1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Zehn besondere Serien für…

Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Muhaha 25.03.20 - 08:08

    Gestern Abend "Snowpiercer" auf Netflix angeschaut. Geiler Film, aber Hölle, was für eine unterirdische Bildqualität, die ich sonst von Netflix nicht gewohnt bin. Riesengroße, grobe Ditherflächen, anstatt von feinen Farbabstufungen. Schnelle Actionszenen lösen sich in verschmierte Vaselinescheisse auf, anstatt wie üblich ein scharfes (!) Bild zu bieten.

    Klar, ist noch HD. Aber farblich so stark reduziert, dass jeder einfache DVD-Rip besser aussieht.

    Währendessen langweilte sich mein Anschluss, denn als ich danach ein Spiel aus meiner Steam-Bibliothek installierte, wurde die volle Bandbreite genutzt. Diese Bitratenreduzierung ist eine selten dämliche Idee, die technisch vollkommen sinnlos ist, nur den Streaminganbietern dabei hilft bei gleichbleibenden oder gar steigenden Einnahmen (weil man jetzt noch mehr Kunden bekommt) mehr Geld zu sparen, weil man grundsätzlich für weniger Traffic bezahlen muss. Und nur den Providern hilft, denen jetzt ihre Mischkalkulation um die Ohren fliegt und die nicht auch nicht in der Lage sind ihren Traffic entsprechend zu regulieren, dass Kommunikationspakete immer bevorzugt werden.

  2. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Netspy 25.03.20 - 08:26

    Du kennst dich also aus und hast herausgefunden, dass es weltweit gar kein Problem mit der verfügbaren Bandbreite gibt? Was wäre unsere Welt ohne solche Experte wie dich…

  3. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: gadthrawn 25.03.20 - 08:33

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kennst dich also aus und hast herausgefunden, dass es weltweit gar kein
    > Problem mit der verfügbaren Bandbreite gibt? Was wäre unsere Welt ohne
    > solche Experte wie dich…


    Quality Of Service mit Priorisierung von Leistungen gibt es seit dem letzten Jahrtausend. Wäre die Leistung das Problem leise es sich so herum lösen.

    Bei praktisch allen aktuellen Problemen sind diese auf der Serverseite.
    mebis in Bayern hat versucht es als DDOS Attacke zu verkaufen.
    Untis war so langsam das nicht mal Messengerfähigkeiten da waren
    moodle als zentrale Installation in Hessen ist quälend langsam - setzt man einen privaten Server auf geht das Teil dann wieder superflott.
    MS Teams mussten die Server umstrukturiert werden
    etc.pp.

    Meine Befürchtung ist: Netflix und Amazon verkaufen das momentan als Reduzierung die nicht auffällt. Wenn sich die Leute in der Krise an diese "nicht auffallende Reduzierung" gewöhnt haben - gibt es keine Grund diese rückgängig zu machen.

  4. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Netspy 25.03.20 - 08:57

    Priorisierung hilft hier gar nicht bzw. verschärft das Problem möglicherweise noch. Es ist einfach ein Fakt, dass durch den massiven Anstieg von HomeOffice und YouTube, Netflix und Co. schauender Kids die Netze teilweise stark belastet und teilweise überlastet sind. Um hier kurzfristig Abhilfe und etwas Luft zu schaffen, hat u.a. die EU Streaming-Anbieter aufgefordert die Datenrate zu senken und die sind dem zum Glück auch schnell nachgekommen.

    Das wird mit Sicherheit auch kein Dauerzustand sein und sehr wahrscheinlich werden die Anbieter die Datenrate in den nächsten Tagen und Wochen langsam wieder hochschrauben.

    Die Problem auf Serverseite sind ein anderes Thema. Das besteht natürlich auch bei vielen Anbietern, da die natürlich auch nicht auf den Anstrum eingestellt waren.

  5. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: McWiesel 25.03.20 - 10:08

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Priorisierung hilft hier gar nicht bzw. verschärft das Problem
    > möglicherweise noch. Es ist einfach ein Fakt, dass durch den massiven
    > Anstieg von HomeOffice und YouTube, Netflix und Co. schauender Kids die
    > Netze teilweise stark belastet und teilweise überlastet sind. Um hier
    > kurzfristig Abhilfe und etwas Luft zu schaffen, hat u.a. die EU
    > Streaming-Anbieter aufgefordert die Datenrate zu senken und die sind dem
    > zum Glück auch schnell nachgekommen.

    DE-CX, Telekom, Vodafone melden ein 10%igen Anstieg. Streaming ist am Ende immer noch eine Randgruppenerscheinung, genauso wie Homeoffice und selbst da machen Wenigsten furchtbar viel mehr als Mails, Excel-Dateien und PDF's zu jonglieren. Dafür reicht DSL1000...

    Es ist und bleibt Aktionismus, wie auch unabhängige Experten bestätigen: https://meedia.de/2020/03/24/it-experte-felix-von-leitner-im-interview-die-drosselung-bei-netflix-und-co-ist-blinder-aktivismus/
    https://decrypt.co/22966/a-netflix-induced-internet-strain-in-europe-nonsense-says-mit-expert


    > Das wird mit Sicherheit auch kein Dauerzustand sein und sehr wahrscheinlich
    > werden die Anbieter die Datenrate in den nächsten Tagen und Wochen langsam
    > wieder hochschrauben.

    Oh doch, ich warte schon auf die Meldungen "Da unsere Kunden die geringeren Datenraten nicht bemerkt haben, behalten wir die nun aus Effizienzgründen bei". Wenns um Geld sparen und technisch unzureichende Bild- und Tonübertragung geht, sind die Anbieter gleich bereitwillig dabei (so wie die EU-Forderung auch direkt umgesetzt wurde). Man muss hier einfach sehen, dass Netflix & Co gerade massiv Serverkosten spart, dafür immer mehr Kunden generieren und bedienen kann. Eine bessere Gewinnmaximierung kann es nicht geben.
    Schau doch was im TV-Bereich abgeht, was für ein übles Bild man da ernsthaft vorgesetzt kriegt... nur um Transponderkosten zu sparen. Dagegen war ein sauber eingestelltes Analog-Bild einer guten Sat-Anlage und guten Röhre von vor 30 Jahren kristallklar, als diesen widerlichen Pixelbrei, den man heute vorgesetzt kriegt.

    > Die Problem auf Serverseite sind ein anderes Thema. Das besteht natürlich
    > auch bei vielen Anbietern, da die natürlich auch nicht auf den Anstrum
    > eingestellt waren.

    Es gab keinen Ansturm.

    Für mich ist Streaming aktuell komplett raus, das sieht wie der TE sagte mittlerweile echt übel aus. Nun wird halt mehr gezockt. Während bei mir der VDSL begrenzt, kann mein Kumpel mit seinem Gbit-Anschluss bei Steam und Uplay mit vollen 115 MByte/s Games mit teilweise mehr als 100GByte laden, wie das nur möglich ist bei dem total überlasteten Netz...

    Schaltet das Internet doch gleich ab, Nordkorea, Iran und China sind ja eh die großen Vorbilderländer für manche Politiker....



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 10:17 durch McWiesel.

  6. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Muhaha 25.03.20 - 10:09

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Priorisierung hilft hier gar nicht bzw. verschärft das Problem
    > möglicherweise noch. Es ist einfach ein Fakt, dass durch den massiven
    > Anstieg von HomeOffice und YouTube, Netflix und Co. schauender Kids die
    > Netze teilweise stark belastet und teilweise überlastet sind.

    Ja, bei Bllig-Providern, denen jetzt ihre Mischkalkulation um die Ohren fliegt, weil sie nie davon ausgingen jemals allen Kunden gleichzeitig die verkaufte Leistung auch liefern zu können. Und NUR bei denen.

    > Um hier
    > kurzfristig Abhilfe und etwas Luft zu schaffen, hat u.a. die EU
    > Streaming-Anbieter aufgefordert die Datenrate zu senken und die sind dem
    > zum Glück auch schnell nachgekommen.

    Und genau DAS ist sinnloser Bullshit. Weil hier nicht die Billig-Provider in Verantwortung genommen werden, die dafür verantwortlich sind.

    > Das wird mit Sicherheit auch kein Dauerzustand sein und sehr wahrscheinlich
    > werden die Anbieter die Datenrate in den nächsten Tagen und Wochen langsam
    > wieder hochschrauben.

    Oh bitte, Du glaubst auch an den Weihnachtsmann?

  7. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Astorek 25.03.20 - 10:16

    Ich verweise auf ein Interview von Felix von Leitner, auch als "Fefe" bekannt, was er dazu sagt. Ob man ihm ein Präferenz für Weltverschwörungen zusprechen kann? Aber sicher. Auf der anderen Seite hat der Kerl aber auch einen Lebenslauf hinter sich, der neidisch machen kann. Kann sich jeder seine eigene Meinung darüber bilden:

    https://blog.fefe.de/?ts=a0872f7f

  8. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: LH 25.03.20 - 10:22

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, bei Bllig-Providern, denen jetzt ihre Mischkalkulation um die Ohren
    > fliegt, weil sie nie davon ausgingen jemals allen Kunden gleichzeitig die
    > verkaufte Leistung auch liefern zu können. Und NUR bei denen.

    Alle Provider nutzen eine Mischkalkulation für Privatkunden, das ist auch sinnvoll. Würde jeder Kunde mit der vollen Brandbreite zu Topzeiten kalkuliert, müsste der Preis leicht mal 3x sein. Das aber ließe sich Privat nicht verkaufen.

    Die Last ist gestiegen, und sie wird es weiter. In meinem Umfeld arbeitet jemand in einer Planungsposition bei der Telekom, und dabei hat er sich die Statistiken für einen der lokalen Knotenpunkte von einem Kollegen zeigen lassen. Dabei hat er erfahren, dass die Last dort um 100% gestiegen, aber immer noch deutlich unter dem Limit liegt. Dennoch ist es sinnvoll, wenn man die Reserven nicht ausnutzt.
    Wenn der Preis dafür eine vorübergehende etwas schlechtere Qualität der Streams ist, kann die Welt damit sicher leben.

  9. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: ghostinthemachine 25.03.20 - 10:28

    Luxusproblem. Wenn ich was schaue bin ich in der Regel auf die Handlung konzentriert. Ich analysiere dann nicht die Bildqualität.
    Bei uns wird praktisch nur noch gestreamt. Bis jetzt liegen noch keine Beschwerden seitens der Familie vor. Das Bild ist ok und dann und wann mal ein Mikroruckler. So what?

  10. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Micha_T 25.03.20 - 10:37

    .... was hätten sie davon Inhalte nur noch in 720p zu strammen.

    Die lizens ist schon gezahlt.

    Wenn der Traffics es zu lässt immer rein mit den Pixeln.

    4k wurde halt vermarktet wie nun 5g. Da ist eigentlich nichts besonderes dran. Unternehmen versuchen nur mit der extra Leistung Geld zu holen solange Leute dafür separat zahlen.

  11. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: icepear 25.03.20 - 10:50

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Last ist gestiegen, und sie wird es weiter. In meinem Umfeld arbeitet
    > jemand in einer Planungsposition bei der Telekom, und dabei hat er sich die
    > Statistiken für einen der lokalen Knotenpunkte von einem Kollegen zeigen
    > lassen. Dabei hat er erfahren, dass die Last dort um 100% gestiegen, aber
    > immer noch deutlich unter dem Limit liegt. Dennoch ist es sinnvoll, wenn
    > man die Reserven nicht ausnutzt.

    Die Durchschnittslast oder die Spitzenlast? Der Durchschnitt wird gerade bei privaten Anschlüssen mit Sicherheit gewaltig gestiegen sein. Früher gab es Zweiten (z.B. Morgens um 11) wo kaum einer zu Hause war (Schule, Uni, Arbeit) die Anschlüsse also ungenutzt waren. Das ist jetzt anders. Ob da jetzt aber mehr Last ist, als zu den früheren Spitzenzeiten (Wochenende, Abends) bezweifle ich etwas. Habe bisher keine Quelle gefunden die von einem Anstieg der Spitzenlast von 100 % redet. Nur die ist aber interessant. Bandbreite kann nicht bevorratet werden. Nur weil sie jetzt auch Morgens bereits abgerufen wird, steht deswegen Abends nicht wenige zur Verfügung.

    Da die jetzt getroffenen Maßnahmen übrigens in kürzester Zeit auch durch die Provider selber ausgelöst werden können (in der allergrößten Not blocken sie die Netflix Server einfach komplett wenn es wirklich eng wird) muss man sie auch nicht jetzt bereits in Reserve durchführen.

    Das ganze ist Aktionismus. Meiner Meinung nach ist Netflix es auch falsch angegangen. Sie hätten es auf Provider Ebene bzw. besser noch regional auf Provider Ebene machen sollen und nur noch öffentlicher Aufforderung durch den entsprechenden Provider. Die sollten zumindest öffentlich und damit auch ihren Kunden gegenüber zugeben müssen wie es um ihre Netze bestellt ist.

  12. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Netspy 25.03.20 - 11:25

    Also wenn ich mir das Geschwurbel von Felix von Leitner durchlese, dann hat er offenbar überhaupt nicht verstanden, weshalb da gedrosselt wurde. Der hockt in seiner Telekom-DSL-Blase und guckt nicht über Landesgrenzen hinaus.

    Und übrigens habe ich nicht gesagt, dass diese Drosselung überall und längerfristing notwendig ist. In DE gibt es ja offenbar keine Engpässe aber andere Länder wie die Schweiz hatten arge Probleme. Deshalb halte ich die schnelle Drosselung auf für sinnvoll und entgegen deiner Meinung bin ich mir sicher, dass die auch bald wieder zurückgefahren wird. Die Kosten für den Traffic sind nämlich auch für Streaming-Anbieter bei weitem nicht so hoch wie die für die Lizenzen und da lässt sich nicht so viel sparen.

  13. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Netspy 25.03.20 - 11:29

    Auch wenn du es nicht glauben magst, dein Billig-Provider hat keinen Netflix-Server bei sich stehen und das Internet reicht weiter als dein DSL-Anschluss. Die Drosselung hat nämlich primär erst mal gar nichts mit der lokalen Verteilung des Internet-Verkehrs zu tun aber das versteht halt nicht jeder.

    Und nein, ich glaube weder an den Weihnachtsmann, noch an irgendwelche Verschwörungstheorien der Streaming-Branche.

  14. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Muhaha 25.03.20 - 14:42

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn du es nicht glauben magst, dein Billig-Provider hat keinen
    > Netflix-Server bei sich stehen und das Internet reicht weiter als dein
    > DSL-Anschluss. Die Drosselung hat nämlich primär erst mal gar nichts mit
    > der lokalen Verteilung des Internet-Verkehrs zu tun aber das versteht halt
    > nicht jeder.

    Ja, das merkt man :)

    > Und nein, ich glaube weder an den Weihnachtsmann, noch an irgendwelche
    > Verschwörungstheorien der Streaming-Branche.

    Was auch immer es ist, an was Du glaubst, mit entsprechender Kompetenz zu diesem Thema scheint es nicht viel zu tun zu haben.

  15. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Netspy 25.03.20 - 15:04

    Na du hast ja echt Todschlagargumente. Oder halt, du hast ja gar keine Argumente. Du hast ja noch nicht mal den anderen Artikel zum Datenverkehr am DE-CIX gelesen, laut dem - trotz Drosselung des Streamings um den Faktor > 4 - deutlich gestiegen ist.

    Ich wünsch dir noch was.

  16. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: icepear 25.03.20 - 16:28

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mir das Geschwurbel von Felix von Leitner durchlese, dann hat
    > er offenbar überhaupt nicht verstanden, weshalb da gedrosselt wurde. Der
    > hockt in seiner Telekom-DSL-Blase und guckt nicht über Landesgrenzen
    > hinaus.

    Warum genau muss man dabei über die Landesgrenze oder überhaupt über die Providergrenze hinaus blicken? Die Drosseln lassen sich genauso gut länderspezifisch, Providerspezifisch sogar spezifisch für einzelne Netzknoten der Provider umsetzen (lässt sich alle aus der IP Adresse des Kunden ableiten). Das Netz ist auch nicht in Spanien weniger belastet, weil man jetzt auch in allen anderen EU Ländern gedrosselt hat. Man könnte genau dieselben Maßnahmen nur für die Provider und Regionen umsetzen, die wirklich überlastet sind und würde dasselbe Ergebnis erzielen. Die Gießkanne hat nur drei zusätzliche Effekte:
    1. Netflix und co. können etwas Geld sparen und dabei behaupten gutes zu tun.
    2. Der EU Politiker der ausgelöst hat kann behaupten gutes zu tun.
    3. Provider die wirklich überlastet sind, müssen dies nicht offen zugeben. Deren Kunden werden also vermutlich nie erfahren wie schlecht ihr gewählter Dienstleister ist.

  17. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: Netspy 25.03.20 - 17:04

    Wie willst du denn Streaming-Dienste länderspezifisch in der Auflösung ändern? Das geht technisch überhaupt nicht. Was du meinst ist die Datenrate für bestimmte Dienste oder Verbindungen drosseln und würde man das einfach mal so für Youtube, Netflix und Co. machen, würde alle Streams beim Kunden in tollster HD-Auflösung ruckeln bzw. langsam laden.

    Da finde ich die jetzige temporäre Variante deutlich besser. Und ansatt hier auf den Anbietern immer nur rumzuhacken und ihnen vorzuwerfen, sie sparen nur Geld oder wollen die geringere Qualität dauerhaft behalten, könnte man auch mal sagen: Gut, dass so schnell reagiert wurde, bevor es zu ernsthaften Probleme im Netz kam.

    Mich nervt dieses ewige Gemeckere und die Besserwisserei langsam.

  18. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: McWiesel 25.03.20 - 17:33

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie willst du denn Streaming-Dienste länderspezifisch in der Auflösung
    > ändern? Das geht technisch überhaupt nicht. Was du meinst ist die Datenrate
    > für bestimmte Dienste oder Verbindungen drosseln und würde man das einfach
    > mal so für Youtube, Netflix und Co. machen, würde alle Streams beim Kunden
    > in tollster HD-Auflösung ruckeln bzw. langsam laden.

    Das ist doch einfach nicht wahr! Wer stellt immer so Behauptungen auf?

    Bandbreite ist nicht ausreichend verfügbar -> Streamingapp (egal ob TV oder mobil) erkennt das -> Regelt automatisch runter, da ruckelt selbst bei 500 KBit/s absout nichts, das Bild wird nur immer matschiger. Wenn man Netflix mobil z.B. im Zug nutzt, erlebt man das andauernd, wie die Bildqualität reguliert wird, je nachdem wie viel das Mobilfunknetz oder Zug-WLAN gerade hergibt. Genauso verhält es sich, wenn man daheim an einem langsamen Internetanschluss hängt und nebenher was runterlädt: Dann macht Netflix & Co auch automatisch Platz für priorisierte Anwendungen. An jeder einfachen FritzBox kann man das einstellen, aber die Provider können das angeblich nicht.. ja ne ist klar. Die machen sogar Tarife, wo einzelne Streaming-Dienste erkannt und getrennt abgerechnet werden (StreamOn), die können sogar festlegen ob nur HD oder 4k nutzen kannst....

    > Da finde ich die jetzige temporäre Variante deutlich besser. Und ansatt
    > hier auf den Anbietern immer nur rumzuhacken und ihnen vorzuwerfen, sie
    > sparen nur Geld oder wollen die geringere Qualität dauerhaft behalten,
    > könnte man auch mal sagen: Gut, dass so schnell reagiert wurde, bevor es zu
    > ernsthaften Probleme im Netz kam.

    Das jetzige ist überhaupt keine Lösung, das ist Holzhammer-Aktionismus ohne Rücksicht auf Verluste. Eine Lösung wäre es gewesen QoS-Parameter ggf. feiner anzupassen und die Telefonie sowie Skype & Co. zu bevorzugen und das Streaming ganz hinten anzustellen. Aber lass mich raten: Das ist sowieso schon lange so eingestellt. Bevor der Uplink eines DSLAM in die Knie geht, werden garantiert Downloads und Netflix-Streams im Extremfall auf 0 gedrosselt, bevor man an Platinum-Anwendungen wie Voice geht. Behördenkommunikation dürfte ebenso mit den besten QoS Parameter belegt sein. Daher ist es absolute Frechheit hier "private Nutzung" wie Videostreams und Downloads einfach auf Verdacht gegenüber (angeblicher!) geschäftlicher Nutzung wie Video-Konferenzen zu benachteiligen. Denn für die private Nutzung wurde genauso bezahlt. Auf der Autobahn dürfen wir auch alle nur maximal gleich schnell fahren, egal ob ich in Urlaub fahre und der Hintermann den Geschäftstermin seines Lebens hat.

    > Mich nervt dieses ewige Gemeckere und die Besserwisserei langsam.

    Du weißt alles besser und stellst dich über Tatsachen!



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 17:51 durch McWiesel.

  19. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: gadthrawn 25.03.20 - 18:08

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Priorisierung hilft hier gar nicht bzw. verschärft das Problem
    > möglicherweise noch. Es ist einfach ein Fakt, dass durch den massiven
    > Anstieg von HomeOffice und YouTube, Netflix und Co. schauender Kids die
    > Netze teilweise stark belastet und teilweise überlastet sind. Um hier
    > kurzfristig Abhilfe und etwas Luft zu schaffen, hat u.a. die EU
    > Streaming-Anbieter aufgefordert die Datenrate zu senken und die sind dem
    > zum Glück auch schnell nachgekommen.

    Nein, einzelne EU Politiker die keine Ahnung von Netzwerken haben, haben dies gefordert. Die Netze selber sind nur in wenigen Fällen (Swisscom) überlastet - und genau dafür wurde QoS erfunden. Wird in genau dem Netz Netflix gegenüber Telefonie gedrosselt bleibt Telefonie da - Netflix drosselt automatisch auf richtige verfügbare Bandbreite. Etwas ähnlices beim Herunterrechnen hast du bei Zügen, Flugzeugen etc.pp.

    > Das wird mit Sicherheit auch kein Dauerzustand sein und sehr wahrscheinlich
    > werden die Anbieter die Datenrate in den nächsten Tagen und Wochen langsam
    > wieder hochschrauben.

    Ach quatsch. Wann ist freiwillig wieder eine Einsparung zurückgenommen worden?
    Genauso toll wie die Behauptung, dass man von der Reduzierung nichts sieht - die bringt Matsch.

    > Die Problem auf Serverseite sind ein anderes Thema. Das besteht natürlich
    > auch bei vielen Anbietern, da die natürlich auch nicht auf den Anstrum
    > eingestellt waren.

    Und an der Position ändert sich nichts.

    Übrigens: wenn es dir um andere Länder ginge: Netflix bestimmt doch, welches Land was bekommt. Deswegen bekommst du einen eingeschränkten Katalog je nach Land mit passenden Sprachen angeboten. In Russland bekommst du dann auch das ganze auf russisch ohne einen russischen Server zu haben. Un jetzt kommt die nächste Dummheit: Natürlich geht es 4 k nach Russland zu liefern über Europa geroutet....

  20. Re: Ja, geil. Streaming mit schlechterer Bildqualität!

    Autor: gadthrawn 25.03.20 - 18:10

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... was hätten sie davon Inhalte nur noch in 720p zu strammen.
    >
    > Die lizens ist schon gezahlt.

    Aber der Traffic zum Upload nicht....

    > Wenn der Traffics es zu lässt immer rein mit den Pixeln.
    >
    > 4k wurde halt vermarktet wie nun 5g. Da ist eigentlich nichts besonderes
    > dran. Unternehmen versuchen nur mit der extra Leistung Geld zu holen
    > solange Leute dafür separat zahlen.

    Sparen auf Dauer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

  1. Hamsterkäufe: App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen
    Hamsterkäufe
    App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    Das Bundesamt für zentrale Wirtschaftsplanung will gegen Hamsterkäufe von Klopapier vorgehen. Einkauf und Verbrauch sollen künftig nur noch mit einer Online-Registrierung möglich sein.

  2. Coronapandemie: "Gamescom findet in jedem Fall statt"
    Coronapandemie
    "Gamescom findet in jedem Fall statt"

    Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form.

  3. Trotz Boykott: Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent
    Trotz Boykott
    Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent

    Der Huawei-Vorstandsvorsitzende Eric Xu erwartet Vergeltungsmaßnahmen von der chinesischen Regierung, falls die USA den Boykott verschärfen.


  1. 07:42

  2. 17:42

  3. 17:21

  4. 17:06

  5. 16:18

  6. 15:48

  7. 15:33

  8. 15:18