Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Book 2 im Test: Noch näher…

Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 14.12.17 - 16:42

    Sondern ziemlich eingeschränkt. Letztendlich ein besseres Tablet, aber definitiv kein vollwertiges Notebook.

    Das sind dann die Geräte, wo dann schon in 3-4 Jahren Internet surfen sich zäh anfühlt und bei bswp. irgendeinem zukünftigen Video-Codec schon die Segel streichen werden. Von künftigen Spielen oder Grafikanwendungen gar nicht erst zu reden.

    Eine GTX1050 ist schon aus dem Low-Cost-Bereich... und 2GB VRAM ... reden wir lieber in Zeiten von UHD nicht drüber .. so viel Speicher hatte 2012 meine GTX660Ti schon, welche heutzutage zu überhaupt nichts mehr zu gebrauchen ist. In Benchmarks ist die 1050 jedoch nicht mal sehr weit davon entfernt. Damit ist die Grafikkarte ein ziemlicher Showstopper dieses Geräts - und unnötig dazu. Entweder ich belasse es bei der integrierten Grafiklösung, oder bau eben eine vernünftige dedizierte Grafikkarte rein. Aber das ist nichts halbes und nichts ganzes.

    Für das Geld krieg ich ein überausgestattetes Gaming-Notebook, muss einzig mit dem Gewicht, Format und Akkulaufzeit einen gewissen Kompromiss schlucken, dafür hab ich ein Gerät mit vernünftiger CPU und Grafikkarte (GTX1070..), was die nächsten 5 Jahre ALLES erledigt, was ein Notebook können muss und vielleicht jetzt noch nicht absehbar ist.

    Da bezahlt man ganz viel Geld für "Show'N'Shine", letztendlich ist es trotzdem nur ein netter Office/Powerpoint-Presenter, der ein professionelles Notebook der gar Desktop nicht wirklich ersetzen kann. Und so Geräte bekommt man von HP, ASUS & Co für die Hälfte und sehen dabei auch nicht all zu mies aus.

  2. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: xProcyonx 14.12.17 - 19:20

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind dann die Geräte, wo dann schon in 3-4 Jahren Internet surfen sich
    > zäh anfühlt
    In wiefern hat die Grafikleistung was mit normalen surfen zu tun? Habe hier ein altes Notebook rum stehen (i5 520M) und damit läuft eigentlich alles Problemlos, selbst einzelne Bauteile in CAD Anwendungen packt der noch...ohne dedizierte GraKa

    > muss einzig
    > mit dem Gewicht, Format und Akkulaufzeit einen gewissen Kompromiss
    > schlucke
    Also genau die Punkte die ein gutes Notebook ausmachen. Sind doch alles KO Kriterien. Wenn man das doppelte und dreifache tragen muss und das den ganzen Tag, viel Platz braucht (zB im Flugzeug, Zug und Hörsälen ist der ziemlich begrenzt) ist man nicht mehr gerade mobil. Und das beste Notebook bringt einem nichts, wenn der Akku schon um 10 Uhr leer ist, man aber erst um 20 Uhr nach Hause kommt. Soll ich dann zusätzlich zum schweren Notebook auch noch Netzteil und Ladekabel mit rum tragen und bei jeder Steckdose hinterher laufen?

    Wer zockt denn außerdem unterwegs? Das macht höchstens auf Reisen Sinn oder wenn man extrem Pendler ist mit 1h+ jeden morgen und nur mit einem Zug fährt.

  3. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: wayfarer23 14.12.17 - 19:45

    Super! Dann hätte ich gerne eines von diesen Geräten mit einer GTX 1050 und einer Quad-Core-CPU für 1100¤. Ich freue mich auf den Link, dann kann ich mein DELL15 ja abbestellen (das hätte fast 2000 gekostet!).

    Vielen Dank!

  4. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: xProcyonx 14.12.17 - 22:05

    Wahrscheinlich kommt dann der Brocken mit 17", fetten Außenmaßen, 3,5kg und einer Akku Laufzeit von 2,5h :D
    Aber immerhin kann ich während ich mit dem Auto/Fahrrad zur Uni/Arbeit etc. fahre zocken...oder auch nicht...

  5. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 15.12.17 - 06:55

    Wie gesagt, ich seh den Sinn einer GTX1050 nicht. Da dürfte ne CPU-Grafikeinheit teilweise sogar besser sein. Das gehört in ein Premiumprodukt, was als Notebook verkauft wird, jedoch beides nicht rein. Das ist heute schon ein Flaschenhals und künftig noch viel mehr, sofern man irgendwas mit Grafik oder Spiele machen möchte.
    Zumal wenigstens eine 1070 bei gleicher auslastung zumindest genauso viel Strom, eher sogar weniger brauchen dürfte (weil effizienter). Ja, eventuell ist dann mehr Kühlung nötig, was aber im Netzbetrieb mit einem Lüfter verkraftbar sein sollte. Unterwegs läuft ja eh beides gedrosselt mit entsprechend weniger Abwärme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 07:00 durch McWiesel.

  6. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Evron 15.12.17 - 08:23

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, ich seh den Sinn einer GTX1050 nicht. Da dürfte ne
    > CPU-Grafikeinheit teilweise sogar besser sein. Das gehört in ein
    > Premiumprodukt, was als Notebook verkauft wird, jedoch beides nicht rein.
    > Das ist heute schon ein Flaschenhals und künftig noch viel mehr, sofern man
    > irgendwas mit Grafik oder Spiele machen möchte.
    > Zumal wenigstens eine 1070 bei gleicher auslastung zumindest genauso viel
    > Strom, eher sogar weniger brauchen dürfte (weil effizienter). Ja,
    > eventuell ist dann mehr Kühlung nötig, was aber im Netzbetrieb mit einem
    > Lüfter verkraftbar sein sollte. Unterwegs läuft ja eh beides gedrosselt mit
    > entsprechend weniger Abwärme.

    Wieso ist das ein Flaschenhals? Wenn es mir in 2 Jahren zu langsam ist, wechsel ich einfach die base.

  7. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Niaxa 15.12.17 - 08:53

    AWA in so ein Gerät gehören 4 Titans rein, die aktuellste CPU, alles passiv gekühlt, 13 Zoll 8k HFR 3D, Bose 7.1 Sound, 3 Tage Akkulaufzeit und Gewicht sollte bei einem 0,9 cm Gehäuse auch nicht mehr wie 1 KG sein. Ich meine... bei 1500 Euro werden diese Mittelklasse Anforderungen doch wohl drin sein.

  8. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: JOKe1980 15.12.17 - 08:58

    Je mehr McWiesel von sich gibt, um so unglaubwürdiger werden die Aussagen. Mehr als ein Troll kann das nicht sein.
    - der Sinn und Zweck verschiedener Geräteklassen wird nicht verstanden
    - Leistungsdaten von integrierten und dedizierten Grafikkarten wird direkt verglichen
    - Leistungsdaten von Desktop und Mobile GPUs wird direkt verglichen

    Setzen, Sechs!

    http://www.jenskahl.net/

  9. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 15.12.17 - 09:14

    Nein, aber ein ultimatives (!) Notebook sollte ein zeitgemäßes UHD Display ansteuern können bzw. gängige 3D Anwendungen ohne Geruckel ausführen können. Und dafür ist die 1050 schon heute grenzwertig bis ungeeignet. In der Preisklasse erwartet man einfach keine Einsteigerhardware. Was spricht gegen ein gescheiten Grafikchip mit wenigstens 4 gig vram? Sparzwaenge um unter einem symbolischen Gesamtpreis zu bleiben?

  10. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: JohnDoes 15.12.17 - 09:20

    Google Mal Schenker Laptops

  11. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: RaZZE 15.12.17 - 09:53

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, aber ein ultimatives (!) Notebook sollte ein zeitgemäßes UHD Display
    > ansteuern können bzw. gängige 3D Anwendungen ohne Geruckel ausführen
    > können. Und dafür ist die 1050 schon heute grenzwertig bis ungeeignet. In
    > der Preisklasse erwartet man einfach keine Einsteigerhardware. Was spricht
    > gegen ein gescheiten Grafikchip mit wenigstens 4 gig vram? Sparzwaenge um
    > unter einem symbolischen Gesamtpreis zu bleiben?

    Was dagegen spricht ? Kühlung und Bauform Faktor.
    Wie schon jemand hier zuvor gesagt hat, du hast die Unterschiede der Geräteklassen absolut nicht verstanden. Geräte dieser Klasse steuern einen ganz anderen Absatzmarkt an als du es grad wahrhaben willst.
    Deine aussagen sind völlig inkompetent und noch dazu bist du anscheinend absolut lern resistent.
    Ich sage dir jetzt noch mal was schon jemand vor mir dir gesagt hat.... Setzen sechs !



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 09:54 durch RaZZE.

  12. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 15.12.17 - 10:56

    Wenn, dann hat der Artikelautor die Geräteklassen nicht verstanden. Richtig wäre von mir aus das ultimative Convertible oder Detachable, ggf. auch Tablet. Dafür ist die Ausstattung auch meinetwegen beinahe ultimativ.

    Aber "Laptop oder Notebook" ist der Überbegriff für alle (!) mobilen Computer, je nach Sichtweise sogar mit klassischer Bauweise (feste Tastatur etc). Ein ultimatives Gerät würde eben alle Vorzüge abdecken, und dazu gehört nicht nur Akkulaufzeit und Gewicht, sondern eben auch Grafikleistung. Und die ist hier eben nur mäßig befriedigend. Also doch wieder der klassische Kompromiss statt beinahe Ultimativität.

  13. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Kondratieff 15.12.17 - 12:51

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern ziemlich eingeschränkt. Letztendlich ein besseres Tablet, aber
    > definitiv kein vollwertiges Notebook.
    >
    1) Dann sind die ganzen Notebooks (keine Tablets, keine Detachables, keine Convertibles...), die nicht einmal eine GTX 1050 besitzen, keine vollwertigen Notebooks?

    2) Braucht jeder Mensch, der ein Notebook haben möchte (für Freizeit und/oder Arbeit), eine Grafikkarte, die stärker ist als eine GTX 1050? Wenn ja, warum?


    > Das sind dann die Geräte, wo dann schon in 3-4 Jahren Internet surfen sich
    > zäh anfühlt

    Mein Notebook von 2012 (i7 3520m, 16GB Ram, HD4000, Samsung 840 Evo + HDD) fühlt sich nicht zäh an - hätte dann (wahrscheinlich) auch wenig mit der Grafikkarte zu tun.

    > und bei bswp. irgendeinem zukünftigen Video-Codec schon die
    > Segel streichen werden.

    Das kann mit jeder Grafikkarte passieren, wenn sie den entsprechenden Decoder-Chip nicht hat. Dann muss halt der Prozessor ran, was, je nach Leistung, eben besser oder schlechter gelingt.

    > Von künftigen Spielen oder Grafikanwendungen gar
    > nicht erst zu reden.

    Und die Leute, die weder spielen noch grafisch so aufwendige Anwendungen brauchen? (Bitte, wir sprechen immer noch von einer 1050).
    >
    > Eine GTX1050 ist schon aus dem Low-Cost-Bereich... und 2GB VRAM ... reden
    > wir lieber in Zeiten von UHD nicht drüber ..

    Sprichst du über UHD-Videos? Kriegt mein Smartphone hin, wobei die Grafikkarte deutlich langsamer ist als eine GTX1050. Begründung oben.

    > so viel Speicher hatte 2012
    > meine GTX660Ti schon, welche heutzutage zu überhaupt nichts mehr zu
    > gebrauchen ist.

    Ähm... Spielen ist in den meisten Fällen nicht das gleiche wie Arbeiten. Wer professionell durch das Spielen Geld verdient, wird wahrscheinlich weniger zum Surface Book greifen.

    > In Benchmarks ist die 1050 jedoch nicht mal sehr weit davon
    > entfernt. Damit ist die Grafikkarte ein ziemlicher Showstopper dieses
    > Geräts - und unnötig dazu. Entweder ich belasse es bei der integrierten
    > Grafiklösung, oder bau eben eine vernünftige dedizierte Grafikkarte rein.
    > Aber das ist nichts halbes und nichts ganzes.
    >
    Ich denke, es wird Menschen geben, die das Modell gut gebrauchen können. Nur weil du für dich selbst keine Anwendung dafür findest, solltest du deine eigene Situation nicht auf eine Gesamtpopulation projizieren.

    > Für das Geld krieg ich ein überausgestattetes Gaming-Notebook, muss einzig
    > mit dem Gewicht, Format und Akkulaufzeit einen gewissen Kompromiss
    > schlucken, dafür hab ich ein Gerät mit vernünftiger CPU und Grafikkarte
    > (GTX1070..), was die nächsten 5 Jahre ALLES erledigt, was ein Notebook
    > können muss und vielleicht jetzt noch nicht absehbar ist.
    >
    Aber was ist, wenn die Käufer nicht mit dem Surface Book spielen möchten?

    > Da bezahlt man ganz viel Geld für "Show'N'Shine", letztendlich ist es
    > trotzdem nur ein netter Office/Powerpoint-Presenter, der ein
    > professionelles Notebook der gar Desktop nicht wirklich ersetzen kann.

    Wieder: Zu viel Verallgemeinerung. Wir arbeiten nicht alle in deiner Branche bzw. du kennst nicht alle unsere Branchen und kannst deswegen nicht beurteilen, was wir alle (als individuelle Instanzen der Population) so brauchen.

  14. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 15.12.17 - 13:32

    > 1) Dann sind die ganzen Notebooks (keine Tablets, keine Detachables, keine Convertibles...), die nicht einmal eine GTX 1050 besitzen, keine vollwertigen Notebooks?

    Doch, aber keine ultimativen Notebooks.

    Man kann auch nicht schreiben "Der Porsche xyz ist das ultimative Fahrzeug". Allenfalls der ultimative Sportwagen, was die Anwendung klar präzisiert, dass der Wagen bezüglich Sportlichkeit Maßstäbe setzt, aber zum Beispiel bei Transportlast eben nicht. Und so setzt das Surface bzgl Convertibles Maßstäbe und lässt mit Ausstattung, Laufzeit und Gewicht alles hinter sich. Aber es ersetzt weder die Performance eines Gaming Notebooks, noch die Robustheit eines Toughbooks. Ein ultimatives Notebook müsste auch diese nicht unwichtigen Eigenschaften abdecken.

    Also was lernen wir daraus : Die Anwendungsfaelle für ein Notebook sind so verschieden, dass es das ultimative Gerät nicht geben kann. Auch nicht beinahe.

    Und das war die Intention meines Topics hier. Ultimatives Notebook und dann ne Gtx 1050 drin, die gleich 50% meiner Anwendungsfaelle unmöglich macht. Sehr ultimativ.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 13:43 durch McWiesel.

  15. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Luke321 15.12.17 - 15:01

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das war die Intention meines Topics hier. Ultimatives Notebook und dann
    > ne Gtx 1050 drin, die gleich 50% meiner Anwendungsfaelle unmöglich macht.
    > Sehr ultimativ.

    Was für Anwendungsfälle, außer Spielen sollen das denn sein?
    Welche "gängigen 3D Anwendungen" laufen damit denn nicht?
    Wenn du schon solche Sprüche raushaust soltest du schon etwas konkreter werden.

  16. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 15.12.17 - 15:43

    Muss ich jetzt wirklich Anwendungen aufzählen, die mit einer 1050 nicht performen, erstrecht ggf. an einem 4K Monitor, den wohl ein Großteil der finanzkraeftigen Anwender, die gerne high-end kaufen, an Ihrem festen Arbeitsplatz haben dürften? Das geht schon bei gpu beschleunigten Desktop Anwendungen los, die immer mehr werden.

    Ich für mein Teil spiele eben abends im Hotel am Notebook, nutze es aber tagsüber auch für die Arbeit. Und mit ner 1050 zusammen mit der Auflösung des integrierten Displays laufen nicht mal ältere Spiele. Da hab ich auch nicht mehr als mit einer integrierten Grafikloesung.

    Wenn es wirklich ein ultimatives Notebook wäre, was endlich den Spagat zwischen Multimedia-Leistung und Mobilität schafft, haette es mich wirklich gereizt. Aber die 1050 ist ein trauriger Showstopper. Da schlepp ich dann lieber nen Kilo mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 15:45 durch McWiesel.

  17. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Kondratieff 15.12.17 - 15:51

    > Also was lernen wir daraus : Die Anwendungsfaelle für ein Notebook sind so
    > verschieden, dass es das ultimative Gerät nicht geben kann. Auch nicht
    > beinahe.

    Das unterschreibe ich. Das habe ich nur nicht aus deinem ursprünglichen Text herauslesen können, da die Ausrichtung , meiner Meinung nach, sehr stark Richtung Gaming als Haupteinsatzzweck ging.
    >

  18. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Luke321 15.12.17 - 15:57

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ich jetzt wirklich Anwendungen aufzählen, die mit einer 1050 nicht
    > performen, erstrecht ggf. an einem 4K Monitor, den wohl ein Großteil der
    > finanzkraeftigen Anwender, die gerne high-end kaufen, an Ihrem festen
    > Arbeitsplatz haben dürften?

