1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tado Auto Assist: 25-Euro-Abo…

Smart schön und gut..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Smart schön und gut..

    Autor: Glitti 04.03.19 - 11:19

    .. aber muss die Heizung wirklich Standortabhängig gesteuert werden? Hab mir im letzten Jahr im Lidl die Homematic IP Klamotten geholt. Das reicht mir völlig aus feste Zeitfenster zu setzen, zusätzlich lässt sich von unterwegs die Heizung auch steuern. Ganz ohne monatliche kosten.
    btw. habe ich eine Heizungsanlage mit Brennwerttechnik. Da dauert es gerne mal 3 Stunden bis der Raum wieder auf Temperatur ist, wenn die Anlage im effizienten bereicht läuft. Bei Fußbodenheizungen dauert das nochmals wesentlich länger.
    Und 25¤ im Monat sind eine Frechheit. 50¤ im Jahr sind für die Servernutzung noch vertretbar, mehr aber sicherlich nicht bei den Ressourcen die man dort nutzt.

  2. Re: Smart schön und gut..

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.19 - 11:52

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und 25¤ im Monat sind eine Frechheit. 50¤ im Jahr sind für die
    > Servernutzung noch vertretbar, mehr aber sicherlich nicht bei den
    > Ressourcen die man dort nutzt.

    Zum Glück sind es 25¤ im Jahr.

  3. Re: Smart schön und gut..

    Autor: Michael H. 04.03.19 - 12:56

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glitti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und 25¤ im Monat sind eine Frechheit. 50¤ im Jahr sind für die
    > > Servernutzung noch vertretbar, mehr aber sicherlich nicht bei den
    > > Ressourcen die man dort nutzt.
    >
    > Zum Glück sind es 25¤ im Jahr.

    Selbst 25¤ im Jahr finde ich kritisch.
    Eine "smarte" Heizungssteuerung habe ich auch. Aus Spargründen. Ich möchte keine Energie verschwenden wenn ich sie nicht benötige.
    Jetzt kostet mich nunmal jeder Heizkörperthermostat etwas sowie der Hub um alle zu verbinden.
    Is ok, ich hab eh neue gebraucht. Die alten Drehregler waren über 30 Jahre alt. Kann man mal machen. Die Heizung wurde auch erst vor 8 jahren durch nen Brennwertkessel erneuert... also passt schon.

    Was mich jetzt stört ist, dass ich zwar Geld einspare durch intelligentes Heizen, ich jedoch 25¤/Jahr erhöhte Kosten habe. Je nach Einsparpotential und den erhöhten Anschaffungspreis (bei mir wären es 18 Heizkörper im Haus) sowie erhöhte Ausfallrate im Vergleich zu schlichten konventionellen Drehreglern (haben ja 30 Jahre gehalten), kommt man unterm Strich evtl. teurer oder +/- wieder bei 0 raus. Womit sich die komplette Modernisierung nicht rechnen würde.

    Wenn das Haus belebt ist und ständig jemand da sowie alle Räume genutzt werden, kann selbst mit der modernsten Steuerung nicht viel eingespart werden.

    Wenn es um die Serverperformance geht, kann man diese Dienste doch auch über ein Hub ansteuern, das quasi der Homeserver ist. Viele teure Lösungen machen es ja so.

  4. RE: Smart schön und gut..

    Autor: SpaceReptile 04.03.19 - 13:04

    Also ne heizungsreglung hab ich auch, son einfachen thermostat in der stube, der is auch ganz smart, wenn ich rausgehe (über längere zeit) dreh ich das ding auf 15°C, wenn ich im haus bin auf 20°C.
    so einfach iss das, brauche ich keine datenkraken app und kein heizungsdreknauf mit batterien drin, ich stell die dinger einfach auf 2,5 oder "Sonne" und lass den thermostat den rest machen, geht wunderbar, seit jahren

  5. Re: RE: Smart schön und gut..

    Autor: bazoom 04.03.19 - 14:26

    SpaceReptile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ne heizungsreglung hab ich auch, son einfachen thermostat in der
    > stube, der is auch ganz smart, wenn ich rausgehe (über längere zeit) dreh
    > ich das ding auf 15°C, wenn ich im haus bin auf 20°C.
    > so einfach iss das, brauche ich keine datenkraken app und kein
    > heizungsdreknauf mit batterien drin, ich stell die dinger einfach auf 2,5
    > oder "Sonne" und lass den thermostat den rest machen, geht wunderbar, seit
    > jahren

    Die Sache hat aber gleich 2 Haken: Es ist zu einfach und du musst keine Abo-Gebühren zahlen :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 14:27 durch bazoom.

  6. Re: RE: Smart schön und gut..

    Autor: Glitti 04.03.19 - 15:12

    SpaceReptile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ne heizungsreglung hab ich auch, son einfachen thermostat in der
    > stube, der is auch ganz smart, wenn ich rausgehe (über längere zeit) dreh
    > ich das ding auf 15°C, wenn ich im haus bin auf 20°C.
    > so einfach iss das, brauche ich keine datenkraken app und kein
    > heizungsdreknauf mit batterien drin, ich stell die dinger einfach auf 2,5
    > oder "Sonne" und lass den thermostat den rest machen, geht wunderbar, seit
    > jahren


    Funktioniert zu 100%. Ein bisschen Komfort gönne ich mir da aber doch gerne. Nachts muss ich im Wohnzimmer keine 20 Grad haben, da darf gerne auf 18 Grad abgesenkt werden. Genau wie im Schlafzimmer, Büro, Kinderzimmer, Küche, Badezimmer. Sind bestimmt jeden Tag 0,5-1¤.
    Das Badezimmer und die Küche werden dann ab 6 Uhr beheizt, das Wohnzimmer erst ab 17 Uhr. Vorher hält sich dort eh niemand auf. Am Wochenende habe ich andere Zeiten programmiert. Wenn ich zu Alexa sage dass ich baden gehe, wird die Heizung für eine Stunde hochgedreht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 15:15 durch sfe (Golem.de).

  7. Re: RE: Smart schön und gut..

    Autor: Michael H. 04.03.19 - 15:15

    SpaceReptile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ne heizungsreglung hab ich auch, son einfachen thermostat in der
    > stube, der is auch ganz smart, wenn ich rausgehe (über längere zeit) dreh
    > ich das ding auf 15°C, wenn ich im haus bin auf 20°C.
    > so einfach iss das, brauche ich keine datenkraken app und kein
    > heizungsdreknauf mit batterien drin, ich stell die dinger einfach auf 2,5
    > oder "Sonne" und lass den thermostat den rest machen, geht wunderbar, seit
    > jahren

    Ja, so einen hatten wir auch. Bringt nur nichts in einem Haus mit 4 Stockwerken und insgesamt über 20 Zimmern.

    Supergau war das Ding, als meine Omma die bei uns im Erdgeschoss wohnt den Holzofen angeschmissen hat den sie sich unbedingt eingebildet hat.

    Super... hats da unten in Ihrem Wohnzimmer 28° C und die Heizung schaltet ab 22° ab... Top... hatte auch ne Zeitsteuerung, dass es zu bestimmten Tageszeiten weniger Heizt bzw. die Heizung auch in der Nacht abschaltet.... tolle Möhre...
    Da wird Abends um 18 Uhr der Kamin angeschmissen, die Heizung geht aus weil zu warm in Ihrem Wohnzimmer, währenddessen kühlt das komplette restliche Haus aus und du stehst im ersten OG in der Küche direkt über der Doppelgarage und frierst dir die scheiss haxen ab weil der Boden trotz Isolierung und Laminat über Nacht ne Temperatur von 11° hat. Subba...

    So kann ich jetzt in jedem Raum die Temperatur abhängig von der Nutzung einstellen. Wenn ich mal Überstunden machen muss und in meiner Wohnung (gesamtes 1. OG), keiner ist, weil ich alleine wohne, heize ich eben erst an wenn ich aus der Arbeit losfahre. Heisst ich fahre 20 Min bis heim, gehe noch kurz einkaufen 10-20 Minuten und komme heim und da wo ich rein will (Bad, Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer) ist es auf der entsprechend gewünschten Temperatur. Das Bad hab ich gern etwas wärmer. Die Küche da soll zumindest der Boden begehbar sein, im Schlafzimmer darfs gern etwas Kühler sein usw....
    Dafür waren aber Tagsüber die Thermostate fast durchgehend aus. Da meine Oma auch nur Abends mit Holz heizt, war die Heizung bei ihr Tagsüber auch relativ auf Sparflamme und ist ab 18 uhr komplett abgedreht. Damit läuft die Heizung im Vergleich aktuell nur noch mit 40% im Gegensatz zu vorher, da mit mehr geschlossenen Einzelheizungen der Kreislauf auch besser effektiver funktioniert.

  8. Re: Smart schön und gut..

    Autor: Tremolino 04.03.19 - 15:21

    Wieviel spart man denn - abseits von den üblichen "bis zu 30%" - Versprechungen der Anbieter?

    Mir düngt ja fast, dass der Kauf der HW, für alle relevanten Heizkörper, zzgl. des Abos das irgendwie auffrisst?!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  2. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
  3. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  4. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.089€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Bestpreis!)
  2. (u. a. Days Gone [PC] für 13,99€ und Total War Warhammer 3 für 29,49€)
  3. 49,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 99,99€)
  4. 614€ mit Gutscheincode NBB25HARDWARE


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
    2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus