1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Datenspeicher für die…

das Problem des Mediums vielleicht gelöst ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das Problem des Mediums vielleicht gelöst ...

    Autor: tearcatcher 03.11.21 - 13:19

    ... aber die größere Herausforderung wird nicht das Lesen sein, sondern das verstehen

    Sprachen und Gedanken werden da wohl anders aussehen, geschweige denn der Mensch überlebt überhaupt die nächsten 500 Jahre

  2. Re: das Problem des Mediums vielleicht gelöst ...

    Autor: Norcoen 03.11.21 - 14:05

    die Änderungen könnte man damit allerdings auch dokumentieren, bzw. wenn die Speicher datiert sind, braucht man ja nur vom jüngsten zum ältesten gehen um langsam zu verstehen.

    Altes Englisch versteht heute auch keiner mehr, ohne erstmal ne ganze Menge davon zu lesen

  3. Re: das Problem des Mediums vielleicht gelöst ...

    Autor: Muhaha 03.11.21 - 14:27

    Norcoen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Altes Englisch versteht heute auch keiner mehr, ohne erstmal ne ganze Menge
    > davon zu lesen

    Aber es ist kein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt nur wenige Schrifterzeugnisse, die sich bis heute jedweder Übersetzung widersetzen (z.B. Linear A oder Kretisch) und die Archäologen der Zukunft werden nicht viel dümmer sein als heutige Wissenschaftler.

  4. Re: das Problem des Mediums vielleicht gelöst ...

    Autor: Kakiss 04.11.21 - 15:11

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber die größere Herausforderung wird nicht das Lesen sein, sondern das
    > verstehen
    >
    > Sprachen und Gedanken werden da wohl anders aussehen, geschweige denn der
    > Mensch überlebt überhaupt die nächsten 500 Jahre


    "Rosettasteine" verteilen an genug Orten.

    Mit genug Einzelteilen können Forscher auch ganz gut Sprachen rekonstruieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  3. Online-Datenanalyst Deutsch (m/w/d)
    TELUS International Germany GmbH, Home-Office
  4. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Obergiesing-Fasangarten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de