    Ja, bitte.

    > Das geht schon bei gpu beschleunigten Desktop
    > Anwendungen los, die immer mehr werden.

    Nein.

  19. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: McWiesel 15.12.17 - 16:11

    > Ja, bitte.

    Lightroom, Photoshop, Google Chrome, TopSolid (CAD Anwendung) und so ziemlich jegliches 3D-beschleunigte Spiel, was bei einer Auflösung von 3000x3000 wohl sofort die lächerlichen 2GB VRAM (was vor 5 Jahren schon zu wenig war) überfordert. Das ist einfach erbärmlich, 4GB VRAM ist für alles was größer als FHD ist absolutes Mindestmaß, damit wenigstens irgendwas läuft.

    Den 0815-2D-Office-Internet Kram, das kann ich quasi mit jedem Ultrabook machen, da brauch ich wirklich nichts Aktuelles. Da merk ich's kein Stück ob da ein Core i7 der 8. Generation oder irgendein Core i3 von 2014 drin werkelt. Innovativ oder das schöne Wort ULTIMATIV wäre endlich mal ein flaches und (zumindest beim normalen Arbeiten) energiesparendes Notebook, was mir aber wirklich zu wenigstens 80% ein Gaming-Notebook oder Desktop-System ersetzt, sodass ich 2 eigenständige Systeme wirklich nicht mehr BENÖTIGE. Ich erwarte keine 1080Ti im Desktop-System zu ersetzen, aber ein Tomb Raider mit 30fps sollte ne gescheite Notebook-Grafikkarte schon hergeben.

    So renn ich entweder generell mit meinem dicken Notebook rum, oder ich nehme nur was schwachbrüstiges Leichtes mit, ärgere mich dann aber, wenn abends selbst die Skype-Konferenz ruckelt und ich dummes Hotelfernsehen schauen muss, statt wenigstens etwas auf dem Notebook spielen zu können.

  20. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Autor: Luke321 15.12.17 - 16:20

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lightroom, Photoshop, Google Chrome, TopSolid (CAD Anwendung) und so
    > ziemlich jegliches 3D-beschleunigte Spiel, was bei einer Auflösung von
    > 3000x3000 wohl sofort die lächerlichen 2GB VRAM (was vor 5 Jahren schon zu
    > wenig war) überfordert. Das ist einfach erbärmlich, 4GB VRAM ist für alles
    > was größer als FHD ist absolutes Mindestmaß, damit wenigstens irgendwas
    > läuft.

    Ich kann dich beruhigen, das wird alles ohne Probleme laufen, außer deine Spiele natürlich. Wieso du so auf dem VRAM rumreitest ist mir schleierhaft. Den wirst du mit am wenigsten überhaupt bemerken.

    > Den 0815-2D-Office-Internet Kram, das kann ich quasi mit jedem Ultrabook
    > machen, da brauch ich wirklich nichts Aktuelles. Da merk ich's kein Stück
    > ob da ein Core i7 der 8. Generation oder irgendein Core i3 von 2014 drin
    > werkelt.

    Photoshop, Lightroom und Chrome SIND 0815-2D Office Kram.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIZOL Germany GmbH, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Finanzierungsrunde: Leica steigt bei Mehraugen-Kamerahersteller Light ein
    Finanzierungsrunde
    Leica steigt bei Mehraugen-Kamerahersteller Light ein

    Light hat mit Leica einen neuen Investor, der die Geschichte der Fotografie wie kaum ein anderes Unternehmen geprägt hat. Light ist das Startup hinter der L16. Die einem Smartphone ähnelnde Kamera hat 16 Objektive.

  2. ID Buzz und Crozz: Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
    ID Buzz und Crozz
    Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen

    Volkswagen will die US-Serienversionen seiner Elektroautos ID Buzz und Crozz in den USA herstellen. Großserienfahrzeuge könnten nicht importiert werden. Das bedeutet aber nicht, dass die Fahrzeuge ausschließlich dort gebaut werden.

  3. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.


  1. 07:39

  2. 07:25

  3. 18:50

  4. 17:51

  5. 17:17

  6. 16:49

  7. 16:09

  8. 15:40