Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Book 2 im Test: Noch näher…

Was passiert nach 2 Jahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert nach 2 Jahren

    Autor: DarkWildcard 14.12.17 - 19:37

    wenn der festverbaute Akku platt ist?
    Gibt es überhaupt einen Wechselservice?
    Falls ja, gibt es den noch in 2 Jahren, oder stampft Nadella das Ganze nächstes Jahr einfach so ein?

  2. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Autor: jayjay 14.12.17 - 20:17

    DarkWildcard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn der festverbaute Akku platt ist?
    > Gibt es überhaupt einen Wechselservice?
    > Falls ja, gibt es den noch in 2 Jahren, oder stampft Nadella das Ganze
    > nächstes Jahr einfach so ein?

    Bis in 2 Jahren ist das installierte Windows sowieso völlig adipös, die Registry vollgemüllt und das starten dauert 10min+. Also einfach wegwerfen und neu kaufen. Dann spart man sich auch das neu installieren von Windows. Besser gleich zu einem Gerät mit einem richtigen Betriebssystem (*nix) greifen.

  3. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Autor: xProcyonx 14.12.17 - 22:02

    /s vergessen?
    Auf meinem Rechner läuft Windows seit 3 Jahren ohne das es langsamer geworden ist und auf meinem Surface Book läuft auch noch alles wie am ersten Tag, dort allerdings etwas buggy, liegt aber eher am Surface als an Windows da das sonst überall bei mir gut läuft.
    Schon mal Windows ausprobiert :D ?

  4. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Autor: igor37 14.12.17 - 22:52

    So ein Schwachsinn. Spätestens seit Windows 7 kann man eine Installation für viele Jahre nutzen, und ehrlich gesagt ist Windows 10 meiner Erfahrung nach genauso stabil wie viele Linux-Distros.

    Die Surface-Geräte finde ich dennoch nicht sehr prickelnd, wobei das allgemein für die meisten Ultrabooks zutrifft. Mehr zu zahlen, um ein irreparables, leistungsschwächeres Gerät zu nutzen, ist nicht mein Ding.

  5. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Autor: Dadie 15.12.17 - 01:33

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Schwachsinn. Spätestens seit Windows 7 kann man eine Installation
    > für viele Jahre nutzen, und ehrlich gesagt ist Windows 10 meiner Erfahrung
    > nach genauso stabil wie viele Linux-Distros.
    > [..]

    Ich kann das nur unterschreiben. Ich nutze zwar Linux privat wie beruflich, aber seit Windows 7 ist Windows in einigen Aspekten um Welten stabiler als Linux, xBSD oder Darwin, etwa wenn es um Treiber geht.

    Und gerade mit der aktuellen Red Hat Zentrierung um das Userland von Linux fallen mehr und mehr der damaligen Vorteile von Linux gegenüber Windows.

    Was würde nicht alles gelacht darüber, dass Windows viel zu viele zentrale Überdienste hatte, heute hat Linux in den meisten Distros mit Systemd den Käse in grün (mit allen Vor- und Nachteilen). Was würde damals nicht darüber gelästert, dass jedes Windows Programm mit allen libraries selber ausgeliefert wird, mit Flatpack und Co. Kommt auch hier dasselbe in grün nach Linux. Und was regte man sich über die virtualisierung der Soundkarte und anderer Komponenten bei Windows auf (weil sie zu einer Funktionsregression und Performance Verlusten führte) und erneut hat man mit Pulseaudio dasselbe nach Linux gebracht.

    Man kann ja über Windows meckern wie man will, aber so viele Windows Features wie in den letzten Jahren in den Kernel und die Distros ihren Weg gefunden haben scheint Microsoft mit Windows ja einiges nicht falsch zu machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 01:35 durch Dadie.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  3. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

  1. VVO: Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren
    VVO
    Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren

    Autofahrer sollen im Dresdner Umland künftig besser einen Platz zum Parken finden: Der regionale Verkehrsverbund VVO will Parkplätze mit Sensoren ausstatten. Fahrer können in einer App sehen, an welcher Park-and-Ride-Station ein Platz für das eigene Auto frei ist.

  2. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.

  3. Privatsphäre: Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch
    Privatsphäre
    Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch

    Wer einsteigt, gibt sein Einverständnis, dass er gefilmt wird - warnte ein Aufkleber am Auto eines Fahrers, der für Uber und Lyft im Einsatz ist. Was der Aufkleber verschwieg: Das Video war im Internet abrufbar. Uber hat den Fahrer suspendiert.


  1. 14:45

  2. 13:26

  3. 11:28

  4. 13:24

  5. 12:44

  6. 11:42

  7. 09:48

  8. 18:05