sind und viele sich eh ein Family-Abo teilen, was dann für jeden 20-40 Cent mehr werden.

  4. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: LH 30.10.20 - 09:43

    Fenriz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kündigung für alle Unternehmen die jetzt die Preise Erhöhung ist raus!

    Wie Fotobaar bereits angemerkt hat, sprechen die Erfolge dieser Firmen gegen deine Thesen. Zudem hat sich Spotify sicherlich auch Gedanken über Kündigungen gemacht, und ist offensichtlich zu der Erkenntnis gekommen, dass die Mehrumsätze die Kündigungen mehr als ausgleichen.
    Tu also, was du nicht lassen kannst, aber es wird Spotify sicherlich nicht stören.

  5. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: Michael H. 30.10.20 - 09:49

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenriz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. Hast du gesehen, wie die Umsätze und Neuanmeldungen bei NETFLIX
    > gestiegen sind? Die Leute haben alle Langeweile und wollen sich unterhalten
    > lassen. Das will auch Spotify sich nicht entgehen lassen.

    Nicht Falsch, nur bedingt richtig.
    Hab zwar weder Existenzängste noch langeweile, da ich mehr Arbeit hab als im Vorjahr ohne Corona. Erheblich mehr, sodass sogar der Chef das Gehalt angezogen hat.

    Aber Spotify habe ich mit dieser Info sofort gekündigt. Für mich allein waren 10 Euro pro Monat schon to much... also dafür, dass ich nur Musik bei hab. Ja klar, da ist viel Musik enthalten... aber insgesamt wars mir so schon fast zu teuer, für das was ich so hör.

    Dann hör ich halt mal n bissl Werbung..

  6. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: nightmar17 30.10.20 - 10:03

    Fenriz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute haben existenz Ängste. Noch nie wurde soviel Gespart wie heute.
    Die Situation wird in den nächsten Wochen auch nicht besser werden, wenn viele der Läden schließen müssen.
    Mein Nachbar befindet sich aktuell in Kurzarbeit und mit ihm hatte ich das gleiche Thema.
    Er hat Spotify schon gekündigt und Netflix aktuell ebenfalls.
    Dadurch das das die größeren Pakete sind, "spart" er sich die 30¤ im Monat.
    Ebenso andere Dienste die kurze Vertragslaufzeiten haben. Zusätzlich spart er Sprit+ Bahnkarte, damit kann er den Ausfall zumindest ein wenig kompensieren.
    > Die Leute drehen grad jeden Cent herum und dann kommen einige Unternehmen
    > und kündigen dann, als wäre die Welt super in Ordnung, die Preise nach
    > oben.
    Für die Unternehmen sieht es momentan ebenfalls schlecht aus, aber irgendein BWLer wird schon gesagt haben, dass das klappen wird.
    > Kündigung für alle Unternehmen die jetzt die Preise Erhöhung ist raus!

    Das werden wohl einige Kunden machen.

  7. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: NaruHina 30.10.20 - 10:10

    Dann doch eher YouTube premium für 10¤ da hat man neben der Musik noch die clips werbefrei dazu

  8. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: DevSec 30.10.20 - 10:14

    Hatte noch nie Spotify Premium. Ich fand, zumindest vor etlichen Jahren, die Soundqualitität nicht überzeugend, dass ich dafür extra Geld bezahle. Durch Homeoffice brauche ich eh kaum Musikstreaming für Unterwegs. Im Auto steckt ein USB-Stick mit vielen GB Musik. Durch Amazon Prime, hab ich ggf. auch mal aufm Handy einen Musikstreaming, dass für die paar Situationen voll ausreicht. Wenn ich mir ein Musikstreaming holen würde, wäre es aber wie gesagt, wahrscheinlich nie Spotify. Auch was ich so gelesen habe, ist die Soundqualität auch heute noch relativ schlecht.

    Zum Glück hat mich die Coronawelle nicht erreicht und muss nicht sparen. Solange gut 3 Nettogehälter auf dem Konto sind, mach ich mir auch keine Sorgen. Kaufe momentan schon recht viel.

    Sollte es doch mal dazu kommen, dass Job usw. weg sind, sind zuviele Rücklagen ja auch nicht zwingend von Vorteil. Am Ende rechnet dir das Amt alles gegen und darf erstmal vom gesparten leben...

  9. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: Reinheitsgebot 30.10.20 - 10:57

    Owei... Sparren wie schlimm ist das. Meine Eltern mussten 1980 1 Jahr lang Sparren um sich eine Waschmaschine kaufen zu können und da hat sich niemand beschwert, dass sie Sparren müssen. 99% der Menschen, die in Deutschland leben, wissen nicht was Armut überhaupt ist. Stimmt man ist Arm, wenn man nur ein iPhone der 11 Generation oder Samsung 10 hat. Wenn im 4 erwachsen Haushalt nur 3 Autos gibt. Wer führt von euch ein Haushaltsbuch.
    Was dir Menschen haben, sie haben Angst sich das luxuriöse leben nicht mehr leisten zu können. Jedes Jahr neues Smartphone der neusten Generation besitzen zu können. Sich neue gadgets kaufen zu können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.20 11:05 durch Reinheitsgebot.

  10. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: Gunni Lingus 30.10.20 - 11:22

    "Viele GB Musik im Auto..."
    Woher die stammen wirst du uns als sparsamer Mensch nicht verraten.

    "10¤ sind mir zuviel..."

    Ich bin noch Generation Vinyl und dann CD.
    Heute mit Familyaccount bei Spotify, Netflix, Amazon Prime.
    Alles jeweils für'n Taschengeld.
    Euere Armut kotzt mich echt an.

  11. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: DevSec 30.10.20 - 11:22

    Reinheitsgebot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Owei... Sparren wie schlimm ist das. Meine Eltern mussten 1980 1 Jahr lang
    > Sparren um sich eine Waschmaschine kaufen zu können und da hat sich niemand
    > beschwert, dass sie Sparren müssen. 99% der Menschen, die in Deutschland
    > leben, wissen nicht was Armut überhaupt ist. Stimmt man ist Arm, wenn man
    > nur ein iPhone der 11 Generation oder Samsung 10 hat. Wenn im 4 erwachsen
    > Haushalt nur 3 Autos gibt. Wer führt von euch ein Haushaltsbuch.
    > Was dir Menschen haben, sie haben Angst sich das luxuriöse leben nicht mehr
    > leisten zu können. Jedes Jahr neues Smartphone der neusten Generation
    > besitzen zu können. Sich neue gadgets kaufen zu können.

    Du übertreibst ein bisschen. Klar, inzwischen lebe ich recht gut. Aber so wie sicher etliche andere, hab auch ich Leben am Minimum schon mitgemacht. Während meiner Ausbildung hab ich etwas über 200¤ im Monat bekommen. War im Grunde ein 1¤ Job umgerechnet und am Ende haben sie einen natürlich nicht übernommen, auch wenn mein Vorgesetzter mich gern behalten wollte, wurde der nächste Ausbeuteazubi eingestellt.

    Während des Studiums nur etwas Bafög bekommen, weil meine alleinerziehende Mutter angeblich gut verdient, mir aber wegen Kreditraten nicht helfen konnte. Waren schon einige "interessante" Jahre...

    Bin durchaus froh, dass ich inzwischen gut leben kann. Auch wenns nicht für ein Haus reicht, muss ich mir keine Sorgen mehr machen. Hab bis letzte Woche mein iPhone 7 Plus, knapp 4 Jahre benutzt und jetzt aufs 12 Pro gewechselt, obwohl auch jedes oder jedes 2. Jahr ein neues drin gewesen währe, lief das 7er halt so lange wirklich gut.

  12. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: DevSec 30.10.20 - 12:01

    Reinheitsgebot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Owei... Sparren wie schlimm ist das. Meine Eltern mussten 1980 1 Jahr lang
    > Sparren um sich eine Waschmaschine kaufen zu können und da hat sich niemand
    > beschwert, dass sie Sparren müssen. 99% der Menschen, die in Deutschland
    > leben, wissen nicht was Armut überhaupt ist. Stimmt man ist Arm, wenn man
    > nur ein iPhone der 11 Generation oder Samsung 10 hat. Wenn im 4 erwachsen
    > Haushalt nur 3 Autos gibt. Wer führt von euch ein Haushaltsbuch.
    > Was dir Menschen haben, sie haben Angst sich das luxuriöse leben nicht mehr
    > leisten zu können. Jedes Jahr neues Smartphone der neusten Generation
    > besitzen zu können. Sich neue gadgets kaufen zu können.

    Hast du ein paar unterdrückte Aggressionen? :D

    Ja, 10¤ sind mir für Spotify zuviel. Wie ich geschrieben habe. Für einen Bezahlservice eine eher schwache Soundqualilität. Habe auch Netflix und Amazon Prime aber bisher keinen extra Musikstreamingdienst. Dafür bin ich nicht soviel unterwegs, wo ich das wirklich bräuchte.

    Und ja, ich hab früher MP3s von meinen CDs erstellt. Ich bin pöse ;)

  13. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: TodesBrote 30.10.20 - 12:23

    DevSec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reinheitsgebot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Owei... Sparren wie schlimm ist das. Meine Eltern mussten 1980 1 Jahr
    > lang
    > > Sparren um sich eine Waschmaschine kaufen zu können und da hat sich
    > niemand
    > > beschwert, dass sie Sparren müssen. 99% der Menschen, die in Deutschland
    > > leben, wissen nicht was Armut überhaupt ist. Stimmt man ist Arm, wenn
    > man
    > > nur ein iPhone der 11 Generation oder Samsung 10 hat. Wenn im 4
    > erwachsen
    > > Haushalt nur 3 Autos gibt. Wer führt von euch ein Haushaltsbuch.
    > > Was dir Menschen haben, sie haben Angst sich das luxuriöse leben nicht
    > mehr
    > > leisten zu können. Jedes Jahr neues Smartphone der neusten Generation
    > > besitzen zu können. Sich neue gadgets kaufen zu können.
    >
    > Hast du ein paar unterdrückte Aggressionen? :D
    >
    > Ja, 10¤ sind mir für Spotify zuviel. Wie ich geschrieben habe. Für einen
    > Bezahlservice eine eher schwache Soundqualilität. Habe auch Netflix und
    > Amazon Prime aber bisher keinen extra Musikstreamingdienst. Dafür bin ich
    > nicht soviel unterwegs, wo ich das wirklich bräuchte.
    >
    > Und ja, ich hab früher MP3s von meinen CDs erstellt. Ich bin pöse ;)


    Naja, also Spotify klingt jetzt wirklich nicht schlecht bei "Hohe Qualität" (320Kbps), sehe da echt nicht das Problem.
    Wenn man unterwegs oder im Auto ist, wird man ohnehin nicht den Unterschied zwischen Streaming und Audio-CD ausmachen können, keinen Chance. Kommt aber auch natürlich immer drauf an, wie man das Handy an die Ohren anschließt, Bluetooth vs Kabel macht schon einen Unterschied.

  14. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: DevSec 30.10.20 - 12:29

    Ich kenns, wie es wirklich vor sehr vielen Jahren war. Und wenn ich in Foren schaue, kommt es halt heute auch nicht gut weg. Nur weil sie mit 320kbps streamen, bedeutet es ja nicht, dass die Lieder auch ordentlich umgewandelt wurden und in so einer guten Qualität vorleiegn. Weil ja, 320kbps reicht ansonsten schon völlig aus.

  15. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: BeatYa 30.10.20 - 12:53

    Gunni Lingus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Viele GB Musik im Auto..."
    > Woher die stammen wirst du uns als sparsamer Mensch nicht verraten.
    >
    > "10¤ sind mir zuviel..."
    >
    > Ich bin noch Generation Vinyl und dann CD.
    > Heute mit Familyaccount bei Spotify, Netflix, Amazon Prime.
    > Alles jeweils für'n Taschengeld.
    > Euere Armut kotzt mich echt an.

    Seh ich genauso.
    Statt wie früher für 17 Euro ein Album im Monat gibt es jetzt für 10 Euro fast alles und das auch downloadbar und sogar mit Android im Auto verfügbar.
    Was ein Gejammer...
    Einziger Nachteil ist, dass noch weniger als früher bei den Musikern ankommt, aber dafür gibt es ja noch Konzerte und Festivals.

  16. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: theFiend 30.10.20 - 12:55

    Bei 90% der Musik auf Spotfy wirste keinen Unterschied zur CD hören. Zumal high-end Stereoanlagen die dazu überhaupt notwendig wären inzwischen wenig verbreitet sind...

    Sparen mit doppel R ist schlimmer :P

    Davon mal ab, haste aber nicht unrecht. Selbst wenn Spotify seinen Dienst jetzt auf 15 ¤ pro Person anhebt, ist das ganze noch immer günstig. Vor 20 Jahren gabs dafür eine CD/LP im Monat, das wars...

  17. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: masterx244 30.10.20 - 12:56

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > --SNIP --
    > Einziger Nachteil ist, dass noch weniger als früher bei den Musikern
    > ankommt, aber dafür gibt es ja noch Konzerte und Festivals.

    Sei dir da nicht so sicher... Pleitegeier logged on...

  18. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: crossshot 30.10.20 - 13:12

    Ich hatte bis letztes Jahr auch schön meine 80GB SSD im Auto um damit Musik zu hören und habe mir immer gedacht, dass man dieses "Spotify" nicht braucht. Tja, eine Woche den Account meiner Schwester benutzt und seitdem die Festplatte kein einziges Mal mehr verwendet. Im Gegenteil - nun habe ich selbst einen Premium-Account in dem alle drei Kids + meine Freundin drin sind.

    Und das Argument mit der Musikqualität ist doch nur Augenwischerei. Speziell im Auto. Kaum jemand hat eine High-End Anlage mit LZK und eingemessenen Frequenzengängen im Auto. Die ganzen Wind- und Motorgeräusche erzeugen dazu noch massive Auslöschungen. Und die konvertierte MP3 auf der Festplatte soll es dann bringen? o_O

  19. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: jo-1 30.10.20 - 13:49

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann doch eher YouTube premium für 10¤ da hat man neben der Musik noch die
    > clips werbefrei dazu

    oder Musik kaufen und besitzen - einfach nur die CD rippen und gut is - viele Titel für 3 EUR - da kann ich jeden Monat 3..5 CDs kaufen.

    Mit Music Match für knapp über 2 EUR im Monat dann sogar auf alle meine Geräte gestreamt - wie geil ist das denn?

    Hab knapp 480 GB an eigener Musik hochgeladen und geniesse seit über zwei Jahren jetzt sogar auf meiner Watch alle Musik, die ich mir die vergangenen 35 Jahre gekauft habe - wie geil ist dass denn und ich habe Zugriff auf diese Musik in den kommenden Lebensjahren im Zweigfel auch ohne die knapp über 2 EUR im Monat ;-)

  20. Re: Schlechterer Zeitpunkt geht kaum!

    Autor: DevSec 30.10.20 - 14:05

    Ich glaube lesen können hier lesen oder lesen und verstehen :D
    Unfassbar wie Zusammenhänge komplett verdreht werden, um dann Argumente dagegen bringen zu können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. Hays AG, Horb am Neckar
  3. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
  4. Stadt Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 42,99€
  3. 27,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da