Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T2-Koprozessor: Apple bestätigt…

Warum kauft man sowas?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kauft man sowas?

    Autor: Fregin 13.11.18 - 09:07

    Ich versteh das irgendwie nicht. Für mich ist es ein Unding, dass ein Hersteller mich aus meiner eigenen Hardware auszusperren versucht, so dass ich am besten gar nichts mehr selber machen kann. RAM, Grafikkarten, Laufwerke... Alles Sachen, die kaputt gehen können und die man eigentlich mit wenig Aufwand selber tauschen kann. Apple dagegen verlötet den Krempel möglichst und verdonglet auch noch die Hardware, damit selbst die nix mehr tun können, die das mit dem Löten hinbekommen würden.

  2. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: Schattenwerk 13.11.18 - 09:19

    Weil es den Durchschnittskunden einen Dreck interessiert. Er will ein Apple-Gerät, er kauft ein Apple-Gerät. Wenn etwas kaputt ist, dann ist Apple entweder kacke und man selbst nicht schuld oder man zahlt zähneknirschend eine Reparatur oder kauft sich ein neues Apple-Produkt, weil sie ja "so gut sind".

    Der durchschnittliche Kunde will sich mit so etwas doch gar nicht befassen. Viel zu technisch, viel zu buh, viel zu langweilig.

  3. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: LoudHoward 13.11.18 - 09:36

    Bei welchen Geraeten ausser Desktop - kann man heute bitte noch was wechseln? Immer diese Apple Hater, aber Huawai, HP, Micrososft und sogar Lenovo verloeten RAM und dass es bei einem tragbaren Geraeten keine austauschbare Grafikeinheit gibt ist neu? Hat Apple die Onboard Grafik erfunden?

  4. Wechseln der Scheibenwischer nur in der Werkstatt machen lassen

    Autor: Tigerf 13.11.18 - 09:40

    Man könnte sonst ja gefährliche China-Scheibenwischer erhalten.

    Die zuverlässige Orginalware kommt nämlich aus Kalifornien.

  5. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: JTR 13.11.18 - 10:20

    Oh nein, sie verlöten nicht immer, sondern beim iMac ist der CPU sogar gesockelt, aber du kannst und darfst ihn dennoch nicht selber austauschen, sondern du bekommst nur Mainboard samt RAM und CPU verkauft als Ersatz, zu einem Preis wo du gerade so gut ein neuen iMac kaufen kannst (siehe Linus Tech in YT).

  6. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: Schattenwerk 13.11.18 - 10:40

    Es geht nicht darum, dass du etwas wechselst. Es geht darum, dass ein Reparaturdienst mit Lötkolben, Schaltplänen und technischem Know-How etwas wechselt.

    Solche Leute, um die geht es: https://www.youtube.com/channel/UCl2mFZoRqjw_ELax4Yisf6w

  7. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: tomate.salat.inc 13.11.18 - 10:46

    a) Wo genau hat der TO andere Hersteller für das gleiche Verhalten gelobt?
    b) Warum genau ist es bei Apple nicht mehr Schlimm, nur weil es andere genauso falsch machen?

  8. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: neocron 13.11.18 - 13:48

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh das irgendwie nicht. Für mich ist es ein Unding, dass ein
    > Hersteller mich aus meiner eigenen Hardware auszusperren versucht, so dass
    > ich am besten gar nichts mehr selber machen kann.
    ich hab den wichtigen Punkt mal fuer dich etwas markiert!
    Hinweis: es gibt viele, sehr viele NICHT-DU Menschen da draussen, die es schlicht ueberhaupt nicht interessiert an ihrer Hardware rumzubasteln … sie kaufen das Produkt so wie es ist und fertig!
    Das Problem hier ist nicht Apple, und auch nicht deren Kunden … das Problem sind die Egozentriker, die nicht verstehen, dass es noch andere Praeferenzen als ihre eigenen gibt!

  9. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: sebastilahn 13.11.18 - 16:40

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei welchen Geraeten ausser Desktop - kann man heute bitte noch was
    > wechseln? Immer diese Apple Hater, aber Huawai, HP, Micrososft und sogar
    > Lenovo verloeten RAM und dass es bei einem tragbaren Geraeten keine
    > austauschbare Grafikeinheit gibt ist neu? Hat Apple die Onboard Grafik
    > erfunden?

    Das stimmt auch nur teilweise und diese Behauptung ist sehr pauschalisierend. Ich hatte vor kurzem nen Lenovo, der hatte unten eine große Klappe, ich habe noch nie so einen einfachen Zugang zu den Komponenten bei einem Notebook gesehen. Da kam man an alles ran, der RAM war nicht verlötet.
    Ich hatte auch mal nen Samsung, da war auch sehr viel fest verbaut (Akku, HDD) und ein RAM-Riegel verlötet, er war aber nicht verklebt, nur verschraubt und hatte einen RAM-Sockel zum aufrüsten. Man konnte trotzdem problemlos dann den Akku ausbauen, eine SSD einbauen, hatte sogar das SlotIn-BD-ROM-Laufwerk nach Zickereien gegen einen HDD-Caddy getauscht.
    In der Regel kann man die Grafikeinheit nicht tauschen, weil eine andere Karte den kompletten Kühlkreislauf des Gerätes ändert. Und da ist es eben mit "noch nem zusätzlichen Lüfter" mal nicht so schnell getan. Das Argument halte ich für obsolet.

    Was Apple hier macht halte ich für grenzwertig kriminell und ökologisch aller unterste Schublade. Maximierung des Gewinns geht auf jeden Fall zu Lasten der Umwelt.

  10. Re: Warum kauft man sowas?

    Autor: slead 13.11.18 - 16:56

    sebastilahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte vor kurzem nen Lenovo, der hatte unten eine
    > große Klappe, ich habe noch nie so einen einfachen Zugang zu den
    > Komponenten bei einem Notebook gesehen.

    Es handelt sich hierbei um Pro Geräte für Pro's.
    Pro-Geräte gibt es bei Apple nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 24,99€
  3. 42,49€
  4. (-79%) 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Strategiespiel: Conan Unconquered verbindet Festungsbau und Verteidigung
      Strategiespiel
      Conan Unconquered verbindet Festungsbau und Verteidigung

      Erst eine Burg mit dicken Mauern aus dem Boden stampfen und sie dann gegen anstürmende Armeen verteidigen: Das ist das Konzept des PC-Strategiespiels Conan Unconquered, an dem Petroglyph Games (Command & Conquer) arbeitet.

    2. Raumfahrt: Wie Voyager 2 das Ende des Sonnensystems fand
      Raumfahrt
      Wie Voyager 2 das Ende des Sonnensystems fand

      Eine weitere Raumsonde hat das Sonnensystem verlassen. Die Messdaten von Voyager 2 sind eindeutig. Dabei ist es gar nicht so leicht zu sagen, wo das Sonnensystem eigentlich zu Ende ist.

    3. MySQL-Frontend: Lücke in PhpMyAdmin erlaubt Datendiebstahl
      MySQL-Frontend
      Lücke in PhpMyAdmin erlaubt Datendiebstahl

      Eine Sicherheitslücke im MySQL-Frontend PhpMyAdmin erlaubt es, lokale Dateien auszulesen. Dafür benötigt man jedoch einen bereits existierenden Login.


    1. 17:15

    2. 16:50

    3. 16:35

    4. 16:20

    5. 16:00

    6. 15:40

    7. 15:20

    8. 15:00