1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tastatur-Kuriosität im Test: Jede…

Theorie: 16MHz, nich 8MHz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: Truster 04.07.17 - 13:56

    Hallo Golem, cooler Artikel.

    Aber ich möchte eine kleine These in den Raum werfen: Kann die Probleme der Programmierbarkeit an der CPU liegen. Ich bilde mir ein: Ich bin mit 286+ aufgewachsen und bei allen CPUs, wenn man den Turbo Mode deaktiviert hatte, wurde die Taktrate halbiert. Das 8 Segment Display konnte beliebig mittels Dipswitches oder Jumper eingestellt werden, hat aber keine Aussagekraft über die tatsächliche Taktrate. Möglicherweise war somit euer System auf 16(,5) MHz und nicht auf 8 MHz. :-)

    Lg, Dave

  2. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: tk (Golem.de) 04.07.17 - 14:02

    Also, rein theoretisch würde die Software bei einer Taktrate von 16 MHz die Tastatur nicht erkennen - so, wie es das Programm es auch getan hat, als unser PC auf 33 MHz lief. :-)

    Gruß,

    tk (Golem.de)

  3. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: Truster 04.07.17 - 14:05

    Und praktisch: Die Software funktionierte teilweise - Makros gingen ja, die Icons hingegen nicht.

    Ich habe leider keinen funktionierenden 386er mehr :D

  4. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: M wie Meikel 04.07.17 - 14:25

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Golem, cooler Artikel.
    >
    > Aber ich möchte eine kleine These in den Raum werfen: Kann die Probleme der
    > Programmierbarkeit an der CPU liegen. Ich bilde mir ein: Ich bin mit 286+
    > aufgewachsen und bei allen CPUs, wenn man den Turbo Mode deaktiviert hatte,
    > wurde die Taktrate halbiert.

    Später (Pentium? 486?) wurde die Taktrate nicht angefasst, das hätte zu viele Auswirkungen auf den Rest des Systems gehabt. Statt dessen wurden reichlich Waitstates eingebaut, damit bestimmte Benchmarks entsprechend schnell (oder langsam) liefen.

    > Das 8 Segment Display konnte beliebig mittels
    > Dipswitches oder Jumper eingestellt werden, hat aber keine Aussagekraft
    > über die tatsächliche Taktrate. Möglicherweise war somit euer System auf
    > 16(,5) MHz und nicht auf 8 MHz. :-)

    Ja, später haben einige Hersteller ihre Gehäuse ja mit "Hi" und "Lo" ausgeliefert. :-)

  5. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: Psy2063 04.07.17 - 15:26

    M wie Meikel schrieb:

    > Ja, später haben einige Hersteller ihre Gehäuse ja mit "Hi" und "Lo"
    > ausgeliefert. :-)

    ich kann mich noch an den schönen "Turbo" Schalter meines 486er erinnern mit dem man zwischen 33 und 66Mhz umschalten konnte :D

  6. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.17 - 16:09

    M wie Meikel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Truster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo Golem, cooler Artikel.
    > >
    > > Aber ich möchte eine kleine These in den Raum werfen: Kann die Probleme
    > der
    > > Programmierbarkeit an der CPU liegen. Ich bilde mir ein: Ich bin mit
    > 286+
    > > aufgewachsen und bei allen CPUs, wenn man den Turbo Mode deaktiviert
    > hatte,
    > > wurde die Taktrate halbiert.
    >
    > Später (Pentium? 486?) wurde die Taktrate nicht angefasst, das hätte zu
    > viele Auswirkungen auf den Rest des Systems gehabt. Statt dessen wurden
    > reichlich Waitstates eingebaut, damit bestimmte Benchmarks entsprechend
    > schnell (oder langsam) liefen.
    >
    > > Das 8 Segment Display konnte beliebig mittels
    > > Dipswitches oder Jumper eingestellt werden, hat aber keine Aussagekraft
    > > über die tatsächliche Taktrate. Möglicherweise war somit euer System auf
    > > 16(,5) MHz und nicht auf 8 MHz. :-)
    >
    > Ja, später haben einige Hersteller ihre Gehäuse ja mit "Hi" und "Lo"
    > ausgeliefert. :-)

    Wikipedia fasst es eigentlich ganz gut zusammen: https://de.wikipedia.org/wiki/Turbo-Taste

    Bei meinem i486DX/2-66 wurde damals auch der L1-Cache abgeschaltet, und NICHT der Takt verringert. Das hängt aber von der Implementierung ab.

  7. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: DennisTieke 06.07.17 - 14:10

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und praktisch: Die Software funktionierte teilweise - Makros gingen ja, die
    > Icons hingegen nicht.
    >
    > Ich habe leider keinen funktionierenden 386er mehr :D

    ich hab noch einen neuwertigen.... aus dem nachlass eines verstorbenen bekannten....
    das teil stand da, wie neu gekauft und nie verwendet.... nichtraucher haushalt und sogar die orginal abdeckung drüber und schön säuberlich die dazugehörigen handbücher drauf.... nur eine verpackung war nicht zu finden....
    der wäre sogar abzugeben.... ;D

  8. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: Truster 06.07.17 - 14:28

    Spende ihn an Golem, vielleicht funktioniert's ja mit dem.

    Ach ja, welche CPU steckt denn drin?

  9. Re: Theorie: 16MHz, nich 8MHz

    Autor: Gaius Baltar 08.07.17 - 20:27

    Mein erster PC, ein 286er, hatte einen Turboschalter zwischen 8 und 12MHz. Soviel zur Theorie des Halbierens … der Rechner müsste damals (Weihnachten 90) schon einige Jahre alt gewesen sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth
  3. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  4. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 24,49€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de