1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingdienste: Netflix und Amazon…

Die Rettung des deutschen Kinos

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Jesper 03.09.16 - 11:57

    Das Geld ist wohl das kleinste Problem.

  2. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Labbm 03.09.16 - 12:41

    Sowas ähnliches ging mir auch durch den Kopf. Jetzt sollen die Anbieter sogar noch extra zahlen damit die deutschen weiter ihren mist produzieren können

  3. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Lapje 03.09.16 - 13:13

    Ach so, nur weil Dir gewisse Dinge nicht gefallen, sind sie direkt "Mist"?

    Man, man, man...wieso meinen manche, dass Ihre Meinung die einzig wahre sei?

  4. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: serra.avatar 03.09.16 - 13:18

    naja was sie sind zeigt der Erfolg der Deutschen Filme im Ausland ... der ist nahezu fast nicht vorhanden ... Ausnahmen bestätigen nur die Regel! Selsbt Bollywood Filme sind da weltweit gesehen erfolgreicher. Was zwar nicht gleich gleichbedeutend mit Mist ist, aber als ausländische Firma würde ich mir schon überlegen ob ich das wirklich mitfinanzieren möchte.

    Aber man kann sich eben alles schönreden.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.16 13:21 durch serra.avatar.

  5. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: DrWatson 03.09.16 - 14:15

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, nur weil Dir gewisse Dinge nicht gefallen, sind sie direkt "Mist"?

    Nur weil dir gewisse Dinge gefallen, sollen alle dafür zahlen?

    > Man, man, man...wieso meinen manche, dass Ihre Meinung die einzig wahre
    > sei?

    Das sollte man den Film-Lobby-Politikern mal unter die Nase reiben.

  6. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Icestorm 03.09.16 - 14:23

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, nur weil Dir gewisse Dinge nicht gefallen, sind sie direkt "Mist"?
    >
    > Man, man, man...wieso meinen manche, dass Ihre Meinung die einzig wahre
    > sei?

    Schauspieler, die eher das Wort "Mimen" verdienen
    Sets, denen man die Geldnot bei der Ausleuchtung ansieht
    Orchideen-Themen, die kaum oder selten Leute ins Kino locken (Hurra, MEIN Film hatte dieses Jahr 5.000 Besucher ...)

    Kino und Film sollen ja nicht der Entspannung dienen, Reflektion und kritisches Hinterfragen sind die Prämisse ...
    Fiktionale Stoffe? Hmpffff ...

    Statt auf die bösen Amis und ihre Kino"unkultur" zu schimpfen, sollte man lieber mal die Machart (nein, nicht von Avengers) und die schauspielerische Qualität anschaun.
    Statt irgendwelche Ochsenknecht- und Schweigerblagen als schauspielerische Grabsteine über die Leinwände der Republik zu ziehen, sollte man sich anschaun, was Jungschauspieler in anderen Ländern für fantastische und glaubhafte Leistungen abliefern.

    Und vor allem muss das deutsche Fördersystem, in dem die Staatssender mit ihren maroden Strukturen und politischen Agenden dem deutschen (Jung)kino Fesseln anlegen, umgekrempelt werden.

    Deshalb ist es eine Frechheit, wenn nun gute Stoffe, mit denen sich die US-Sender und viele Regisseure von Hollywood emanzipieren, der deutschen vergreisenden Beamtenschar mit Geldscheinen die Sessel auspolstern.

  7. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Jesper 03.09.16 - 14:24

    Mir fällt kein einziger Deutscher Film ein der irgendwo im Ausland gehypt wurde.

    Selbst im Inland hält sich das Interesse stark in Grenzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.16 14:24 durch Jesper.

  8. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: RaZZE 03.09.16 - 14:32

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fällt kein einziger Deutscher Film ein der irgendwo im Ausland gehypt
    > wurde.
    >
    > Selbst im Inland hält sich das Interesse stark in Grenzen.


    Weil sie auch Scheiß sind.

  9. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.16 - 14:32

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fällt kein einziger Deutscher Film ein der irgendwo im Ausland gehypt
    > wurde.

    Und das liegt jetzt nicht zufälligerweise daran, dass du vom (dt.) Film keine Ahnung hast? Einige Hollywood-Filme und US-Serien in Ehren, aber du willst doch nicht ernsthaft den US-Film mit französischen oder dt. oder asiatischen Film vergleichen? Das sind jeweils völlig andere Kulturrichtungen. Du siehst als Grundlage für gute Filme einen "Hype" (Was auch immer das sein soll) eines Films im In- und Ausland als maßgeblich an. Dabei vergisst du, dass die Filme aber mitunter ganz andere Stilrichtungen haben. Wieviel amerikanische oder dt. Theaterstücke kennst du denn? Ist das dt. Theater nun nur deswegen besser, weil der "Hype" größer ist? Kennst du dich mit darstellender Kunst überhaupt aus? Oder ist dein Bereich eher der Konsument von Unterhaltungskunst?

    Ist gute Software auch nur dann gut, wenn sie im In- und Ausland gehypt wird?

  10. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: divStar 03.09.16 - 14:44

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, nur weil Dir gewisse Dinge nicht gefallen, sind sie direkt "Mist"?
    >
    > Man, man, man...wieso meinen manche, dass Ihre Meinung die einzig wahre
    > sei?

    Lustig. Wenn es nicht Mist ist, warum muss jeder und alles dafür bezahlen? Gibt es eine soziale Notwendigkeit oder dergleichen auf deutsche Filme? Wenn jemand sie mag, sollte er oder sie dafür auch zahlen. Die meisten interessieren sich nicht dafür weil der Stoff für alle bis auf die Ältesten irrelevant ist. Und selbst wenn nicht: die Handlung, Kameraführung und auch die deutschen Schauspieler sind einfach fast immer so schlecht, dass selbst eine gute Story mit Potential einfach untergeht. Wenn es nach mir ginge, würde so etwas gar nicht erst subventioniert werden. Es ist schon traurig und unverschämt, dass Amazon und Co. für den Bockmist und die Unfähigkeit der deutschen Kino- und Filmlobby zahlen muss. Aber diese Lobbys haben halt die Regierungen erfolgreich bestochen.

  11. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.16 - 14:45

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach so, nur weil Dir gewisse Dinge nicht gefallen, sind sie direkt
    > "Mist"?
    >
    > Nur weil dir gewisse Dinge gefallen, sollen alle dafür zahlen?
    Nur weil du vor deiner haustür eine Straße willst müssen alle zahlen? Wieso zahlst du für deine Straße nicht selbst?

    >
    > > Man, man, man...wieso meinen manche, dass Ihre Meinung die einzig wahre
    > > sei?
    Frag ich mich auch manchmal.

    >
    > Das sollte man den Film-Lobby-Politikern mal unter die Nase reiben.

  12. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: FattyPatty 03.09.16 - 14:51

    Unterschiedliche Stile hin oder her, Fakt ist leider, das der deutsche Stil weder im Land, noch im Ausland nennenswerte Zuschauerzahlen erreicht.

    Diesen Mist dann mit der Brechstange am Leben zu erhalten ist eigentlich nur mit Korruption zu erklären und mit dem Wunsch nach politisch korrektem Erziehungskino auf Abruf.

    Im Kino erreichen wir wenn überhaupt TV Niveau der frühen 90er, technisch zumindest. Inhaltlich sind wir immer noch in den 70ern, was Aufbereitung, Erzählweise und Dramaturgie angeht. Nur weil die Kostüme aktuell sind, ist man noch lange nicht in der Gegenwart.

    Das ist auch keine Geldfrage. Selbst mit 300 Millionen pro Film wäre deutscher Film nicht beliebter, der Mist wäre nur teurer.

  13. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: DrWatson 03.09.16 - 14:56

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nur weil dir gewisse Dinge gefallen, sollen alle dafür zahlen?
    > Nur weil du vor deiner haustür eine Straße willst müssen alle zahlen? Wieso
    > zahlst du für deine Straße nicht selbst?

    Auch wenn du das noch nicht wusstest: Den Bau der Straße vor deinem Haus bezahlst DU selbst, auch die Kanalisation.

    Aber ja ich halte es für das sinvollste, wenn der Verursacher bzw. Nutzer einer Leistung diese auch zahlt. Nur bei Kindern (Bildung) und armen Leuten mache ich eine Ausnahme.

    Filmemacher und Hollywood-Produzenten brauchen aber keine Sozialhilfe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.16 15:13 durch DrWatson.

  14. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Jesper 03.09.16 - 15:04

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jesper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir fällt kein einziger Deutscher Film ein der irgendwo im Ausland
    > gehypt
    > > wurde.
    >
    > Und das liegt jetzt nicht zufälligerweise daran, dass du vom (dt.) Film
    > keine Ahnung hast? Einige Hollywood-Filme und US-Serien in Ehren, aber du
    > willst doch nicht ernsthaft den US-Film mit französischen oder dt. oder
    > asiatischen Film vergleichen? Das sind jeweils völlig andere
    > Kulturrichtungen. Du siehst als Grundlage für gute Filme einen "Hype" (Was
    > auch immer das sein soll) eines Films im In- und Ausland als maßgeblich an.
    > Dabei vergisst du, dass die Filme aber mitunter ganz andere Stilrichtungen
    > haben. Wieviel amerikanische oder dt. Theaterstücke kennst du denn? Ist das
    > dt. Theater nun nur deswegen besser, weil der "Hype" größer ist? Kennst du
    > dich mit darstellender Kunst überhaupt aus? Oder ist dein Bereich eher der
    > Konsument von Unterhaltungskunst?
    >
    > Ist gute Software auch nur dann gut, wenn sie im In- und Ausland gehypt
    > wird?

    Gibt es denn Ausnahmen?
    Ich habe doch keine Ahnung, wenn es nach dir geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.16 15:04 durch Jesper.

  15. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: George99 03.09.16 - 15:12

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selsbt Bollywood Filme sind da weltweit gesehen erfolgreicher.

    Oh Gott. Dieser Mist sollte aber nun wirklich kein Vorbild für deutsche Filme werden!

  16. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Nogul 03.09.16 - 15:42

    Warum diskutiert man eigentlich über Sonderlösungen für die deutsche Filmindustrie?

    Bei Handys, Unterhaltungselektronik, Schiffbau ließ man sie ja ohne Subventionsforderungen gen Asien ziehen?

  17. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Danse Macabre 03.09.16 - 15:43

    Ja, der deutsche Film hat andere Probleme. Entweder versuchen die mit Nullnummern wie Till Schweiger auf Biegen und Brechen Hollywood-Action-Produktionen zu imitieren, was meist unfreiwillig komisch wirkt, oder die Filme haben diesen Wilsberg-- oder Tatort-Charme und sind demzufolge schon wenige Wochen nach Kinostart auf ARD oder ZDF zu sehen, damit nach dem Leinwand-Flopp wenigstens noch durch die Zweitrechteverwertung ein wenig Kohle in die ohnehin klammen Kassen kommt. Ausnahmen mag es geben, mir fällt da gerade aber nichts ein.

    Oh doch, es gab mindestens zwei Produktionen, die international erfolgreich waren: "Das Boot" und "Lola rennt". Ist beides schon 'ne Weile her.

  18. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Danse Macabre 03.09.16 - 15:50

    Da ist allerdings was dran. Filme sind nicht deshalb gut, weil sie "gehypt" werden. Das bedeutet letztlich nur, das sie dem Massengeschmack entsprechen und der war noch nie dafür bekannt, in irgendeiner Weise Qualität oder Originalität zu goutieren. Und gerade die typischen, auf kommerziellen Erfolg ausgerichteten US-Produktionen wirken wie aus dem Hollywood-Baukasten zusammen gesetzt. Gut für seichte Sonntag-Abend Unterhaltung, mit ein wenig Krawumm und Rumgeballere, aber sicher nicht mehr.

  19. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: DrWatson 03.09.16 - 15:54

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Handys, Unterhaltungselektronik, Schiffbau ließ man sie ja ohne
    > Subventionsforderungen gen Asien ziehen?


    Der Schiffbau wurde subventioniert dass es nur so gekracht hat.
    Das zeigt auch wieder mal wie sinnlos Subventionen sind.

  20. Re: Die Rettung des deutschen Kinos

    Autor: Jesper 03.09.16 - 16:11

    Hype schließt Qualität jedoch nicht aus.
    Es besteht einfach 0 Interesse, aus gutem Grund.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord