1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terastream: Telekom will allgemein…

Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Arcardy 01.10.13 - 22:31

    Hier gibts per DSL nochnichtmal 1mbit, nur per wimax gibts hier 6mbits.

    Die drei Menschen, die am meisten in der IT-Welt bewirkt haben, sind ...
    *Zensiert*

  2. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Perma 01.10.13 - 22:42

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gibts per DSL nochnichtmal 1mbit, nur per wimax gibts hier 6mbits.


    Mimimi, wenn ich sowas immer lese! Dann zieh in die Stadt! Aber nein, in der Stadt sind die Mieten und Grundstücke ja so teuer, und der Lärm und die vielen Menschen.

    Du genießt ganz andere Vorteile auf dem Land, musst dafür aber Einbußen in anderen Bereichen machen. So einfach ist das.

    Es wird nunmal dort ausgebaut wo es sich lohnt, ganz normale Marktwirtschaft. Ganz davon abgesehen, geht es hier nicht um irgendwelche Consumer DSL Anschlüsse für 50¤ im Monat!

  3. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Arcardy 01.10.13 - 22:45

    Perma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arcardy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier gibts per DSL nochnichtmal 1mbit, nur per wimax gibts hier 6mbits.
    >
    > Mimimi, wenn ich sowas immer lese! Dann zieh in die Stadt! Aber nein, in
    > der Stadt sind die Mieten und Grundstücke ja so teuer, und der Lärm und die
    > vielen Menschen.
    >
    > Du genießt ganz andere Vorteile auf dem Land, musst dafür aber Einbußen in
    > anderen Bereichen machen. So einfach ist das.
    >
    > Es wird nunmal dort ausgebaut wo es sich lohnt, ganz normale
    > Marktwirtschaft. Ganz davon abgesehen, geht es hier nicht um irgendwelche
    > Consumer DSL Anschlüsse für 50¤ im Monat!

    Das Internet ist wie ein Grundbedürfnis, wie Wasser und Gas, wie Strom.
    Ausserdem bin ich erst 15, ich darf garnicht ausziehen.
    Und schau dir Grönland an, wo selbst noch zu 50 Einwohnern ne Glasfaserleitung verlegt wird, n ur damit die jedes Dorf angeschlossen haben.
    Warum klappt das ind fast jedem anderem Land, aber hier nicht?

    Die drei Menschen, die am meisten in der IT-Welt bewirkt haben, sind ...
    *Zensiert*

  4. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Kampfmelone 01.10.13 - 22:58

    also wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg zum Prophet?

    Alle sollen in größere Städte ziehen, wegen schnellerem Internet? Blödfug..

  5. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: KarimS 01.10.13 - 23:18

    Ich verstehe es auch nicht. Bei uns gibt es VDSL (derzeit 50 Mbit, bald 100 dank Vectoring), Kabel (100 Mbit) und LTE. Hier leben viele junge Familien und es ist in der Stadt.
    Wer hingegen in einem Kaff wohnt, in dem das Kino 30 Kilometer entfernt ist und das nächste Nachbarhaus am Horizont zu erahnen ist, der sollte nicht der Telekom die Schuld geben.

    Unter den jetzigen Bedingungen macht es kaum einen Sinn, da etwas auszubauen. Es gäbe nur die Möglichkeit, dass die Kommunen zusammenlegen, aber dann merkt man schnell, dass die Nachfrage gar nicht so groß ist, damit sich das rentiert. Dann sind 60% der Leute irgendwelche Rentner, die dieses "Internet" nicht brauchen.
    Eine Verstaatlichung der Telekom wäre auch nicht optimal. Da Staatsunternehmen dazu tendieren ineffizient zu sein. Zudem würden sie noch abhängiger von der Politik sein. Dann gibt es VDSL in irgendeinem Kaff, nur weil der Spitzenpolitiker auf Stimmenjagd ist und bei der Telekom was zu sagenhat.

  6. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: ChMu 01.10.13 - 23:50

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gibts per DSL nochnichtmal 1mbit, nur per wimax gibts hier 6mbits.
    Wenn Du auf dem Lamd oder ner Hallig wohnst, tacker Dir ne Schuessel aufs Dach und fuer kleines Geld hast Du 20Mbits und mehr. Oder gebe 200 Euro fuer zwei gute 5Ghz Antennen aus und tue Dich mit nem Freund zusammen, der schnelles Internet bekommt. Im 30-50km Umkreis sollte das schon moeglich sein.

