Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tado im Langzeittest: Am Ende der…

Heizkörperthermostate: Probleme mit Qualitätssicherung (und Fehlkonstruktion?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heizkörperthermostate: Probleme mit Qualitätssicherung (und Fehlkonstruktion?)

    Autor: sphere 13.01.18 - 15:34

    Ich habe seit einem Dreivierteljahr fünf tado-Heizkörperthermostate im Einsatz:

    * Ein Thermostat war defekt ab Werk und wurde nach 3 oder 4 Wochen ("Lieferschwierigkeiten") getautscht; das zweite hat vor zwei Wochen den Geist aufgegeben; bei diesem verhält sich der Support wenig kooperativ und versucht mich mit allerlei Spielchen hinzuhalten ("Testen Sie das Thermostat an einem anderen Heizkörper, probieren Sie nochmal andere Batterien aus" usw.), obwohl klar ein Defekt vorliegt. Der Defekt äußert sich so, dass der Motor nicht in der Lage ist, ausreichend Gegendruck auf das Heizkörperventil aufzubauen, sodass der betroffene Heizkörper -
    ausgeschaltet - das Ventil maximal öffnet. Ich mag mir nicht die Heizkostenrechnung vorstellen, wenn das unbemerkt während eines Urlaubs passiert.

    * Laut tado-Hotline führt übrigens prinzipiell ein Stromausfall (Batterien leer) bei einem Heizkörperthermostat dazu, dass kein Gegendruck auf das Ventil mehr aufrecht erhalten werden kann und der Heizkörper dann maximal heizt. Ich kann mir das kaum vorstellen - wenn das wirklich so ist, dann wäre das ein gravierender Konstruktionsfehler. Kann das jemand bestätigen?

    * Die Batterien halten deutlich kürzer als angegeben; tado arbeitet nach eigenem Bekunden schon seit Monaten daran, die versprochenen Werte zu erreichen

    Zusammenfassend kann ich von diesem System angesichts der Produkt- und Support-Qualität nur abraten!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-67%) 19,80€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04