1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Super 35 Sensor: 12K-Videos mit…

Leider geht das alles in die falsche Richtung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: twiro 18.07.20 - 22:07

    Wir sind jetzt mittlerweile bei 12K / 16K oder was auch immer. Und würde ich den Thread 2-3 Jahre später schreiben, wären es vielleicht schon 32K.
    Ich verstehe, dass man für ein Cropping / Bildstabilisierung usw. ruhig etwas mehr Pixel aufnehmen sollte. Man ist so auch auf der sicheren Seite, wenn man mal nur einen Ausschnitt haben möchte.

    Soweit so gut. Und dennoch ist das alles für den Heimbereich / die Blockbuster-Filme usw. völlig überflüssig. Ich habe nun wirklich gute Augen mit voller Sehstärke. Ein 8K TV bei 65 Zoll bringen keinen sichtlichen Unterschied zu einem 4K TV. Oder man holt sich dann einen 80 Zoll Fernseher. Aber dann kann man sich ja nicht 3m davor setzen ohne Nackenprobleme zu bekommen, weil man dauernd von einer Ecke in die andere sieht.
    Hinzu kommt der extreme Stromverbrauch von den 8K TVs! Bitte googelt selbst.
    Mega-Leinwände wie es bei Konzerten oder vielleicht in Kinos gibt brauchen ebenfalls keine 12K-Quelle. Da Zuschauer dann wiederum viel weiter weg sitzen.

    Von mir aus gerne 10bit / 60 FPS / Geruchsfernsehen... aber nicht diesen 8... 16... 32... 64K-Schwachsinn!

  2. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: Handle 18.07.20 - 22:32

    Du sagst, dass du Verständnis dafür hast, dass 12K im professionellen Bereich - an den sich diese Kamera ganz offensichtlich richtet - nützlich sein kann, wählst dann aber einen unpassenden Titel für deinen Beitrag und schimpfst auf alles höher als 4k im Heimbereich. Einfach mal gegen irgendwas wettern, oder wie?

  3. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: Mnyut 18.07.20 - 22:53

    twiro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man holt sich dann einen 80 Zoll
    > Fernseher. Aber dann kann man sich ja nicht 3m davor setzen ohne
    > Nackenprobleme zu bekommen, weil man dauernd von einer Ecke in die andere
    > sieht.
    Hää? Wir haben hier seit fast 15 Jahren eine ~90 Zoll Leinwand (2m breit) und sitzen gut 3,5 m davon weg. Die passt 1A in's Sichtfeld. Natürlich bewegen sich die Augen, aber dem Nacken ist das wurscht.

  4. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: crustenscharbap 18.07.20 - 23:17

    IMAX lauft auf etwa 17k und den Unterschied zu 6k sieht man sehr wohl.

    Aber du hast nicht unrecht. Die richtigen IMAX Kinos sterben aus, da die Leinwand zu groß. Die kleineren Leinwände brauchen auch keine solche Auflösung. Die Filmproduktion mit der kleinen 6k Auflösung reicht aus und erspart haufenweise Kohle. Schau dir doch mal die süße Kamera an. So eine 17k bzw 70mm IMAX Kamera ist so groß wie ein Auto. Da diese Kamera zu schwer war nutzte man selbst in IMAX Produktionen teilweise 6k. Z.B. auf ein Gimbal.

    12k ist ein ziemlich guter Kompromiss.

  5. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: ClausWARE 19.07.20 - 00:14

    Und mein 30" Monitor ist gerade einmal 40-50 cm von meinen Augen entfernt und ich bekomme auch keine Nackenprobleme, nicht einmal wenn ich auf die Monitore daneben oder darüber schaue. Und im Vergleich zu deinem 80"er währe das ein Abstand von gerade einmal 1,5 Meter.
    Ich frage mich immer wieder, woher die Leute ihre Weisheiten her haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.20 00:14 durch ClausWARE.

  6. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: Nahkampfschaf 19.07.20 - 01:17

    Ich glaube hier liegt ein Denkfehler vor. Die Kamera richtet sich an professionelle Aufnahmen, wo normalerweise noch ein Postprocessing stattfindet. Dieses findet in der Regel eh kaum in 12k statt, auch nicht in 8k, und selten in 4k. Die letzten 4k Blockbusterfilme haben größtenteils noch ein Master in 2k, selbst wenn er als 4k Version vertrieben wird, da der Rechenaufwand so gering genug ist, um die Kosten nicht in die Höhe zu treiben.
    Die 12k sind dazu da, um Spielraum zu haben. Spielraum beim herunterrechnen, croppen, nachträglichem Stabilisieren.

  7. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: Gucky 19.07.20 - 01:59

    Wer denkt die 12k werden 1:1 fürs final Produkt genutzt, der irrt.
    Man filmt z.b. eine große Szene und zoomt dann ran und dann wieder raus, das alles allerdings Digital und ohne Objektiv.
    Der Zoom hat dann immernoch eine 4k Auflösung und ist gestochen scharf, während die große Szene dann einfach runterskaliert wird.
    Oder man fokussiert auf eine Stelle während diese sich bewegt indem man nur die Mitte des Bildes einer große Szene nimmt. Da man quasi am Rand des Bildes genug Platz hat durch die große Auflösung, muss sich die Kamera für diesen digitalen Fokus nicht bewegen.

    Genau diese Techniken sieht man z.b. in dem Film Sherlock: A Game of Shadows
    https://www.youtube.com/watch?v=IJjZxFhNCso
    Hier ist die Szene zu sehen.
    Alles wurde mit einer starren Kamera gedreht, die sich auf einer Schiene nur von links nach rechts bewegt. Alles andere wie z.b. der Fokus ist ein Digitaler Zoom.

    Eine Kamera mit höherer Auflösung gibt mehr Spielraum oder einfach auch bessere Auflösung im Endprodukt.

  8. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: 1e3ste4 19.07.20 - 13:06

    Du hast einfach nichts verstanden.

  9. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: FreiGeistler 19.07.20 - 17:39

    ClausWARE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mein 30" Monitor ist gerade einmal 40-50 cm von meinen Augen entfernt
    > und ich bekomme auch keine Nackenprobleme, nicht einmal wenn ich auf die
    > Monitore daneben oder darüber schaue. Und im Vergleich zu deinem 80"er
    > währe das ein Abstand von gerade einmal 1,5 Meter.
    > Ich frage mich immer wieder, woher die Leute ihre Weisheiten her haben.

    Aus der Winkelauflösung des menschlichen Auges berechnet. Mehr Auflösung bei gleichem Abstand, sieht man trotzdem nicht mehr, wenn es über die physikalischen Fähigkeiten des Auges geht. Etwas über 200ppi ist es bei Bildschirmen, um die 300ppi bei Smartphones. Und da man bei ergonomischem Abstand nur so und so viele cm im Blickfeld hat, schränkt das bei Bildschirmen auf 3k - 4k ein, bei Geraten unter 20" (Smartphones, Note-/Ultrabooks) ca. 1k - 2k.
    Sofern man nicht 4k als Verkaufargument nutzt, wie bei neueren Notebooks häufig.

    Und 40-50cm ist zu nahe, schädigt die Augen. Hältst dir ja auch nicht eine Lampe stundenlang vor das Gesicht.

  10. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: Mnyut 19.07.20 - 19:25

    Also eigentlich ging es ja um Nackenprobleme bei zu großem Fernseher, aber:
    Dieser ergonomische Abstand scheint mir ja gerade von zu wenig/ zu niedriger Auflösung zu kommen. Bei Fernsehern war der sogenannte ergonomische Abstand früher viel größer als heute.
    Bei meinem 14" Laptop bin ich den 2560x1440 schon sehr dankbar und im Vergleich zum 300ppi Tablet 7" merkt man aber trotzdem das da noch Luft nach oben ist.
    Bei Filmen ist zu wenig Auflösung auch gar nicht so tragisch, meine Erfahrungen, da versumpft eh sehr viel in Bewegungsunschärfe. Das sieht man dann im Vergleich zu guten Bildern mit kurzer Belichtungszeit. Ganz extrem ist es dann bei Daten (siehe Laptop->Tablet Vergleich). Nicht das ich am Laptop noch einzelne Pixel als störend empfinde oder sogar sehr, aber die Schrift ist bei weitem nicht so gestochen scharf, was doch, wegen der geringeren Pixeldichte, an den plötzlich wieder sichtbaren Abstufungen an Kurven, Rundungen etc. liegt, oder nicht?

  11. Re: Leider geht das alles in die falsche Richtung

    Autor: Dwalinn 20.07.20 - 11:21

    Also Nackenprobleme sind jetzt sicher übertrieben aber deine 40-50 cm klingen auch nicht gerade üblich. Also klar man kanns machen aber dann muss man ja den Kopf ständig bewegen oder man hat nichts von der Größe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. Universität Bielefeld, Bielefeld
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 412,99€ Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Mafia - Definitive Edition für 35,99€, Take Two Promo (u. a. The Outer Worlds für 27...
  3. 349,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de