    Alternativ steck eine kleine Aussenantenne ans Fenster und surfe ueber HDSPA mit bis zu 40Mbits, ueber LTE zum doppelten. Also in Deutschland ohne Internet ist egendlich nicht wirklich moeglich. Aber man muss schon den Hintern hochbekommen und was tun. Kommt immer drauf an, wie wichtig man das Internet braucht. Zum Arbeiten sind selbst 1 Mbit eigendlich mehr als ausreichend.

  7. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Anonymer Nutzer 02.10.13 - 02:36

    ich kenne Dörfer mit 200 Einwohnern, die mit VDSL versorgt wurden (nicht direkt von der Telekom, sondern von kleinen Unternehmen), also muss es sich ja iwie lohnen?

  8. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Rax 02.10.13 - 03:17

    Kannst du mehr zu den 5Ghz-Antennen erklären, bitte? Ist das eine realistische Möglichkeit zu schnellem Internet zu kommen? Welche Nachteile hat es? Wie sieht es mit Ping-Zeiten aus?

  9. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: tbxi 02.10.13 - 03:30

    Rax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du mehr zu den 5Ghz-Antennen erklären, bitte? Ist das eine
    > realistische Möglichkeit zu schnellem Internet zu kommen? Welche Nachteile
    > hat es? Wie sieht es mit Ping-Zeiten aus?

    Für SSH ist die Latenz in Ordnung :)

  10. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Arcardy 02.10.13 - 07:25

    Dieses satelitten DSL ist zu schlecht vom ping und die 5ghz Antenne das klappt auch Net So gut.

    Die drei Menschen, die am meisten in der IT-Welt bewirkt haben, sind ...
    *Zensiert*

  11. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: sp1derclaw 02.10.13 - 07:43

    Wenn ich den Scheiß hier immer höre, von wegen "Zieh in die Stadt". Ich kenne das dörfliche Leben und wohne mittlerweile in der Stadt, gerade weil die Infrastruktur auf dem Land schwierig ist. Man braucht dort für viele Dinge z.B. ein Auto, wo hier in der Stadt ein Spaziergang um die Ecke reicht.

    Man sieht an den stark steigenden Mietpreisen in Städten, dass die Landflucht zugenommen hat und wenn man sich umhört ist es meist die Infrastruktur, die ausschlaggebend war. Da fallen Worte wie "Internet" oder auch "Supermärkte" oder auch "öffentliche Verkehrsmittel".

    Es kann also keine Lösung sein, dass Städter empfehlen, in die Stadt zu ziehen, wenn die Landbevölkerung schnelles Internet möchte. Völlig absurd, weil sie dabei nicht kapieren, dass auch ihre eigenen Mieten steigen und es derzeit schon schwierig ist, gescheite Wohnungen zu einem fairen Preis zu finden.

    Zudem, und das ist ein wichtiger Punkt, sind viele Menschen auf kleinem Haufen eine explosivere Mischung als wenige Menschen auf einem großen Haufen. Die Kriminalität ist in größeren Städten nicht umsonst höher als in kleineren Städten.

    Tut mir leid, aber manche haben eine echt beschränkte Sichtweise. Warum verfrachten wir nicht alle Menschen Deutschlands in ein Hochhaus, legen dort ein Glasfaserkabel rein und alle sind glücklich? Weil das nicht funktioniert. Sicherlich braucht ein 50-Seelen-Dorf keine Glasfaserleitung für sich allein, aber solche Kleinstmengen kann man sehr gut mit LTE-Advanced versorgen. Mich sorgt vielmehr, dass sogar manche Speckgürtel von Städten nicht gescheit versorgt werden und manches größere Dorf dümpelt auch mit DSL Light vor sich hin. Information ist neben Wasser und Strom mittlerweile nun mal ein weiteres Grundbedarfsmedium geworden und wo Wasser und Strom liegt, sollte auch Information liegen. Punkt. Dann muss halt quersubventioniert werden und die "Städter" müssen den Anteil für die "Dörfer" mittragen. Wäre mir allemal lieber, als Milliarden in den "Aufbau Ost" zu stecken, wo es dort dank Solidaritätszuschlag teilweise bessere Infrastruktur gibt als im Westen.

  12. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Arcardy 02.10.13 - 07:53

    Hier gibts lte mit 16mbit, aber da wird man ja gedrosselt und das ist doch dumm

    Die drei Menschen, die am meisten in der IT-Welt bewirkt haben, sind ...
    *Zensiert*

  13. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Perma 02.10.13 - 09:26

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Perma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arcardy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hier gibts per DSL nochnichtmal 1mbit, nur per wimax gibts hier
    > 6mbits.
    > >
    > >
    > > Mimimi, wenn ich sowas immer lese! Dann zieh in die Stadt! Aber nein, in
    > > der Stadt sind die Mieten und Grundstücke ja so teuer, und der Lärm und
    > die
    > > vielen Menschen.
    > >
    > > Du genießt ganz andere Vorteile auf dem Land, musst dafür aber Einbußen
    > in
    > > anderen Bereichen machen. So einfach ist das.
    > >
    > > Es wird nunmal dort ausgebaut wo es sich lohnt, ganz normale
    > > Marktwirtschaft. Ganz davon abgesehen, geht es hier nicht um
    > irgendwelche
    > > Consumer DSL Anschlüsse für 50¤ im Monat!
    >
    > Das Internet ist wie ein Grundbedürfnis, wie Wasser und Gas, wie Strom.
    > Ausserdem bin ich erst 15, ich darf garnicht ausziehen.
    > Und schau dir Grönland an, wo selbst noch zu 50 Einwohnern ne
    > Glasfaserleitung verlegt wird, n ur damit die jedes Dorf angeschlossen
    > haben.
    > Warum klappt das ind fast jedem anderem Land, aber hier nicht?


    Grönland? In Grönland is ja auch nix, da ziehst du einmal nen Pflock hinter dir her und schmeißt ein Kabel rein. Demnächst zieht du wohl noch Vergleiche mit den USA wo die Kabel oberirdisch verlegt werden können.

    Wenn es sich für die Telekom lohnen würde, würden sie sicher auch Kabel aufs Land legen - tuts aber nicht. Wahrscheinlich bist du der einzige, neben deinen Schulfreunden die überhaupt von schnellerem Internet einen Nutzen haben würden.

    Internet ist ein Grundbedürfnis, ja. Du hast ja auch Internet oder nicht?

  14. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: M.P. 02.10.13 - 10:12

    Voraussetzung ist erstmal, daß jemand im Nachbardorf
    - schnelles Internet hat
    - Bereit ist, Dich auf seinen Zugang zugreifen zu lassen
    - Sichtverbindung zu Dir hat

    Wenn alle diese Voraussetzungen erfüllt sind kann mach sich bei denen hier

    http://www.rubytech.de/richtfunk-2400mhz-38ghz/richtfunk-5-ghz-all-in-one-n-kit-300-mbits-lizenzfrei/

    Ein bisschen Equipment bestellen, und eine Richtfunk-Verbindung herstellen.

  15. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Kaworu 02.10.13 - 10:35

    Guter Witz mit dem "Es wird da ausgebaut, wo es sich lohnt". Bei uns lohnte es sich angeblich auch viele Jahre lang nicht - bis ein WLAN-Netz hätte aufgebaut werden sollen, plötzlich war DSL von der Telekom doch wirtschaftlich - und musste sogar mehrmals um weitere Ports erweitert werden weil die Nachfrage zu groß war. Soviel dazu.

  16. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Feuerfred 02.10.13 - 10:58

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum klappt das ind fast jedem anderem Land, aber hier nicht?

    Weil wir eine schnarchige Regierung haben, die davon keinen Schimmer hat (siehe: "Das Internet ist Neuland". Dazu kommt noch der schnarchige Rosa Laden.

    Und wenn ich dann noch lese, "es muss sich für die ja lohnen", könnte ich auch einen Wutausbruch bekommen. Denn die kassieren überall das gleiche Geld. Dann sollen die auch überall die gleiche Leistung anbieten oder den Rotz auf'm Dorf eben billiger machen. Das sehen die aber auch nicht ein. Ich habe einige Freunde, die hier in den umliegenden Gemeinden wohnen. Die blechen soviel wie ich für DSL16000 (im Januar kommt VDSL), bekommen aber nicht mehr als 1 Mbit/s. Das ist Anno 2013 einfach lächerlich.

    Technologie verkommt in unserem Land immer mehr zum Fremdwort. Da bleibt dir, wenn du dann alt genug bist, wirklich nur die Stadt oder gar ein anderes Land. Denn ringsum ist's besser als hier.

    BTW: Es gibt eine Erfassung über Länder mit schnellem INet. Da tauchen wir unter den ersten 15 erst gar nicht auf. Denn nach Bereinigung der durch Schönfärberei erhobenen Zahlen liegt die Verbreitung von Glasfaseranschlüssen bei uns gerade mal bei 0,44 %. Für einen Technologiestandort einfach lächerlich.

  17. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: Sinnfrei 02.10.13 - 12:00

    KarimS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter den jetzigen Bedingungen macht es kaum einen Sinn, da etwas
    > auszubauen.

    Ja richtig - für ein Wirtschaftsunternehmen macht es keinen finanziellen Sinn. Aber der Staat hat eigentlich ein Interesse daran, dass Infrastruktur für alle fair verfügbar ist, egal wo sie wohnen. Vielleicht hat da jemand bei der Privatisierung der Telekom nicht richtig nachgedacht? Oder vielleicht waren's ja auch einfach nur die Geldkoffer ...

    __________________
    ...

  18. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: ChMu 02.10.13 - 13:13

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KarimS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter den jetzigen Bedingungen macht es kaum einen Sinn, da etwas
    > > auszubauen.
    >
    > Ja richtig - für ein Wirtschaftsunternehmen macht es keinen finanziellen
    > Sinn. Aber der Staat hat eigentlich ein Interesse daran, dass Infrastruktur
    > für alle fair verfügbar ist, egal wo sie wohnen. Vielleicht hat da jemand
    > bei der Privatisierung der Telekom nicht richtig nachgedacht? Oder
    > vielleicht waren's ja auch einfach nur die Geldkoffer ...

    Es MUSS sich lohnen. Im Fall der Telekom nutzt es nichts, auf denen rumzuhacken, es ist die Schuld der Regulierer. Wenn die Telekom anfangen will, Faser oder Kabel zu verbuddelt, darf sie das auf eigene Kosten tun. So wie jeder andere auch. Allerdings ist die Telekom dazu verpflichtet, nach getaner und bezahlter Arbeit, diese Kabel dann an die Konkurenz zu uebergeben, zu einem vom Staat diktierten Preis. Unter den Bedingungen wuerde ich auch keine Infrastruktur ausbauen. Ein paar Milliarden versenken und dann der Konkurenz die Gewinne geben ist ja Bloedsinn.

  19. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: ChMu 02.10.13 - 13:30

    Rax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du mehr zu den 5Ghz-Antennen erklären, bitte? Ist das eine
    > realistische Möglichkeit zu schnellem Internet zu kommen? Welche Nachteile
    > hat es? Wie sieht es mit Ping-Zeiten aus?

    Meine Eltern wohnen in Oberursel iT, just ausserhalb von Frankfurt/M. Villengegend. An Einkommen mangelt es dort nicht. ADSL light mit "bis zu" 756kbit ist dort verfuegbar. Das Anwesen ist recht hoch am Fuss des Feldbergs und man hat eine Sicht ueber Frankfurt bis nach Offenbach, 50km weiter.
    Ich habe dort eine Ubiquity Nano Bridge Grid Antenne angebracht (etwa 70 Euro plus Versand) und das Gegenstueck, die gleiche Antenne, im Buero in Frankfurt selber INNEN, hinterm Fenster, an der Wand haengen. Beide Antennen haben einen Gain von 27dbm. Im Buero steckt das LAN Kabel einfach im Router. Ich habe die Antenne als AP geschaltet, einen Netzwerknamen vergeben und den Kanal automatisch ueber die mitgelieferte Software ausgewaehlt.
    In Oberursel (laut Antenne 18,4km Distance) kommen immerhin 36dbm Unterschied zum Noise Level an. 56 zu 92. Das reicht fuer eine Brutto Uebertragung von 270Mbits was netto etwa 90Mbits entspricht (Antenne zu Antenne)
    Das Internet hat eine maximale Geschwindigkeit von 50Mbits, ich habe also viel Reserve.
    Ping zwischen den Antennen liegt bei 2ms, Ping complett (speedtest) liegt bei 38ms.

