1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Mandalorian: Disney entlässt…
  6. Thema

Empörungskultur ist Schuld

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 14:57

    randalemicha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Yes - endlich kann ich Religionsheinis diskriminieren wie ich lustig
    > bin.
    > > Und darf Bewerber endlich ablehnen, wenn sie politisch anders ticken als
    > > ich.
    > > Danke für den Tipp.
    > Man kann ein Gespräch auch ins Lächerliche ziehen, wenn man nichts mehr
    > beizutragen hat. Mal abgesehen davon, dass ich mich tatsächlich nicht für
    > den katholischen Glauben entschieden habe, den man mir als Kind aufgezwängt
    > hat.
    > Aber ja du hast in sofern Recht, dass Diskriminierung natürlich noch ein
    > bisschen weiter geht. Das Körpergewicht wäre ein anderes Merkmal das gerne
    > zur Diskriminierung verwendet wird. Aber dann erkläre mir doch bitte wo die
    > Diskriminierung im aktuell vorliegenden Fall, den wir hier diskutieren,
    > steckt und auf Basis welcher Rechtsgrundlage du hier eine Diskriminierung
    > vermutest?

    "politische Meinung"
    bzw. was der Frau dann teilweise vom Hassmob alles in den Mund gelegt wird

  2. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:00

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, dann hat der Lehrer zu checken was in seinem Vertrag steht im
    > Bezug auf öffentliche Äußerungen... Genau wie jetzt in der öffentlichen
    > Hand.

    ja und dann sagt die private schule in Sachsen: wenn du nicht in der AfD bist, wirst nicht aufgenommen.
    Ist alles vertragsfreiheit und damit hast du keine Probleme und siehst keinen Unterschied als wenn die Schule staatlich wäre?

  3. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:00

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich versuch mich nur mit dir zu unterhalten und mich auf deinem "Niveau"
    > zu
    > > unterhalten
    >
    > Nö. Die Fische verdeutlichen einfach nur das du keine Argumente mehr hast,
    > dir das Wasser weiter als bis zum Hals steht und du gerade in der
    > Diskussion absäufst.
    >
    > Außer Stammtischgelabber kommt von dir eben nicht wirklich was. Das mag in
    > einer Runde besoffnere Gleichgesinnter gut funktionieren - aber hier halt
    > nicht.

    ich antworte ja nur auf den Hanes so, der will das ja so

  4. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: Igorski 11.02.21 - 15:02

    Huj... da muss man halt nachlesen. Hier mal ein kleines Schmankerl aus dem deutschen GG:
    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Klar im Vorteil, wer lesen kann... die entsprechende Stelle habe ich mal nicht markiert... wer suchet der findet!

    Art 3 GG
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

  5. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: Ach 11.02.21 - 15:02

    Die Regel ist immer die selbe. Wer andere inizial angreift, verunglimpft und/oder gegen sie hetzt, bekommt eine auf den Deckel. Da können die Rechten so viel jammern, flennen, heulen, sich in die Opferrolle wünschen und/oder mit Radikalisierung drohen so langen und so feste sie wollen, an der Regel ändert das nichts, an den Konsequenzen ändert das zu unser aller Glück nichts, und die Lösung ist so einfach und transparent wie sie schon immer gewesen ist : die verbalen Attacken gegen Andere stecken lassen! Wenn jemand das nicht versteht, dann soll der seinen Hass nicht an generften Netzbesuchern auslassen sondern gefälligst und endlich seinen verpassten Sozialkunde Unterricht nachholen.

  6. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ToniMaroni55 11.02.21 - 15:03

    Ich denke, ganz viele, die nach Zensur, Cancel Culture und dergleichen schreien, haben den wichtigen Unterschied zwischen einer echten Meinungsäußerung und dem Äußern von herabwürdigenden und beleidigenden Ansichten nicht begriffen. Besonders auf Twitter.

    Die Äußerungen von Gina Carano sind unfassbar ekelhaft. Sowas gehört in keinster Weise zu free speech. Ihren Rausschmiss bzw. die Aussage, nicht mehr mit ihren zusammenzuarbeiten, ist folgerichtig und nur zu beglückwünschen. (Ich mochte sie in The Mandalorian sehr gerne, schade.)
    Mögen sich Personen wie sie und ihre Verteidiger mal Kant und den kategorischen Imperativ zu Gemüte führen.

  7. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: BlindSeer 11.02.21 - 15:07

    Derart gestaltet kann die Schule Spaß vor dem Arbeitsgericht haben. ;) Schau einfach auf kirchliche Kindergärten, wo du als Nicht-Mitglied des jeweiligen Vereins Probleme hattest einen Job zu bekommen.

  8. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:08

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Derart gestaltet kann die Schule Spaß vor dem Arbeitsgericht haben. ;)
    > Schau einfach auf kirchliche Kindergärten, wo du als Nicht-Mitglied des
    > jeweiligen Vereins Probleme hattest einen Job zu bekommen.

    kirchliche Schulen sind aber weit weg von "privater Vertragsfreiheit"

  9. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:11

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Regel ist immer die selbe. Wer andere inizial angreift, verunglimpft
    > und/oder gegen sie hetzt, bekommt eine auf den Deckel.

    und was soll initial bedeuten?
    Angreifen tun dann vor allem die Linken.
    nehmen wir mal nen Beispiel: Gender pay gap.
    der initiale Angriff ist gegen Männer, die Frauen unterdrücken.

  10. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:13

    ToniMaroni55 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Äußerungen von Gina Carano sind unfassbar ekelhaft. Sowas gehört in
    > keinster Weise zu free speech. Ihren Rausschmiss bzw. die Aussage, nicht
    > mehr mit ihren zusammenzuarbeiten, ist folgerichtig und nur zu
    > beglückwünschen. (Ich mochte sie in The Mandalorian sehr gerne, schade.)
    > Mögen sich Personen wie sie und ihre Verteidiger mal Kant und den
    > kategorischen Imperativ zu Gemüte führen.

    welche denn genau?

  11. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: der_wahre_hannes 11.02.21 - 15:14

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die immer stärker werdende Polarisierung macht mir da echt sorgen. Wenn das
    > so weiter geht bleibt es nicht bei Drohungen und Sprüchen.

    Walter Lübcke. Schon vergessen?

  12. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: Ach 11.02.21 - 15:17

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Regel ist immer die selbe. Wer andere inizial angreift, verunglimpft
    > > und/oder gegen sie hetzt, bekommt eine auf den Deckel.
    >
    > und was soll initial bedeuten?
    > Angreifen tun dann vor allem die Linken.
    > nehmen wir mal nen Beispiel: Gender pay gap.
    > der initiale Angriff ist gegen Männer, die Frauen unterdrücken.

    Wie kann man das um alles in der Welt nicht verstehen? der initiale Angriff definiert sich in der Unterdrückung der Frauen. Dabei werden Frauen permanent von Männern angegriffen.

  13. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:18

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei werden Frauen
    > permanent von Männern angegriffen.

    das würde ich jetzt als Angriff auf mich werten ...

  14. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: randalemicha 11.02.21 - 15:20

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "politische Meinung"
    > bzw. was der Frau dann teilweise vom Hassmob alles in den Mund gelegt wird
    Ihre politische Meinung äußert sie seit Jahren ohne Konsequenzen. Auch viele andere Hollywoodstars stehen z.B. zu Trump und supporten ihn. Das ist alles komplett legitim und selbstverständlich darf man dafür nicht benachteiligt werden.

    Im konkreten Fall geht es aber um einen äußerst geschmacklosen Vergleich, der das Andenken der Opfer des Holocaust verschmäht. Damit möchte Disney nicht in Verbindung gebracht werden und es ist in diesem Fall ihr gutes Recht und eben keine Diskriminierung.

  15. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: BlindSeer 11.02.21 - 15:22

    Nein, das war praktisch vor der Haustür. Nur war das noch kein Mob. Sowas was ich meine ist eher die Steigerung von dem Vorfall mit diesem YOuTuber wo 100 Leute vor seiner Tür standen oder wie das genau war.

  16. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: der_wahre_hannes 11.02.21 - 15:24

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich versuch mich nur mit dir zu unterhalten und mich auf deinem "Niveau"
    > zu
    > > unterhalten
    >
    > Nö. Die Fische verdeutlichen einfach nur das du keine Argumente mehr hast,
    > dir das Wasser weiter als bis zum Hals steht und du gerade in der
    > Diskussion absäufst.
    >
    > Außer Stammtischgelabber kommt von dir eben nicht wirklich was. Das mag in
    > einer Runde besoffnere Gleichgesinnter gut funktionieren - aber hier halt
    > nicht.

    Ach, er ist immer noch sauer, weil er vorhin einen Fisch von mir bekommen hat, weil er einen völlig unpassenden Vergleich zu Nordkorea gezogen hat. Und nun schmollt er halt ein bisschen.

    Dass er offensichtlich keine Argumente mehr hat, das stimmt allerdings. Ist nicht zu übersehen.

  17. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: der_wahre_hannes 11.02.21 - 15:25

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich antworte ja nur auf den Hanes so, der will das ja so

    Oder, du könntest auch einfach aufhören, dich wie ein Kleinkind aufzuführen. Aber dafür müsstest du eben auch mehr als bloßes Stammtischgelaber bringen.

  18. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: Ach 11.02.21 - 15:26

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dabei werden Frauen
    > > permanent von Männern angegriffen.
    >
    > das würde ich jetzt als Angriff auf mich werten ...

    Ich habe aber nicht angefangen, der initiale Angriff stammt von den Unterdrückern, welche du auf diese Weise in Schutz nimmst, während ich die initialen Opfer decke. Entsprechend bekommst du als Verteidiger von Männern, die ständig Frauen angreifen, in den sozialen Netzwerken recht ordentlich eine auf den Deckel. Das ist keine politische Geschmacksbekundung das ist unserer demokratisches 1x1.

  19. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: ubuntu_user 11.02.21 - 15:26

    randalemicha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "politische Meinung"
    > > bzw. was der Frau dann teilweise vom Hassmob alles in den Mund gelegt
    > wird
    > Ihre politische Meinung äußert sie seit Jahren ohne Konsequenzen. Auch
    > viele andere Hollywoodstars stehen z.B. zu Trump und supporten ihn. Das ist
    > alles komplett legitim und selbstverständlich darf man dafür nicht
    > benachteiligt werden.

    sind auch richtig viele...

  20. Re: Empörungskultur ist Schuld

    Autor: der_wahre_hannes 11.02.21 - 20:03

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das war praktisch vor der Haustür. Nur war das noch kein Mob.

    Da wurde sich in den entsprechenden Kreisen hochgeschaukelt, so lange bis einer die Waffe in die Hand nahm und Lübcke in seinem Garten erschossen hat. Da blieb es also nicht nur bei Drohungen und Sprüchen. Ob da nun bloß 2 Leute im Garten standen ist doch völlig unerheblich dafür, dass bei sich Lübcke eben genau so ein "Hassmob" im Internet zusammengefunden hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Thüringen
  2. über Hays AG, Dortmund
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme