1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingdienst: Warner Media…

Die meisten Anbieter sind Rückständig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die meisten Anbieter sind Rückständig

    Autor: florencka 31.10.19 - 10:29

    Ich hasse Sky, bin aber gezwungen es zu nutzen, weil es an meinem Wohnort keine Alternative gibt, wenn man z.B. FOX Serie haben möchte. Ich kann über das überteuerte Abo nicht mal The Wire schauen, oder andere sehr gute alte HBO Serien. HBO Streaming nutze ich als HBO GO über VPN mit osteuropäischen Preisen von 6 Euro/Monat, weil sie einfach ein gutes Angebot an Filmen und Serien haben. Damit habe ich Netflix, gezwungenerweise Prime (ich möchte die Versandvorteile, die Film- und Serienauswahl ist für mich meist unzufriedenstellend, so dass ich häufig extra bezahlen muss da die guten Sachen nicht im Prime enthalten sind), Sky und HBO GO.

    Ich muss leider sagen, dass alle Angebote ausser Netflix mehr oder weniger technisch Rückständig sind. Entweder wird überhaupt kein 4k angeboten, oder nur auf Deutsch. Wenn man im Original guckt dann bekommt man schon mal nichts besseres als Stereo. Dazu kommt das Verwirrende Listing bei Prime, wo manche Einträge OV anbieten, andere dann doppelt drin stehen, einmal für Deutsch und einmal extra für OV. Manche gibt es gar nicht in OV. Der Sky receiver hängt sich alle Paar Tage beim Versuch die Programmliste zu aktualisieren auf und muss vom Strom getrennt werden. Und erst seit wenigen Wochen muss ich nicht mehr bei jeder Sendung ab 16 die Jugendschutzpin eingeben, wobei in meinem Haushalt weit und breit keine Kinder zu sehen sind. Und Sky Abo gilt bei mir sowieso nur für Serien, weil Sky cinema einfach viel zu teuer ist. Der eigene Sky Seriensender zeigt mittlerwele Werbeunterbrechungen. Ah, und bei HBO GO existieren nicht nur gar keine 4k Angebote, die Filme sind auch mehr komprimiert als man es gewohnt ist.

    Es ist nicht besonders praktisch wenn die Anbieter exklusive angebote unter sich unterteilen und man dann erst mit mehreren Abos alles bekommt, aber bei den neuen Eigenproduktionen ändert sich auch mein Konsumverhalten, so dass ich eigentlich nur mit Netflix auskommen könnte. Es gibt jedenfalls bei den anderen viel technisches Nachholpotential. Dass in Deutschland alles exklusiv mit schlechten Anbietern die Monopol in manchen Regionen haben erledigt macht das alles nicht besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  4. CCS 365 GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 32,99€ und PSN PLUS Card 365 Tage [DE] für 48...
  2. 48,50€
  3. 149€ + Versand (Vergleichspreis 199€ + Versand)
  4. mit Gutschein: NBBASUSNETZ


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39