    Die Installation im Buero hat eine Stunde gedauert (man musste drei Loecher fuer die Halterung bohren) am Haus etwas laenger (man will ja keine Kabel sehen)

    Die Antennen sind lizensfrei.

  20. Re: Die sollen erstmal das vorhandene Internet auf 1mbit bringen, damit sie an 100 Gbit denken dürfen

    Autor: lukasauchter 02.10.13 - 15:29

    KarimS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe es auch nicht. Bei uns gibt es VDSL (derzeit 50 Mbit, bald 100
    > dank Vectoring), Kabel (100 Mbit) und LTE. Hier leben viele junge Familien
    > und es ist in der Stadt.
    > Wer hingegen in einem Kaff wohnt, in dem das Kino 30 Kilometer entfernt ist
    > und das nächste Nachbarhaus am Horizont zu erahnen ist, der sollte nicht
    > der Telekom die Schuld geben.
    >
    > Unter den jetzigen Bedingungen macht es kaum einen Sinn, da etwas
    > auszubauen. Es gäbe nur die Möglichkeit, dass die Kommunen zusammenlegen,
    > aber dann merkt man schnell, dass die Nachfrage gar nicht so groß ist,
    > damit sich das rentiert. Dann sind 60% der Leute irgendwelche Rentner, die
    > dieses "Internet" nicht brauchen.
    > Eine Verstaatlichung der Telekom wäre auch nicht optimal. Da
    > Staatsunternehmen dazu tendieren ineffizient zu sein. Zudem würden sie noch
    > abhängiger von der Politik sein. Dann gibt es VDSL in irgendeinem Kaff, nur
    > weil der Spitzenpolitiker auf Stimmenjagd ist und bei der Telekom was zu
    > sagenhat.

    So stellt ihr Städter euch also "das Land" vor.... das ist ja mal die beknacksteste Übertreibung der Welt.... das nächste Haus am Horizont .. wir leben doch nicht in Australien... und hier wohnen zwar ältere Semester aber sicher nicht 60% Rentner.

    Mein Kaff hat 2000 Einwohner und es gibt in Abständen von 3-5 km noch mind. 10 weitere die ähnlich groß sind. Keine große Distanz möchte man meinen (außer man ist Städter).... aber nein weil die paar Hundert Meter die in der Stadt nötig sind eben fast nix kosten macht mann es da gleich auf Land erschließt man aber nicht mit Mehraufwand obwohl man auch dort viele Nutzer hat. So was man daran auch erkennt ist das die Telkos in der Stadt auf dem m² mehr Nutzer haben - super . Sollen jetzt aber die 20.000 vom Land nur aus meiner nächsten Umgebung auch noch in die sowieso schon enge teure Stadt ziehen wo schon heute der Verkehr täglich kollabiert.. ich denke nicht.

    Die Telkos sollen sich einfach mal nicht immer gleich einscheissen (und nur sich und ihre Aktionäre bezahlen) sondern auch einfach mal investieren...(schließt nicht aus das Aktionäre trotzdem Geld verdienen).

    Mich würde es mal interessieren in Prozentualen anteilen wie viele Nutzer aus der Stadt kommen und wie viele vom Land. So und jetzt kommt das wichtige: Wer trägt wie viel zu Umsatz und Gewinn bei !
    Wir bezahlen für unser blödes 2000er DSL und nen Telefonanschluss nämlich 45 Euro im Monat. Richtfunk ist hier nicht weil wir von einem Berghang umgeben sind.
    Geld für eine LTE Antenne (die per Glasfaser angeschlossen wird) war da aber Geld für ein Glasfaser zum nächsten Ort (was 16 mbit ermöglichen würde) der nur 3 km weiter ist schaffen die nicht.

    Die LTE-User waren am Anfang ganz zufrieden, nach einiger Nutzung Unken sie aber schon wieder sobald sie den optimalen Sendebereich der Antenne nicht einhalten können (was an einem "Bergkessel" einfach technisch mit Mobilfunk nicht gut machbar ist).
    In der Ortsmitte kommt das Signal nicht richtig an und man ist brutto ja versorgt aber netto ist man unter den gesetzlichen 2 mbit/s
    Es ist einfach nicht so richtig schnell und zuverlässig ganz zu schweigen vom Preis und dem Inklusiv-Volumen als DSL Ersatz für einen ganzen Haushalt im Jahr 2013.....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  3. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  4. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  2. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...
  3. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  4. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme